Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

BEV4ever
  • Beiträge: 182
  • Registriert: Fr 10. Apr 2015, 15:11
  • Hat sich bedankt: 120 Mal
  • Danke erhalten: 94 Mal
read
jodost hat geschrieben:
BEV4ever hat geschrieben: Vonn mir aus könnt ihr auch auf 100% laden, asozial ist es allemal, weil du mit 80% locker zur nächsten Station kommst.
Und man darf gerade so viel laden, dass man bis zur nächsten Ladesäule kommt? Ach so, diese Regel kannte ich noch nicht...
Wenn es sich an dieser Station/Park staut, wäre es sinnvoll das so zu tun um die Dichte zu entzerren.
Anzeige

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Benutzeravatar
read
city_lion hat geschrieben: Wenn man eine Autofreie Innenstadt (im Sinne parkender Autos) haben möchte, dann gehören da auch keine Ladesäulen mehr hin [...] Wir fahren genauso eine Blechkiste und wenn die Bevölkerung - hier über den Gemeinderat Stuttgart - entschieden hat wir wollen keine Blechkisten in der Innenstadt parken sehen - dann gilt das auch für (m)eine elektrische Blechkiste.
Falls ein Verbot von Verbrennern heute genauso durchgesetzt werden sollte wie das Nicht-Ermöglichen von einigen Elektroautos in der Stadt durch die Nichtinstallation von öffentlichen Ladestellplätzen, mag es so sein. Ich kann mir das aber nicht wirklich vorstellen, dass Verbrenner-PKW in einer deutschen Großstadt bereits heute aktiv aus der Stadt vertrieben werden.

Wenn dann die öffentliche Ladeinfrastruktur auf dem weit verbreiteten 0,15%-Anteil an öffentlichen Parkplätze im Straßenraum beschränkt wird (typischer: Zahlenwert für großstädtische Bereiche: 70 auf 47.000), wird die Nutzung von Elektrofahrzeugen in der Stadt so gering bleiben (< 5% Bestand), so dass das Signal, dass Mobilität mit dem scheinbar umständlichen Elektroauto, dessen Ladevorgänge man planen muss doch eigentlich ganz gut funktionieren könnte für den überwiegenden Teil der Bevölkerung nicht sichtbar sein, so dass der überwiegende Teil der städtischen Bevölkerung nicht etwa auf ähnliches umständliches Carsharing (in multimodaler Form) als Ergänzung zum Fahrrad+OPNV wechselt, sondern beim eigenen Verbrenner bleibt, weil dessen Verfügbarkeit stets innerhalb von wenigen Sekunden garantiert werden kann. Schließlich will man von Zeit zu Zeit auch mal raus aus der Stadt, und das mit eine gewisser Unabhängigkeit von Verdi, EVG und GdL.
*325ppm. Seit 32 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Kommentieren erlaubt: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

lupo1
  • Beiträge: 12
  • Registriert: So 27. Aug 2023, 15:48
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
WesterwaldBauer hat geschrieben: Ja es fehlt hier für viele die genaue Definition wann der Ladevorgang fertig ist. Das mag auch jeder anders sehen.
Die Tesla-App gibt einem (im engsten Falle, wenn also mehr als 50% belegt) beim SuC 5 Minuten, nach dem Laden das Kabel zu ziehen und wegzufahren. Das Wegfahren kann die Elektronik nicht kontrollieren (es sei denn, über Videoüberwachung), aber beim DC wird jeder Vernünftige oder Normale oder Typische nach der Ladebeendigung = unplugging auch losfahren.
eTransit L2H2 seit 13.7.23, mit ProPowerOnBoard, momentan EnBW/Lidl/Tesla, Vorstellung: viewtopic.php?p=2126680#p2126680

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Benutzeravatar
read
mweisEl hat geschrieben: ...wie das Nicht-Ermöglichen von einigen Elektroautos in der Stadt durch die Nichtinstallation von öffentlichen Ladestellplätzen,
Du weißt schon, dass du unter ein Zitat von mir schreibst, wo du mal einfach die Aussage von >100 Ladepunkte sogar 24 HPC mitten in der Innenstadt weggelassen hast?
Welches "Nicht-Ermöglichen" du auch immer meinst, es hat keinen Bezug zu meinem Zitat und auch nicht zur dort erwähnten Ladesäule, die ja tatsächlich gebaut wurde. Von daher wäre schon fair wenn du deine Situation, mit der du ja wohl unzufrieden scheinst, mal konkret an einem Beispiel benennst - ansonsten wird dich niemand verstehen - und man wird daran nichts ändern können.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

lupo1
  • Beiträge: 12
  • Registriert: So 27. Aug 2023, 15:48
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Sachse hat geschrieben: Nein, ich habe nicht geladen. Lediglich einen von den für Elektrofahrzeuge reservierten Parkplätze im Parkhaus genutzt. Es besteht mit dieser Ausschilderung kein Ladezwang.
Nun könnt Ihr weiter über mich herfallen....
Dir fehlt jede Empathie, wenn das wirklich Deine Meinung ist. Ein Elektriker hat kein Recht auf besondere Parkplätze, anders, als Frauen oder Behinderte auf Plätzen, die für sie ausgeschildert sind. Das Nutzungsvorrecht liegt nicht wie bei denen in einer Eigenschaft, sondern in der Erfüllung eines Bedürfnisses.
eTransit L2H2 seit 13.7.23, mit ProPowerOnBoard, momentan EnBW/Lidl/Tesla, Vorstellung: viewtopic.php?p=2126680#p2126680

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Benutzeravatar
read
Leider sieht das die StVO bei Beschilderung nach EMoG anders.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Benutzeravatar
read
PS: bei Ionity stand ein Renault der nur 50kW laden konnte. Top!
@hutschpferd aber er hat geladen? wenn ja, alles gut - oder geht hier wieder die Diskussion bezüglich Ladeleistung und Wahl der Ladesäulen los?

Wer weiß, vlt war auf der anderen Seite belegt als der Renault angekommen war und Ionity war frei... ?
Oder er nutzt den Ionity Passport...?
Oder oder oder... 🤷‍♂️
Kia e-Niro MJ21 Spirit - 64kWh - (B4U) - 12/2020 - 07/2023
Kia EV6 MJ23 RWD P1-P7 - 77kWh - (AGT) - 08/2023 -

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Hannes1971
  • Beiträge: 1016
  • Registriert: Mo 22. Mär 2021, 12:01
  • Wohnort: Offenburg
  • Hat sich bedankt: 1961 Mal
  • Danke erhalten: 620 Mal
read
hutschpferd hat geschrieben: Rastanlage Brokenlande an der A7.

PS: bei Ionity stand ein Renault der nur 50kW laden konnte. Top!
...und das Problem ist dann genau welches? Ab welcher Ladeleistung dürfen denn Autos bei Ionity anstöpseln, wenn der 50 kW-Lader belegt ist? Darf ich dann mit meinen maximal 175 kW auch nicht mehr bei Ionity anstöpseln, weil ja eventuell ein Taycan kommen könnte?

Man versteht es nicht.

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Benutzeravatar
read
BEV4ever hat geschrieben: Wer an einem Schnelllader auf mehr als 80% SoC lädt, wenn andere Fahrzeuge bereits warten ist schlicht und ergreifend asozial.
Nein, nicht unbedingt. Ich finde es im Gegenteil ziemlich vermessen, anderen vorschreiben zu wollen, wie viel sie laden dürfen. Oder ob sie während der Wartezeit essen gehen dürfen oder nicht. Oder welche Mindestladeleistung jemand aufbringen muss um den HPC nutzen zu dürfen. Gegenseitige Rücksichtnahme erfordert manchmal eben auch Abstriche für beide Seiten.

In dem Zusammenhang zitiere ich mich ausnahmsweise selbst aus einem anderen Thread:
hghildeb hat geschrieben: Wer das tut, hat womöglich Gründe. Eine Standgebühr nach Ladeende, meinetwegen. Idealerweise nach Auslastung gestaffelt wie bei Tesla, okay. Aber ein generelles Volladeverbot lehne ich vehement ab. Mit wieviel SoC ich weiterfahre, will ich bitteschön immer noch selbst entscheiden.
Versteht mich nicht falsch - ich bin der letzte, der nicht Rücksicht nimmt und auch mal 5min vor dem geplanten Ladeende mit nur 70% wegfährt. Vorausgesetzt ich halte mich in der Nähe des Autos auf, mir reicht der Strom und ich sehe nach mir schon drei andere warten.
Elektro als Daily seit 2017, aktuell Skoda Enyaq 80

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Screemer
  • Beiträge: 1352
  • Registriert: Di 20. Okt 2020, 22:05
  • Hat sich bedankt: 496 Mal
  • Danke erhalten: 391 Mal
read
hutschpferd hat geschrieben:
PS: bei Ionity stand ein Renault der nur 50kW laden konnte. Top!
Ich würde mich mit dem Renault auch an die ionity stellen, denn die Eon Triple machen nur Probleme. Außerdem ist ionity für mich die absolut günstigste Möglichkeit zu laden. Da Lad ich halt für 30% weniger. Warum stehst du denn nicht an der Eon Säule?

Dem Audi-Fahrer hätte ich aber direkt mal die Meinung gesagt. Den Blockierer hätte ich ausrufen lassen. Manche haben einfach überhaupt noch keinen Bezug zur eMobilität. Da kann man durchaus noch Pionierarbeit leisten. Ich bin anfangs immer freundlich außer es kommt einer direkt blöd.

Der Audi-Fahrer hätte sich sicher über jemanden gefreut der ihm dabei hilft sein Gespann zu zerlegen oder ihm sagt wo er Ladeplätzen findet an denen man laden kann ohne zu blockieren.
Renault Zoe Z.E. 50 r110 Life + CCS
seit Nov. 2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile