Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon Axxel » Fr 11. Jan 2019, 17:20

Dentec hat geschrieben:
Sehe ich nicht so. Wenn ich unterwegs bin, dann will ich nicht mit 22kW "Schnarchladen"....

Das will niemand. ;) Nur ging es mir nicht ums Wollen sondern ums Können wenn es unterwegs grad nötig. 11 kW "Schnachladen" will dann nämlich erst Recht niemand. Und mit Zeittarifen schon gar erst recht nicht.

wasserkocher hat geschrieben:
Ich bin da eher auf der Seite von Axxel: Wenn ich irgendwo einen Termin habe und dort z.B. 2 Stunden mit 22kW laden kann, kann ich mir auf dem Heimweg evtl. eine Ladung ersparen. Mit 11kW wird das schon wieder unwahrscheinlicher. Und 22kW-Säulen gibt es wirklich viele in den Städten, CCS kaum.


:) :hurra:
Mit besten Grüßen vom Axel aus Berlin
Benutzeravatar
Axxel
 
Beiträge: 84
Registriert: So 6. Jan 2019, 16:57

Anzeige

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon kub0815 » Fr 11. Jan 2019, 17:27

Das sind aber ganz schön konstruierte fälle. In der 1h mehr laden an 22kw kannst du 5.5minuten am Supercharger sparen! Wie auch in der F1 ist die Boxenstrategie entscheidend! :twisted:
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4313
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon Axxel » Fr 11. Jan 2019, 17:31

Konstruiert? Eigentlich nicht. Ich bin glaube ich nicht der Einzige, der versucht für sein Geld ein möglicht vielseitig verwendbares BEV zu erhalten. Nur 11 kW ist eine Einschränkung. Kleine Ladeluke ist eine Einschränkung. Wie wichtig das für den Einzelnen ist, muss doch jeder selbst entscheiden dürfen. Ist doch kein Pranger. Wir diskutieren doch nur. :prost:
Mit besten Grüßen vom Axel aus Berlin
Benutzeravatar
Axxel
 
Beiträge: 84
Registriert: So 6. Jan 2019, 16:57

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon Dentec » Fr 11. Jan 2019, 17:36

Axxel hat geschrieben:
...Ich frage in die Runde, ob es bei einem CCS BEV Sinn macht ein großes, schweres und teures 22 kW Ladegerät im Auto umher zu fahren. 11 kW für City / Parken und Zuhause scheint ein guter Kompromiss zu sein. Wenn mein Ioniq 3phasig könnte, würde Lade-Parken Sinn machen. 100km pro Stunde beim Einkaufen saugen wär für mich ok.


Aus einem anderen Thread gefunden !
BMW I3 "Yello Connect" bis 15.02.2019
BMW I3 120AH bestellt
PV-gesteuertes Laden
Benutzeravatar
Dentec
 
Beiträge: 298
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 10:33

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon Axxel » Fr 11. Jan 2019, 17:43

Dentec hat geschrieben:
Aus einem anderen Thread gefunden !

:lol:

Da hast du nur leider die Fortsetzung nicht mit gepostet wo ich heraus gefunden habe, dass meine Vorbehalte falsch waren. Wie sich nämlich herausgestellt hat, ist baulich fast kein Unterschied zwischen 11 und 22er On Board Ladern. Es geht nur um ein paar Dollar die der Hersteller sparen kann.

Daher das beliebte Zitat: Was interessiert mich mein Gerede von Gestern... 8-) ;)
Mit besten Grüßen vom Axel aus Berlin
Benutzeravatar
Axxel
 
Beiträge: 84
Registriert: So 6. Jan 2019, 16:57

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon Macman1010 » Fr 11. Jan 2019, 18:35

Man muss doch auch mal ein Model 3 von einem i3 60 Ah oder einer alten ZOE unterscheiden! Wenn ich mit dem i3 zur Sauna fahre, will ich natürlich mit möglichst hoher Leistung an der dortigen Ladesäule laden können. Das hat aber zwei Gründe:
1. Ich kann nicht zu Hause laden ohne 50 m Kabel mit entsprechendem Aufwand aus dem Fenster zu rollen
2. Je nachdem was ich an dem Tag schon gemacht habe, würde ich gerne ohne Nachladen nach der Sauna bis nach Hause kommen.

Mit der Reichweite des Model 3 werde ich im Leben nicht für 35 Cent an der Ladesäule vor der Sauna laden...wozu?
BMW i3 60 Ah (Geburtstag 09.09.2013)
http://www.eniktric.de - go-eCharger sofort lieferbar und für GoingElectric-Mitglieder nochmal 10 EUR günstiger (mit Gutscheincode: "GeschenkFürGE")
Macman1010
 
Beiträge: 295
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 00:23

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon Dentec » Fr 11. Jan 2019, 18:40

Axxel hat geschrieben:
...Daher das beliebte Zitat: Was interessiert mich mein Gerede von Gestern... 8-) ;)

Absolut ok.

Was mich an der Diskussion nur stört sind zwei Dinge:
1. ein Hersteller (Tesla), der aus einem Land kommt, in dem üblicherweise 1-phasige Hausanschlüsse existieren, setzt in Europa nicht nur auf 3-phasige Lader, sondern baut sogar sein Fahrzeug (+seine eigene bis dato beste Ladeinfrastruktur) auf den in Europa gesetzten Standard CCS um.
Selbst Hersteller wie VW und auch Mercedes bekommen das bis jetzt nicht so gebacken.
2. Ein Fahrzeug, wie das Model 3, das real gute 400-500km mit einer Ladung erreicht muss nicht so häufig "zwischengeladen" werden, wie Fahrzeuge mit teilweise 1/3 der Kapazität des Model 3. Damit meine ich stellt der 11kW-Lader keine grosse Einschränkung dar. Klar kann man darüber diskutieren, ob es nicht nett wäre, einen 22kW-Lader zu haben.
Aber wie bereits oben beschrieben, das ganze Ladesystem ist beim Model 3 "mehr als nett" umgesetzt.

Es ist sicher auch eine Sache der persönlichen Erfahrung. Wer bisher von 22kW-Ladern profitiert hat, hat die CCS-Charger genauso wenig "auf dem Schirm" wie die Supercharger.
Wer aber beides schon probiert hat, kann mir -glaube ich - bestätigen, dass die Kombi 11kW AC, 120kW DC SC/CCS und ein Verbrauch um 15kWh/100km derzeit seines Gleichen sucht was die Lademöglichkeiten und Geschwindigkeiten angeht.
BMW I3 "Yello Connect" bis 15.02.2019
BMW I3 120AH bestellt
PV-gesteuertes Laden
Benutzeravatar
Dentec
 
Beiträge: 298
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 10:33

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon wasserkocher » Fr 11. Jan 2019, 18:53

kub0815 hat geschrieben:
... Wie auch in der F1 ist die Boxenstrategie entscheidend! :twisted:


Eben. Ein Boxenstop weniger ist immer gut.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert und storniert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 1016
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon e-tron2017 » Fr 11. Jan 2019, 19:56

Ja wenn das mit dem Preis noch ein bisschen nach unten geht sind die 11KW verkraftbar :roll: der Zinssatz laut Konfigurator ist ja mit 3,nochwas% auch nicht ganz real gegenüber der aktuellen europäischen Geldpolitik. Somit muss noch was passieren um schneller zu TESLA zu wechseln :lol:
Bei den Gesamtkosten ist somit das M3 das ertragreichste Automobil für einen Hersteller ever :D
Benutzeravatar
e-tron2017
 
Beiträge: 84
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 14:25

Re: Wir spekulieren, diskutieren und ... zum Thema Model 3

Beitragvon TeeKay » Fr 11. Jan 2019, 21:23

Axxel hat geschrieben:
...Ich frage in die Runde, ob es bei einem CCS BEV Sinn macht ein großes, schweres und teures 22 kW Ladegerät im Auto umher zu fahren.

Ein gut konstruiertes 22kW Ladegerät wiegt 12kg und kommt auf 15l Volumen. Kosten für 22kW unter 2800 Euro (denn für 1400 Euro verkaufte Tesla damals das zweite 11kW Ladegerät für die Model S, und das war sicher kein subventionierter Preis). Also ja, diese schweren und "teuren" 12kg gönne ich mir gern für maximale Flexibilität.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 13267
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Tesla Model 3

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BernhardLeopold, Helfried und 6 Gäste