Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

Alle Themen rund um Elektromotoren

Re: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
Benutzeravatar
    Greenhorn
    Beiträge: 4350
    Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
    Wohnort: Geesthacht
    Danke erhalten: 12 Mal
folder Di 3. Jun 2014, 15:26
Da liegst du falsch Karlsson.
Der Radnabenmotor wird auf beiden Seiten direkt angesteuert. Du hast ein Steuergerät, welches entsprechend Energie an die Motoren steuert und das wars. Die ganze Technik die jetzt im Motorraum verbaut ist fällt fast komplett weg. Du hast noch die Heizung, das Ladegerät und die Steuereinheit.
Würde bei den aktuellen Fahrzeugen einen zweiten Kofferraum ala Tesla bringen.
Gruß Bernd
Ab 19.06.19 Hyundai Kona EV, 10,000 km
Seit 02.15 Leaf Tekna: 105.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Anzeige

Re: AW: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
Benutzeravatar
folder Di 3. Jun 2014, 15:42
Greenhorn hat geschrieben:Da liegst du falsch Karlsson.
Der Radnabenmotor wird auf beiden Seiten direkt angesteuert. Du hast ein Steuergerät, welches entsprechend Energie an die Motoren steuert und das wars. Die ganze Technik die jetzt im Motorraum verbaut ist fällt fast komplett weg. Du hast noch die Heizung, das Ladegerät und die Steuereinheit.
Würde bei den aktuellen Fahrzeugen einen zweiten Kofferraum....
Nein, da fällt genau der Motor mit Getriebe weg, mehr nicht. Und es werden 2 Controler benötigt, da beide Motoren ein unterschiedliches Drehfeld brauchen. Kannst Du natürlich in eine Box stecken und die auch wieder Controler nennen. Trotzdem steckt die Technik zweimal drin.
molab hat geschrieben: Torque Vectoring ist ziemlich genau das Gegenteil von ESP. Egal, ist die Mühe nicht wert - hab ruhig das letzte Wort und bleib bei Deinem Corsa ;-)
Danke für das unterirdische Niveau. Mach Dich doch einfach mal über den Stand der Technik schlau, dann erübrigt sich das weitere auch.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
Benutzeravatar
    Greenhorn
    Beiträge: 4350
    Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
    Wohnort: Geesthacht
    Danke erhalten: 12 Mal
folder Di 3. Jun 2014, 15:48
Aber das ist doch genau das was Platz benötigt. Nimm das aus dem Motorraum raus und da ist nicht mehr viel.
Mit dem ansteuern der Motoren hast du recht, ist für mich aber ein Steuergerät. Klar müssen die beiden Motoren aufeinander synchronisiert werden, damit man nicht im Kreis fährt :-D.
Aber das ist reine Programmierung von Kennfeldern. Da sehe ich kein Hexenwerk drin.
Gruß Bernd
Ab 19.06.19 Hyundai Kona EV, 10,000 km
Seit 02.15 Leaf Tekna: 105.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)

Re: AW: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
Benutzeravatar
folder Di 3. Jun 2014, 15:58
Hast Du mal den Motor vom i3 angesehen? So fürchterlich groß ist der nicht. Ich sehe da keinen so wirklich großen Vorteil. Auch im E-Up Motorraum ist das meiste nicht der Motor. Der baut eher klein, nur die Steuergeräte sind oben drauf und die werden dann größer.
Das synchronisieren ist nicht die Kunst, aber es werden dann eben 6 statt nur 3 Phasen bestromt. Vom Aufbau der Hardware ist das für 2 Motoren eben auch der doppelte Aufwand.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
Benutzeravatar
    DeJay58
    Beiträge: 4504
    Registriert: Sa 7. Dez 2013, 11:16
    Wohnort: Voitsberg/Steiermark
    Hat sich bedankt: 31 Mal
    Danke erhalten: 22 Mal
folder Di 3. Jun 2014, 16:56
Greenhorn hat geschrieben:Da liegst du falsch Karlsson.
Der Radnabenmotor wird auf beiden Seiten direkt angesteuert. Du hast ein Steuergerät, welches entsprechend Energie an die Motoren steuert und das wars. Die ganze Technik die jetzt im Motorraum verbaut ist fällt fast komplett weg. Du hast noch die Heizung, das Ladegerät und die Steuereinheit.
Würde bei den aktuellen Fahrzeugen einen zweiten Kofferraum ala Tesla bringen.
Esp hat aber mit Torque Vectoring wirklich gar nix gemeinsam außer den Effekt den es erzielt, nur bei weitem nicht so gut und immer passiv. So gesehen ist es wirklich das Gegenteil, weil es passiv über die Bremse Energie vernichtet im Gegensatz zum echten TV das aktiv arbeitet, also auch auf den rädern wo guter Grip ist eingreift.
Esp greift nur beim Unter- oder Übersteuern ein.

Die ASR mach dafür wieder nichts anderes als Gas wegzunehmen bei Schlupf der Antriebsräder.

Ein TV System kommt zwar vielleicht ohne Asr aus, aber ESP braucht man in einer Unter- oder übersteuernden Situation die nicht von den Antriebsrädern ausgeht trotzdem. Und ABS , was ja das grundlegende System für ESP und ASR ist, braucht man auch trotzdem.



Da ist also sehr wohl ein großer Unterschied.
Video: i3 geht auch quer (neu 2018): https://youtu.be/yZzz71pzOQA


BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild

Re: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
Benutzeravatar
    Greenhorn
    Beiträge: 4350
    Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
    Wohnort: Geesthacht
    Danke erhalten: 12 Mal
folder Di 3. Jun 2014, 17:21
Der Radnabenmotor hat ja eine eingebaute Elektronik, die das im Zusammenspiel mit einem Steuergerät regelt.
Auch dein TV ist nur Elektronik.
Es wird gesteuert, welches Rad wie viel Energie bekommt um je nach Strompedalstellung und Fahrsituation den besten Vortrieb zu bekommen.
Ob ich dann ein Steuergerät baue, das einen zentralen Motor steuert, oder eines mit zwei Regelkreisen, oder vier bei Allrad, so what.
Kommt halt ne Platine mehr in die Kiste.
Die Felgen können so geformt werden, dass sie Luft um den Motor schaufeln.
Ich sehe die Herausforderung nur in der ungünstigen Lage durch die Dauerbelastung durch Stösse, Vibration und Klima.

Ist doch fast nichts :-D

Daher denke ich da absolut positiv.
Gruß Bernd
Ab 19.06.19 Hyundai Kona EV, 10,000 km
Seit 02.15 Leaf Tekna: 105.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)

Re: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
zitic
    Beiträge: 2770
    Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 81 Mal
folder Di 3. Jun 2014, 17:27
Dieser Einwand mit der ungefederten Masse wurde auch schon öfter relativiert. Muss da die Studien noch mal raussuchen.

Das einzelne ansteuern der Reifen hat schon seine Vorteile. Hat ja wohl auch beim SLS AMG Electric Drive das Besondere ausgemacht(und evtl. auch ein Grund warum der R8 e-tron nicht kam). Aber wie man an dem Beispiel sieht, beschränkt sich das ja nicht auf Radnabenmotoren. Ggf. kann man den geringen Wendekreis(oder z.B. das seitliche Einparken) in speziellen Bereichen ausnutzen. Bsp: Smart-artige für die Stadt. Hier kann der Platzvorteil auch wirken.

Re: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
Benutzeravatar
    Greenhorn
    Beiträge: 4350
    Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
    Wohnort: Geesthacht
    Danke erhalten: 12 Mal
folder Di 3. Jun 2014, 18:09
Hab mal ein bischen gegoogelt. Unterschied zwischen 15 Zoll und 175 sowie 19 Zoll 255 sind so 10 Kg. Prozentual also nicht ganz zu vernachlässigen. Müsste man an der Felge und am Reifen noch arbeite, wenn man da ran möchte.

Habe mich gerade mal auf der HP der Uni Magdeburg umgeschaut. Ist wirklich interessant, was die dort forschen.
Da ist der Radnabenmotor. Dazu eine Kontaktlose Übertragung der Energie und der Daten an diesen. Die Steuergeräte. Spezielle Fahrwerke für den Radnabenmotor. Und von VW haben sie einen Dreizylinder Diesel, aus dem ein Rangeextender werden soll.

http://www.forschung-sachsen-anhalt.de/ ... mt=1&ext=0
Gruß Bernd
Ab 19.06.19 Hyundai Kona EV, 10,000 km
Seit 02.15 Leaf Tekna: 105.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)

Re: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 4. Jun 2014, 00:26
Machts doch einfach wie Tesla.
Motor hinten an die Achse knallen, vorne frei, hinten oben frei.
Fertig.
Die anderen Aggregate kann man ja gekonnt tiefer drin verstecken.
Ladestationen, Ladekabel, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service:
https://www.nic-e.shop - Für Forenmitglieder 20 EUR Rabatt (ab 100 EUR Einkauf) mit Code: goingelectric19
NRGkick Aktion bis 21.10! Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: AW: Sind Radnabenmotoren die Zukunft ?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 4. Jun 2014, 10:57
Mit einem Motor und Bremseingriffen lässt sich sich ähnliches erreichen wie mit zwei Motoren, die einzeln angesteuert werden.
Natürlich ist das weniger effizient. Aber da es zu diesem Steuereingriff in den meisten Fahrzeugen nie kommen wird, ist der Punkt egal. Es geht doch nur um Stabilität in einer Extremsituation, die extrem selten auftritt.

Und noch einmal zum Steuergerät - zwei Motoren wollen auch zwei Controler haben. Kann in einem Gehäuse stecken, aber der Aufwand ist da. Es geht nicht um den Aufwand des Regelkreises, der ist nicht groß von der Logik her. Aber die Leistungselektronik ist wirklich doppelt.

Bei Tesla baut der bärenstarke Motor schon klein. Wenn es ein Synchronmotor wäre, könnte der aber noch kleiner und gleichzeitig effizienter sein.
Finde ich eigenartig, dass dieses Auto noch einen Asynchronmotor hat.

Um die Massen gering zu halten, wird man beim Radnabenmotor auch eher bei einer Lösung mit Planetengetriebe landen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Elektromotor“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag