Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

AndiH
  • Beiträge: 2870
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 283 Mal
  • Danke erhalten: 382 Mal
read
Riegel hab ich schon mehrfach angefahren, da ist nix mit laden, Kirchzarten wohl auch nicht. Wenn die EnBW App sagt "in Wartung" bedeutet es wird nicht frei geschaltet, für die eigenen Säulen funktiniert das recht zuverlässig (nicht). Wenn die Säule als "Offline" gekennzeichnet ist gibt es manchmal trotzdem Strom, das ist aber selten der Fall.
Da die bisher recht zuverlässig funktioniert haben und von Seiten der EnBW wohl selektiv die Efacec "in Wartung" gesetzt werden gehe ich davon aus das dieser Säulen Typ nicht genutzt werden soll/darf.
Seit 02/2016 über 5.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
Anzeige

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

AndiH
  • Beiträge: 2870
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 283 Mal
  • Danke erhalten: 382 Mal
read
Wurde eventuell schon abgebaut ;-)
Seit 02/2016 über 5.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

MaxDev
  • Beiträge: 311
  • Registriert: Do 5. Nov 2020, 22:27
  • Hat sich bedankt: 92 Mal
  • Danke erhalten: 147 Mal
read
Problem ist hier vor allem die Eichrechtsumrüstung. Es kommt an den Ladesäulen nach der Umrüstung immer und immer wieder zu Problemen. Der Hersteller ist hier in der Aufgabe, nachzubessern, was aber v.a. bei Efacec nur sehr schleppend funktioniert.
Zusätzlich ist das Thema Lieferbarkeit bei Ersatzteilen von Efacec sehr kritisch.

UMTS haben die Säulen aber nicht, alle können per LTE kommunizieren - vorausgesetzt die Hardware vor Ort will...

Edit: Einige der hier konkret angesprochenen Ladesäulen haben ein Softwareproblem durch die ER-Umrüstung. Es gibt inzwischen einen Softwarepatch, trotzdem muss die LS vor Ort hart neugestartet werden. Der Hersteller hat hier gerade die Aufgabe, die Stationen vor Ort in der Funktionalität widerherzustellen.
Hyundai IONIQ 5 (AWD, LR, Techniq, MY22)

Historie: Peugeot e208 Allure - Leasingende Mai 2022

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 3100
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 308 Mal
  • Danke erhalten: 405 Mal
read
Der Efacec in Reichenau-Waldsiedlung hat Zähler... die zeigen ca 50 kW bei ChaDeMO und ca 100 kW bei CCS, nicht wirklich viel... ich werde mal beobachten, wie viele Ladungen an dem Tripel stattfinden (ich weiß ja nicht, wann die Zähler nachgerüstet wurden), da fahre ich mit dem Rad vorbei.

Offtopic: einen Schnelllader (bzw 2 Schnelllader. da kam vor einer Weile ein reiner Dual-CCS dazu) an einem Bahnhof ist m.E. Faulheit, vermutlich ist dort ein Trafo nahe. Sinn macht das nicht, denn dann kann ich grad in die Stadt und mit der nächsten Bahn wieder raus, weil das Auto voll ist. Grad am Bahnhof wären doch Schnarchlader (und ohne 4h-Blockierbegrenzung) sinnvoll. Naja, alles ist im Fluss und man sammelt da noch Erfahrungen.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

MaXXuS
  • Beiträge: 402
  • Registriert: Fr 22. Mär 2019, 18:55
  • Hat sich bedankt: 121 Mal
  • Danke erhalten: 470 Mal
read
Gerade in Kleinstädten und Dörfern ist Schnellladen am Bahnhof dennoch eine gute Option.

1. Der Bahnhof liegt meist in annehmbarer Reichweite zu einigen Zielen (Arzt, Sporthalle, Gasthof (der ist vielleicht in der Tat ungünstig), was auch immer).
2. Dort liegt sowieso meist in der Nähe ein Trafo.
3. Ein Bahnhof kann ein Treffpunkt sein.

Wo ich dir zustimme, sind die AC-Ladepunkte. Hier bedarf es definitiv mehr. DC kann aber trotzdem sinnvoll sein.
Bei mir um die Ecke ist in einem Dorf ein 50kW-Lader. Den habe ich recht gern genutzt, da direkt in der Nähe einige Ziele sind. Durch die 50kW braucht man dennoch etwas Zeit, bis das Auto voll ist.
Wenn man einen Döner geholt hat -> angesteckt und voll wieder weg.
Wenn man beim Arzt war -> angesteckt und voll wieder weg.
Wenn man in der Sporthalle war -> angesteckt und voll wieder weg.
IONIQ vFL seit 10.2018 | Hyundai IONIQ5 uniq seit 05.2022 | go-e V3 | E3DC S10E Pro

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 3100
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 308 Mal
  • Danke erhalten: 405 Mal
read
Es sind Einkaufsläden in der Nähe. Aber bei Bahnhof denkt man eher an die Bahn, und da macht es nicht Sinn. Sobald in der Nähe Sachen sind, die ungefähr eine Stunde Beschäftigung bedeuten, ist es absolut sinnvoll.

Die Läden sind 200 Meter weiter, da wären die Stationen sinnvoller platziert gewesen.

Daher meinte ich das mit der Bequemlichkeit, der Trafo ist natürlich am Bahnhof näher.

Da die Läden Lidl und dm-Markt sind, wird den Leuten eher zugemutet, mit dem Einkaufswagen ein paar Meter zu fahren und ihn hinterher wieder zurückzubringen, anstatt die Station sinnvoll zu platzieren.

Es stehen auch ganz selten Autos dort.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

Athlon
  • Beiträge: 3553
  • Registriert: So 29. Okt 2017, 13:35
  • Wohnort: Zwickau
  • Hat sich bedankt: 480 Mal
  • Danke erhalten: 1217 Mal
read
Was hat die Standortsinnhaftigkeitsdiskussion mit dem Thema zu tun?
Dieser Post kann Sarkasmus und nicht ganz ernst gemeinte Bemerkungen enthalten :!:

Zoe Q210
Mii plus 03/20
8kWp PV

400-600€ für dich für deine THG Quote, 50€ für mich: https://geld-fuer-eAuto.de/ref/YRRPRR2X (Werbung)

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 3100
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 308 Mal
  • Danke erhalten: 405 Mal
read
Ganz einfach. Wenn die Ladesäulen aufgrund ihrer Platzierung selten benutzt werden, kümmert es die EnBW nicht so sehr, ob sie funktionieren.

Danke zur Erinnerung, ich hätte off-topic drunter schreiben können.
Leaf ZE1 Acenta EZ 10/2018, Lade per PV oder Naturstrom, wenn möglich. Super Lösung für mich. Habe 2 Android Apps geschrieben für das Laden an Wallboxen und für den Leaf (siehe https://android.chk.digital/).

Re: Hat EnBW ein Problem mit den alten Triplechargern?

AndiH
  • Beiträge: 2870
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 283 Mal
  • Danke erhalten: 382 Mal
read
Ich glaube nicht das sich ein größeres Unternehmen die Mühe macht den Service nach Standorten zu sortieren, auch Priorisierung bedeutet zusätzlichen Aufwand. Entweder es existiert ein Servicekonzept wie bei der EnBW meist zu erkennen oder eher nicht so wie bei E.OFF.
Deshalb würde ich mich eher MaxDev anschließen und das Problem den Efacec zuschreiben.
Seit 02/2016 über 5.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag