Langzeitstudie Supermarkt-Falschparker

Langzeitstudie Supermarkt-Falschparker

menu
Helfried
folder So 24. Feb 2019, 17:06
Aufgrund günstiger Umstände war es mir möglich, über lange Zeit einen bestimmten Smatrics-Triple Charger bei einem gut besuchten Kaufhaus unter verschiedenen Bedingungen zu beobachten. Kostenloser Kaffee war ursprünglich der Auslöser der ungeplanten Untersuchung und Frauen, die nicht und nicht mit dem Einkaufen fertig wurden, ergaben den Rest. :) Zuletzt musste ich auch oft dort vorbei fahren bzw. brauchte nur einen geringen Umweg machen, um einen Blick auf die Ladestation werfen zu können.

=============== =============== =============== =============== ===============
Folgende Beobachtungen haben sich ergeben, wobei sich die Smatrics-Ladestation immer wieder leicht gewandelt hat.

1. Der Triple stand zunächst einfach da ohne jede Markierung:
Es ergab sich eine nahezu 100% Falsch-Verparkung, auch an schwachen Geschäftstagen.

2. Der Triple bekam ein sehr kleines, schlecht positioniertes Halteverbotsschild und große, weiße Icons auf dem grauen Asphalt:
Die Verbrenner-Verparkung ging auf nahezu 0% zurück. An normalen Geschäftstagen war über mehrere Stunden kein einziger Falschparker zu sehen.

3. Der Triple wird noch weiter zum Eingang hin versetzt. Anfangs noch ohne Bodenmarkierung und nur mit kleinen Schildern markiert, war die Verparkung wieder auf fast 100% angestiegen.

4. Die Bodenmarkierungen kommen wieder, weiße Icons werden am Asphalt aufgetragen.
Die Verparkung erreicht wieder fast die 0%-Marke.

5. Die Bodenmarkierung verblasst im Laufe der Monate langsam, das Weiß auf dem grauen Asphalt zerfällt optisch langsam. Die Verparkung nimmt dazu proportional wieder leicht zu.

6. Schneematsch verwischt tageweise die Bodenmarkierung teilweise, sodass man sie mit gutem Willen zwar noch gut erkennen kann, aber man muss sie ja nicht sehen. Die Verparkung erreicht deshalb die 40%-Marke an einem schwachen Geschäftstag. Das heißt, einer der beiden Ladeplätze ist häufig mit Verbrennern zugestellt.
=============== =============== =============== =============== ===============

Generell ist festzustellen, dass selbst an den Tagen mit fast 0% Falschparkern viele Autofahrer auffallend lange brauchen, um selber zu erkennen, dass sie sich dort nicht hinstellen dürfen. Also ist eigentlich eine Verbesserung der Kennzeichnung der Ladestation nötig. Zumal der Parkplatzchaos-Verkehr direkt beim Eingang möglichst eingeschränkt werden sollte.

Die Position der Ladestation sollte am besten so sein, dass dort nicht jeder Parkplatzsucher zufällig vorbeikommt und dann beim Anschauen des vermeintlich freien Parkplatzes den Verkehr aufhält, sondern die Ladestation sollte auf einem kleinen Umweg bewusst angefahren werden müssen.

McDonald's in Sankt Pölten hat es etwa so gelöst, dass man auf einer Extra-Fahrspur den Triple hinter dem Lokal anfahren kann, wo sonst praktisch niemand freiwillig fährt oder hingeleitet wird.

Ich wollte aber jetzt gar nicht so auf die Position der Ladestation eingehen, sondern die Erkenntnis nochmals hervorstreichen, dass die Farbe und der Zustand der Bodenmarkierung überaus entscheidend sind, danach wohl auch Text bzw. Bildinhalt der Bodenmarkierung. Erst zuletzt sind die Schilder relevant, diese werden am ehesten übersehen oder ignoriert, außer es sind sehr große auffällige Tafeln.
Anzeige

Re: Langzeitstudie Supermarkt-Falschparker

menu
Benutzeravatar
    harwin
    Beiträge: 403
    Registriert: Mi 2. Jan 2019, 16:16
    Hat sich bedankt: 61 Mal
    Danke erhalten: 57 Mal
folder So 24. Feb 2019, 18:15
@Helfried

Hast Dir ganz schön Arbeit gemacht. Danke für diese Analyse. Scheint als hättest Du da in der Markierung eines der Kernprobleme erkannt.
--
Gruß
Harald
(Hyundai IONIQ premium platinum silver)

Re: Langzeitstudie Supermarkt-Falschparker

menu
Benutzeravatar
    Taxi-Stromer
    Beiträge: 1818
    Registriert: So 25. Okt 2015, 19:16
    Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ
    Hat sich bedankt: 82 Mal
    Danke erhalten: 88 Mal
folder So 24. Feb 2019, 18:28
Ist jetzt hier im Thread OT, aber ein kleines Bißchen passt es doch hierher. ;)

Heute am SMATRICS-Triple bei McDonalds am Margaretengürtel in Wien:

Lustigerweise trifft sich dort eine Hochzeitsgesellschaft (bei McD! :wand: ), der Parkplatz ist übervoll und es wird teilweise schon in zweiter Spur geparkt - aber die beiden Ladeplätze, welche gut als solche markiert sind, werden frei gehalten!

Ich lade dort knapp 30 Minuten am CHAdeMO, und während dieser Zeit wird nicht einmal der Versuch unternommen den zweiten, leeren Ladeplatz zu verparken!
Geht doch!
:thumb:
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna 24 kWh (EZ 03/2015), bisher 101.000 gefahrene Kilometer, und
seit 14.08.2018 Leaf Acenta 30 kWh (EZ 07/2016), bisher 18.000 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion.... 8-)

Re: Langzeitstudie Supermarkt-Falschparker

menu
Helfried
folder So 24. Feb 2019, 18:44
Taxi-Stromer hat geschrieben:
So 24. Feb 2019, 18:28
Lustigerweise trifft sich dort eine Hochzeitsgesellschaft (bei McD! :wand: )
Türken heiraten dort oft, ist mir auch schon aufgefallen. Warum grad bei dem McDonald's und warum grad am Gürtel, der "Prachtstraße" Wiens :) wissen nur die Götter.

Re: Langzeitstudie Supermarkt-Falschparker

menu
Helfried
folder Mo 25. Feb 2019, 19:53
harwin hat geschrieben:
So 24. Feb 2019, 18:15
Scheint als hättest Du da in der Markierung eines der Kernprobleme erkannt.
Auf jeden Fall! Die Markierungen sind wichtiger als die Schilder. Offenbar liest auf einem Kaufhausparkplatz kaum einer die Schilder, weil es ja normalerweise keine gibt oder man auch für sich als ganz normaler Kunde keine wichtige Message erwartet. Die Bodenmarkierungen wirken aber sehr gut, soferne sie nicht mit der Zeit verblassen.

Re: Langzeitstudie Supermarkt-Falschparker

menu
Fire
    Beiträge: 491
    Registriert: Mi 26. Jul 2017, 14:39
    Hat sich bedankt: 18 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Di 26. Feb 2019, 11:12
Die selbe Situation konnte ich bei ein paar neuen Ladesäulen bei unserem Schwimmbad in der Nähe beobachten:
- Neue Säule ohne Markierung: Ladeplatz immer zugeparkt
- Beschilderung mit "Werbeschild des Energieunternehmens": Ladeplatz fast immer zugeparkt
- Rote Bodenmarkierung mit Elektroauto Logo: Ladeplatz fast immer frei

Anfangs waren die Ladeplätze praktisch nicht als solche erkennbar. Irgendwann wurde ein Schild auf einer Plakatwand angebracht das man aber auch eher als Werbung wahrgenommen hat und nicht als Hinweis auf die Ladesäule.
Die Bodenmarkierung hat dann schlussendlich Erleichterung gebracht und die Plätze sind höchstens noch zugeparkt wenn wirklich restlos alle Plätze voll sind.
Genutzt werden die Ladesäulen allerdings relativ selten da sie einerseits sehr teuer sind, andererseits die meisten Besucher des Schwimmbades wohl innerhalb der Reichweite wohnen.
Ich nutze Ladeplätze bei Schwimmbädern grundsätzlich recht gerne da man auch auf Langstreckenreisen mal abkühlen und so ein paar Stunden während der Ladung verbringen kann. Für Thermalbäder fahre ich auch oft so weit dass sie ausserhalb meiner kleinen Reichweite liegen um wieder zurückzukommen. Da bin ich auch froh über Ladesäulen.

Auch an anderen Stellen konnte ich das beobachten dass einerseits schlechte Markierung, andererseits die optimale Lage direkt vor dem Eingang dazu führen dass Ladeplätze zugestellt sind. Aus meiner Sicht dürften die Plätze ruhig etwas weiter entfernt sein wenn sie dadurch etwas weniger oft zugeparkt sind.

Re: Langzeitstudie Supermarkt-Falschparker

menu
electic going
    Beiträge: 784
    Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 51 Mal
folder Mi 27. Feb 2019, 22:29
Ich beobachte zur Zeit etwas anderes: Die Parkplätze NEBEN den Ladesäulen werden gerne vor großen Fahrzeugen genutzt, obwohl weit weg vom Eingang. Vielleicht wird vermutet, dass dort ja eh nie jemand steht und man deshalb mehr Platz hat.

Re: Langzeitstudie Supermarkt-Falschparker

menu
Benutzeravatar
    AndyMt
    Beiträge: 272
    Registriert: Do 28. Jun 2018, 22:41
    Wohnort: Bern, Schweiz
    Hat sich bedankt: 42 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Do 28. Feb 2019, 14:05
Die Bodenmarkierungen sind sehr wichtig! Am besten voll flächig in Rot, Blau oder meinetwegen auch Grün. Nur ein weisses Symbol funktioniert bei Weitem nicht so gut.

Ich hab das an mir selbst gemerkt als ich mal wieder in Deutschland war: hab doch tatsächlich auf einem Behinderten Parkplatz geparkt, weil das Schild winzig und unglücklich hinter einem Busch stand... Aber klar: trotzdem mein Fehler und ich habs zum Glück beim weggehen noch gemerkt.

Für alle nicht Schweizer: bei uns waren/sind Behinderten Parkplätze schon immer in Gelb markiert, zunehmend auch voll flächig. Da kann keiner sagen man hätte nichts gemerkt (auch Farben Blinde sehen wenn die ganze Fläche markiert ist). Und genau deshalb funktioniert das hier auch sehr gut.

Gleiches gilt für E-Ladestationen. Die sind so gut wie alle voll flächig farbig markiert (oder gelb umrandet) und das funktioniert deswegen auch meist.

Das System in Deutschland mit den dünnen weissen Linien ist zwar günstig aber nicht ideal, weil die Primärinformation lautet: "hier ist ein Parkplatz". Erst bei genauerem Hinschauen merkt man, dass es evtl Einschränkungen gibt. Da hab ichs lieber ich seh schon von Weitem: "Stellfläche mit Einschränkung".
BMW i3 94Ah:
Bild inkl. Standheizung und Ladeverluste.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag