Ladesäulenpranger ohne große Diskussion (Falschparker, sonstige Mißstände) aber mit Foto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

MarkusD
read
TeeKay hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:Vor allem, wenn sie den Begriff "Schnarchlader" benutzen. Das sagt doch schon einiges aus, denn der Begriff, von einem Tesla-Fahrer benutzt, ist dann schon arrogant. ;) q.e.d.
Vielleicht benutzt du mal die Suche und stellst fest, dass der Begriff "zertifizierter Schnarchlader" als Selbstbeschreibung eines Schnarchladers erfunden wurde. Und als Besitzer von bis vor kurzem zwei und jetzt einem Schnarchlader erlaube ich mir, den Begriff so weiter zu verwenden.
Du meinst das da? http://www.goingelectric.de/forum/post35808.html#p35808
Wenn sich jemand selbst so bezeichnet, ist das sein Problem.
Andere so zu bezeichnen, ist ... tata ... arrogant. Es paßt in die Reihe der negativen Erlebnisse, die ich im Zusammenhang mit diesem Begriff schon hatte.
mlie hat den Begriff möglicherweise zuerst im Forum benutzt, aber entstanden ist er viel früher in einem anderen Zusammenhang, kreiert von E-Fahrern zu einer Zeit, zu der ich noch nichtmal geboren war (Hinweis: Ich habe meinen PKW-Führerschein 1987 gemacht).
Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

USER_AVATAR
read
Manchmal frage ich mich, wo ich hier hingekommen bin. Es kommt mir vor, als sei das hier ein Prophetentreffen bei der Erfindung einer neuen Religion :) Und ich dazwischen: "Religion? Errm nein, ich fand die niedrigen Kosten nur interessant" :)

Anyway...

Inzwischen - denke ich - gibt es so viele E-Autos, daß die sich vor den Ladesäulen schon mal stauen können.
Offenbar haben die Ladeanbieter ja immer noch die Priorität auf die Schließung der Lücken setzen mit der Installation von einzelnen Säulen.

Ich bin neulich Abend aus Dublin nach hause gefahren (ca. 75 km). ich hatte aber nur noch 20 km in der Batterie und mußte nächsten Tag 30 km zur Arbeit. Wollte also auf ca 110 km laden, bevor ich nach Hause fahre.
In Blanchardstown sind 3 Ladeplätze ausgewiesen (2x22kW AC und ein Dreifachcharger). Ich komme gerade an, da steht da ein anderer Leaf auf dem mittleren Platz. Ich will gerade einparken, da steigt der aus und steckt den Chademo an. Schei*e :)
ich hab dann an AC geladen und bin dann zu BurgerKing... nach 30 min war ich dann bei 35 km Reichweite... super.. aber der andere hat dann abgesteckt und ich konnte mit DC weiterladen. Nach 20 min konnte ich dann endlich los...

Meiner Meinung nach, sollten da 3 Dreifachcharger (auf E-Car-Only Parkplätzen) und nochmal 10 oder so 11kW AC Lader auf gemischt zu nutzenden Parkplätzen (also nicht verboten für Verbrenner - aber vielleicht "ungünstig" gelegen) mit einer Säule von 4 oder so Parkplätzen zu erreichen. 10 Säulen decken dann 40 Plätze ab (oder eine Doppelsäule für 6 Plätze), von denen 10 laden können.

Dann gäbe es keinen Zank mehr... (achso auf den E-Car-Only Plätzen muß natürlich gnadenlos abgeschleppt werden, auch E-Fahrzeuge, die 10 min nach Ladeschuß immer noch dastehen. - bei den AC-Säulen reicht es, wenn die Säulen nach Ladeschluß automatisch entriegeln.)

Cheers und vertragt euch! :)

Stefan
Nissan LEAF SVE, EZ 07/2015 (ZE0)
Mercedes-Benz C350e, EZ 10/2016 (S205)

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Spürmeise
read
Berndte hat geschrieben:Gestern wieder im Weserpark: Ein Smart ohne 22kW Lader "blockiert" den Typ2 22kW Anschluss mit seinen 3,7?kW ... hätte sich auch an Schuko anklemmen können.
Nochmal ganz langsam für Dich: wenn verriegelte Typ 2-Dosen vorhanden sind, schließt man den Smart 3,7 kW-Lader sinnvoller Weise dort an und lässt keinen blinkenden Schuko-ICCB an der Schuko-Dose baumeln, wo jeder Bengel den Ladestrom am ICCB auf 8A reduzieren, oder den unverrriegelten Schuko-Stecker rausziehen und das ICCB auf das Pflaster knallen könnte.
Berndte hat geschrieben: Dem Smartfahrer habe ich nur einen wirklich netten Zettel hinterlassen, dass er, wenn er es nicht eilig hat doch auch an den Schukos laden kann.
Hast Du auch angeboten, Dich währenddessen daneben zu stellen, damit kein Bengel den Ladestrom am ICCB auf 8A reduziert oder den Schuko-Stecker rauszieht und das ICCB auf das Pflaster knallt?

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Spürmeise
read
TeeKay hat geschrieben:Kannalisiert eure Energie doch endlich in die richtigen Bahnen und geht denen auf die Nerven, die auf den Millionen und Milliarden sitzen, mit denen sofort die Republik mit einem Ladesäulenparadies gepflastert werden könnte
Keine Sorge, so was in der Richtung mach' ich auch gerne mal (hiesige Kommunalpolitkiker anschreiben, z.B. mit einer "Entwicklungsstatistik" der letzten 24 Monate sowie eigener Ladesäulen-Spendeangebote). Nicht dass es irgendetwas bringen würde.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Gausi
  • Beiträge: 453
  • Registriert: Sa 3. Okt 2015, 23:30
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
@All

Hatte auch mal das Erlebnis 22KW vs. 3,7KW ...... ein Twizzy blockierte die abschließbare 32A/CEE/Rot oder Schukosäule ... auf der anderen Seite gabs dann für mich nur ne telefonisch aktivierbare Schukodose.
Aber nach ein wenig Überlegung habe ich gefressen, das der Schutz des ICCB Vorrang hat vor meinen Verlangen mit 6 fachen Geschwindigkeitsvorteil zu laden ......

Eigentlich hätte ich mir beim Twizzy Piloten gewünscht, dass ich Ihn telefonisch erreichen könnte, um die Plätze zu tauschen.

An 32A lade ich max. 30min und bin eigentlich fast immer im/am Auto.

mfg

Gausi

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

Spürmeise
read
Maverick78 hat geschrieben:(Ausgenommen jetzt mal offensichtlich nichtladende Fahrzeuge).
wobei eine Ladesäule auch mal defekt gewesen bzw. als defekt angesehen worden sein könnte

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3866
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Celle, 6km von der weltweit ersten Erdölbohrstelle entfernt.
  • Hat sich bedankt: 801 Mal
  • Danke erhalten: 178 Mal
read
Also können wir die Probleme der Ladetechnik ganz profan zusammenfassen mit:

- Es gibt grundsätzlich zuwenig Ladeports für die bemerkbar mehr werden Elektroautos, gerade an Hotspots oder Städten, die nicht planen können.
- Dazu fehlen an den Parkplätzen direkt neben den 32A-Ports auch etliche, an denen Schnarchlader mit 3,7kW oder 7,4 kW und verriegeltem Typ2 Stecker in aller Ruhe laden könne, ohne die schnelleren Lader zu blockieren.
- Manche Gemeinden sind aus dem Fahrradzeitalter nicht heraus und bauen statt Elektroautosteckdosen nur Schukos ein für Fahrräder...
- Erschwerend kommt für manche Schnarchlader, die eigentlich problemlos die Fahrad-Schukos mit 3,7kW nutzen könnten, hinzu, dass sie in Gegenden wohnen oder zumindest laden müssen, die von asozialem Volk bevölkert ist.

Da bin ich froh, dass sowas in unserer Region nicht passiert, hier zieht niemand den Schukostecker raus. Ein paar mehr Lademöglichkeiten wäre aber schon ganz praktisch, es staut sich zum Teil schon.
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

USER_AVATAR
  • Greenhorn
  • Beiträge: 4377
  • Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
  • Wohnort: Geesthacht
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
An Typ 2 gehen 1,6 kW mehr durchs Kabel als mit dem Ziegel. Warum will man das demjenigen Verbieten. Ich lade dadurch 10 km mehr die Stunde.
Das geht nicht nur mir mit dem Laef so, sondern auch bei einigen anderen Fahrzeugen.
Ich lade weil ich Strom brauche! Wenn jemand an diesem Ladepunkte auch Strom benötigt, muss er warten oder sich umorientieren. Ich bin zurück, wenn das Auto voll ist, oder ich mit meinen Erledigungen fertig bin.
Wofür eine Rufnummer hinterlassen? Damit ich womöglich ein par Km zurück Laufe, weil jemand meint er wäre wichtiger als ich.
Wie schon bereits hier geschrieben: steckt eure Energie in das finden von Standorten und schreibt fleißig Städte, Gemeinden, Kommunen an, damit mehr Ladestationen kommen. Informiert eure Bürgervertreter über Wahrheiten zum EV, damit diese ihren falschen Informationen von irgendwelchen hochbezahlten Consultern aus dem Kopf bekommen.
Gruß Bernd
Ab 19.06.19 Hyundai Kona EV, 38,000 km
Seit 02.15-11.19 Leaf Tekna: 108.000 km Erfahrung/verkauft :-)
Corsa-e bestellt.
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

MarkusD
read
mlie hat geschrieben:Also können wir die Probleme der Ladetechnik ganz profan zusammenfassen mit:

- Es gibt grundsätzlich zuwenig Ladeports für die bemerkbar mehr werden Elektroautos, gerade an Hotspots oder Städten, die nicht planen können.
Einverstanden.
mlie hat geschrieben:- Dazu fehlen an den Parkplätzen direkt neben den 32A-Ports auch etliche, an denen Schnarchlader mit 3,7kW oder 7,4 kW und verriegeltem Typ2 Stecker in aller Ruhe laden könne, ohne die schnelleren Lader zu blockieren.
Wenn man mal von einem bestimmten benutzen Begriff absieht, einverstanden.
mlie hat geschrieben:Manche Gemeinden sind aus dem Fahrradzeitalter nicht heraus und bauen statt Elektroautosteckdosen nur Schukos ein für Fahrräder...
Oder vergrößern eine Fußgängerzone, auf daß man nicht mehr zur Ladestation hinkommt, an der dann nur noch Fahrräder mit Typ2 11kW geladen werden können ... da macht der Fahrrad-Akku aber erst große Augen und dann dicke Backen ... (jaja, schon klar ...)
Oder es werden Schuko-Dosen aufgestellt ohne jeglichen Hinweis darauf, wie diese abgesichert sind (z.B. 6 Schukos gemeinsam mit 10A).
Oder die Schuko macht komplett zu, wenn der Ladevorgang beendet ist, aber die bezahlte Ladezeit noch gar nicht abgelaufen ist (macht Vorklimatisieren auf Steckdose schwierig).
mlie hat geschrieben:- Erschwerend kommt für manche Schnarchlader, die eigentlich problemlos die Fahrad-Schukos mit 3,7kW nutzen könnten, hinzu, dass sie in Gegenden wohnen oder zumindest laden müssen, die von asozialem Volk bevölkert ist.
Wenn man mal wieder von diesem einen Begriff absieht, ja, sowas gibt's. Ich habe hier und da auch schon das Ladekabel über eine Schlaufe in der Felge mit einem Schloß gesichert mangels Verriegelung am Fahrzeug (Typ1).

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Misstände mit

MarkusD
read
Greenhorn hat geschrieben:An Typ 2 gehen 1,6 kW mehr durchs Kabel als mit dem Ziegel. Warum will man das demjenigen Verbieten. Ich lade dadurch 10 km mehr die Stunde.
Das geht nicht nur mir mit dem Laef so, sondern auch bei einigen anderen Fahrzeugen.
Ampera nicht. i-MiEV auch nicht.
Auch an Schuko gehen bei diesen Fahrzeugen 3.7kW ...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag