Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
eDEVIL hat geschrieben: P.S. Deine feindseligen Behauptungen kannst Du Dir sparen
Lieber Moderator,
Deine Zurechtweisung nehme ich zur Kenntnis.
Eine Feindseligkeit lag mir fern und ist auch bei erneuten Durchlesen für mich nicht zu erkennen.
Auf wie auch immer motivierte Fragen des User eDEVIL werde ich nicht mehr antworten.
Kia Soul EV seit April 2015 im Einsatz (~ 95.000 km)
Nissan Leaf 2. Zero Edition seit Juni 2018 im Einsatz (~ 42.000km)
Kia e-niro 64 MJ 2020 Spirit 3P. seit Juli 2020 im Einsatz (~ 8000 km)
PV-Anlage 8,9 kWp, Speicher 6,5 kWh
Anzeige

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

TeeKay
read
Bei keinem großen Bauprojekt für HPC spielt Evtec eine Rolle. eDevils Frage, wo man denn künftig als Leaf-Fahrer mehr als 50kW bekommen wird, ist also durchaus berechtigt. Mir ist kein HPC-Projekt bekannt, bei dem mehr als 200A Chademo-Ladestrom möglich sein werden. Ionity und Allego verzichten sogar ganz auf Chademo. Mit 200A kommt ein 400V-Leaf (800V lehnt Nissan ja auch ab) auf 70kW - an wenigen ausgewählten Standorten.

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

fbitc
  • Beiträge: 4811
  • Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: Hohenberg / Eger
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
300bar hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben: P.S. Deine feindseligen Behauptungen kannst Du Dir sparen
Lieber Moderator,
Deine Zurechtweisung nehme ich zur Kenntnis.
Eine Feindseligkeit lag mir fern und ist auch bei erneuten Durchlesen für mich nicht zu erkennen.
Auf wie auch immer motivierte Fragen des User eDEVIL werde ich nicht mehr antworten.

Edevil bezog sich wohl auf Dein Statement:
Aber eigentlich muß ich Dir das nicht sagen, weil
1. Du sowieso alles weißt
2. Rückfragen dieser Art meist nur dazu dienen Dinge ins Lächerliche zu ziehen

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
Gibt es eigentlich noch irgendwer der an die Autobahn nicht hpc fähige ladesäulen aufstellt? Nissan Manager mal mausgenommen?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Elwynn
  • Beiträge: 655
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 00:36
  • Hat sich bedankt: 150 Mal
  • Danke erhalten: 62 Mal
read
Also wie hier einige unterwegs sind im Forum ist schon beachtlich...

Ich mach das nur mal anhand von Zitaten fest:
Elwynn hat geschrieben: Chademo MUSS [...] weg, um das Voranschreiten der Elektroautos weiterzutreiben.
Meiner Meinung nach darf ruhig so weit gegangen werden, dass nur noch die bestehende Infrastruktur gepflegt werden darf aber keine neuen Ladepunkte mehr für Chademo zugelassen werden...
Wir sind grad am Wendepunkt, die unklare Anfangssituation ist vom Tisch, es entstehen 350kW-Ladeparks über ganz Europa verteilt und jede Verzögerung kostet Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Und sollte Tesla, wie erwartet wird, mit dem Model 3 auch den "CCS-Weg" einschlagen, war es das sowieso mit Chademo.
Man kann nun mal nicht jeden auf dieser Transformationsreise mitnehmen und jeder wusste damals, dass er als Pionier ein großes Risiko eingeht.
drilling hat geschrieben: Sorry aber du hast dir den Thread nicht richtig durchgelesen, die einzigen die hier andauernd unfrieden stiften sind diejenigen die Chademo meistens mit Übertreibungen oder Unwahrheiten tot-reden wollen (schau dir z.B mal die Beiträge von elwyn an, aber Blue Shadow ist auch nicht viel besser, abgesehen davon das man seine wirren Phrasen oft nicht ernst nehmen kann).
Auch hättest du feststellen können das sich hier schon mehrere über die Chademo Basher beschwert haben.
Ist klar...



Und wenn ich anbringe, dass das Laden bereits kompliziert genug ist und ein 3-Stecker-Modell das nicht einfacher macht, werd ich hier persönlich angegriffen und meine Behauptungen als Bullshit und Blödsinn betitelt...
Ich habe genügend Bekannte, Freunde, Verwandte etc. mittleren und höheren Alters, die NICHT selbst tanken gehen, da sie vom Angebot einer Aral oder Shell schlichtweg überfordert sind. Da gehts eben aufs Land zu Tante Emma, die hängt dir den passenden Rüssel ins Fahrzeug und "macht einmal voll". Bezahlt wird dann bar und weiter gehts.
Diesen Leuten, in einer ständig alternden Bevölkerung, soll man jetzt also klar machen, dass sie zu allererst sich vor Kauf für Chademo oder CCS entscheiden müssen (ach ne, das geht ja nur indirekt über das Auto an sich....bei Motoren gibts komischerweise die Wahl Diesel-Benzin...), danach dann Online Ladesäulen checken und anschließend am besten noch via App freischalten und bezahlen? Kenne wiederum genügend im oben beschriebenen Alter, die haben kein Smartphone teilweise nicht einmal ein Handy, und von denen DIE ein Handy besitzen, gibt es wiederum einige, die kein mobiles Internet haben... Und die sollen dann unterwegs mal eben ne mobile Bezahlung autorisieren? Vergisst es :lol:

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
Elwynn hat geschrieben:Diesen Leuten, in einer ständig alternden Bevölkerung, soll man jetzt also klar machen, dass sie zu allererst sich vor Kauf für Chademo oder CCS entscheiden müssen
Nein, musst Du nicht. Es spielt keine Rolle. Für die genannte Altergruppe zweimal nicht.
Du kannst es einfach laufen lassen und alles ist gut.
Die Menschen kaufen dann das Fahrzeug, dass Ihnen am besten gefällt, ins Budget passt und am Ende auch verfügbar ist.
Kia Soul EV seit April 2015 im Einsatz (~ 95.000 km)
Nissan Leaf 2. Zero Edition seit Juni 2018 im Einsatz (~ 42.000km)
Kia e-niro 64 MJ 2020 Spirit 3P. seit Juli 2020 im Einsatz (~ 8000 km)
PV-Anlage 8,9 kWp, Speicher 6,5 kWh

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
Aber....je grösser die installierte basis, desto schwieriger/aufwendiger wird ein rückzug.

Der aufwand jetzt noch ein paar stecker zu montieren mag klein sein....nissan gibt dieselgarantien... stecker garantien eben nicht.
LEAF 67000 km 15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan- ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 RunawayRot AWD LR WP AHK P1+2 in Service…Citroen AMI Rules!

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
Je größer die installierte Basis um so besser.
Aus meiner Sicht gibt es keinen Anlass für einen Rückzug.
Kia Soul EV seit April 2015 im Einsatz (~ 95.000 km)
Nissan Leaf 2. Zero Edition seit Juni 2018 im Einsatz (~ 42.000km)
Kia e-niro 64 MJ 2020 Spirit 3P. seit Juli 2020 im Einsatz (~ 8000 km)
PV-Anlage 8,9 kWp, Speicher 6,5 kWh

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Leafer_goe
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Do 31. Mai 2018, 23:24
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo Zusammen,
nach den Lesen der ca 20 Seiten hier zum Thema bin ich schon über den Zank des Pro und Kontra der Stecker (ChaDeMo-CCS) etwas erschrocken. Eigentlich dachte es geht bei goingelectric um die Philosophie/Technik/Fortschritte zum Thema E-Auto. Das man sich jetzt hier so äußert/zankt verwundert mich sehr.
Schon mal über die "friedliche" Coexistenz von Android und Apple IOS gedacht? Im PC Bereich MAC-OS/WIndows/Linux? Als Leaf Fahrer freue ich mich über jede Schnelladefähige Triple Station. Ich glaube/hoffe auf die friedliche Koexistenz beider Stecker für die nächsten Jahre. Was mal in 5 oder 10J sein wird? Keine Ahnung. ....
In der heutigen schnelllebigen Technik Zeit kann keiner sichere Langzeit Prognosen stellen. DVB-T ist auch schon wieder tot und DVT-2 auf Sendung. In 10 Jahren gibt es dann vielleicht DVT-4? Die PAL Norm gab es fast 60 Jahre. Solche Langlebigkeiten sind in der digitalen Welt nicht mehr gültig.

Ganz nebenbei: Die Ladeleistung ist im bestimmten Grad immer von der Gesamtkapazität des Akkus abhängig. Ein 30kWh Akku kann man nicht ohne Gefahr von 10% auf 80% mit 200KW Leistung aufladen.
Ladeleistung von 50kW bedeutet bei 400V ca 125A. Ein Auto-Akku von zB 30kWh hat ca 75Ah. Laden mit 125A bedeutet die Zelle schon mit 1,6C zu laden/belasten. Die Datenblätter der verwendeten Zellen geben hier schon Grenzen vor um nicht Schäden an den Zellen zu bekommen neben dem Problem/Beachtung des erlaubten Temperatur Bereiches. Der Traum einen 100kWh Akku in 5 Minuten voll zu laden, ist aus heutiger Sicht mit der aktuellen Akku-Technik ein Wunschtraum und Illusion.

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

WinnieW
  • Beiträge: 463
  • Registriert: Mo 3. Okt 2016, 20:24
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Laden mit 2C sollte bei der aktuellen Li-Ionen-Akkutechnologie allerdings kein Problem sein.
Das ist bei Smartphones (ok, nicht alle, nur einige High-End-Modelle) möglich und Akku-Elektrowerkzeugen mittlerweile praktisch Standard. (Der Li-Ion-Akku meines Akkuschraubers wird sogar mit fast 3C geladen.)
Ok, bei den Akkus bei den Elektroautos ist da im Prinzip nur die Temperatur das eigentliche Problem.
Und da kommt es ganz auf den Hersteller des PKW an mit welcher Aufwand betrieben wird den Akku in einem akzeptablen Temperaturbereich zu halten.
Zwei Ansätze gibt es da ja:
- Keine aktive Kühlung und Ladeleistung reduzieren sobald der Akku zu warm wird
- Akku aktiv kühlen beim Schnellladen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag