Trend städtische HPC Ladestationen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
EnBW hat die tolle Blockiergebühr ab 4h. An AC kann man da immer noch gut laden. Das wäre wie eine blockiergebühr am HPC ab 30 Minuten.
10 Cent Unterschied ist auch nicht der reale preisliche Unterschied. HPC laden kostet eher 20 Cent mehr.
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)
Anzeige

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
read
Electrohead hat geschrieben: EnBW hat die tolle Blockiergebühr ab 4h. An AC kann man da immer noch gut laden. Das wäre wie eine blockiergebühr am HPC ab 30 Minuten.
10 Cent Unterschied ist auch nicht der reale preisliche Unterschied. HPC laden kostet eher 20 Cent mehr.
.
Meintest Du jetzt nicht eher "An DC kann man da immer noch gut laden"? 1/6 HPC (30 von 240 Minuten) entspräche ja etwa 50 kW; das erreicht kein mir bekanntes E-Auto an AC ...

Und, ja, die fix 240 Minuten, nach denen Blockiergebühr berechnet wird sind großer Mist, wenn man über Nacht laden will. Da gehört eine flexible Regelung hin, die vom Anbieter vorgegeben wird und zur zulässigen Höchstparkdauer passt.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

Tom7
  • Beiträge: 276
  • Registriert: Sa 9. Okt 2021, 21:25
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Warum sollte die EnBW ein System im Roaming bevorzugen? Was für eine politische Motivation sollte ein Wirtschaftsunternehmen haben, bei irgendwas drauf zu zahlen?

Der Tarif der EnBW hat einerseits die Stärke einfach zu sein, aber auch gleichzeitig bedingt das die Schwäche, dass nicht alle Fälle gut abgedeckt sind. Ab 30 Minuten am 50kW DC Lader Blockiergebühr zu zahlen, ist einfach nicht mehr sinnvoll, was zu einem nicht unerheblichen Teil am schwachen Lader liegt. Wie willst du das lösen ohne unendlich fragmentiert zu arbeiten?

Unter dem Strich stelle ich die Besserwisserei hier im Forum aber in Frage. Sowohl was die Kosten der Betreiber angeht, genauso was die Kunden zu welchen Bedingungen auch immer wollen. Wenn man aber frei beide Seiten machen lässt, werden sie das richtige Verhältnis finden.

Und ein Betreiber wird, und das ist auch gut so, nur Geld verdienen können mit einem richtigen HPC, wenn dieser auch Umsätze bringt, also an der richtigen Stelle steht. Genau dahin muss man.

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
EnBW ist halt ein HPC Betreiber die haben mir AC nicht mehr viel am Hut und wollen das quasi loswerden.

Wie im anderen Faden geschrieben, derzeit lohnt dichthalten HPC weil 90% der bev Fahrer daheim laden weil die AC Infrastruktur noch nie gut angegangen wurde. Klar dass man dann am AC nicht viel verdient, am HPC wo jeder laden muss der Langstrecke fährt schon.

Wo die realen Preise am HPC aber hingehen sieht man aber bei Tesla. Die finanzieren das ja eigentlich quer aber wollen wohl jetzt zumindest kein Minus mehr machen. Und mehr Autos hat auch keiner.
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
iOnier hat geschrieben:
Electrohead hat geschrieben: EnBW hat die tolle Blockiergebühr ab 4h. An AC kann man da immer noch gut laden. Das wäre wie eine blockiergebühr am HPC ab 30 Minuten.
10 Cent Unterschied ist auch nicht der reale preisliche Unterschied. HPC laden kostet eher 20 Cent mehr.
.
Meintest Du jetzt nicht eher "An DC kann man da immer noch gut laden"? 1/6 HPC (30 von 240 Minuten) entspräche ja etwa 50 kW; das erreicht kein mir bekanntes E-Auto an AC ...

Und, ja, die fix 240 Minuten, nach denen Blockiergebühr berechnet wird sind großer Mist, wenn man über Nacht laden will. Da gehört eine flexible Regelung hin, die vom Anbieter vorgegeben wird und zur zulässigen Höchstparkdauer passt.
Nein ich meinte nach 4h laden viele Autos immer noch ohne Probleme an AC. Daher ist es keine blockiergebühr sondern eine wir machen AC unattraktiv Gebühr
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
read
Ah. So 'rum stimmt's natürlich auch :evil:
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

Ioniq1234
  • Beiträge: 961
  • Registriert: Di 31. Aug 2021, 09:55
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 267 Mal
read
Bei uns fällt die Blockiergebühr nur im Zeitraum 8-20 Uhr an. Danach kann man so lange stehen, wie man will. Stöpselt man also nach 20 Uhr an, kann man bis zum nächsten Tag 12 Uhr da laden. Stöpselt man zum Beispiel nach 16 Uhr an, fallen ab dem Folgetag ab 8 Uhr Zusatzgebühren an.

In Innenstadtbereich + 1km Umkreis sind die AC Ladesäulen meist gut genutzt. Tagsüber muss man schon etwas Glück haben einen freien LP zu ergattern. Etwas Außerhalb sieht es geringfügig besser aus. Allerdings sind viele, je nach Standort, auch gut ausgelastet.

An den HPC´s bei ARAL oder EnBw oder Telekom sehe ich sehr selten ladende Fahrzeuge.

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 2485
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 660 Mal
read
In Innenstadtbereich + 1km Umkreis sind die AC Ladesäulen meist gut genutzt
Sind ja auch oft günstige Parkplätze.

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3023
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 524 Mal
  • Danke erhalten: 670 Mal
read
Sagt mal, oh Ihr, welche die Städte gerne mit HPC's überzogen haben wollt,
Was seid Ihr eigentlich bereit dafür mehr zu bezahlen Innerstädtische HPC zu hängen.
Es reichen ja scheint es nicht 50 kW, nein, HPC MÜSSEN ES SEIN...
Die Trafos sollen irgendwo unsichtbar umd leise sein.
Die Grabungsarbeiten, sauteuer, nix Kosten.
Der Ladepunkt soll flüstern, da sich sonst Anrainer gestört fühlen...
Also was darf der Betreiber da mehr verlangen?

Kann es sein dass hier eine Sau durchs Dorf getrieben wird um Fördergelder für einen Ausbau der sowieso veralteten innerstädtischen Infrastrukturen abzuräumen?
Selbst dort, wo noch kein HPC heute draufhängt ist durch Klimaanlagen, Küchen und sonstige Grossverbraucher das Netz ausgelutscht, Trafos, da man nicht weiss wie man erweitern soll mit Zwangslüftungen bis Klimaanlagen in Betrieb.

Ein 22 kW Ladepunkt, mit Powershare wenn 2 Fahrzeuge angeschlossen sind runter auf 2x 11 kW kostet, da man als Netzbetreiber nicht mal einen Zählerpunkt im eigenen Netz benötigen würde einen Bruchteil.
So 20.000 € zu schnell mal 200.000 €.
Ersteres geht teilweise sogar noch günstiger.
Also, was sind diejenigen, welche die HPC Lader befürworten bereit mehr für das Innerstädtische Laden am HPC zu zahlen.

So nebenbei reichen meist auch 50 kW DC....
Aber, ein HPC muss her.
Tja, wer zahlt schafft an also, wie viel mehr?
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
tommywp hat geschrieben:
In Innenstadtbereich + 1km Umkreis sind die AC Ladesäulen meist gut genutzt
Sind ja auch oft günstige Parkplätze.
Viele werden da auch so gratis parken, in München kann man überall gratis stehen.
Hier zahl ich nie fürs Parken.
Anrainer zahlen auch nie.

Das man da lädt nur um sich die Parkgebühren zu sparen, das sind vielleiht einige wenige. Meistens vermutlich die PHEV Brüder.
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag