Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
eDEVIL hat geschrieben: Imho bringen diese beiden Standards für den Nutzer keinerlei Vorteile.
Ein gesunder Wettbewerb hat noch keinem Verbraucher geschadet.
Kia Soul EV seit April 2015 im Einsatz (~ 95.000 km)
Nissan Leaf 2. Zero Edition seit Juni 2018 im Einsatz (~ 42.000km)
Kia e-niro 64 MJ 2020 Spirit 3P. seit Juli 2020 im Einsatz (~ 8000 km)
PV-Anlage 8,9 kWp, Speicher 6,5 kWh
Anzeige

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

drilling
read
Fire hat geschrieben:Das ganze fing ja mit der Aussage des Nissan Managers an der sich für ein günstiges und leicht zugängliches Ladenetz in Europa ausspach, sich dabei aber weder an europäische Standards halten noch selber was für die Verbreitung der Ladestationen tun will.
Erstens ist es nicht Aufgabe der Autohersteller ein Ladenetz aufzubauen (Ionity ist ja auch nur notgedrungen entstanden um gegen Tesla im Luxussegment konkurrieren zu können) und zweitens ist Chademo auch ein offizieller europäischer Standard:
http://www.chademo.com/wp/wp-content/up ... 01_05.html

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
  • AndreR
  • Beiträge: 960
  • Registriert: Fr 6. Apr 2018, 16:24
  • Wohnort: Crailsheim
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
zitic hat geschrieben:Zum Thema Tesla: hat da wirklich einer verlässliche Angaben? Auf der einen Seite hört man hier, dass die CANBUS-Kommunikation für den Ladestecker hardwareseitig bewusst eingespart wurde. Auf der anderen Seite spricht hier jemand von verlässlichen Quellen, die ausschließlich einen Chademo-Adapter vorhersagen. Technisch spricht aber auch nichts gegen die CCS-Variante. Ob nativer CCS in EU kommt, werden wir sehen. In den USA kommt er schon deshalb nicht, weil da selbst Typ 1 nur mit (passivem) Adapter angeschlossen wird.
Auch im Model 3 wird intern irgend ein Datenbus werkeln. Einen Adapter zu bauen, der den Bordbus auf CAN-Bus übersetzt ist technisch trivial. Das kann man wahlweise in den Stecker packen oder irgendwie an die Buchse dran pinnen. Mehr als ein winziger Mikrocontroller ist dafür nicht notwendig.

Mir erschließt sich oft nicht, warum dieser Umstand hier immer wieder von bestimmten, offensichtlich wenig fachkundigen Foristen verschwiegen oder dementiert wird.
Naheris hat geschrieben:Renault/Citroen: die bauen nichts. Die verkaufen ein Fahrzeug von Mitsubishi
Also wenn diese Aussage jetzt als Pars pro Toto für den Rest des Posts zählt, dann kann man den getrost überlesen.

Renault hat mit PSA nichts am Hut! Das sind Konkurrenten!
drilling hat geschrieben:Ich habe nichts gegen CCS und habe oft gesagt, das es keinen sachlichen Grund gibt, der gegen eine friedliche Koexistenz von Chademo und CCS in Form von Tripleladern spricht, genauso wie an Zapfsäulen wo verschieden Kraftstoffe angeboten werden.

Die herstellerunabhängigen Ladesäulenbetreiber sehen das glücklicherweise genauso, weshalb ich mir keine Sorgen um die Zukunft von Chademo in Europa mache.
So ist es. Wenn ich mir hier so manches Argument anschaue, welches von den CCS-Befürwortern so gepredigt wird, dann scheinen die guten Argumente rar zu sein. Da muss man den Nutzer schon als völlig verblödet hinstellen (zwei Stecker verwirren …), um irgendwie überhaupt etwas sagen zu können.

Ich sehe keinen sachlichen Grund, der prinzipiell gegen eine Koexistenz spricht.

Und ob der eine oder andere Infrastrukturanbieter dafür oder dagegen ist, ist eben kein sachlicher Grund, sondern einfach nur eine Unternehmensentscheidung. Auf mittlere Sicht wird sich daraus sicher ein Bild ergeben.

Und würde jetzt beispielsweise VW sagen, wir führen statt CCS unseren eigenen, super genialen „VW Charging Port Plus“ ein und gehen von CCS weg, und wir glauben denen das mit den 1 Mio. Fahrzeugen bis 2022 jetzt einfach mal, dann wird es auch um CCS sehr schnell dunkel. Die Standards leben von den Fahrzeugen, die damit angeboten werden – und nicht umgekehrt. VW hätte genügend Geld in der Portokasse, um ihr eigenes Ladenetz binnen weniger Monate aufzuziehen, dass zehn mal mehr Lader hätte als Tesla.
300bar hat geschrieben:
Fire hat geschrieben: Den Markt zum aktuellen Zeitpunkt aber noch mit einer grossen Anzahl an Chademo Fahrzeugen zu fluten, bringt meiner Meinung aber niemanden mehr was.
So gehen die Meinungen auseinander.
Ich sehe hier keinen Widerspruch.
Wenn Nissan den deutschen Markt morgen mit 1 Mio. billigen Leaf 2s flutet, dann sind die Karten unverzüglich neu gemischt. Wie gesagt: Die Säulen werden gebaut, weil Bedarf besteht. Und nicht umgekehrt. Besteht Bedarf an Chademo-Säulen, so werden diese auch gebaut. Und wenn CCS an öffentlichen Säulen Pflicht ist, dann geht man entweder den Tesla Weg und gründet einen Chademo-Club und deklariert die Säulen als Privatparkplatz, oder man stellt alibimäßig irgendwo hinten ins Eck eine CCS.
Besuche JelectricA auf YouTube

Unser Fuhrpark: Nissan Leaf ZE1 Zero Edition (*18) + Mégane 4 GT 165 PS 1.6 Diesel (*17)
Sonst so gefahren: Hyundai i30; Smart Fortwo; Renault Mégane III; Mégane 4 BOSE Edition EDC

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
300bar hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben: Imho bringen diese beiden Standards für den Nutzer keinerlei Vorteile.
Ein gesunder Wettbewerb hat noch keinem Verbraucher geschadet.
Von Wettbewerb ist aber nichts zu merken. :twisted:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
eDEVIL hat geschrieben: Von Wettbewerb ist aber nichts zu merken. :twisted:
Gähn..
Kia Soul EV seit April 2015 im Einsatz (~ 95.000 km)
Nissan Leaf 2. Zero Edition seit Juni 2018 im Einsatz (~ 42.000km)
Kia e-niro 64 MJ 2020 Spirit 3P. seit Juli 2020 im Einsatz (~ 8000 km)
PV-Anlage 8,9 kWp, Speicher 6,5 kWh

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
Genau, es passiert seit Jahren überhaupt nix von Chademo-Seite ;)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

drilling
read
eDEVIL hat geschrieben:Von Wettbewerb ist aber nichts zu merken. :twisted:
Doch, natürlich. Ionity wäre nie entstanden, wenn es das Tesla Supercharger Netz nicht gäbe.

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

drilling
read
eDEVIL hat geschrieben:Genau, es passiert seit Jahren überhaupt nix von Chademo-Seite ;)
https://www.electrive.net/2018/02/01/ni ... eiter-aus/
https://www.electrive.net/2018/03/04/ch ... -moeglich/

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
eDEVIL hat geschrieben:Genau, es passiert seit Jahren überhaupt nix von Chademo-Seite ;)
Was genau ist der Beitrag wert. Soll der Smiley Deine Aussage als ironischen/komischen Beitrag einstufen?
Kia Soul EV seit April 2015 im Einsatz (~ 95.000 km)
Nissan Leaf 2. Zero Edition seit Juni 2018 im Einsatz (~ 42.000km)
Kia e-niro 64 MJ 2020 Spirit 3P. seit Juli 2020 im Einsatz (~ 8000 km)
PV-Anlage 8,9 kWp, Speicher 6,5 kWh

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
  • AndreR
  • Beiträge: 960
  • Registriert: Fr 6. Apr 2018, 16:24
  • Wohnort: Crailsheim
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
300bar hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben: Imho bringen diese beiden Standards für den Nutzer keinerlei Vorteile.
Ein gesunder Wettbewerb hat noch keinem Verbraucher geschadet.
Genau so ist es. Zu fordern, den einen oder anderen Standard de facto zu verbieten, da die Koexistenz schädlich sei, liegt irgendwo zwischen Kommunismus und Sozialismus. Am Ende wird der Kunde entscheiden, welches System sich durchsetzt.

Ich sehe beispielsweise beim Combo-Stecker aus reiner Kundensicht den offensichtlichen Nachteil, dass ich zwei Tankdeckel abnehmen muss. Bei Chademo ist es nur einer. Außerdem finde ich den Chademo-Stecker insgesamt handlicher als das CCS-Ungetüm.

Und für einen Kleinwagen wird CCS auch in Zukunft wohl keine nennenswerten Ladezeitgewinne bringen. Ein idealisierter Drillings-Akku ließe sich mit Chademo binnen 17 Minuten voll aufladen, wenn man die physikalischen Hürden überkommen würde. Das dürfte für die meisten ausreichend schnell sein. Ob wir in diesem Segment irgendwann auch 70 oder 100 kW Ladeleistung sehen werden, halte ich zumindest mittelfristig für eher unwahrscheinlich.
drilling hat geschrieben:Erstens ist es nicht Aufgabe der Autohersteller ein Ladenetz aufzubauen
Wer entscheidet, was Aufgabe eines Unternehmens ist, und was nicht?

Es ist nicht die Aufgabe der Post, elektrische Lieferfahrzeuge zu bauen. Es war nicht die Aufgabe von Siemens & Halske, Straßenbahnen zu bauen. Und es war nicht die Aufgabe einer Apotheke, ihr wertvolles Ligroin zum Verbrennen in einem stinkenden Motor zu verkaufen. Und es war nicht die Aufgabe von Konrad Zuse, einen Computer zu bauen.

Ich würde das jetzt schlicht unter „unternehmerische Freiheit“ verbuchen.
Besuche JelectricA auf YouTube

Unser Fuhrpark: Nissan Leaf ZE1 Zero Edition (*18) + Mégane 4 GT 165 PS 1.6 Diesel (*17)
Sonst so gefahren: Hyundai i30; Smart Fortwo; Renault Mégane III; Mégane 4 BOSE Edition EDC
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag