Ladesäulenpranger ohne große Diskussion (Falschparker, sonstige Mißstände) aber mit Foto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
StVO hat geschrieben:Die Verkehrsministerkonferenz hat z.B. schon 2010 angeregt, dass Bodenmarkierungen an Ladesäulen eine Beschilderung ersetzen können sollten. :idea:
Schön wäre es ja wenn man festlegen würde, dass die Bodenmarkierung unabhängig von jeglicher weiteren Beschilderung (die ja fehlerhaft oder missverständlich sein kann) ein Befahren der Fläche ohne Ladeabsicht (die dann auch á tempo in die Tat umzusetzen ist) untersagt. Vergleichbar einer Sperrmarkierung (schraffierte Fläche).

Das ganze gewürzt mit "sofortiges Abschleppen ist gerechtfertigt, 10 Minuten Karenzzeit mit Halterermittlung optional".

Schilder mit zusätzlicher Einschränkung wie "Parkscheibe 2 Stunden 8-18 Uhr" hätten für den Ladenden natürlich weiter Gültigkeit.

Es bleibt aber dabei, dass die "Reservierung" von Parkraum in Bereichen mit hohem Parkdruck diesen erhöht und das Ansehen der E-Mobilität schädigt. Meiner Ansicht nach müssen andere Lösungen her. An (wenigen) Schnellladesäulen wird noch Akzeptanz finden - ist ja ähnlich wie eine Zapfsäule, das versteht jeder, dass man da nicht parken darf. Aber stundenlanges freies Parken und reservierter Parkraum für die "Ökospinner"? Das begreift und vor allem akzeptiert so kaum einer. Ideen für ein anderes System wurden hier ja schon diskutiert und möchte ich an dieser Stelle nicht weiter ausbreiten, ist in diesem Thread eh OT.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Rainbow
  • Beiträge: 580
  • Registriert: Mo 12. Mär 2018, 19:56
  • Wohnort: Münster
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Bodenmarkierungen sind möglicherweise eine nette Massnahme.
Wenn aber jemand das völlig am Allerwertesten vorbei geht,
dann parkt er trotzdem da.
Ladesäulen frei zu halten geht nur mit abschleppen
und wie bei vielen anderen Vergehen mit einer Fahrsperre.
Einen Monat keine Fahrerlaubnis mehr zu haben hilft sicherlich.
Einsicht kommt halt oft nur dann, wenn es weh tut.
Smart ed, ab 12.2019 Zoe

PV: 26,96 KWp

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Rainbow
  • Beiträge: 580
  • Registriert: Mo 12. Mär 2018, 19:56
  • Wohnort: Münster
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
DerMarodeur hat geschrieben: "Ich parke ja auch nicht vor ihrer Zapfsäule"
Wäre auch ein netter Spruch für einen Hinweiszettel / Kleber.
Smart ed, ab 12.2019 Zoe

PV: 26,96 KWp

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
Rainbow hat geschrieben:Bodenmarkierungen sind möglicherweise eine nette Massnahme.
Ich hatte ja auch eine rechtliche Regelung eingefordert, die das Abschleppen bei vorhandener Bodenmarkierung "direkt ermöglicht".

Dennoch bin ich - außer bei Schnellladesäulen! - eigentlich gegen die aktuelle Methode, Ladeinfrastruktur an freigehaltene Parkplätze zu binden. Aus den genannten Gründen (Akzeptanz, siehe auch mein vorheriges Posting).

Besser meines Erachtens: billige Lademöglichkeiten in großer Zahl schaffen, quasi an jedem Parkplatz (oder mit handelsüblicher Typ2-Kabellänge praktisch von jedem Parkplatz aus erreichbar eine). Und nur mit 16 A einphasig (entspricht etwa 3,7 kW Ladeleistung). Keine Abrechnung - Stromkosten in die Parkgebühr eingepreist.

Dem Aufschrei, den ich jetzt erahne, möchte ich gleich mal das Folgende entgegenhalten, vielleicht etwas ketzerisch in dieser Runde, aber IMO nicht unberechtigt:

Wer sind wir denn, dass wir in jeder Stadt, die wir mit unserer Anwesenheit "beehren", freie Parkplätze vorzufinden gedenken, womöglich auch noch kostenlos und den Strom auch noch umsonst? Genau so wird das nämlich von der "Verbrennerfraktion" wahrgenommen: "die E-Fuzzis werden gepampert, wir kriegen keine Parkplätze mehr, die Stellflächen vor den Ladesäulen stehen meist leer und wenn wir sie dann in unserer Not nutzen, werden wir auch noch abgeschleppt".

Sagt nicht, dass das nicht so wäre; genau diese Töne habe ich schon gehört. Und ganz falsch ist das auch nicht!

Eine 22 kW Ladestation, deren Standfläche auch noch freigehalten wird, ist doch der pure Luxus. Wer 20 km in die Stadt fährt und sich dort auch nur 2 h aufhält, der hat schon mit 3,7 kW Leistung abzüglich Ladeverlusten ca. 6,5 kWh geladen - reicht sogar für 50 km Rückweg, OK, im Winter vielleicht nur für 40.

Also: wie oben beschrieben (viel) mehr schwache Ladestationen und gut ist. Keine "Sonderrechte" nötig => kein Konfliktpotential. Kein Stress mit "zugeparkten" Ladesäulen.

Wer längere Wege oder kürzere Aufenthalte hat => geht halt an die Schnellladestation. Ja, von denen muss es dann auch in der Stadt auch genug geben. Ist dann halt nicht mehr der o.g. Luxus. Aber ich denke, wir haben kein Recht, Anspruch auf "Luxus" zu erheben.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Odanez
  • Beiträge: 4886
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 165 Mal
  • Danke erhalten: 655 Mal
read
Ich glaube eine sichtbare Barriere könnte hier extrem viel helfen
Bild
Aber nicht eine, die nur mit einem Schlüssel einklappbar ist, sondern eine, die jeder einklappen kann. Das dürfte schon 95% aller Verbrennerfalschparker vor Ladesäulen verhindern, da die ja erst aussteigen müssen, um dann überhaupt zu prüfen, ob sie diese von selber einklappen können.
Nur muss das dann auch jeder E-Auto Fahrer wissen, nicht dass einer eine Ladesäule auffindet, und dann glaubt, dass er da nicht ran kann.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

ebillen
read
iOnier hat geschrieben: Wer sind wir denn, dass wir in jeder Stadt, die wir mit unserer Anwesenheit "beehren", freie Parkplätze vorzufinden gedenken, womöglich auch noch kostenlos und den Strom auch noch umsonst? Genau so wird das nämlich von der "Verbrennerfraktion" wahrgenommen: "die E-Fuzzis werden gepampert, wir kriegen keine Parkplätze mehr, die Stellflächen vor den Ladesäulen stehen meist leer und wenn wir sie dann in unserer Not nutzen, werden wir auch noch abgeschleppt".
Ich sehe das nicht als "beehren". Als BEV-Halter bzw. -Fahrer gehe ich Kompromisse ein (geringere Reichweite, höherer Anschaffungspreis, Risiko bzgl. Wertverlust etc.), andererseits nutze ich der Stadt, in der ich herumfahre (geringere NOx/Feinstaub-Belastung, geringere Lärmbelastung etc.) und damit letztendlich auch den Verbrenner-Fahrern, da ein Diesel-Fahrverbot wie gerade in Stuttgart ggf. vermieden wird. Da sehe ich es nicht als Luxus, sondern eher als "Nachteilsausgleich", wenn ich im Gegenzug gewisse Vorteile gegenüber Verbrenner-Fahrern habe - wie z.B. eine (nutzbare, da nicht von Verbrennern zugeparkte) Lademöglichkeit in der Innenstadt.
Ich parke ja auch mit einem BEV keine Sprit-Zapfsäule zu, wenn ich gerade mal schnell am Geldautomaten in der Tankstelle Geld hole...
Dieselfrei seit 02/2019 - Unterwegs im Kona 64 kWh
Threema ID: U2D9WZN9

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

HaPeKa
  • Beiträge: 100
  • Registriert: Do 6. Okt 2016, 11:15
read
Helfried hat geschrieben:Heute musste ich einen Klischee-BMW wegekeln.
Leider kein Foto gemacht, aber halt ein Klischee-Fahrzeug. :)

Nachdem freundliches, kurzes Hupen aus dem noch fließenden Verkehr heraus mehrmalig nichts nutzte, bin ich ausgestiegen und habe mir angehört, dass er seine Tochter abholen müsse! Nur ja keinen Schritt zu Fuß gehen...

Nachdem ich ihm dann freundlich, aber eindringlicher werdend erklärt habe, dass hinter mir ein Autobus und 17, 18, 19, 20, 21, 22 (mehr werdend...) PKW im Stau stehen und wir jetzt irgendwie eine Lösung finden müssen ohne Polizei, ist er dann abgedampft. Seine Tochter hat dann 30 Meter weit gehen müssen!
Warum hast du nicht 30m weiter weg angehalten und bist zu Fuss zum Klischee-BMW gegangen, statt ihn "freundlich anzuhupen", einen Bus und 22 PKWs aufzuhalten?

Hast auf Klischee Elektromobil-Fahrer gemacht?
Bild - Audi A3 eTron

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

winwou
  • Beiträge: 432
  • Registriert: So 8. Apr 2018, 19:32
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 16 Mal
read
iOnier hat geschrieben:Wer sind wir denn, dass wir in jeder Stadt, die wir mit unserer Anwesenheit "beehren", freie Parkplätze vorzufinden gedenken, womöglich auch noch kostenlos und den Strom auch noch umsonst? Genau so wird das nämlich von der "Verbrennerfraktion" wahrgenommen: "die E-Fuzzis werden gepampert, wir kriegen keine Parkplätze mehr, die Stellflächen vor den Ladesäulen stehen meist leer und wenn wir sie dann in unserer Not nutzen, werden wir auch noch abgeschleppt".
+1 :thumb:
iOnier hat geschrieben:Sagt nicht, dass das nicht so wäre; genau diese Töne habe ich schon gehört. Und ganz falsch ist das auch nicht!
Genau so empfinde ich es manchmal mit den Behinderten-Parkplätze. Immer frei und ich suche einen Parkplatz.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Helfried
read
HaPeKa hat geschrieben: Warum hast du nicht 30m weiter weg angehalten und bist zu Fuss zum Klischee-BMW gegangen, statt ihn "freundlich anzuhupen", einen Bus und 22 PKWs aufzuhalten?
Einbahnstraße.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

yxrondo
  • Beiträge: 795
  • Registriert: Do 4. Mai 2017, 17:15
  • Wohnort: Schönwalde-Glien
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
Ich denke hier geht es um Falschparker mit Foto?
Für alles andere gibt es genügend andere Threads mit immer wiederkehrenden Diskussionen. Also, bleibt beim Thema, danke!
Ioniq Premium schwarz, seit dem 30.05.18 abgasfrei unterwegs, und ab 30.11.20 zusätzlich mit e-niro Vision 64kw
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag