Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

DABTF
  • Beiträge: 88
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 20:28
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Ich habe durch Zufall gesehen, dass bestimmte Säulen über App Zugriff auf den Stromzähler erlauben. Das habe ich zum Anlass genommen, einmal eine Säule (welche aktuell kostenfrei ist) näher anzuschauen (reines Interesse).

Die Säule steht in einer deutschen Mittelstadt, gute Parkplatzlage - in der Nähe von Verwaltung und öffentlicher Hand. Außerdem schließt sich ein Stadtteil an, der preistechnisch eher "gehoben" ist.

Ich weiss sicher dass im Umfeld der Säule 5 eAutos "wohnen" (Distanz < 500m), außerdem gibt es meiner Beobachtung nach 8 weitere Fahrzeuge die ich dort wiederkehrend regelmäßig antreffe (in den letzten 12 Monaten.

3 Modell 3
eNiro
Ioniq vFL
eCorsa
Zoe

dann Hybrids

Audi A3
Toyota XYZ
Volvo
Mini

Oft haben Angestellte tagsüber die Säule "für sich" gepachtet - im Großen und Ganzen ist die Verfuegbarkeit aber "gut".

Im Mittel werden pro Ladepunkt etwa 115 kw / Tag (so wie es immer mal wieder beobachtet habe) gezogen.

Ein Wert den ich so auch erwartet haette...

Die Tendenz an der Säule geht dahin, dass es "enger" zugehtmit der Auslastung . . . ich bin gespannt wie sich der postulierte eAuto Hype auswirken wird.

Die Ladeetikette ist übrigens, bis auf die Zoe (der Angestellte...) gut.
Anzeige

Re: Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

Jupp78
  • Beiträge: 692
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 131 Mal
read
Ich habe auf meinem Arbeitsweg zwei Lidl-Fillialen mit Gratis Ladern. Einmal ein Tripl, einmal eine Säule mit zwei 22kW AC Dosen.
Bei letzterer gibt es auch nur einen Summenwert, wodurch man aber erkennen kann, wie gut diese besucht ist. Beim Triple ist gefühlt der für mich relevante AC Stecker zu knapp 50% am Nachmittag besetzt (morgens praktisch nie). Bei der mit den zwei 22kW Dosen kann ich, wenn ich da nicht einkaufen fahre, diese nicht einsehen beim Vorbeifahren, aber ich konnte bislang immer laden. Die sind im Vergleich echt unbeliebt. Und dort ist sogar noch echt blöd, dass nur einer der beiden Parkplätze für E-Autos reserviert ist, so dass da ganz legal auch oft Verbrenner parken.
Und dieser Eindruck setzt sich auch bei dem geladenen Strom fort. So 20-30 kWh/Tag, mal auch etwas mehr, mal weniger ... mehr geht da nicht.

Re: Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

Optimus
  • Beiträge: 260
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Brühl-Rohrhof
  • Hat sich bedankt: 119 Mal
  • Danke erhalten: 47 Mal
read
Bei mir im Ort (14 Tsd. Einwohner) gab es seit 2016 eine kostenfreie Lademöglichkeit (2x 22 kW AC). Lt. Bürgermeister wurde bis Juni diesen Jahres dort für 17.000 € Strom geladen.
D.h. bei linearer Verteilung und angenommen 25 ct/kWh ca. 46,6 kWh täglich. Ich glaube aber eher das ist exponentiell gestiegen (was auch der Grund für die Ablösung durch eine kostepflichtige Säule war). Zuletzt konnte man deshalb auch nur noch bis 21 Uhr dort laden (danach war sie stromlos).
Waren es anfangs zwei bis drei Fahrzeuge (plus einige Durchreisende, manchmal auch über Nacht) so waren es in diesem Jahr bestimmt 6-8 Fahrzeuge die dort regelmäßig geladen haben (plus Durchreisende). Ich bin bestimmt drei mal unverrichteter Dinge wieder abgefahren. Andererseits gab es auch immer wieder Tage an denen ich dort ganz allein stand.
Jetzt sagt der Bürgermeister das der Verbrauch deutlich zurückgegangen ist. Was für ein Wunder. :o
Demnächst soll noch eine kostenpflichtige Säule in meinem ortsteil aufgebaut werden. Mal sehen was das wird und wie weit weg die dann ist. Die alte war immerhin knap 3 km weg. :(
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

Optimus
  • Beiträge: 260
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Brühl-Rohrhof
  • Hat sich bedankt: 119 Mal
  • Danke erhalten: 47 Mal
read
Nachtrag:
Die Säule hat vor vier Jahren lt. Bürgermeister 12.000 € gekostet (ich nehme an mit Installation). Über Wartungskosten hat er nichts gesagt.
Man kann also annehmen, das sich die Säule bei dem Verbrauch in weniger als vier Jahren amortisiert hätte.
Selbst wenn es bei kostenpflichtigen Säulen weniger sein sollte, ist es durchaus möglich in 4-5 Jahren die Säule kostendeckend zu betreiben. Das sind normale Abschreibungszeiträume und ich finde völlig im Rahmen.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

aling
  • Beiträge: 89
  • Registriert: So 24. Feb 2019, 19:03
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Bei welchem Verkaufspreis für die kWh rechnet sich das den?

Re: Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

Optimus
  • Beiträge: 260
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Brühl-Rohrhof
  • Hat sich bedankt: 119 Mal
  • Danke erhalten: 47 Mal
read
Optimus hat geschrieben: angenommen 25 ct/kWh
siehe mein Beitrag darüber. ;)
Das war defensiv geschätzt, die meisten kommerziellen MSP nehmen ja mehr.
Aber das ist jetzt OT.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

aling
  • Beiträge: 89
  • Registriert: So 24. Feb 2019, 19:03
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Ah ich dachte die Gemeinde zahlt 25ct. Wenn der Strom nur 0ct kostet kann das vielleicht hinkommen.

Re: Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

LeakMunde
  • Beiträge: 335
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
Optimus hat geschrieben: Man kann also annehmen, das sich die Säule bei dem Verbrauch in weniger als vier Jahren amortisiert hätte.
Diese "Rechnung" ist auf jeden Fall sehr falsch! Hätte die Säule in den letzten vier Jahren die geschätzten 68.000 kWh für 25ct je kWh verkauft, hätte sich die Investition in die Säule immer noch zu 0% amortisiert. Die 25ct/kWh sind schließlich das, was der Strom im Einkauf kostet.
Wäre die gleiche Strommenge aber zu 43ct/kWh verkauft worden, hätte man nach dem Bezahlen des eingekauften Stroms tatsächlich noch rund 12000€ über.
Bei dem Preis und Verbrauch könnte man also tatsächlich annehmen, dass sich die Säule in weniger als vier Jahren amortisiert hätte. Wobei auch das nur in einer Welt ohne weitere Kosten für Steuern, Abrechnung, Wartung, Zinsen etc. gelten würde. Naja und man müsste genügend Deppen finden, die diese Strommenge in vier Jahren für 43ct/kWh an einer 22kW AC Ladesäule abnehmen.
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

USER_AVATAR
read
@LeakMunde Wobei man gerade bei einer Kommune nicht davon ausgehen sollte, dass sie tatsächlich 25ct/kWh bezahlt. Die Kommune ist Großabnehmer - da dürfte der Tarif günstiger sein. Vor allen Dingen, weil die oft mit kommunalen Versorgern gemeinsame Sache machen.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Freie Ladesäule 22 Kw / wie wird kostenlos Laden angenommen...?

LeakMunde
  • Beiträge: 335
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
@SüdSchwabe Selbstverständlich ist das so. Die 25ct/kWh waren hier ja die Annahme, um bei Kosten von 17.000€ auf ca. 46,6 kWh tägliche Abnahme zu kommen.
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag