Trend städtische HPC Ladestationen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

OlafSt
  • Beiträge: 398
  • Registriert: Mo 11. Dez 2017, 22:49
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 108 Mal
read
Du kannst auch in einem Wohngebiet wohnen, 3km Weg zur Autobahn haben, dort 15km fahren und 3km hinter der Abfahrt ist dein Arbeitgeber. Schreck laß nach, da ist ja gar kein Supermarkt 😉

Das ist eine absolut übliche Sache. Nicht immer sind die eigenen Gegebenheiten die Norm.
Anzeige

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
read
"Supermarkt" steht hier wohl als Beispiel für Orte, die man regelmäßig anfährt und dort 20-60 Minuten verbringt. In dem Fall oben wäre die Idee dann, dass man nicht während der Arbeit lädt, sondern beim wöchentlichen Einkauf.

Ich denke, dass alle der Meinung sind, dass es sinnvoll ist, wenn ausreichend Stellplätze auf privaten Stellplätzen zuhause oder beim Arbeitgeber mit AC (zumindest 3,6 kW) ausgerüstet werden. Aber die HPC an Supermärkten etc. sind ja genau für die Situationen, wo das nicht möglich ist. Die Alternative wären dann eben nur sehr viele AC-Ladesäulen in den Straßen. Was eben bei hohem Parkdruck schwierig ist, und eben fraglich ist, ob das profitabel umgesetzt werden kann.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

Jupp78
read
env20040 hat geschrieben: Weil z. B. Nicht jedes Auto zum, z. B. Supermarkt fährt und dies eine extra Fahrt wäre.
Stimmt, aber wenn du diesen Anspruch ausrollst, dann hast du sicher den Ort parat, den jeder anfährt?
Ich habe ihn nicht, aber bin mir recht sicher, dass der Supermarkt bei Zielen die oft und regelmäßig angefahren werden, ganz weit vorne liegt. Hier liegt eindeutig Potential.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

SnowyZoe
  • Beiträge: 671
  • Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
  • Hat sich bedankt: 136 Mal
  • Danke erhalten: 234 Mal
read
OlafSt hat geschrieben: Du kannst auch in einem Wohngebiet wohnen, 3km Weg zur Autobahn haben, dort 15km fahren und 3km hinter der Abfahrt ist dein Arbeitgeber. Schreck laß nach, da ist ja gar kein Supermarkt 😉

Das ist eine absolut übliche Sache. Nicht immer sind die eigenen Gegebenheiten die Norm.
Also ähnlich wie bei mir, im Stadtrandgebiet, was in diesem Thread ja nicht zur Diskussion steht. Ja, da muss ich für meinen wöchentlichen Einkauf 300m Umweg fahren, aber ich fahre ja eh einkaufen.
In der Stadt, über die es hier geht, wird es schon schwieriger auf den 3 km zur Autobahn keinen Supermarkt zu finden.

Aber ich stimme dir zu, nicht immer sind die eigenen Gegebenheiten die Norm. Aber warum ist es die Norm, dass ein städtischer Haushalt zwei Fahrzeuge besitzt, aber nur eines davon für den wöchentlichen Einkauf benutzt wird? Hat eines davon Hausverbot auf dem Supermarkt Parkplatz?

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
read
Das ist schon eine ziemlich sinnlose Diskussion. Es gibt Leute die regelmäßig zum Supermarkt fahren, und es gibt Leute die regelmäßig zum Supermarkt gehen. Es gibt auch Leute die zum Fitnesscenter nicht mit dem Auto fahren weil es absurd ist und es gibt Leute die auf der Arbeit nicht laden können. Wenn das dann noch die gleichen sind wäre es schön wenn diese ab und an daheim am Straßenrand laden könnten. Daß die Supermarktsäulen für die eMobilität wichtig sind hab ich noch niemanden laut bestreiten hören.

Hier gibt es ja Privatwirtschaftliche Anbieter die sich darum kümmern, teilweise sogar die Geschäftsinhaber selbst.

Wirelane und Quello sehen ja offensichtlich ein rentables Geschäftsmodell in AC-Ladern am Straßenrand, so daß sie weiterhin öffentliche AC-Ladesationen aufbauen. Und daß es nicht die einzigen sind sieht man auch an den Meldungen des Verzeichnisses über neu errichtete Ladestationen - da ist über den Großraum München gemittelt eine Quote von 1:10 bis 20 DC zu AC.

Es gibt für beides Kunden und demnach werden auch beide hoffentlich weiter ausgebaut. Freut euch doch wenn irgendwo eine Ladestation aufgebaut wird die ihr nicht benötigt, weil dann eure Ladestationen weniger belegt sein werden...

Grüazi MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

dr_big
  • Beiträge: 875
  • Registriert: Sa 15. Jan 2022, 09:14
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 277 Mal
read
Das wichtigste ist eine gute Mischung aller Varianten. Sinnvoll finde ich Lader (auch DC) am Supermarkt/Einkaufszentrum. Dort können viele Kunden nebenbei und ohne Zeitverlust laden, die Parkplätze sind ohnehin vorhanden und oft auch der nötige Stromanschluss für 50kW. Gerade ältere Bürger oder Gehbehinderte können dort beim Wocheneinkauf einfach ohne Zusatzaufwand die Ladung für die Woche miterledigen. Ansonsten ausreichende AC Lader für Menschen die nicht zu Hause laden können oder Gelegenheitslader wie mich, die das Mittagessen beim Familienausflug zum Laden nutzen. Dazu noch ein paar innerstädtische Schnellader, falls es jemand eilig hat und spontan nochmal nachladen muss. Bevor ich in der Garage laden konnte habe ich das Auto einfach tagsüber oder abends mal für 2h an einen öffentlichen AC Lader gestellt, das kostet nicht viel mehr als der Haushaltsstrom und die 10min Fussweg sind auch kein Schaden.

Vielfalt ist nötig, um alle zu bedienen.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
Ich sehe nicht das es eine gesunde Mischung braucht. Es wird sich das was am jeweiligen Ort am besten ist durchsetzen.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

SnowyZoe
  • Beiträge: 671
  • Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
  • Hat sich bedankt: 136 Mal
  • Danke erhalten: 234 Mal
read
MaXx.Grr hat geschrieben: Wenn das dann noch die gleichen sind wäre es schön wenn diese ab und an daheim am Straßenrand laden könnten.
Ab und an wäre schön, ja. Aber wenn, wie hier im Thread gefordert, 1/3 der Parkplätze am Straßenrand mit AC-Ladern ausgestatt werden sollen, dann bedeutet dies:
- eine signifikante Investition in die Infrastruktur, gerade in älteren Wohnvierteln wo für solch ein Unterfangen wahrscheinlich neue Trafos und Leitungen notwendig werden
- eine signifikante Reduktion der für die Anwohner frei verfügbaren Parkplätze
- ein drastischer Anstieg der Falschparker, und dabei eingeschlossen sind die BEV/PHEV die sich dann mit vollem Akku hinstellen oder stehenbleiben, weil schlicht kein anderer Parkplatz frei ist
- zusätzliche, auf der Straße ladende (oder laden wollende) Fahrzeuge die eigentlich einen Stellplatz haben, sich aber keine Wallbox installieren werden wenn vor der Haustür 1/3 der Parkplätze eine Steckdose haben
- jahrelanger, defizitärer Betrieb der Infrastruktur seitens des lokalen Anbieters (siehe Studie die hier vor einigen Seiten verlinkt war) oder aber
- Mondpreise für AC Laden um die Defizite zu minimieren
MaXx.Grr hat geschrieben: Daß die Supermarktsäulen für die eMobilität wichtig sind hab ich noch niemanden laut bestreiten hören.
Hören nicht, aber gelesen habe ich es schon. Wie schädlich das für den Akku ist, dieser Lärm den die HPC und die Trafos machen und überhaupt.
tommywp hat geschrieben: Ich sehe nicht das es eine gesunde Mischung braucht. Es wird sich das was am jeweiligen Ort am besten ist durchsetzen.
Die gute Mischung wird das sein, was sich durchsetzt. Und durchsetzen wird sich halt das, was für die Versorger finanziell lukrativ ist. Aber das wird halt nicht jedem gefallen.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 4511
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 797 Mal
  • Danke erhalten: 972 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben:
env20040 hat geschrieben: Weil z. B. Nicht jedes Auto zum, z. B. Supermarkt fährt und dies eine extra Fahrt wäre.
Stimmt, aber wenn du diesen Anspruch ausrollst, dann hast du sicher den Ort parat, den jeder anfährt?
Ich habe ihn nicht, aber bin mir recht sicher, dass der Supermarkt bei Zielen die oft und regelmäßig angefahren werden, ganz weit vorne liegt. Hier liegt eindeutig Potential.
Lass mich mal überlegen wo jeder hinfährt..

PoAh, des woa schwer.

Nach Hause.
Also In die Garage oder zum Gassenparkplatz.

Warum ja der Laternenladeplatz die Sinnvollste Lösung ist.
Ich freue mich geholfen habe zu können.
Übrigens das, vom dem hier ein Teil die ganze Zeit schon schreibt.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
read
tommywp hat geschrieben:Ich sehe nicht das es eine gesunde Mischung braucht. Es wird sich das was am jeweiligen Ort am besten ist durchsetzen.
.
Ja, und überregional betrachtet läuft das halt auf eine "Mischung" hinaus :)
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag