Trend städtische HPC Ladestationen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
  • city_lion
  • Beiträge: 801
  • Registriert: Sa 23. Mai 2020, 11:03
  • Wohnort: Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 720 Mal
  • Danke erhalten: 489 Mal
read
excited_machine hat geschrieben: Der Vorteil, die Buddelei von einem Mittelspannungsverteiler zur geplanten Irgendwo-HPC-Säule entfiele.
Also ich glaube jeder Betreiber macht sich schon so Gedanken zur Buddelei - schon rein aus wirtschaftlichen Überlegungen. Meiner Erfahrung nach erkennt man doch schon im Bestand bei ziemlich jedem HPC eine räumliche Nähe zum Mittelspannungstrafo. Ich würde sogar mal behaupten, bei mind. der Hälfte aller HPC wurde das Trafohäuschen /-Kästchen sogar extra wegen den HPC dort hingestellt.

Umgekehrt ist es ja nicht so, dass an jedem Ortsnetz-Trafohäuschen der Netzbetrieber auch tatsächlich einen Trafo drin stehen hat der neben den vielen zusätzlichen Wallboxen, die derzeit ja auch überall registriert werden, mal so nebenbei einen oder gar mehrere 300kw-HPC versorgen kann. Schon da ist es häufig sinnvoll den Mittelspannungsanschluss auszubauen und einen zweites kleines Trafohäuschen nur für die HPCs in die Nähe zu stellen anstatt den bestehenden tlw. Jahrzehntealten Trafo auszutauschen und damit das 400V Bestandsnetz aufzurüsten. Das ist meist technisch viel verträglicher da dann die vom HPC ausgelösten Spannungsschwankungen sich nicht gleich in bestehende 400Volt Niederspanungsnetz durchschlagen (das Mittelspannungsnetz selbst ist da, weil großräumiger, wesentlich verträglicher). Schon allein weil man für die Anmeldung so viel Gutachten braucht in denen du nachweisen musst dass dein HPC keine negativen Auswirkungen auf das Bestandsnetz hat baut man HPCs eigentlich sehr selten an den Stromkreis eines bestehenden 400V-Niederspannungsnetz.
Anzeige

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
»Wir brauchen Schnellladesäulen und Flächen dafür.
Sagt der Verkehrsminister und will die Kommunen stärker in die Pflicht nehmen das diese die notwendigen Flächen bereitstellen.

https://www.spiegel.de/politik/elektroa ... 086d29ddab

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

Ioniq1234
  • Beiträge: 1409
  • Registriert: Di 31. Aug 2021, 09:55
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 391 Mal
read
... und die Kommunen wehren sich, weil sie die Flächen dringender für Radwege und Parkbänke brauchen.

Es sollen nämlich demnächst auf allen öffentlichen Parkbuchten Bänke errichtet werden nebst Papierkorb und auf einem 50cm breiten Streifen auf dem Fussweg zwischen den Straßenlaternen und Straßenbäumen stückchenweise ein Radweg entstehen.

Auch auf den schmalen Grünstreifen auf größeren Parkplätzen dürfen keine Ladesäulen gebaut werden, weil dort jeder cm² für das Unkrautwachstum benötigt wird.

Das Laden von Fahrzeugen hat ausschließlich im privaten Raum oder an den Tankstellen am HPC zu erfolgen, so die Stadtväter... ob "Jung" ob alt...

Öffentliche Ladeinfrastruktur würde das Stadtbild zu sehr zerstören. Außerdem könnten diese zu sehr von den Wahlplakaten an den Laternen ablenken.
[/satiere]

Also ich lese in diesen Aussagen übersetzt: Wir wollen keine E-Autos. Punkt. Klimanotstand hin oder her.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
Ich denke er hat absichtlich von Schnelladern gesprochen weil von diesen wenige reichen.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

Ioniq1234
  • Beiträge: 1409
  • Registriert: Di 31. Aug 2021, 09:55
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 391 Mal
read
Naja eine AC Ladesäule benötigt etwa 0,5m² Platz auf dem Fußweg, der eh nicht sinnvoll für andere Dinge genutzt werden könnte. An HPC Standort benötigt man vielleicht 100m² incl. der nur dafür reservierten Parkplätze, die nicht für über Nacht Parken genutzt werden sollten/dürfen.

Eine AC Ladesäule kann etwa 20-30 Fahrzeuge versorgen. Ein HPC Standort bei guter Auslastung vielleicht 200-300, benötigt aber 200x mehr Platz. (die Parkplätze an AC Säulen sind ja meist eh vorhanden und ob ein BEV dort parkt oder auf einem "Verbrennerparkplatz" macht vom Flächenverbrauch keinen Unterschied)

Klar gibt es in den Städten viele Stellen, wo AC Säulen nicht ohne weiteres sinnvoll möglich wären. Aber es gibt auch sehr viele Straßenränder, wo der Platzbedarf praktisch kaum ins Gewicht fällt. Und das sind mehr als genug um fast 100% BEV damit zu versorgen.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 4461
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 777 Mal
  • Danke erhalten: 961 Mal
read
Nach diesem Sachlich und fachlich richtigem Beitrag folgt in Kürze einer der Sorte:

"Aber ich will trotzdem...".

Vermutlich ohne wieder einmal auf die, in der Sache vorgebrachten Argumente einzugehen.

Das Kind der Nachbarn ist auch gerade in dieser Phase mit nun 4, 5 Jahren.

@Ioniq1234:
Hier geht es um das wünsch Dir was, nicht um das wie..

Der Strom kommt für den einen oder anderen hier aus der Steckdose.
Wie dieser dorthin kommt, oder kommen soll und die Begleitkosten, wird anhaltend ignoriert.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

Sachsenaudi
  • Beiträge: 1349
  • Registriert: Fr 16. Jul 2021, 19:38
  • Hat sich bedankt: 504 Mal
  • Danke erhalten: 524 Mal
read
Diese FDP Flachpf... will doch nur wieder ablenken. Wieso braucht es neue Flächen? Es gibt doch schon genügend "Blechwiesen", Tankstellen und Parkhäuser.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 4461
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 777 Mal
  • Danke erhalten: 961 Mal
read
@@Sachsenaudi
Schon mal Beispielsweise den Begriff Ladewüste eingegeben?
Da kommt man rasch auf Frankfurt. Nich an der Oder, sondern am Main...
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

Optimus
  • Beiträge: 2366
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: D/in der Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 365 Mal
  • Danke erhalten: 546 Mal
read
city_lion hat geschrieben: Also ich glaube jeder Betreiber macht sich schon so Gedanken zur Buddelei - schon rein aus wirtschaftlichen Überlegungen.
Da habe ich so meine Zweifel. Jeder am Bau Beteiligte will seine Interessen zu 100% vertreten und bei den Kommunen herrscht bzgl. E-Mobilität und Ladeinfrastruktur noch Nachholbedarf. Das ändert sich erst wenn die Verantwortlichen/Entscheider selber Erfahrungen damit gesammelt haben. Siehe auch H.Diess

AC-Ladepunkte kann man auch in/an vorhandene Infrastruktur integrieren (Laternen, Geräte-, Trafo, Pumpenhäuschen,...). So nimmt sie gar keinen extra Platz weg und stört dann auch weniger das Stadtbild. Kleine/schlanke/skalierbare Lösungen gibt es ja bereits.
Ab einer gewissen Anzahl LP auf einem P-Platz/-Haus würde ich auch die Bevorrechtigung fallen lassen. Solange genügend freie/bevorrechtigte Plätze mit LP vorhanden sind, kann sich auch mal ein Verbrenner auf einen Stellplatz mit LP hinstellen. Der Parkdruck verschwindet ja nicht, nur weil mehr Leute BEV fahren.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
15,2 kWh/100 km (netto) bei 50 Tkm

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

LeakMunde
  • Beiträge: 1777
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 696 Mal
read
Natürlich nehmen auch AC Ladestationen Platz weg. Hier wurden deswegen sogar Ladesäulen wieder abgebaut.
Dich stören diese Signaturen?
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag