Ladesäulenpranger ohne große Diskussion (Falschparker, sonstige Mißstände) aber mit Foto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
^tom^ hat geschrieben:Entsprechend reagierst du und hast kein Verständnis für andere Fahrzeugarten (weil es dich ja nicht betrifft).
Quatsch, erstens fahre ich nicht das Auto in meinem Avatar, sondern das in meinem Mitgliedsnamen ;) und zweitens ist es völlig egal welches E-Auto man fährt, jeder hat das gleiche Recht dort zu laden.

Zoe Fahrer haben keine Sonderrechte, genauso wie Porsche Fahrer keine Sonderrechte auf der linken AB Spur haben.
Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
^tom^ hat geschrieben: Eine, gar jede DC Ladesäule ist zum Schnellladen gedacht und nichts anderes.
Wer einen Parkplatz sucht oder es als Destinationscharger missbraucht ist am falschen Ort!
...da bin ich aber froh, das Hamburg nicht deine erstaunliche Meinung :shock: teilt :D

1. zunächst finde ich es nett, dass an den DC - Schnellladestationen neben CCS und CHAdeM noch ein Typ2 AC Anschluss vorhanden ist :)
2. Der Typ 2 AC hat 11kW... daher werde ich ihn mit meinen 3,7 kW nicht überlasten :mrgreen:
3. beeindruckend finde ich die nicht zeitbasierende Abrechnung bei einem Preis 0,27€ / kWh...egal ob AC oder DC :D
4. Den angeblichen "Missbrauch durch Schnarchlader, die Hamburg um Parkgebühren prellen" sieht die Stadt nachts und an Wochenenden nicht... im anderen Falle gibt es eine akzeptable Lösung ;)
5. und btw.: die universelle Nutzung dieser Veefil-Ladestationen (Australischer Hersteller) bei geringem Platzbedarf finde ich ebenfalls beeindruckend :D

...wenn ein BEV-Fahrer durch einen Planungsfehler mit dem letzten Watt an einer durch mich belegten Ladesäule strandet, findet er meine Telefonnummer in der Ladeklappe...bislang wurde ich dsbzgl. nie angerufen.

Vorsätzliche Falschparker an solchen Ladestationen scheint es in Hamburg nach meinen jüngsten Beobachtungen nicht mehr zu geben.
Dateianhänge
Hamburg.jpg
3,7 kW AC an DC Säule...wo ist das Problem ?
BMW 530e PHEV seit August 2017

BLACK LIVES MATTER

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 9037
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 329 Mal
  • Danke erhalten: 1710 Mal
read
1535185662124.jpg
Ja, es ist vom Fahrzeug unabhängig...
Links eine Zoe beim Destination Laden, rechts eine Zoe bei der Durchreise von Cres nach Wien. Ein Sau Wetter, nächste Ladesäule in 62 km...
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 110.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

INRAOS
  • Beiträge: 860
  • Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
  • Wohnort: Delbrück
  • Hat sich bedankt: 300 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
DerMarodeur hat geschrieben:
Wenn das so weiter geht kann man die Ladenetiquette komplett vergessen. Man sollte sich möglichst "nur" an soviel anschließen, wie der Lader im Auto auch leisten kann und nicht unnötig Leistungsreserven der Ladeinfrastruktur blockieren. Das gilt in erster Line für Typ2.

Um beim Beispiel zu bleiben. Hätte der GTE an 11kW oder 22kW gehangen wäre es mir völlig wurscht.

Du schriebst aber, dass der PHEV mit dem 7,... Lader NICHTS an 43 kW-Ladern zu suchen hat.

Ich bin bei Dir, wenn Du meinst, er sollte dort nicht laden falls es in direkter Umgebung auch andere freie Lademöglichkeiten mit 11 oder 22 kW-Anschluss gibt.

Bei uns in der (Dörflich-/Ländlichen) Gegend gibt es aber bisher nur sehr sporadisch irgendwelche Lademöglichkeiten.

Und wenn man da gerne sein PHEV (oder ein schnarchladendes BEV) an einer extrem selten genutzten Ladesäule anstöpseln möchte, dann sehe ich das als OK an, auch wenn der Anschluß eigentlich überdimensioniert ist. Wenn man sich dann noch an eine möglicherweise vorgegebene zeitliche Beschränkung hält - und noch besser eine Ladekarte mit Telefonnummer ausgelegt hat um für ein BEV in Ladenot den Platz zu räumen … warum sollte man das nicht machen um auch so viel wie möglich elektrisch unterwegs zu sein.


Im Grunde genommen müsste halt neben jeder Schnellade-Säule auch noch eine weitere Anzahl an langsamen Ladepunkten vorhanden sein.

Sorry - zum eigentlichen Thema Falschparker mit Fotos kann ich derzeit leider nichts beitragen
BMW i3 BEV 94 Ah vom Dez 2016 bis Dez 2019. Über 40.000 km gefahren
Passat GTE seit 28.08.2018. Bisher 20.000,km
Model 3 seit 28.12.2019 - ohne Mängel übernommen.
EGolf bestellt Anfang Oktober 19 - abgeholt am 19.06.2020

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
DerMarodeur hat geschrieben:Ein PHEV mit 7,4kW Lader hat m. M. nach nichts an einem 43kW Anschluss zu suchen.
Jeder Ladevorgang ist erstmal sachlich und richtig, egal welches Fahrzeug dort lädt! Basta, bingo, korrektos, finito ultimo. Das "Grundproblem" hier im Thread, ist die jämmerlich, teils völlig absurde Umsetzung von Ladesäulen und das betreiben dessen. Wenn man schon viel Geld für das verbuddeln von einem tripple in die Hand nimmt, warum nicht gleich noch zwei "normale" AC Lolos daneben! Alle fordern die e-mobilität, aber dann stehen diese EINZELNEN Ladesäulen direkt am Haupteingang vom Ikea oder vom Kaufland und aaaalle regen sich auf, weil ein Hybrid Heini oder ein "Verpester" die Ladesäule schändet.

Ladesäulen haben hinten am Einkaufszentrum zu sein, dort wo der Hausmeister sein Lager hat - teils sind dort auch die Stromhauptanschlüße! Ein tripple ist KEIN tripple! Ohne Bodenmarkierung ist heute nicht mal ein Frauenparkplatz rechtens, also das selbe bei Ladesäulen - vollflächige Bodenmarkierung! Jeder Ladeort hat ALLE Stecker anzubieten, also auch chademo! An der Tankstelle gibt es 6 verschiedene Spritsorten, dann werden wir das mit dem 3 Ladesteckern doch wohl in den Griff bekommen...
Jedes Auto, das auf den Markt kommt, wird von meinem Team und mir persönlich abgenommen. Qualität ist bei Volkswagen Chefsache. In jedem unserer Autos steckt ein Stück von mir."
Winterkorn

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

UliZE40
  • Beiträge: 3499
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 269 Mal
  • Danke erhalten: 668 Mal
read
Könnt ihr bitte diese ewige OT-Diskussion hier beenden? Dafür gibt es genügend andere Threads. Danke! :roll:

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
INRAOS hat geschrieben:
DerMarodeur hat geschrieben:
Wenn das so weiter geht kann man die Ladenetiquette komplett vergessen. Man sollte sich möglichst "nur" an soviel anschließen, wie der Lader im Auto auch leisten kann und nicht unnötig Leistungsreserven der Ladeinfrastruktur blockieren. Das gilt in erster Line für Typ2.

Um beim Beispiel zu bleiben. Hätte der GTE an 11kW oder 22kW gehangen wäre es mir völlig wurscht.

Du schriebst aber, dass der PHEV mit dem 7,... Lader NICHTS an 43 kW-Ladern zu suchen hat.

Ich bin bei Dir, wenn Du meinst, er sollte dort nicht laden falls es in direkter Umgebung auch andere freie Lademöglichkeiten mit 11 oder 22 kW-Anschluss gibt.

Bei uns in der (Dörflich-/Ländlichen) Gegend gibt es aber bisher nur sehr sporadisch irgendwelche Lademöglichkeiten.

Und wenn man da gerne sein PHEV (oder ein schnarchladendes BEV) an einer extrem selten genutzten Ladesäule anstöpseln möchte, dann sehe ich das als OK an, auch wenn der Anschluß eigentlich überdimensioniert ist. Wenn man sich dann noch an eine möglicherweise vorgegebene zeitliche Beschränkung hält - und noch besser eine Ladekarte mit Telefonnummer ausgelegt hat um für ein BEV in Ladenot den Platz zu räumen … warum sollte man das nicht machen um auch so viel wie möglich elektrisch unterwegs zu sein.
Sorry, ich habe vergessen zu erwähnen, dass es in Oldenburg 24 Ladesäulen gibt. 4 Davon sind Triplelader. Dass man sich als PHEV gerade dann einen davon aussucht....
03/2018-01/2020 Zoe Life ZE40 R90
seit 01/2020
ZE50 R110 Experience mit CCS

Ionity bettelt um galvanische Trennung!
Elektroniker für Geräte und Systeme - kennt sich professionell mit Halbleitern und Strom aus.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
Boah ey... geht halt zu den Betreibern: so sieht die Lösung aus! Und nun ist das Thema damit hoffentlich erledigt. Für Fehlplanung bei der Ladeinfrastruktur kann doch der Nutzer nichts.
Dateianhänge
IMG_20180522_134605724_HDR.jpg
Lösung der Stadtwerke Gera zur friedlichen Ladung aller BEV und PHEV
IMG_20180802_210726518_HDR.jpg
Lösung von HEOS zur friedlichen Ladung aller BEV und PHEV
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • Berndte
  • Beiträge: 7094
  • Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
  • Wohnort: Oyten (bei Bremen)
  • Hat sich bedankt: 488 Mal
  • Danke erhalten: 339 Mal
read
Leider funktioniert das nur in der Theorie.
Warum?
Ganz einfach -> kostenlose Ladung an allen Säulen gleich. Pauschaltarif an allen Säulen gleich.
Also steht der nicht sonderlich mitdenkene Plugin/BEV-Fahrer am Triplelader und steck sich am 43kW Typ 2 Stecker an.
Warum? -> Da ist schon das Kabel dran und man muss seines nicht aus dem Kofferraum holen.

Glaubt ihr nicht?
Ist aber, so, wie ich bei ziemlich jedem Ladegast an unserer Firmensäule sehen kann.
Diese hat 43kW über festes Kabel und zusätzlich direkt drunter eine Typ2 Dose.
Bisher hat wirklich jeder Ladegast unabhängig vom Fahrzeugtyp am festen 43kW Kabel angesteckt.
2014 - 2019: Renault Zoe Q210
2015 - 2020: Kangoo Maxi ZE
2019 - : Tesla Modell ≡ LR
2020 - : Renault Zoe ZE50 fullhouse
1500km kostenloses SuperCharging für Dich und mich, wenn Du diesen Link zur Bestellung (S/3/X/Y) nutzt:
https://ts.la/bernd30762

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • ^tom^
  • Beiträge: 2744
  • Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
  • Wohnort: Nordwest-Schweiz
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 114 Mal
read
Berndte hat geschrieben: Bisher hat wirklich jeder Ladegast unabhängig vom Fahrzeugtyp am festen 43kW Kabel angesteckt.
100% mit dir einverstanden!
Um aber dem User allenfalls ein Vorwurf machen zu können, müsste mehr als dieser "eine" Ladeplatz vorhanden und gekennzeichnet sein, denn es würde wenig Sinn machen, etwas frei zu halten, was nicht gebraucht werden kann.
ID3/EQA ... besser Ioniq 5?

Juli 2018-, BMW i3 94Ah-REx LCI, >53'000km
REx Anteil: ~ 2210km

38m2 FlachK. > 210'000kWh
1.5kWp PV > 5'000kWh

Juli 15 - August 18 KIA Soul EV, 42000km
Sept. 14 - Juli 15 i-MiEV 13500km
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag