Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Benutzeravatar
read
Eine verpflichtende Theorie Auffrischung, sagen wir nach 10 Jahren, wäre ganz unabhängig von der Antriebsform sowieso recht sinnvoll.

Aber sowas ist ja in Deutschland nicht zu machen. Da glaubt man allen Ernstes, das einmal Gelernte reicht für 50+ Jahre aus (und blendet damit die Weiterentwicklung komplett aus).

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni '20 gefahren bis 27. Oktober '23
Škoda Enyaq iv80X Sportline - bestellt am 20.Dezember '21 - abgeholt am 27.Oktober '23
Anzeige

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Guy
  • Beiträge: 4470
  • Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 514 Mal
Administrator
read
Beiträge zu Radwegen hierhin verschoben: viewtopic.php?p=2093075#p2093075

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

koaschten
  • Beiträge: 1522
  • Registriert: Di 21. Jan 2020, 16:25
  • Wohnort: NW von HH
  • Hat sich bedankt: 345 Mal
  • Danke erhalten: 634 Mal
read
viewtopic.php?p=2096537#p2096537
Solche Leute sollte man abschleppen lassen. "Ich hab ja keinen Schaden, ist mir egal". Für Mainnova geschäftsschädigend weil entgangene Umsätze und für andere Elektroautofahrer eine blockierte Ladesäule.

Auf den dummen Spruch der Dame kann man eigentlich nur antworten "Sie parken auch auf Tankstellen vor Zapfsäulen oder wie?"
EV6 GT

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

StVO
  • Beiträge: 718
  • Registriert: Fr 1. Dez 2017, 20:32
  • Danke erhalten: 199 Mal
read
Dann bleibt man aber auf den Abschleppkosten, einschließlich Schadensersatz gegenüber der vermeintlichen Falschparkerin, sitzen.

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Benutzeravatar
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15481
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4787 Mal
read
koaschten hat geschrieben: viewtopic.php?p=2096537#p2096537
Solche Leute sollte man abschleppen lassen. "Ich hab ja keinen Schaden, ist mir egal". Für Mainnova geschäftsschädigend weil entgangene Umsätze und für andere Elektroautofahrer eine blockierte Ladesäule.

Auf den dummen Spruch der Dame kann man eigentlich nur antworten "Sie parken auch auf Tankstellen vor Zapfsäulen oder wie?"
Das blöde ist nur, das Parken vor einer Tankstelle ist verboten, das Parken als Elektrofahrzeug vor einer Ladesäule aber nicht. Das komische deutsche Gesetz eben vor einer Ladesäule parken zu dürfen wenn man ein E am Ende des Kennzeichens hat kommt der Dame halt hier zu gute, und das ist genau das was sie sagt: " ich muss ja nicht laden (um hier parken zu dürfen)"
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Xochipilli
  • Beiträge: 583
  • Registriert: Mi 9. Jan 2019, 21:04
  • Wohnort: Berlin
  • Hat sich bedankt: 690 Mal
  • Danke erhalten: 367 Mal
read
Die Beschilderung an dieser Ladesäule ist nicht lesbar. Steht da "Nur während des Ladevorgangs"? Oder ist es eine Ladesäule mit einem Halteverbot "Ausgenommen E-KFZ" ? Beides gibt es. Ich finde das sehr entscheidend um das Parken hier zu beurteilen!!
Zoe50 mit AHK,
e-Smart als Dienstauto,
private Wallbox,

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

StVO
  • Beiträge: 718
  • Registriert: Fr 1. Dez 2017, 20:32
  • Danke erhalten: 199 Mal
read
Beim rechten Fahrzeug erkennt man, dass es sich nur um ein einzelnes Zusatzzeichen handelt, beim linken Fahrzeug sieht man das "i" von frei. Es handelt sich also um ein eingeschränktes Haltverbot mit dem Zusatz "elektrisch betriebene Fahrzeuge frei".

Damit wird genau das kritisierte Verhalten ermöglicht (Laden ist nicht vorgeschrieben). Zudem ist die gesamte Beschilderung unwirksam, da es sich bei der relevanten Fläche nicht um eine Fahrbahn handelt. Dort darf also jeder parken.

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Freddy1964
  • Beiträge: 228
  • Registriert: Mo 29. Aug 2022, 10:40
  • Hat sich bedankt: 424 Mal
  • Danke erhalten: 96 Mal
read
Ich finde die Beschilderung ist zweitrangig. Man blockiert einfach keine Ladesäule, egal was da auf dem Schild steht. Im Zweifelsfall gilt immer noch die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) § 1 (Grundregel).

Da kann man nur hoffen, dass jemand anderes mal eine Ladesäule blockiert, wenn die betreffende Dame laden „muss“.

Ist schon erstaunlich, der Egoismus einiger Mitmenschen. Einfach unfassbar…… .

Gruß
Michael
Zuletzt geändert von Freddy1964 am Mo 19. Jun 2023, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

Benutzeravatar
read
Die Beschilderung da ist komplett für die Tonne. Denn an den Ladeplätzen steht das Zeichen 286 ("Parkverbot"). Das hat aber auf Parkplätzen nichts zu suchen. Soll heißen: Sie entfaltet keine Rechtskraft. Deswegen kannst Du zwar versuchen, das Fahrzeug da abschleppen zu lassen, wirst aber selbst bei Erfolg auf den Kosten sitzen bleiben, da sich der / die Abgeschleppte erfolgreich wehren wird können.

Details dazu siehe hier oder im Schilderwald Thread

Zudem: das Zusatzschild "Steckerauto" (Zeichen 1010-66) impliziert keine Ladepflicht. Selbst, wenn als richtigerweise das "P-Schild" (Zeichen 314) mit Zusatzzeichen 1010-66 dran wäre, müsste da nicht geladen werden. Ein E-Kennzeichen würde ausreichen. Nur wenn unter 314 das textuelle Schild 1050-32 ("Elektrofahrzeuge während des Ladevorgangs") angebracht wäre, würde das eine Ladepflicht implizieren. Das Problem daran: Was ist der Ladevorgang und was, wenn der Ladevorgang ohne wissen des Fahrers abgebrochen ist (bspw. wegen Schluckauf der Ladesäule)?

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni '20 gefahren bis 27. Oktober '23
Škoda Enyaq iv80X Sportline - bestellt am 20.Dezember '21 - abgeholt am 27.Oktober '23

Re: Diskussionsthread zum Ladesäulenpranger

StVO
  • Beiträge: 718
  • Registriert: Fr 1. Dez 2017, 20:32
  • Danke erhalten: 199 Mal
read
Da Verkehrszeichen allgemeinen Verkehrsregeln vorgehen, ist der §1 StVO nicht immer einschlägig. Parken kann z.B. auch gewollt sein, um den Verkehrsfluss zu hindern - z.B. in Tempo-30-Zonen. Formell wäre auch das ein Verstoß gegen §1 StVO, weil der fließende Verkehr "behindert" wird. Ist in diesem Fall aber legitim und daher gewollt.

Allein mit dem §1 kann man im Übrigen kein Abschleppen rechtfertigen - jedenfalls nicht im gezeigten Beispiel. Beschilderung ändern und fertig.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile