Ladesäulenpranger ohne große Diskussion (Falschparker, sonstige Mißstände) aber mit Foto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Fotowolf
  • Beiträge: 697
  • Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:22
  • Wohnort: Schörfling am Attersee, Österreich
  • Hat sich bedankt: 386 Mal
  • Danke erhalten: 223 Mal
read
Hier eine Meinung zu Aufkleberaktionen und Abschleppdienst:
Auch wenn es gewiss viele Unbelehrbare gibt, halte ich einen nett formulierten Zettel oder ein kurzes Gespräch aus Gründen der Deeskalation für besser.
Drei positive Erlebnisse:
Kürzlich habe ich eine Dame angesprochen, die aus dem Supermarkt zu ihrem Verbrenner ging, der neben mir auf dem zweiten Ladeparkplatz stand. Sie entschuldigte sich, dass sie es übersehen hatte (war auch nicht besonders gut gekennzeichnet) und wollte sogar rausfahren, noch bevor sie den Einkaufswageninhalt ins Auto geladen hatte. Auch das gibt es also. Mein Eindruck war, sie wird sich dort sicher nicht mehr hinstellen.
Hier keine Verbrenner aber auch eine Form der Blockade: Zwei Fahrer mit E-Autos mit einphasiger 16 Ampere Ladeeinheit habe ich bei meiner Lieblingsladestation einen Zettel angeheftet, sie mögen mit dem Typ 2 Kabel bitte den 11 kW Anschluss verwenden und 22 kW Anschluss freihalten. Dazu eine kurze Erklärung, dass diese Fahrzeuge die 22 kW (32 A) nicht nützen können und auch nicht schneller laden. Nett formuliert hat es bei beiden gewirkt. Die nachfolgenden Tage steckten sie an 11 kW. Einen habe ich dann mal persönlich getroffen und er hat sich für die Info bedankt. Ist nämlich gar nicht für jeden so klar, wie ich immer dachte, vor allem für Nicht-Elektrotechniker.

Wie man in den Wald hinein ruft, so kommt es zurück. Wenn man immer gleich mit "dem Hammer" kommt, reagieren die Leute auch entsprechend. Und überall schimpfen sie/er dann über alle E-Fahrer und deren Privilegien etc. Das bringt uns auch nicht weiter.
Polizei und Ordnungsamt sind für unbelehrbare Wiederholungstäter, das sehe ich ein. Aber vorerst sollten wir den Dialog suchen.
ZOE ZE40 Q90 Intens Atacama-Rot seit März 2017 (101.000 km) | ZOE Intens Q210 von Jänner 2015 bis 2.12.2016 (33.500 km)
Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

MarkusD
read
Fotowolf hat geschrieben:Polizei und Ordnungsamt sind für unbelehrbare Wiederholungstäter, das sehe ich ein. Aber vorerst sollten wir den Dialog suchen.
Die meisten Autofahrer, die ich derzeit anspreche, sind Wiederholungstäter. Sind auch in den einschlägigen Threads hier und da per Foto dokumentiert. "Nicht gewußt" zieht daher nicht, vor allem wenn es auch immer an der gleichen Stelle ist.

Bei den "Frischlingen" (also die, die ICH zum ersten Mal anspreche), ist die Reaktion zu 47,5% so: "Komme gleich wieder" - und gehen weg.
Die nächsten 47,5%: "Habe ich nicht gesehen" - ignorieren's und gehen weg.
Die restlichen 5% sind mehr oder weniger einsichtig, mal mit, mal ohne Herummaulen.

Sprich: Wenn man den Ordnungsdienst gleich ruft oder Aufkleber verteilt, dann ist das praktisch immer gerechtfertigt.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Eagle_86
  • Beiträge: 640
  • Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
  • Wohnort: Köln
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Ich will auch mal einen Missstand beschreiben und ich ahne, dass mich niemand verstehen wird, denn manchmal weiß ich nicht, was mich mehr aufregen soll. Leute, die falsch parken oder Leute, die permanent die Fehler der anderen suchen.
Ich kann es ja verstehen, dass es wirklich schlecht ist, wenn man auf einer Langstrecke nicht laden kann, weil die Säule zugeparkt ist. Dann ist jedes erlaubte Mittel auch recht. Und ich verstehe auch, dass man Unwissende anspricht um Ihnen die Situation zu erklären. Aber andere absichtlich anzeigen, obwohl man dort gar nicht laden will (vermutlich in Hamburg und Berlin)? Oder den Tatbestand der Sachbeschädigung erfüllen, weil jemand falsch auf einem Parkplatz parkt, auf dem man auch mit dem eigenen Auto gar nicht parken würde (Aldi Fahrradlader)?

Ich will hier niemanden persönlich angreifen. Aber ich rufe doch mal zum Nachdenken auf, ob diese Art von Selbstjustiz nicht am Ende eher dazu führt, dass E-Autofahrer in eine Schublade gesteckt werden, wo sie nicht (alle) hingehören. Ich möchte mich nicht beim Anstöpseln von jemandem anpöbeln lassen müssen, der zufällig mal abgeschleppt wurde, obwohl da niemand parken wollte. Das erinnert mich an den fernsehbakannten Rentner, der Fahrradfahrer in der Fußgängerzone mit Gewalt zum halten bringt.

Falls ich falsch vermuten sollte, berichtigt mich.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

USER_AVATAR
read
:danke: :thumb:
i 3 BEV 3/15 66600 km Solarorange,11,9 kWh ;3/2019 i3s BEV 120 Ah Imperialblau >50.000 km,Juicebooster 2 Mate Bike. Mercedes E 300 de 4 Matic 30k km. Neu EQS 580 4 Matic

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

USER_AVATAR
read
@ Eage_86: Ich kann dich und deine Ängste/bedenken sehr gut verstehen.
Jedoch gibt es für mich zwei Beweggründe Falschparker an das OA auszuliefern.
1. Muss ich mich genauso an alle Regeln halten wie es andere auch müssen. Hin und wieder kann man darüber hinweg sehen aber wenn (wie hier im Wohngebiet) von abends bis vormittags sie abgesenkten Bordsteine zugeparkt werden dann brennen mir die Sicherungen durch. Es gibt hier eine Menge Rollstuhlfahrer die einen erheblichen Umweg fahren müssen nur weil so ein fauler Mitbürger es nicht schafft eine Querstraße weiter zu parken. Und nein es sind nicht die gehbehinderten Rentner oder Frauen mit drei Kindern die es machen. Es sind Handelsvertreter, Jugendliche und sportlich aussehende Mitmenschen.

2. wenn an einer Ladesäule ein absolutes Halteverbot steht und diese zugeparkt ist dann wird auch keiner aus der Umgebung motiviert sein sich ein E-Auto anzuschaffen. Ist die Säule jedoch immer frei bzw. durch E-Autos in Benutzung dann steigt (meiner Meinung nach) der Anreiz selbst umsteigen zu wollen.
Genau das ist meine "Mission" weshalb ich u.a. Das OA herbei winkt habe.
Abschleppen lassen würde ich nur wenn ich wirklich dort laden hätte wollen, nur aus Spaß an der Freud mach ich das jedenfalls nicht. Ausnahme wäre ein Mitmensch der täglich und regelmäßig die Ladeinfrastruktur blockiert.

Grüße René
Peace :)
i-MiEV Bj. 2011

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

USER_AVATAR
read
Über 2.634 Antworten mit über 154.278 Views

Das muss erst mal ein anderer Thread schaffen ! Und worum geht es ? Genau, um das wichtigste für ein EV. Strom !!!

Wenn wir nicht am Ball bleiben und abschleppen lassen haben wir verloren, bei 1.000.000 EV in 5 Jahren
Auf Dauer helfen keine aufklärende Gespräche. Auch kein Strafzettel mit 10 Euro oder liebevoll geschriebene Zettelchen.
Aber 200 € oder mehr für das Abschleppen und dann irgendwo den Stinker abholen, evtl. noch beschädigt, das vergisst kein Autofahrer. Das bleibt so richtig jahrelang sitzen.

Beispiel, benutze ich immer gerne mal wieder, ist mir vor 30 Jahren passiert. Nachts, fremde Stadt, unbeleuchtete Straße nach langem suchen endlich die rettende Parklücke gefunden. Am nächsten Morgen Wagen weg ! Polizei angerufen weil ich dachte geklaut.
Nein war nur abgeschleppt und stand ca 5 km (gefühlte 20) auf einem Parkplatz. Hat schon damals 150 DM gekostet. Daran erinnert man sich gerne zurück.
Und der Fußweg dahin war richtig bitter. Aber die Kopfschmerzen waren weg.

Fazit: Es führt leider kein Weg dran vorbei, abschleppen lassen wenn das Ordnungsamt/Polizei das absegnet !
Zuletzt geändert von prophyta am Mi 24. Feb 2016, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.
https://e-golf-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

USER_AVATAR
read
@Fotowolf und Eagle_86: Völlig richtig. Bin auch schon Opfer von Blockierern geworden und habe mich geärgert. Aber ohne selber konkret betroffen zu sein, einen Blockierer an das Ordnungsamt zu melden - das finde ich persönlich nicht richtig.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
bald 10kWp PV auf dem Dach und Erd-Sole-WP im Keller

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Eagle_86
  • Beiträge: 640
  • Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
  • Wohnort: Köln
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Meine Frage dabei ist: wie oft kommt wiklich vor, dass jemand liegen bleibt, weil die Säule blockiert ist?
Hier werden doch oft Bilder gepostet wo jemand einfach nur vorbei kommt und einen Missstand feststellt, ohne dass er selbst ein Nachteil davon hat. Wenn ich kein Nachteil dadurch habe, dass jemand falsch parkt, finde ich es unverhältnismäßig für 250 EUR abschleppen zu lassen.
Einen großen Nachteil habe ich ja dann erst, wenn ich umplanen muss. Nur weil ich gerade nicht 2 Euro sparen kann, weil die Säule blockiert ist, obwohl ich daheim laden kann, ist kein ausreichender Grund.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Maverick78
read
Ein kleiner Denkzettel hilft manchmal wunder.
Ich finde jedoch es sollte freundlich gehalten werden und nicht noch provozieren. Daher finde ich diese kleinen Aufkleber dieser Kampagne deutlich besser: http://www.fuss-ev.de/76-presse/pressem ... wegen.html

Sowas kann man auch auf EV adaptieren ala Parke nicht an unseren Tankstellen. Klein und Wirkungsvoll ohne zu provozieren.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

MarkusD
read
prophyta hat geschrieben: Über 2.634 Beiträge mit über 154.278 Antworten
Es sind 2.634 Antworten und 154.278 Views ... ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag