Ladesäulenpranger ohne große Diskussion (Falschparker, sonstige Mißstände) aber mit Foto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

PeterinDdorf
read
Einen Vandalismus-Schaden habe ich an einer Typ2-Säule von Innogy am Weseler Bahnhof auch festgestellt: Die drehbare Steckdosen-Abdeckung war abgebrochen.
Tesla würde ich empfehlen, die Supercharger mit Kameras auszustatten, um ggf. Vandalismus zu dokumentieren.
Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

PeterinDdorf
read
Mein Versuch die neue EnBW-Ladesäule bei Tank&Rast zu nutzen, war leider gescheitert. Die Säule war von Verbrennern zugeparkt. Die Säule steht rückseitig zu den Parkplätzen. Offenbar haben die Holländer, die dort standen, nicht gemerkt, dass es eine Ladesäule ist. Es fehlte, glaube ich, auch ein Hinweisschild, das zudem auch noch mehrsprachig sein müsste. Bei Ansicht der Säule ist mir auch nicht klar geworden, wie ich sie "an´s Laufen" bringe. Geht EC, brauche ich eine Ladeverbund-Karte? Es ist immer noch schwierig in Deutschland zu laden. Irgendwie ein sehr schlechter Witz im Vergleich zum Tesla-System.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

geko
  • Beiträge: 2551
  • Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
  • Wohnort: München
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
Bei EnBW kann ad hoc per Kreditkarte/girocard, sowie intercharge direct geladen werden. Außerdem ist ein RFID-Leser verbaut, so dass auch Ladekarten funktionieren, sowohl mobility+ von EnBW als auch zahlreiche Roamingpartner.
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Hellkeeper
  • Beiträge: 727
  • Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:25
  • Wohnort: AT
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 60 Mal
read
GcAsk hat geschrieben:Das ist "normaler" Vandalismus, wie er täglich betrieben wird. In dem Falle vermutlich, weil Tesla -> teures Auto.
Bei uns in der Straße hat jemand die Fahrzeuge mit einem Schlüssel "verschönert". Da hat's das Tesla Model S genauso erwischt, wie der Mercedes GLE, Audi A6 etc. Also vermeidliche "Luxuskarossen". Zum Glück haben sie den Täter geschnappt. Oftmals ist es kein Einzelfall. Und, dass Ladesäulen ebenfalls zum Opfer von Vandalismus werden ist nicht so überraschend, wenn man bedankt, dass es Telefonzellen, Briefkästen etc. genauso ergeht. Ich sehe da keinen Hass gegen Elektromobilität, sondern Neid oder pure Langeweile.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • kukuk-joe
  • Beiträge: 239
  • Registriert: Mo 7. Nov 2016, 15:42
  • Wohnort: 65462 Ginsheim-Gustasvburg
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Heute In Mörfelden Bahnhof.

Beide BEV sind erkennbar nicht mehr am Laden.
Dateianhänge
IMG_20180424_101026.jpg
Ladesäulenblockierer

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
Ich weiß nicht so recht, ab diese Fälle wirklich an den Pranger sollen.
Es handelt sich doch um Destination-Charger, d.h. das Fahrzeug steht hier, weil der Fahrer/in an diesem Ort etwas zu erledigen hat. So lange wie diese Tätigkeit dauert, so lange steht das Fahrzeug. Unabhängig davon ob der Ladevorgang abgeschlossen ist oder auch nicht.
Ansonsten sind wir wieder bei dem klassischen Beispiel des Ladens während eines Kinobesuchs. Soll man während der Vorstellung umparken?
Wenn jetzt, wie auf dem Bild, beide Ladeplätze belegt sind und dies immer wieder vorkommt dann ist das doch ein Zeichen, dass es zu wenige Lademöglichkeiten gibt.

Sonderfall sind die kostenlosen Lademöglichkeiten. Ohne Anreize (Kosten) wird man den Egoismus einzelner nicht in den Griff bekommen.
Bei meinen Säulen ist es so, dass ich pro Minute 0,01 € Standgebühr verlange. So ist es möglich das Auto auch über Nacht stehen zu lassen (z.B. als Anwohner), es ist aber trotzdem ein Anreiz die Säule nicht ewig zu blockieren.

Anders sehe ich die Sache an einem Schnelllader. Dort sollte nach Möglichkeit schon vor erreichen der 100% der Ladeort wieder verlassen werden.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
Major Tom hat geschrieben:Ich weiß nicht so recht, ab diese Fälle wirklich an den Pranger sollen.
Es handelt sich doch um Destination-Charger, d.h. das Fahrzeug steht hier, weil der Fahrer/in an diesem Ort etwas zu erledigen hat. So lange wie diese Tätigkeit dauert, so lange steht das Fahrzeug. Unabhängig davon ob der Ladevorgang abgeschlossen ist oder auch nicht.
Ansonsten sind wir wieder bei dem klassischen Beispiel des Ladens während eines Kinobesuchs. Soll man während der Vorstellung umparken?
Wenn jetzt, wie auf dem Bild, beide Ladeplätze belegt sind und dies immer wieder vorkommt dann ist das doch ein Zeichen, dass es zu wenige Lademöglichkeiten gibt.

Sonderfall sind die kostenlosen Lademöglichkeiten. Ohne Anreize (Kosten) wird man den Egoismus einzelner nicht in den Griff bekommen.
Bei meinen Säulen ist es so, dass ich pro Minute 0,01 € Standgebühr verlange. So ist es möglich das Auto auch über Nacht stehen zu lassen (z.B. als Anwohner), es ist aber trotzdem ein Anreiz die Säule nicht ewig zu blockieren.

Anders sehe ich die Sache an einem Schnelllader. Dort sollte nach Möglichkeit schon vor erreichen der 100% der Ladeort wieder verlassen werden.
Als E-Mobilist gehört es sich aber einfach, wenn voll dann umparken. (Bei öffentlichen Ladesäulen) Oder zumindest eine Nummer zu hinterlegen, wenn ein anderer Laden möchte/muss.
Jeder weiß ja ca. wie lange sein Fahrzeug braucht.
Bild
09/2017-heute -> Zoe Intens Q210 11/2014 (Privat)
04/2019-06/2019-> Firmenwagen (P)Opel
07/2019 Model 3 SR+ Firmenwagen
Elektromeister

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • AndreR
  • Beiträge: 960
  • Registriert: Fr 6. Apr 2018, 16:24
  • Wohnort: Crailsheim
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
Und wenn ich gerade im Kino bin, werde ich trotzdem nicht umparken. Der Einzige, der in diesem Fall an den Pranger gehört, ist die Stadt, die offenbar zu wenige Ladesäulen für die steigende Anzahl an BWVs bereitstellt.

Volles Verständnis, wenn man hier falsch abgestellte Verbrenner rügt, aber das artet hier so langsam aus.
Besuche JelectricA auf YouTube

Unser Fuhrpark: Nissan Leaf ZE1 Zero Edition (*18) + Mégane 4 GT 165 PS 1.6 Diesel (*17)
Sonst so gefahren: Hyundai i30; Smart Fortwo; Renault Mégane III; Mégane 4 BOSE Edition EDC

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Karl8901
  • Beiträge: 444
  • Registriert: Sa 2. Dez 2017, 17:39
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
AndreR hat geschrieben:Volles Verständnis, wenn man hier falsch abgestellte Verbrenner rügt, aber das artet hier so langsam aus.
Es geht in diesem Fall doch eher darum, dass beide nicht laden und nicht angesteckt sind. Also blockieren sie völlig unabhängig von der Antriebsart die Ladestation.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

geko
  • Beiträge: 2551
  • Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
  • Wohnort: München
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
Karl8901 hat geschrieben:Es geht in diesem Fall doch eher darum, dass beide nicht laden und nicht angesteckt sind. Also blockieren sie völlig unabhängig von der Antriebsart die Ladestation.
Nein, beide sind angesteckt, siehe Foto. Aber vermutlich Akku SOC 100%. Für mich kein Prangerdelikt.
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag