Elektromobilität versus Spontanität - wie geht man es an?

Elektromobilität versus Spontanität - wie geht man es an?

menu
Tiroler Bua
    Beiträge: 9
    Registriert: Di 6. Nov 2018, 20:21
folder Sa 1. Dez 2018, 11:33
Falls der Titel verwirrend ist und evtl. auch noch der falsche PLatz, entschuldigt bitte.
Ich bin seit letzter Woche stolzer Besitzer einer Renault ZOE und nachdem sich die ersten Gehversuche zuhause gut anlassen, wollte ich morgen eine Fahrt nach München zum Flughafen (Innsbruck- Muc ca. 180 km) machen, um jemanden abzuholen.
Mit dem Verbrenner wäre alles klar, falls Tanken nötig, dann eben tanken.

So einfach scheint die Welt leider (noch?) nicht zu sein bei den Elektrofahrzeugen.
Mir stellt sich also die Frage, wie oder ob ich überhaupt noch mehr oder minder spontan mal eben 200 km wohin fahren kann.

Konkret:
Was mache ich, wenn ich am offenbar schlecht ausgerüsteten Flughafen keinen Stecker bekomme?
Welche App (?) benötige ich, damit ich dort laden kann (ich hätte aktuell nur das Typ2 Kabel)?

Irgendwie habe ich im Moment noch etwas das Gefühl, dass sich die E-Mobilität recht lokal abspielt, oder große Planung im Vorfeld stattzufinden hat - lieg ich falsch?
Vielen Dank, Stefan
Anzeige

Re: Elektromibilität versus Spontanität - wie geht man es an

menu
Athlon
    Beiträge: 799
    Registriert: So 29. Okt 2017, 13:35
    Wohnort: Zwickau
    Hat sich bedankt: 64 Mal
    Danke erhalten: 88 Mal
folder Sa 1. Dez 2018, 11:42
43kW Lader? Würde an der Autobahn laden, erspart auch Zeit. Die Lader am MUC sind laut Verzeichnis echt nicht der Bringer, vorallem nicht die 11kW :roll: da würdest du ja Stunden zubringen um wieder heim zu kommen.

Also meine Vorschläge wären https://www.goingelectric.de/stromtanks ... 145/30575/ oder früher https://www.goingelectric.de/stromtanks ... e-3/16685/

Je nach Anfahrtsrichtung halt suchen. 22kW Säulen nur nutzen wenn dir 43kW eh nichts bringen sollte weil das Auto das nicht kann.

EDIT: Sehe gerade R110. Da lohnen sich die 43kW nur wenn du faul bist und das eigene Kabel nicht nutzt :mrgreen: auf deiner Route ist aber auch alles in MUC Nähe umständlich oder beschränkt :? https://www.goingelectric.de/stromtanks ... e-2/32215/ das würde noch gehen mit div. Karten.
Dieser Post kann Spuren von Sarkasmus und nicht ganz ernst gemeinten Bemerkungen enthalten :!:
Beiträge mit "vermute ich" oder "glaube ich" ignoriere ich aus Zeitgründen.

Zoe Q210 11/14

Re: Elektromibilität versus Spontanität - wie geht man es an

menu
fifi78
    Beiträge: 186
    Registriert: Sa 21. Nov 2015, 23:21
folder Sa 1. Dez 2018, 11:50
Hallo,

Also Elektromobilität und Spontanität schließen sich mittlerweile nicht mehr konkret aus. Etwas Planung ist immer irgendwie. Das war auch zu Verbrenner Zeiten bei mir so. Benutze doch den Routenplaner hier, der ist ganz gut. Und mit der Zeit weiß man im Umfeld wo was steht.Du bist erst kurz elektrisch Unterwegs, Gib dir noch Zeit bis sich alles eingespielt hat. Dann spielt die Spontanität auch keine Rolle mehr.
Gruß fifi78

seit 02/2015 Mitsubishi I-Miev
seit 05/2016 Mitsubishi Outlander PHEV (Familienkutsche) :D bis 03/2018
seit 03/2018 Kia Soul EV als Familienkutschen Ersatz

Re: Elektromibilität versus Spontanität - wie geht man es an

menu
Benutzeravatar
folder Sa 1. Dez 2018, 12:43
Tiroler Bua hat geschrieben:Irgendwie habe ich im Moment noch etwas das Gefühl, dass sich die E-Mobilität recht lokal abspielt
Hast Recht. Mit einem Plugsurfing-Chip, ein bisschen Bargeld und einem Smartphone kommst du nur vom Nordkapp nach Gibraltar. Sobald man etwas weiter weg will, gehen in Afrika und östlich von Moskau die Probleme los.

An praktisch allen Schnelladern sind Kabel dran. An allen Schnellladern an der Autobahn in Deutschland kann man ohne Voranmeldung mit einem Smartphone bezahlen. Wo ist also das Problem? Ich plane inzwischen gar nichts mehr vorab, sondern fang bei der ersten Toilettenpause an zu schauen, welchen Schnelllader ich optimal anfahren könnte.
"Area man who cannot deny committing securities fraud would like to sell you a money printing machine along with a robotaxi." @ContrarianShort auf Twitter

Re: Elektromibilität versus Spontanität - wie geht man es an

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1982
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 906 Mal
    Danke erhalten: 268 Mal
folder Sa 1. Dez 2018, 12:48
Servus Tiroler Bua und erstmal Willkommen im Forum und Willkommen auf der nächsten Stufe der Mobilität :-D

Laß Dich nicht verschrecken - Spontanität funktioniert eigentlich wirklich gut mit der Zoe - weil überall wo man hinfährt Typ-2-Ladestationen aufgestellt sind oder bald werden Bild

Der Flughafen München ist wirklich nicht optimal, aber auch nicht so schlecht. Insbesondere solltest Du die Ladestationen im Parkhaus P20 nehmen:
https://www.goingelectric.de/stromtanks ... itte/1692/

Pro Stunde: 4 Euro
Pro Tag: 31 Euro
Ab 9 Tagen : pauschal 249 Euro (Maximalpreis bis 90 Tage)

Bei Konsum oder Einkauf ab 20€ (mehrere Einkäufe kumulierbar) 3 Stunden Parkzeitgutschrift in der Parkleitzentrale im Zentralbereich.
(Stand 12/2016).
Also drei Stunden sind optimal zum abholen und dann hast Du selbst mit 11 kW ordentlich Elektronen nachgelegt. Und 20 € sind für 2 kleine Speisen und Getränke auch gleich beinand. Sonst noch eine Zeitschrift, Zigaretten oder eine Flasche Wein kaufen - gibt's dort alles...

Ich war schon zweimal dort und hab jedesmal einen Ladeplatz bekommen und nix zahlen müssen.

Von der Autobahn her kommend an der Gabelung rechts Richtung Terminal 2 halten und über Terminalstrase Mitte ins Parkhaus rein. Die Ladestationen sind auf der Einfahrtsebene, Du mußt nur einmal komplett außen rum fahren dann siehst Du kurz vor der Ausfahrt die ganzen Tesla stehen ;-) (in der Sackgasse rechts der Ladestationen sind unauffälliger auch nochmal ~3 Ladestationen...

Die Parkinfo für den Rabatt ist im Terminal 2 weiter hinten in Richtung Flugsteige. Da also nochmal ein bisserl Zeit einplanen sonst mußt Du halt zahlen.

Für den ersten größeren Ausflug schadet es dem Gemütszustand nicht vorher mal zwischenzuladen. Da ich nicht weiß ob bzw. welche Ladekarten für Deutschland Du besitzt kämen noch jene beiden momentan noch kostenlosen Ladestationen für Dich in Frage:
https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -17/15230/
oder https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -10/15830/
Beide mit guten Cafés und Gaststätten in fußläufiger Entfernung.

Die Raststätten Vaterstetten Ost und West sind im Moment wohl keine Möglichkeit für Dich da sie nur via App freigeschaltet werden können und diese App nur im deutschen Google Play verfügbar ist... Wir sind halt nicht gar so touristisch aufgestellt wie ihr in Österreich.

Also, trau Dich - die Reichweitenanzeige in der Zoe schätzt eh allermeistens recht gut, d.h. man schafft mehr als Sie anzeigt :-D

Grüazi MaXx

Re: Elektromibilität versus Spontanität - wie geht man es an

menu
Tiroler Bua
    Beiträge: 9
    Registriert: Di 6. Nov 2018, 20:21
folder Sa 1. Dez 2018, 18:50
Vielen Dank für die freundliche Replik und die konstruktiven Kommentare - da wird er Einsteig in die E-Mobilität gleich leichter! :)
Zwischen dem Sarkasmus (Strommäßig ist Gibraltar übrigens recht mau, grad dort gewesen) hätte ich folgende Passage beinahe überlesen: "An allen Schnellladern an der Autobahn in Deutschland kann man ohne Voranmeldung mit einem Smartphone bezahlen" -ist dem wirklich so?
Sprich ich fahr die Tanke / Rastplatz an (zb Holzkirchen, dort hab ich ein paar Jahre gelebt) und los gehts, ohne "Bitte vorher Registrierung bei xyz-GmbH abschließen"? Das wäre tatsächlich eine coole Sache dann.

Vielen Dank euch jedenfalls für die Kommentare - ich muss schon sagen, das Teil macht wirklich Laune, echt pfiffig, bei 140 ist zwar Ende, aber fürs wirklich flotte Vorankommen gibts ja auch anderes ;-)

Re: Elektromibilität versus Spontanität - wie geht man es an

menu
Benutzeravatar
folder Sa 1. Dez 2018, 19:03
Tiroler Bua hat geschrieben: So einfach scheint die Welt leider (noch?) nicht zu sein bei den Elektrofahrzeugen.
Mir stellt sich also die Frage, wie oder ob ich überhaupt noch mehr oder minder spontan mal eben 200 km wohin fahren kann.
n
Einer der Gründe das ich einen Plugin fahre. Da hat man mit sowas keinen Stress.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Elektromibilität versus Spontanität - wie geht man es an

menu
Benutzeravatar
folder Sa 1. Dez 2018, 21:06
Tiroler Bua hat geschrieben:Sprich ich fahr die Tanke / Rastplatz an (zb Holzkirchen, dort hab ich ein paar Jahre gelebt) und los gehts, ohne "Bitte vorher Registrierung bei xyz-GmbH abschließen"? Das wäre tatsächlich eine coole Sache dann.
https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -A8/23542/

Entweder EC- oder Kreditkarte in den Kartenleser stecken/ranhalten. Oder EnBW App runterladen, Kreditkartennummer eingeben und für 1-2 Euro die Ladung starten. Oder QR-Code an der Säule scannen, auf https://m.intercharge.eu/evse/enter weitergeleitet werden (was dann passiert, erfährst du, wenn du den Ladepunktcode DE*EBW*E4158*1 eingibst), dort Kreditkartennummer eingeben und die Ladung für 1-2 Euro starten.

Ich schlage vor, du machst mal eine längere Spaß-Tour, bei der du dich von vornherein darauf einstellst, für 600km zwei Tage zu brauchen. Die diversen Emobilitätsevents in Europa bieten sich dafür an. Dann siehst du, wie es läuft, worauf du zu achten hast, was dein Auto und die Infrastruktur kann. Damit zu warten, bis der spontane Notfall (Nachdem dir Handy und Brieftasche gestohlen wurden, must du deine 95-jährige Oma mitten in der -20°C-Nacht bei 30cm ungeräumten Neuschnee innerhalb von 5h zur Herztransplantation von München nach Hamburg fahren und gleich den Mietanhänger zur Rückgabe in Hamburg mitnehmen und hast das Auto beim Nachhausekommen vergessen zu laden. Also der typische Standardnotfall, der in Zeitungsforen bei jedem Elektroautoartikel besprochen wird) eintritt, ist eine schlechte Idee.
"Area man who cannot deny committing securities fraud would like to sell you a money printing machine along with a robotaxi." @ContrarianShort auf Twitter

Re: Elektromibilität versus Spontanität - wie geht man es an

menu
Benutzeravatar
    Bernhard22
    Beiträge: 75
    Registriert: Fr 9. Nov 2018, 01:02
    Wohnort: Taufkirchen
    Hat sich bedankt: 8 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Sa 1. Dez 2018, 22:07
... in München gibt es genügend Ladestationen, gehst halt irgendwo einen Kaffe trinken derweil, und dann über Garmisch nach Innsbruck. Am Zirler Berg kannst dann sauber rekuperieren, d.h., wenn du unten in Innsbruck angekommen bist, ist der Wagen komplett geladen ;)
SMART EQ fortwo und Lexus UX 250h E-Four

Re: Elektromibilität versus Spontanität - wie geht man es an

menu
Benutzeravatar
folder Sa 1. Dez 2018, 22:14
TeeKay hat geschrieben: Damit zu warten, bis der spontane Notfall (Nachdem dir Handy und Brieftasche gestohlen wurden, must du deine 95-jährige Oma mitten in der -20°C-Nacht bei 30cm ungeräumten Neuschnee innerhalb von 5h zur Herztransplantation von München nach Hamburg fahren und gleich den Mietanhänger zur Rückgabe in Hamburg mitnehmen und hast das Auto beim Nachhausekommen vergessen zu laden. Also der typische Standardnotfall, der in Zeitungsforen bei jedem Elektroautoartikel besprochen wird) eintritt, ist eine schlechte Idee.
ROFL Spitze ! Danke dafür :lol:


Gruß SRAM
________________________________________________
Empfehlung: End of Landschaft https://www.youtube.com/watch?v=TClKa61lCxc
Bild
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag