Ladesäulenpranger ohne große Diskussion (Falschparker, sonstige Mißstände) aber mit Foto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

USER_AVATAR
read
Am Schnelllader sind 1,5 h natürlich (fast) nie OK.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21
Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

drilling
read
Ungard hat geschrieben: Rechtlich alles gut, moralisch und miteinander? Für mich Grauzone, mir würde es jetzt schwer fallen hier zu sagen: jedes ladene Fahrzeug ist ein gutes...
Es ist völlig egal mit wieviel kW dein Auto lädt. Das Einzige was zählt ist wie lange du dort stehst. Mich würde ein Audi etron quattro der 1,5 Stunden an einer 50 kW Säule lädt viel mehr nerven als ein Outlander PHEV der nach 25 Minuten fertig ist.

Aber wie schon mehrfach erwähnt, das eigentliche Problem, was angeprangert werden sollte, ist der unzureichende Ausbaustand der Ladestationen, besonders an T&R Raststätten wo oft nur eine Säule steht.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

USER_AVATAR
read
phaidros hat geschrieben: Der Outlander hat neu als Tageszulassung unter € 30.000 gekostet und hat eine AHK, die ich auch benötige, Die zwei Zoe für den Preis auch?
Das ist jetzt ein bisschen klugscheißerisch, aber ja Zoes mit Batterie gibt es schon für unter 15.000Euro. Eine AHK lässt sich auch nachrüsten, allerdings nur bis 750kg.
eDriveAlex hat geschrieben: Dann stehen an den kostenlosen 43 kW Ladestationen immer stundenlang irgend welche PHEV, die mit 3 kW AC laden. Ich muss dann immer auf die kostenpflichtigen langsamen 22 kW AC Ladestationen ausweichen.
Auf Langstrecke nervt mich das auch wenn die AC-Schnelllader von Schnarch-Ladern blockiert sind. Allerdings ist der Vorteil der Zoe ja gerade das sich in der Nähe immer irgendeine 22kW-Säule findet an der man relativ zügig nachladen kann um den nächsten Schnelllader anfahren zu können. Wenn man natürlich bewusst nur kostenlose Säulen nutzen möchte, muss man sich über solche Szenarien nicht wundern.

Aber ich sehe es auch so wie andere, es fehlen einfach Lademöglichkeiten gerade auch langsamere z.B. 3,7kW für PHEVs.
50€ Gutschein für Tibber, Stromanbieter mit stündlich dynamischen Preisen, dadurch netzdienliches und oft günstiges Laden möglich: https://invite.tibber.com/33162001

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 866 Mal
read
Nö - mit steigenden Kapazitäten bei den PHEVs müssen die Hersteller dort endlich auch mal schnellere Ladung zulassen. Kann irgendwie nicht sein das ein Passat GTE 3 Stunden braucht bis der Akku voll ist. Das zeigt leider noch zu deutlich wo bei solchen Autos der Fokus liegt - auch wenn viele Kunden das dann deutlich sinnvoller nutzen als vom Hersteller offenbar gedacht...

Ansonsten: Es gibt ein Angebot = Ladesäule. Jemand nimmt das Angebot an = lädt. Alles gut...

Vielleicht bessert sich die Infrastruktur ja noch in den nächsten Jahren. Da ist ja noch viel Luft nach oben: Anzahl Ladesäulen, Live-Meldung der Belegung, ggf. sogar (kostenpflichtige) Reservierung durch das Fahrzeug, entsprechende Einbindung in das Navi - da ist Einiges denkbar was das Leben erleichtern könnte.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

phaidros
  • Beiträge: 15
  • Registriert: Do 16. Mai 2019, 10:43
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Basti_ hat geschrieben:
phaidros hat geschrieben: Der Outlander hat neu als Tageszulassung unter € 30.000 gekostet und hat eine AHK, die ich auch benötige, Die zwei Zoe für den Preis auch?
Das ist jetzt ein bisschen klugscheißerisch, aber ja Zoes mit Batterie gibt es schon für unter 15.000Euro. Eine AHK lässt sich auch nachrüsten, allerdings nur bis 750kg.
eDriveAlex hat geschrieben: Dann stehen an den kostenlosen 43 kW Ladestationen immer stundenlang irgend welche PHEV, die mit 3 kW AC laden. Ich muss dann immer auf die kostenpflichtigen langsamen 22 kW AC Ladestationen ausweichen.
Auf Langstrecke nervt mich das auch wenn die AC-Schnelllader von Schnarch-Ladern blockiert sind. Allerdings ist der Vorteil der Zoe ja gerade das sich in der Nähe immer irgendeine 22kW-Säule findet an der man relativ zügig nachladen kann um den nächsten Schnelllader anfahren zu können. Wenn man natürlich bewusst nur kostenlose Säulen nutzen möchte, muss man sich über solche Szenarien nicht wundern.

Aber ich sehe es auch so wie andere, es fehlen einfach Lademöglichkeiten gerade auch langsamere z.B. 3,7kW für PHEVs.
OK, man lernt nie aus, ich habe nur etwas von Einstiegspreisen von 30.000€ gelesen und bei AHK war ein Strich in den technischen Daten, aber trotzdem nicht vergleichbar, wenn mann einen 1,5 Tonnen Hänger ziehen möchte (OK, das war jetzt von mir klugscheißerisch) Ich habe lange nach einem Auto gesucht und nichts vergleichbares gefunden, was nicht heißt, dass meine Suche den Markt zu 100% abgesucht hat.

Wie dem auch sei, Ich glaube hier sind wir jetzt wirklich off topic.

Jan

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

Afaik
  • Beiträge: 705
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:04
  • Hat sich bedankt: 375 Mal
  • Danke erhalten: 283 Mal
read
ubit hat geschrieben: Live-Meldung der Belegung, ggf. sogar (kostenpflichtige) Reservierung durch das Fahrzeug
Die Live-Meldung / Reservierung ist sinnfrei, wenn der zugehörige Stellplatz zugeparkt werden kann :|

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 866 Mal
read
Afaik hat geschrieben: Die Live-Meldung / Reservierung ist sinnfrei, wenn der zugehörige Stellplatz zugeparkt werden kann :|
Da gibt es durchaus technische Möglichkeiten das ebenfalls zu prüfen. Und ansonsten hilft da auch eine entsprechende Gesetzgebung und deftige Bußgelder für "Blockierer". Alles lösbar.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

Nachbars Lumpi
  • Beiträge: 905
  • Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:58
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 293 Mal
read
Wie wäre es zum Thema zurück zu kommen? Die Diskussion auf den letzten Seiten gibt es alle 2 Monate. Immer ist das Ergebnis, dass sie Infrastruktur ausgeweitet werden muss und dass jedes ladende Auto an der Ladesäule stehen darf.
&Charge: Online shoppen und kostenlos das Auto aufladen. https://and-charge.com/#/invite-friends?code=ZGZRKM

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

USER_AVATAR
read
phaidros hat geschrieben: Der Outlander hat neu als Tageszulassung unter € 30.000 gekostet und hat eine AHK, die ich auch benötige, Die zwei Zoe für den Preis auch?
Ja, unser hat 12.500€ gekostet und das war 2015.
phaidros hat geschrieben: Nicht 65 km aber bei meinem Fahrstil 55km, das macht dann für die letzten 10 km etwa 0,7l Benzin oder zwischenlanden wenn man das noch darf in Zukunft
Davon sind 40km Autobahn - ich glaube das sieht schlecht aus. Das schlimmste wäre wenn der Verbrenner ständig zum Schluß noch kurz anspringt und nicht warm wird.
Aber ich sehe es auch nicht ein, die Mehrkosten zu zahlen, um dann doch wieder schon im Alltag 50% auf Sprit zu fahren.
phaidros hat geschrieben: Ich mache eben kein 5 Stunden Picknick, sondern benutze unterwegs ausschließlich Chademo und mache dann auch die Säule frei
Dann ist doch alles gut.
phaidros hat geschrieben: Anscheinend auch hier vollkommene Unkenntnis, ich kenne sonst wenig Autos mit AHK, die für mich bezahlbar wären (Passat GTE? Zu teuer, Tesla? )
Das ist doch vollkommen egal. Mit der fetten Kiste ist es einfach nicht angebracht, über andere mit großen Akkus herzuziehen. Die haben auch ihre Gründe genau wie Du und das ist auch in Ordnung.
phaidros hat geschrieben: Wer den Outlander bestimmungsgemäß fährt, hat einen extrem niedrigen Verbrauch, bei mir gemittelt über 50% Autobahn und 50% regional sind das 3l auf 100km wobei Woche über 100% elektrisch gefahren wird. Und mir reichen die 55km eben, wenn du 65km benötigst, immer noch besser, 0.7l zu verbrauchen, anstatt komplett auf einen Verbrenner umzusteigen
Wir haben zwei Autos und wollen die Freiheit auch nicht aufgeben, auch wenn es nach dem letzten Umzug unerwartet gut klappt, im Alltag mit einem gemeinsam zur Arbeit zu fahren.
Gerne hätte ich für den Erstwagen letztes Jahr einen PHEV genommen, wenn es denn da etwas passendes gegeben hätte.Da war der Outlander sogar noch am nähesten dran. Wegen dem genialen Antrieb (wenn auch leider zu kleinem Akku) und dem vergleichsweise günstigen Preis.
Aber auch da war der Focus Kombi mit 1.0 Ecoboost dann die bessere Wahl. Ein SUV brauchen wir nicht und wollen auch keins haben.
Wenn wir mit einem Auto auskommen wollten, wäre es aktuell wohl ein Focus Kombi Diesel, aber kein PHEV.
Alternativ höchstens die Überlegung, ganz hoch über den finanziellen Schatten zu springen und dann ein Tesla 3, aber das wäre finanzieller Wahnsinn.
kub0815 hat geschrieben: Klar wenn ein Zoe kommt hat der e-tron zu verschwinden.
Wie würdest Du es denn bezeichnen, dass da wer mit 3,7kW wertvolle Ressourcen belegt, obwohl die Säule auch 43kW liefern kann und dafür auch gerade Nachfrage besteht?
Wenn die Säule alternativ leer wäre - klar, 3,7kW ist besser als 0kW.
Martin_BY hat geschrieben: Ich glaube die ganze Diskussion hier und die Fronten zwischen BEV und PHEV würde es wesentlich entzerren, wenn einfach „überall“ eine Lademöglichkeit besteht. Und die braucht weder 43 noch 22kW Leistung haben, sondern nur 3,7kW.
Es ist aber wie es ist und damit muss man umgehen.
Am besten wäre einfach ein zu der Säule passender Preis - das heißt nach kWh + Zeitanteil. Dadurch wird der Strom teurer wenn man die Säule nicht effizient nutzt und das ist genau der Anreiz, den man Nutzern geben sollte.
Dann könne da auch gerne Schnarchlader lange stehen. Die anderen gucken dann zwar auch blöd aus der Wäsche, aber so wird wenigtens die Infrastruktur finanziert.
Gerade keine Lust auf GE.
Geht Radfahren, ist schöner.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

USER_AVATAR
read
Nachbars Lumpi hat geschrieben: ....Immer ist das Ergebnis, dass sie Infrastruktur ausgeweitet werden muss und dass jedes ladende Auto an der Ladesäule stehen darf.
Wahrscheinlich bin ich mit einer der wenigen welcher der Meinung ist, dass die Ladeinfrastruktur bei uns schon sehr gut ist. Die Probleme gibt es doch fast nur an den kostenlosen Säulen. Geiz ist halt geil. Wenn ich hier so etwas lese wie z.B.: "voll blöd, da war die Säule blockiert, habe den blockierer ausfindig gemacht, hatte aber keine zeit mehr, musste ich halt zu Hause laden.", dann ist es mir schon peinlich auch ein Elektrofahrer zu sein. Also tut mir einen Gefallen, ist die kostenlose Säule frei ist gut, ist die belegt dann ist die halt belegt. Ende aus, Feierabend, egal welches Auto da dran hängt. Seid bitte bereit für eine Leistung zu zahlen, oder behaltet Eure Probleme an den kostenlosen Säulen einfach für Euch. Aus meiner Sicht gehören die "Schnorrer" welche hier anprangern auch an den Pranger.
Stefan
Vom prius, Chevy Volt, Golf gte zu Tesla, dann Polestar und mg4. Nun Polestar und wieder Tesla.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag