06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon Solarmobil Verein » Fr 7. Okt 2016, 19:23

Element hat geschrieben:
Mal eine Frage. Was habt Ihr eigentlich gegen den Ladeverbund Franken ? Die Säulen des Verbundes sind doch soweit ich weiß alle kostenlos und lassen sich mit jeder beliebigen RFID-Karte freischalten. Daran ist doch nichts schlecht.
Ich verrate dir ein Geheimnis: Man muß nichtmal eine RFID-Karte ranhalten. Das geht auch einfach so ...

Was heißt dagegen haben?
Ich hätte es besser gefunden, wenn man sich einem mindestens deutschlandweiten Netz angeschlossen hätte.
So braucht man wieder mal eine Extra-App, wenn man nach Franken kommt, ggf. einen weiteren Account, denn es wird nicht auf ewig kostenlos bleiben. Aktuell ja, aber es wird gemunkelt, daß der Tarif am 1.1.2017 scharf geschaltet wird ... sofern die App fertig ist und funktioniert.
Wie der Tarif aussieht, damit hat auch noch keiner rausgerückt.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 552
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:28

Anzeige

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon mweisEl » Fr 7. Okt 2016, 20:29

Element hat geschrieben:
Die Säulen des Verbundes sind doch soweit ich weiß alle kostenlos und lassen sich mit jeder beliebigen RFID-Karte freischalten. Daran ist doch nichts schlecht.

Das ist doch nur im Augenblick so, damit uninformierte Kleinkommunen sich diese Art Ladesäulen von der N-Ergie hinstellen! Die kaufen die Katze im Sack!

Wenn der im Quartalsrhythmus jeweils für das zurückliegende(!) Quartal angekündigte, für Politiker bar jeder Sachkenntnis von der N-Ergie immer "einheitlich" tutilierte "Ladeverbund Franken+ Zugang & Tarif" - in Wirklichkeit nur eine spät den Markt betretenden inkompatible, umständliche und völlig unausgereift-unzuverlässige Insellösung - dann doch mal eingeführt wird, vielleicht schon ab nächster Woche, kann sich die derzeit wahrlich einfache (derzeit also überhaupt keine Authentifizierung notwendig) Bedienbarkeit der ABL-Säulen ins glatte Gegenteil kehren!

Dann kann man befürchten zu erleben, welche Veitstänze man mit dem Smartphone zur jeden einzelnen Lade-Authentifizierung aufführen werden muss, und wie "praktikabel" und "fair" (so im Sinne des verfilzten Nürnberger SPD-Klüngels gegen angebliche E-Auto "Bonzen" gerichtet) der Zeit- oder Pauschaltarif sein wird.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1,8 kWh Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
mweisEl
 
Beiträge: 1120
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon Hachtl » Fr 7. Okt 2016, 20:57

Stimme zu. Warum muß man da extra Geld für ne App ausgegeben, wenn TNM das alles frei Haus liefert. Wird dann ja eh wieder nur auf den Preis aufgeschlagen.

Gesprochen wir zudem von fairen homöopathischen Preisen. (Glaub das war sogar O-Ton von einem N-ERGIE Vertreter).

Nur: Definiere Fair!

Meine Meinung: Fair sind 25ct/kWh

30 ct/kWh grenzwertig. Alles darüber hinaus inakzeptabel.

Minutenpreise sind weder fair noch angemessen und diskriminieren einzelne Fahrzeuge. (Das wäre dann zu prüfen, ob das vor Gericht stand hält)
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1841
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon michaell » Sa 8. Okt 2016, 09:47

Hachtl hat geschrieben:
Stimme zu. Warum muß man da extra Geld für ne App ausgegeben, wenn TNM das alles frei Haus liefert. Wird dann ja eh wieder nur auf den Preis aufgeschlagen.

Gesprochen wir zudem von fairen homöopathischen Preisen. (Glaub das war sogar O-Ton von einem N-ERGIE Vertreter).

Nur: Definiere Fair!

Meine Meinung: Fair sind 25ct/kWh

30 ct/kWh grenzwertig. Alles darüber hinaus inakzeptabel.

Minutenpreise sind weder fair noch angemessen und diskriminieren einzelne Fahrzeuge. (Das wäre dann zu prüfen, ob das vor Gericht stand hält)


warum sind 25 Ct fair und 30 Ct nicht ?
da muss ich widersprechen
man sollte da nicht seinen Haustarifbezug als Grundlage nehmen,
wenn man da fair umlegt muss auch in Haus der Anschluss gelegt werden, man zahlt Zählermiete usw.
es muss auch erst die Infrastruktur bezahlt werden !!!!

Warum sollte das bei einer Ladestation auch mit einkalkulieren
auch diese braucht erst einmal einen Anschlusspunkt, Technik Wartung usw.
warum sollte diese kostenlos darum stehen ?

wenn sich das alles in den Preisrahmen von irgendwo 28 bis 40 ct bewegt,
finde ich das fair.

Klar kostenloses Laden hat was, das gebe ich auch zu so ist das nicht.

Aber bei den ganzen Thema sollte man nicht einfach seine Strombezugskosten
1:1 zu versuchen umzusetzen, auch im eigenen Haus, wie oben beschrieben, gibt
es Kosten die umgelegt werden, nur im eigenen Haus wurden die schon mal am Anfang
des Baues schon komplett umgelegt. Bis ja auf die jährlichen Messkosten.

Also bitte da nicht immer Apfel mit Birnen vergleichen
und die Investkosten unterm Tisch fallen lassen
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
Insel für Schnarchladung
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1370
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon Hachtl » Sa 8. Okt 2016, 10:12

Du weißt schon, daß die Netzbetreiber den Strom viel viel viel viel günstiger einkaufen als wir dafür bezahlen? Teilweise bekommen die sogar noch Geld, wenn sie Strom abnehmen.

Zu prüfen bleibt meiner Meinung nach immer noch, ob ein Netzbetreiber überhaupt den Strom nach Zeit abrechnen darf.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1841
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon michaell » Sa 8. Okt 2016, 10:17

Hachtl hat geschrieben:
Du weißt schon, daß die Netzbetreiber den Strom viel viel viel viel günstiger einkaufen als wir dafür bezahlen? Teilweise bekommen die sogar noch Geld, wenn sie Strom abnehmen.

Zu prüfen bleibt meiner Meinung nach immer noch, ob ein Netzbetreiber überhaupt den Strom nach Zeit abrechnen darf.


ja, das weis ich, aber bedenken der Strom selbst sind die geringsten kosten
den bekommt man in Leipzig an der Börse für 3 bis 4 ct

Das was zu Buche schlägt sind die Wegelagerergebühren :)

Aber es muss trotzdem in HW investiert werden usw.
und kein Unternehmer investiert (auch Stromversorger sind Unternehmer) aus Lust an der Freude
und will auf die Kosten sitzen bleiben. Also wird jeder auf lange Sicht damit Geld verdienen wollen
Am Anfang ist es halt schwerer POI zu erreichen, aber keiner wird investieren wenn er vornherein
schon weis das er nie den Invest zurrück bekommt.

Ja, sogar bei TESLA ist es so, im Endeffekt will auch ein Elon irgendwann mal was davon
in seinen Geldbeutel haben wollen :)
In guter Voraussicht hat er sich halt nicht auf andere verlassen und baut seine Ladestationen selbst :)
im Gegensatz der restlichen Autoindustrie die eine Auto bauen und verkaufen wollen
und sich dabei denken, wir machten Auto´s wo Ihr Laden oder Tanken könnte ist euer Bier :)

passend zum Spruch "oberfranken hat die dichteste Brauereidichte, also muss auch die dichteste Ladedichte her,
aber bauen sollen diese andere, ich nicht :lol:
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
Insel für Schnarchladung
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1370
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon SL4E » Sa 8. Okt 2016, 10:50

Das Problem ist, das im Falle des LVF+ ja der Abrechnungsanbieter nicht Netzbetreiber/Energieversorger ist, sondern die Solid. Wobei der Ausdruck Netzbetreiber auch wieder falsch ist. Netzbetreiber ist nämlich meistens die Main-Donau-Netz oder EOn, außer bei lokalen Stadt/Gemeindewerke, im Niederspannungsnetz. Du meintest sicherlich Energieversorger.

Da leider mit der gesetzlichen Änderung nun der Betreiber der Ladestation als Letztverbraucher definiert wurde, ist die Regelung genau wie bei Campingplätzen, WoMo-Parkplätzen o.ä. Angeboten. Die verlangen auch mal gerne 1€/kWh oder auch Zeittarife siehe WoMo Stellplatz z.b. Atlantis in Herzogenaurach.
Dagegen rechtlich vorzugehen wird schwierig, hier kann man bei einer größeren Verbreitung ohne (erhebliche) Konkurrenz am Markt eigentlich nur wegen Marktmissbrauch tätig werden. Das dürfte aber ein sehr langwieriger Prozess werden.
Eigentlich bleibt einem nur die Wahl, mittels Meidung, die Macht des Verbrauchers durchzusetzen, denn die Nachfrage bestimmt den Markt. Jedoch könnte dies auch wiederum ausgelegt werden mit: Ladestationen werden nicht angenommen -> braucht keiner.
So gesehen bleibt einem nur die Möglichkeit an jede Hauswand im privaten und halböffentlichen Bereich eine Ladestation zu dübeln, mit fairer Abrechnung. Aber auch hier muss man wieder die Kosten berücksichtigen. Gehst du von einer TNM Box aus sind das 1.129,31€ + 4,76€ monatlich.
Gehen wir von überdurchschnittlich 5 Ladungen pro Woche aus mit je 20kWh, dann deckst du mit 1ct Aufschlag noch nciht mal die monatliche Gebühr bei TNM. Bei einer geschätzten Betriebsdauer von 10 Jahren musst du also mindestens 3,5ct pro kWh Aufschlagen um +/- Null zu machen. Bei 6 Jahren Betriebszeit sind dies schon 5,11ct. Installationskosten nicht mal berücksichtigt. Wenn du den Strom günstig beziehst wird es mit 30ct/kWh schon eng, z.b. Naturstrom AG 26,75ct/kWh + 3,5ct/kWh = 30,25ct/kWh.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2027
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon Lokverführer » Sa 8. Okt 2016, 11:07

Netzbetreiber sind genauso die Verteilernetzbetreiber auf der Niederspannungsebene. Die mussten ja vor einiger Zeit rechtlich von den "Stadtwerken" getrennt werden. Im N-Ergie-Gebiet ist das dann die MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH.

Achtja, meinen Strom beziehe ich (im Gebiet der Regensburg Netz GmbH) für 18 ct/kWh, alles inklusive.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1218
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon michaell » Sa 8. Okt 2016, 11:13

zustimm,
das deckt sich ja fast :) mit meiner Meinung
keiner wird aus Spaß an der Freude investieren :)

Also sollte man auch schon bereit sein, das fair zu honorieren.

auch an der Verbrennertankstelle, wird kein Pächter das für null machen,
den Liter Diesel wird man direkt beim Hersteller/Erzeuger billiger bekommen,
aber dazu muss man halt genügend abnehmen, eine Tankfüllung wird da nicht als Menge ausreichen.

Also sind vergleiche Erzeugerpreis und Verkaufspreis an dieser Stelle nicht realistisch.

Mein selbstgezogenes Radieschen im Garten wird auch immer billiger sein als wenn ich es beim Bauernmarkt kaufe,
vorausgesetzt man rechnet seine Investition ins eigene Grundstück nicht mit ein :lol:
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
Insel für Schnarchladung
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1370
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: 06.10.16: 1. Stammtisch Elektromobilität im LK Bamberg

Beitragvon Element » Sa 8. Okt 2016, 17:48

Solarmobil Verein hat geschrieben:
Element hat geschrieben:
Mal eine Frage. Was habt Ihr eigentlich gegen den Ladeverbund Franken ? Die Säulen des Verbundes sind doch soweit ich weiß alle kostenlos und lassen sich mit jeder beliebigen RFID-Karte freischalten. Daran ist doch nichts schlecht.
Ich verrate dir ein Geheimnis: Man muß nichtmal eine RFID-Karte ranhalten. Das geht auch einfach so ...

Was heißt dagegen haben?
Ich hätte es besser gefunden, wenn man sich einem mindestens deutschlandweiten Netz angeschlossen hätte.
So braucht man wieder mal eine Extra-App, wenn man nach Franken kommt, ggf. einen weiteren Account, denn es wird nicht auf ewig kostenlos bleiben. Aktuell ja, aber es wird gemunkelt, daß der Tarif am 1.1.2017 scharf geschaltet wird ... sofern die App fertig ist und funktioniert.
Wie der Tarif aussieht, damit hat auch noch keiner rausgerückt.


Ja verstehe ich. Leider wird es wahrscheinlich nicht auf Dauer kostenlos bleiben. Von daher macht es schon Sinn ein einheitliches System zu haben. TNM hat ja schon ein breites Netz. Das ist nicht schlecht. Trotzdem kochen aktuell noch viele Ihr eigenes Süppchen.
Element
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 15:58

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Veranstaltungen Deutschland

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast