Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

k_b
  • Beiträge: 973
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 194 Mal
read
Was ihr vielleicht übersehen habt: der Hersteller dieser Säulen EVTEC ist in der Schweiz angesiedelt. Da die Schweizer der Elektromobilität schon sehr früh aufgeschlossen waren, ist dort der Anteil an Chademo Fahrzeugen (deutlich) viel höher als z.B. in Deutschland. Daher Chademo=definitiv sinnvoll!
Anzeige

Re: Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

USER_AVATAR
read
Die Threaderstellerin hat doch angegeben, dass die Ladesäule in Fulda aufgestellt werden soll.

Wenn ich es aber richtig gesehen habe, soll es nur eine Ladesäule werden für alle drei Geschäfte, da diese direkt nebeneinander liegen.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

USER_AVATAR
read
Köln Bonner hat geschrieben: Beim Gästehaus tendenziell auch eher über mehrere AC-Anschlüsse nachdenken anstatt DC-Schnelllader. Bei 4-8 Stunden Verweildauer halte ich das für besser.

Bei den anderen beiden ist wie gesagt die Abwägung, was wahrscheinlicher ist: dass zwei CCS-Fahrzeuge gleichzeitig laden wollen, oder dass ein CHAdeMO-Fahrzeug kommt. Das hat Du dir Doch ja schon mit ersterem beantwortet. Wenn man den Fahrzeugbestand allgemeine anschaut, wäre es momentan wahrscheinlich besser, beide Anschlüsse zu verbauen. Aber schon in 1-2 Jahren wird sich das drehen.

Da die Verweildauer mindestens eine Stunde ist, können die CHAdeMO-Fahrzeuge auch an Typ 2 laden mit 7 kW.
Am Gästehaus haben wir schon 2x Typ2 11kw.

Re: Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

USER_AVATAR
read
Köln Bonner hat geschrieben: Wenn ich es aber richtig gesehen habe, soll es nur eine Ladesäule werden für alle drei Geschäfte, da diese direkt nebeneinander liegen.
Dem ist so. :-)

Re: Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

ID.alist
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Di 8. Sep 2020, 13:57
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Laut KBA gab es in D zum 1.1.2019 ~4600 Leafs und 600 e-NV200. In Hessen gab es nur 284 Leafs und 43 e-NV200. Dazu gibt es eine unbekannte Anzahl an Teslas S und X die noch nicht CCS laden können. Für die Autos von Nissan ist es nicht lohnenswert, wenn man die Teslas auch bedienen will, müsste man wie Fastned einen ChaDeMO Adapter mit anbieten.
In Europa wird es keine neue Autos mit ChaDeMo. Beim Lexus Prototyp lag es mit Sicherheit daran, dass es sich um einen Japan Fahrzeug handelt und nicht um die europäische Fassung.
Übrigens, ich finde die Ladestation Kempower S-Series ziemlich interessant.

Re: Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

Jupp78
  • Beiträge: 644
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 116 Mal
read
Teslakatze hat geschrieben: Am Gästehaus haben wir schon 2x Typ2 11kw.
Prinzipiell ist es ja echt löblich Lademöglichkeiten zu schaffen und im Sinne der Kundenpflege sicher auch nicht ganz falsch, aber mit einer DC-Schnellladesäule ist schon echt mit Kanonen auf Spatzen geschossen … meiner Meinung nach.

Mit der Säule an sich ist es ja nicht getan. 50kW geht ja deutlich über einen normalen Hausanschluss hinaus. Existiert denn dafür überhaupt die Infrastruktur?

Im Rahmen der Kundenpflege kann ich mir aber auch echt nicht vorstellen, dass da jemand kommt und Blockflöten kauft, weil es einen Schnelllader gibt. Und beim Gästehaus kann eine Steckdose ein nettes Nebenargument sein, aber da reichen in der Tat 11kW Wallboxen. Ich würde hier bei Typ2 Ladepunkten bleiben und einfach hinsehen ob die existierenden zwei auch weiter ausreichen und ggf. diese erweitern. Ich denke damit würde man schon enorm viel bewirken und würde auf der anderen Seite den Rahmen in einem vernünftigen Maß lassen.

Re: Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

USER_AVATAR
read
ID.alist hat geschrieben: Laut KBA gab es in D zum 1.1.2019 ~4600 Leafs und 600 e-NV200. In Hessen gab es nur 284 Leafs und 43 e-NV200.
So eine Statistik suche ich schon lange! Ich bin mal wieder zu doof, Zulassungszahlen nach Marke und Modell auf den Seiten des KBA zu finden. Hast Du mir einen Link, bitte?

Nachtrag: Gefunden (wie doof kann ich bitte sein...) Dazu kommen noch über 4.800 Mistubishi Outlander PHEV, davon 600 in Hessen, wenn ich das richtig gelesen habe.
In Europa wird es keine neue Autos mit ChaDeMo [geben].
Der Nissan Leaf 2 und der e-NV200 werden beide noch verkauft. Dazu kommt noch der Mitsubishi Outlander PHEV, der ebenfalls verkauft wird.
Die Aussage ist also falsch.
Beim Lexus Prototyp lag es mit Sicherheit daran, dass es sich um einen Japan Fahrzeug handelt und nicht um die europäische Fassung.
Das ist reine Spekulation bis wir die finale Version des Fahrzeugs sehen.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

ID.alist
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Di 8. Sep 2020, 13:57
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Hi,
https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeu ... nn=2601598
Hier kannst Du die Excel finden. Ich gebe zu, es ist nicht einfach diese Tabelle zu finden.

Mit neue Autos, meinte ich neue Modelle, Leaf, e-NV200 und Outlander PHEV wird man weiter verkaufen, ist aber nicht klar wie lange. Mitsubishi hat schon gesagt, dass es keine weitere Neuentwicklung oder Weiterentwicklung für den europäischen Markt geben wird.
Ich weiß nicht wie lange noch Nissan den Leaf bauen wird, aber alles ab den Ariya wird eine CCS Buchse haben.

Ja, es ist eine Spekulation, basiert aber auf Fakten.
- In Europa wird man so gut wie keinen ChaDeMo 2 Ladepunkt finden.
- ChaDeMo mit 50 kW ist nicht die Waffe.
- Nissan hat genau aus diesem Grund entschieden in Europa CCS2 anzubieten.

Mal sehen was es wird.

ID.alist

Re: Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

USER_AVATAR
read
@ID.alist Die Liste kann ich übrigens nur mit den Indernet Eggsploider 'runter laden. Ganz großes Kino.

Insgesamt ist aber CHAdeMO in Europa zahlenmäßig nur knapp hinter CCS Ladepunkten. Einfach mal hier in der Statistik schauen. Richtig ist, dass fast alle max 50kW haben. Und ja, die Meisten CHAdeMO Fahrzeuge haben derart kleine Akkus, dass es auch nicht viel bringen würde, die schneller zu laden.

Ja, ich glaube auch, dass es CHAdeMO in Europa verspielt hat - versteh' mich nicht falsch. Die Frage ist halt, wie lange man noch CHAdeMO als CPO unterstützen sollte.

Um wieder auf den TO zurück zu kommen:
Ich würde es an seiner Stelle vielleicht davon abhängig machen, ob man den zweiten Anschluss zu einem späteren Zeitpunkt von CHAdeMO auf CCS umrüsten kann. Wenn ja und die Kosten dafür nicht zu hoch sind: Ich würde dann CHAdeMO anbieten. Wenn nein oder die Kosten unverhältnismäßig sind (was das bedeutet muss jeder für sich selbst festlegen), dann würde ich eher 2x CCS nehmen.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Ladesäule mit CHAdeMO Stecker? Ist das noch sinnvoll?

ID.alist
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Di 8. Sep 2020, 13:57
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Um beim topic zu bleiben,
deswegen habe ich empfohlen er sollte sich auch andere Ladepunkthersteller anschauen. Die Leute von Kempower bieten einen Modularen Ladepunkt, aber leider mit nur 2 Ports.
Aber wie der eine schon sagte, so eine 50kW DC Ladestation ist keine Kleinigkeit, obwohl diese vom Staat gefördert werden. Vielleicht sind weitere 11kW oder 22 kW AC Ladepunkte sinnvoller. Aber es ist nicht mein Betrieb. ;-)

ID.alist
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag