Tesla Ladesäulen

Tesla Ladesäulen

Turre
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Mo 1. Feb 2021, 08:27
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
read
Hier in der Nähe (Brunnthal- ist schon unter Stromtankstellen eingetragen) werden gerade Tesla Ladesäulen installiert (10 Säulen). Geht damit Laden nur mit Teslas?
Anzeige

Re: Tesla Ladesäulen

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 245
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 92 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
Wenns ein Supercharger ist, dann geht Laden nur für Teslas. An den nicht mit "Tesla Vehicles Only" markierten Destination Chargern können Fremdfahrzeuge hingegen aufladen.

Grüße,

Fabian

Re: Tesla Ladesäulen

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 245
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 92 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
Das dürften die genannten Ladesäulen sein: https://www.goingelectric.de/stromtanks ... e-7/52272/

Ist als Supercharger also nur für Teslas.

Re: Tesla Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Ja, aber gleich vorne beim Hagebau und ggü. beim McDoof sind nochmal insgesamt 4 EnBW-Schnelllader die schon stehen und nur noch auf's Auspacken warten :-D

Grüazi, MaXx

Re: Tesla Ladesäulen

Turre
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Mo 1. Feb 2021, 08:27
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
read
ja,das ist super. Aber muß man Tesla verstehen?

Re: Tesla Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Nein, man muß Tesla nicht verstehen - genausowenig die anderen eAuto-Hersteller, die für gemütliche Ladeleistungen einen dicken und schweren neuen Steckerstandard aus der Taufe gehoben haben anstatt bestehende Standards wie Typ-2-DCmid oder Chademo zu verwenden. Mir persönlich würden 70 kW bei DCmid absolut ausreichen für die Brot-und-Butter-Modelle.

Wenn man Tesla verstehen möchte kann man aber gerne die entsprechenden Threads durchlesen und braucht das hier nicht neu zu diskutieren.

Grüazi, MaXx

Re: Tesla Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Es gibt in Brunnthal momentan nur den Tripplecharger beim Hagebaumarkt. Alle anderen EnBw HPC und Tesla SuC sind seit Monaten noch fest verpackt.

Wenn sich was ändert - hier haben wir ja einen neuen Threat.

Franz - und gsund bleim!
Trinity Venus, Smart EQ Q4-19, MY LR-D FSD bestellt, Mein Tesla Referral Code: https://ts.la/franz13725
YouTube Kanal: https://bit.ly/31Nd6rk

Re: Tesla Ladesäulen

Naheris
read
Derzeit geht an SuC nur das Laden von Teslas. An den hier gebauten V3 braucht man dafür aber für Model S und X natürlich auch noch den CCS-Adapter.

Andere Fahrzeuge können dort zwar theoretisch laden, sind aber meist deaktiviert. Ab und an und in besonderen Situationen klappt es aber doch mit dem Laden, wie einige Videos beweisen. Mitunter ist es die ersten paar Tage nach Inbetriebnahme möglich. Man müsste es also einfach mal ausprobieren.
_________
MaXx.Grr hat geschrieben: Nein, man muß Tesla nicht verstehen - genausowenig die anderen eAuto-Hersteller, die für gemütliche Ladeleistungen einen dicken und schweren neuen Steckerstandard aus der Taufe gehoben haben anstatt bestehende Standards wie Typ-2-DCmid oder Chademo zu verwenden.
Man muss auch nicht verstehen, warum Tesla jetzt nicht mehr den tollen, gleichzeitig mit CCS aber dann verworfenen und niemals offiziell spezifizierten Standard Typ-2 DC Mid an seinen neuen SuC verbaut. Aber vielleicht liegt es daran, dass dieser "gemütlichen" Standard inzwischen mehr Leistung hat als der Tesla-eigene Typ-2 DC Mid oder auch der US-Standard, und dass er im Gegensatz zu Typ-2 DC Mid eine Zukunft hat und noch weiter verstärkt werden kann - und derzeit wird. Es könnte auch daran liegen, dass dieser "gemütlichen" Standard heute auch langsamer lädt als das antiquierte Chademo, welches Tesla auch zu langsam war.

Tesla findet den "gemütlichen" Standard also inzwischen besser. Das ist auch gut so. Denn hätten sie den nicht genutzt, dann würde das Model 3 im ladetechnischen Mittelfeld spielen, zusammen mit dem Typ-2 Mid Model S und X, abgeschlagen hinter Mach-E, e-Tron und Taycan. Und mit den neuen Fahrzeugen wie Ioniq 5, Lucid Air und den großen Mercedes BEV würden sie dann immer weiter nach hinten durchgereicht werden, ohne eine Chance jemals mehr mitzuhalten.
_______
MaXx.Grr hat geschrieben: Mir persönlich würden 70 kW bei DCmid absolut ausreichen für die Brot-und-Butter-Modelle.
Man stelle sich nur vor, Tesla bringt sein Model 2 Brot-und-Butter Auto, und das lädt dann mit 70 kW am Supercharger. Die werden sich gar nicht mehr retten können vor Leuten, denen die Ladeleistung anderer Brot-und-Butter-Autos dieser Welt (wie z.B. den Ioniq 5, I.D.3 und e-Corsa) viel zu schnell sind. Und die anderen Tesla-Fahrer in der Warteschlange im SuC hinter diesen Brot-und-Butter-Teslas werden sich natürlich auch ganz doll über dieses Rightsizing freuen. :lol: ;)
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ID.4, danach Taycan oder e-Tron GT.
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Tesla Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Es geht um Tesla Ladesäulen. Und solange für die meisten Tesla Käufer das Gesamtpaket - Auto und Ladeinfrastruktur - zählt, wird das auch so bleiben. Warum sollte Tesla aus dem SuC für Tesla Besitzer einen HPC für die Allgemeinheit machen, und das ursprüngliche Geschäftsmodell aufweichen.
Sollte einmal aus Sicht Teslas die Notwendigkeit bestehen, wird es sicherlich gemacht werden, aber noch ist es nicht soweit.
Die neuen Model S und X werden sicherlich mit CCS Anschluß kommen, dennoch muß auch für die bestehenden S und X der vorhandene Typ 2 MID noch bestehen bleiben - und wenn dafür ein Adapter auf CCS nötig sein müßte, sollte eine autoseitige Umrüstung auf CCS System nicht möglich sein.
Ich persönlich finde das höher, schneller, weiter - in fünf Minuten 100, 150, 200 Kilometer Reichweite nachzuladen, für übertrieben. Das kann man ein paarmal im Jahr machen, aber im Alltagsbetrieb sollten 11 oder 22 KW AC das Maß der Dinge sein - ist meine persönliche Meinung.
Franz - und gsund belim!
Trinity Venus, Smart EQ Q4-19, MY LR-D FSD bestellt, Mein Tesla Referral Code: https://ts.la/franz13725
YouTube Kanal: https://bit.ly/31Nd6rk

Re: Tesla Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Warum sollte Tesla aus dem SuC für Tesla Besitzer einen HPC für die Allgemeinheit machen
Da nenne ich mal zwei Gründe:

- um die Elektromobilität voran zu bringen
- um sich an seit 2017 in Deutschland gültige Gesetze zu halten

Letzteres ist die unverändert gültige Ladesäulenverordnung, die besagt, dass wenn jemand mit seinem E-Auto einen Ladeparkplatz anfahren kann, er dort auch laden können muss.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag