Ladesäulenpranger ohne große Diskussion (Falschparker, sonstige Mißstände) aber mit Foto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
Berndte hat geschrieben:Und ich sage es immer wieder: 3,7kW Säulen sind eben NICHT günstiger als 22kW Säulen
Aber nur deswegen, weil von den 900 technisch eher unbeleckten regionalen Energieversorgern in Deutschland überwiegend nur diese einzelnen 2 x 22kW Säulen geordert werden, um den Standardhausanschluss völlig zu verbraten und den Mist mit der Elektromobilität vom Tisch zu haben.

Klar könnten 3,7 kW Anschlüsse AC, wegen des nicht notwendigen Typ B FIs, wegen der 1-statt 3-phasigen Schütze und Schutzschalter, und nicht zuletzt weil gleich 12 dieser Dosen an einem Standardhausanschluss hängen könnten, wesentlich billiger hergestellt und angeboten werden.

Und über die Zukunft zu philosophieren bringt gar wenig, nachdem Ladesäulen eher 3- 4 als die geforderten 6 Jahre lang unverändert stehen bleiben. Später wird man sehen, ob es wirklich weniger als 90% einphasige AC-Lader wie heute sein werden oder ob doch alles auf DC geht.
Zuletzt geändert von mweisEl am Mo 19. Nov 2018, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1515
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 89 Mal
read
Berndte hat geschrieben:Denk doch einmal ein paar Jahre weiter, wenn die Fahrzeugakkus serienmässig über 50kWh liegen.
Hm ... ich hätte eher gesagt:
Denk doch einmal ein paar Jahre weiter, wenn die Fahrzeughersteller endlich ein Einsehen haben und serienmässig einen 3P-AC-Lader mit 11kW oder 22kW einbauen.

Ohne diesen Lader, der derzeit in den wenigsten Fahrzeugen verbaut wird, nützt dir auch in in 10 Jahren eine 22kW-Säule nicht viel mehr als heute eine ordinäre 3,7kW-Säule.

So steht im Moment immer ein Jaguar i-Pace hier an einer Firmen-Ladestation.
Ich weiß nicht, ob der wirklich tagtäglich von dort herkommt, was sein Kennzeichen verheißt (mit insgesamt 1x zwischenladen an der AB würde es locker hin und zurück gehen), aber wenn der Akku annähernd leer ist, dann reicht ja nichtmal ein 10-Stunden-Arbeitstag, um den Akku voll zu bekommen.
Wenn er während der Woche hier im Hotel ist, reicht auch die 3,7kW-Dose.
Die meisten der hier vorhandenen Renault Zoes (ist wirklich interessant, daß es diese sind, die eGölfe, Ioniqs, die meisten Hybride parken alle um) stehen sich auch den ganzen Tag die Reifen platt. Dabei sind die hier wirklich nach 2 Stunden voll. Mir würde es ja reichen, wenn sie wenigstens mittags ins Firmenparkhaus umparken (da sind dann schon wieder freie Plätze), aber nichtmal das passiert. Firmen-Parkordnung? Sonstige Appelle? Werden weitestgehend ignoriert. Leider werden auch die angedrohten Konsequenzen nicht angewandt.

Von daher:
22kW-Säulen sind schön und gut.
Mir würde es genügen, wenn die gleiche Leistung aufgeteilt auf sechs 3,7kW-Dosen zur Verfügung stehen würde.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
Solarmobil Verein hat geschrieben:Mir würde es genügen, wenn die gleiche Leistung aufgeteilt auf sechs 3,7kW-Dosen zur Verfügung stehen würde.
Für Firmenparkplätze und Parkhäuser würde ich das auch sofort unterschreiben. Für Ladesäulen in der Fläche werden wohl die 22 kW angemessen sein. An der BAB sind die ab 43 kW angemessen.
mweisEl hat geschrieben:ob doch alles auf DC geht
Wg. den hohen Kosten für Investition und Unterhalt sehe ich das nicht. Aber ich will nicht übersehen, dass eine gewisse Lobby dies forcieren möchte. Windows war seinerzeit auch nicht das beste Betriebssystem aber hat sich dank guter Lobbyarbeit durchgesetzt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • Tobi42
  • Beiträge: 239
  • Registriert: Mi 6. Sep 2017, 00:07
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 97 Mal
read
Langsam aber stetig hat geschrieben:Eigentlich bräuchte man an dieser Stelle, die offensichtlich nahe einer Wohnung/eines Hauses ist und die als Parkplatz über Nacht genutzt wird, eine günstige Ladesäule mit 3,6 kW.

Es ist nicht realistisch, zu erwarten, dass Leute nach Hause zu kommen, an der Ladesäule zu laden, und dann am (späten) Abend noch einmal umparken. Insbesondere nicht, wenn es kostenlos ist. Rücksicht ist ja schön und gut, aber langfristig funktioniert das nicht, sondern die Anreize müssen mit dem Geldbeutel gesetzt werden.
Mehr Ladesäulen wären natürlich optimal, wobei es in Wildbad nur aufgrund der massiven Blockade durch Carsharing wirklich eng ist.

Ein Umparken auch mal am Abend sollte im konkreten Fall mit dem GLE eigentlich nicht so das Problem sein.
Wenn ich das Auto der 100.000-Euro-Preisklasse ansehe, dann würde ich darauf wetten, dass dazu irgendwo eine Garage, mindestens aber ein Stellplatz im eigenen Hof vor der Haustür existiert, während die Ladesäule doch sicher etwas entfernt vom Wohnhaus des Fahrers ist.
Anstatt also am Morgen zur Ladesäule zu laufen, müsste er (oder sie) eben am Abend hinlaufen. Dafür wäre das Auto aber über Nacht auch daheim, vielleicht sogar in einer Garage, und am nächsten Morgen wäre ein Losfahren direkt vor der Haustür möglich.
Gruß Tobi

eGolf 300 seit März 2018

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
Fahrzeugpreis und Intelligenz korrelieren halt nicht unbedingt. Hab von meinem aktuellen Arbeitsplatz noch beste Sicht auf einen Triplecharger. Da hängen die interessantesten Fahrzeuge dran, incl. Erlkönige von BMW und AUDI oder sonstige Raritäten bis zum Tesla M3.
Heute ein A3 e-Tron (ladend, Typ2) und gegenüber ein Tesla Model S (geparkt), beide auf den E-Parkplätzen. Irgendeine Firma mit i3 aus der Umgebung hat entdeckt, dass Strom da gratis ist und dem entsprechend sind die da fast täglich zur Mittagszeit. Nur heute stand da halt der Tesla. Einzige Möglichkeit: Behindertenparkplatz beparken. Ich mein, es ist ja nicht so, als wäre der Parkplatz nicht groß genug, dass der seinen Tesla auch woanders hätte hinstellen können, oder zumindest anstecken ...
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
Tobi42 hat geschrieben:vielleicht sogar in einer Garage
Wer ein 100.000 € Auto fährt parkt es garantiert nicht an der Laterne sondern hat eine Garage. Wenn nicht kann er sein Auto jenseits des Urals suchen gehen. Wer eine Garage hat hat auch eine WB.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • TobsCA!
  • Beiträge: 579
  • Registriert: Do 25. Jun 2015, 20:22
  • Wohnort: Leonberg
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Garage bestimmt, aber keine Wallbox.
Wir sind Schwaben, und warum soll der sich so eine Wallbox in der Garage hängen wenns auch kostenlos geht.
Und hier bei uns sind doch 90% der Daimler Werkswagen oder Taxen. Da nimmt erstrecht keiner eigenes Geld in die Hand.
Die Hybriden werden im Werksleasing vermutlich dermaßen verschleudert das man nicht anders kann als einen zu nehmen.
ecopowerprofi hat geschrieben:
Tobi42 hat geschrieben:vielleicht sogar in einer Garage
Wer ein 100.000 € Auto fährt parkt es garantiert nicht an der Laterne sondern hat eine Garage. Wenn nicht kann er sein Auto jenseits des Urals suchen gehen. Wer eine Garage hat hat auch eine WB.
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt 03/17 bis 05/19 34826km
SXT Light Eco 05/17 bis 05/19 400km
Ioniq Premium 04/19 - 08/20 30 271km
Ninebot One E+ seit 05/19 schon 200km gefahren
Model 3 seit 1.09.20 schon 12 000km

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
TobsCA! hat geschrieben:Wir sind Schwaben, und warum soll der sich so eine Wallbox in der Garage hängen wenns auch kostenlos geht.
Made my day :lol: :lol: :lol:
TobsCA! hat geschrieben: Die Hybriden werden im Werksleasing vermutlich dermaßen verschleudert das man nicht anders kann als einen zu nehmen.
Ein ehemaliger Kollege ist zu Audi gewechselt und hat seine verbleibende Kündigungsfrist damit verbracht, sich ausführlich über die Mitarbeiterkonditionen zwecks Leasing zu informieren. Als "Sonderangebot" gab es damals den A3 e-tron zum einem Preis, der gute 2/3 über dem seines dann gewählten Diesels lag. Vielleicht sieht's da mittlerweile auch anders aus, aber dass Hybride übers Mitarbeiterleasing wirklich gepusht werden wäre mir recht neu ...
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • Tobi42
  • Beiträge: 239
  • Registriert: Mi 6. Sep 2017, 00:07
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 97 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Wer ein 100.000 € Auto fährt parkt es garantiert nicht an der Laterne sondern hat eine Garage. Wenn nicht kann er sein Auto jenseits des Urals suchen gehen. Wer eine Garage hat hat auch eine WB.
Wallbox weiß ich nicht, Garage bestimmt. Einen Akku mit 7 oder 8 kWh bekommt man auch mit einem Notladegerät an 230 Volt locker über Nacht voll.

Aber wie ich in meinem ersten Beitrag schon schrieb, ich möchte dem Herrn oder der Dame nicht das Recht zu Laden absprechen. Wenn er/sie sich die 1 bis 2 Euro sparen möchte, hat er/sie das gleiche Recht wie jeder andere E-Autofahrer auch. Aber eben bitte ohne dafür 15 Stunden die Säule zu blockieren, wenn effektiv nur zwei Stunden geladen wird.

Gewundert habe ich mich natürlich schon, dass man mit einem 100.000-Euro-Auto tatsächlich den Act in Kauf nimmt, an die Ladesäule zu fahren, dort das Kabel auszupacken und zu laden. Für 1 bis 2 Euro Ersparnis.

Aber wie es einige schon erkannt haben:
- Schwaben
- Von den Reichen lernt man das Sparen...
Gruß Tobi

eGolf 300 seit März 2018

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

geko
  • Beiträge: 2563
  • Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
  • Wohnort: München
  • Danke erhalten: 44 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Wer ein 100.000 € Auto fährt parkt es garantiert nicht an der Laterne sondern hat eine Garage. Wenn nicht kann er sein Auto jenseits des Urals suchen gehen. Wer eine Garage hat hat auch eine WB.
Voerde scheint ein heißes Pflaster zu sein. In München sehe ich täglich Autos im Wert von mehr als 100 TEUR am Straßenrand stehen.
emobly. Das Magazin für Elektroautos. Unabhängig. Authentisch. Elektrisch.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag