Trend städtische HPC Ladestationen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 2485
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 660 Mal
read
Blueskin hat geschrieben: 1. Die schiere Anzahl der notwendigen Ladepunkte, wenn wirklich mal der Großteil der Autos BEVs sein sollen. Aktuell sind nur ca 2% der PKW BEVs - von denen auch noch ca 90-95% an einer privaten Wallbox/Steckdose geladen werden. Da geben die homöopathisch wenigen Exoten, welche ausschließlich öffentlich geladen werden, ein falsches Bild bezüglich des zahlenmäßigen Verhältnisses von öffentlichen Ladepunkten ab. (und wenn man dann von denen noch diejenigen rausrechnet, die in ihrem Leben anscheinend nichts anderes zu tun haben, als ihr Auto von Ladesäule zu Ladesäule spazieren zu fahren....)
Punkt 1 wäre kein problem wenn es ein Geschäftsmodel dafür gäbe. Solange es den nicht gibt wird es keine "vielen AC Ladepunkte geben" bei HPC haben es einige firmen ein Geschäftsmodel erkannt deswegen wird auch hier ausgebaut.
Anzeige

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

Helfried
read

tommywp hat geschrieben: Solange es den nicht gibt, wird es keine "vielen AC Ladepunkte geben" bei HPC
Bei HPC natürlich nicht, aber locker verteilt an Straßen und auf Parkplätzen. Geht ja in Wien auch.

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

SnowyZoe
  • Beiträge: 606
  • Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
  • Hat sich bedankt: 108 Mal
  • Danke erhalten: 205 Mal
read
Pfennigfuchser hat geschrieben: Die Realität innerstädtischer AC-Punkte ist bei uns: Wir haben herben Parkplatzmangel, also wird abends schön der PHEV-SUV dran gehängt, und zwar genau so, dass die Parkscheibe bis zur freien Zeit reicht, und dann steht die Karre da bis mindestens morgens. Alle anderen gucken so lange in die Röhre.
Das ist bei mir ähnlich. Ausser, dass es keine Parkplatznot gibt, und dass die Parkscheibe erst gar nicht ausgelegt wird. Trotzdem, wenn ich nach Hause komme stehen die PHEV an den 4 AC Ladepunkten und nuckeln bis zum nächsten morgen, oder halt das gesamte Wochenende.
Als ich noch die Zoe mit kleiner Batterie hatte war das ein echtes Problem, dann musste man irgendwohin zum Laden fahren um am nächsten Tag zur Arbeit zu kommen. Jetzt, mit dem Kona und großer Batterie, fährt man halt alle 10-14 Tage zum Ladepark und verbindet das mit einem Einkauf. Und seitdem die Stadtwerke München die Preise erhöht haben (49 Cent/kWh AC) lade ich bei EnBW im Hyundai Vorteilstarif für den gleichen Preis DC.

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
read
Naja, die Dinger müssen auch gewartet und erhalten werden und da sieht es bei den AC-Säulen deutlich schlechter aus, was Kosten/kWh angeht.
Da sollte die THG-Quote dämpfend wirken, aber DC sind da schlicht besser.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 2485
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 660 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
tommywp hat geschrieben: Solange es den nicht gibt, wird es keine "vielen AC Ladepunkte geben" bei HPC
Bei HPC natürlich nicht, aber locker verteilt an Straßen und auf Parkplätzen. Geht ja in Wien auch.
Wie hoch sind dazu die notwendigen subventionen?

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

Helfried
read
Ich würde sagen, das ist ähnlich wie bei Straßenlaternen. Öffentliche Infrastruktur halt.

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
read
tommywp hat geschrieben:
iOnier hat geschrieben: - 6 Jahre Peugeot iOn, 45 km arbeitstägig, geladen wird einphasig mit 1,8 kW, 0 (in Worten: n-u-l-l) Probleme
Ich würde zuhause auch mit 1kw Ladeleistung locker auskommen. Das ist aber hier nicht das Thema.
.
Da bin ich anderer Auffassung. Ich halte es für sinnvoller, Laternenparkern eine ausreichend sicher verfügbare AC-Lademöglichkeiten zu bieten als in großer Zahl in den Städten HPCs aufzustellen. Gründe habe ich genannt.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 2485
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 660 Mal
read
Andere Auffassung das mir die 1kw Ladeleistung reichen oder das das Thema Trend innerstädtische HPC Ladestationen ist?

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
read
tm7 hat geschrieben:Wenn ich abends nach Hause komme und ich weiß, dass ich für den nächsten Arbeitstag nachladen muss, nützt mir eine 50%-Verfügbarkeit rein gar nichts.
.
Wenn die Batterie Deines Autos so klein ist, dass Du täglich laden musst, hast Du Recht.

Auf die meisten halbwegs aktuellen Elektroautos und ebenso oder noch mehr auf die meisten Fahrprofile trifft das aber nicht zu => kann ich heute nicht laden, dann eben morgen. Oder übermorgen.

Und wenn es mal zu lange gar nicht klappt, dann gibt es ja durchaus auch HPCs.

Nochmal: der Mix macht's. Ich habe gar nichts gegen Schnelllader, halte es nur für falsch, auf diese als hauptsächliche Lademöglichkeit für Laternenparker zu setzen. Das ist für diese eine Zeitvergeudung, es schädigt die Batterien und ist meiner Einschätzung nach im gesamten Invest eher teurer.
.
Man wird mit öffentlichem AC nicht hinbekommen, dass es dem Eigenheimladen vergleichbar wird.
.
Nicht 100%, da gebe ich Dir Recht, aber eine ausreichende Verfügbarkeit, um über die Woche immer genug Energie nachladen zu können, die könnte man erzielen.
.
Öffentliches AC ist vergleichbar mit dem Eigenheimladen, wird aber nie die Verfügbarkeit hinbekommen können wie es das Laden zu Hause bietet, es sei denn, man stattet wirklich jeden öffentlichen Parkplatz mit einem kleinen Ladeanschluss aus, was wiederum nur geht, wenn man damit die 98,xx% Verbrennerfahrer nicht ausschließt. Also wenn AC ähnlich wie die öffentliche Straßenbeleuchtung überall verfügbar wäre, unabhängig von den Nutzern
.
Ja, in der Art. Aber es müsste nicht jeder Parkplatz sein, wie gesagt, so ein Akku fasst für die allermeisten Bedürfnisse weit mehr als den Tagesbedarf und eine Nacht reicht auch für mehr als den Tagesbedarf. Der Akku muss nicht immer voll werden, und er stellt einen guten Puffer dar. Es geht darum, hinreichend sicher über die Woche seinen Bedarf decken zu können.

Unseren ioniq5 hängen wir auch nicht täglich an seine Steckdose, obwohl wir es könnten. Der wird bis 80% geladen und dann erst wieder, wenn er auf 30% runter ist, dass reicht im Alltag völlig aus. Und wenn mal nicht, weil eine ungeplante längere Fahrt ansteht => Schnelllader.

Anders ist es - zugegeben - mit meinem kleinen iOn im Winter, da muss ich täglich laden. Aber das ist auch kein "aktuelles Elektroauto".
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Trend innerstädtische HPC Ladestationen

Tom7
  • Beiträge: 276
  • Registriert: Sa 9. Okt 2021, 21:25
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
iOnier hat geschrieben: Da bin ich anderer Auffassung. Ich halte es für sinnvoller, Laternenparkern eine ausreichend sicher verfügbare AC-Lademöglichkeiten zu bieten als in großer Zahl in den Städten HPCs aufzustellen. Gründe habe ich genannt.
Zum Glück entscheidet das niemand hier planwirtschaftlich mit seiner Auffassung, sondern am Ende wird es der Markt bzw. der Nutzer mittels seiner Nachfrage regeln.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag