Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon smarted » So 20. Jul 2014, 22:00

Glaube ist Religion.... :mrgreen:
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Anzeige

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon Twizyflu » So 20. Jul 2014, 22:05

Aber du hast für deine These auch keine Beweise ;)

Werden dann ja sehen...
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18780
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon smarted » So 20. Jul 2014, 22:06

Hä? Wieso These?

Benutz google.de und du findest 39.000 US Dollar und auch wenn du es nicht wahrhaben willst, dies sind dann 39.000€
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon Twizyflu » So 20. Jul 2014, 22:16

Hab ich

35.000 Euro. Denn 35.000 Dollar hieß es. 1:1 sind es. Na du weißt schon.

http://www.welt.de/wirtschaft/elektrote ... se-an.html

auch wenn du es nicht wahrhaben willst, schreiben mehrere. Verstehe sowieso nicht was diese schnippische Art jetzt sollte?
Mir doch wurscht wenn er zu teuer ist dann wird er halt nicht gekauft. Ich hab meinen Zoe, der reicht vorerst.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18780
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon smarted » So 20. Jul 2014, 22:20

Na da Frage ich mich doch, was das hier sollte: Aber du hast für deine These auch keine Beweise

Egal. Jeder soll so glücklich werden...also 30k€ für dich, 45k€ für mich.

Glauben wir beide an etwas.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon Twizyflu » So 20. Jul 2014, 22:37

Nunja ich habs halt so gelesen und du anders.
Wissen tun wir es ja beide nicht das stimmt.
Also hoffe ich optimistischer :P
Und ich glaube du hast nix dagegen wenn ich recht hab :D

Aber wir werden es dann ja sehen.
Bin gespannt :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18780
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon Wackelstein » Mo 21. Jul 2014, 07:27

Das Akku Update für den Roadster finde ich eine gute Sache.
Zeigt es doch dem Käufer das er nicht im Stich gelassen wird. Das ist eine vertrauensbildende Maßnahme welche sich direkt an Neukunden richtet.

Das Model III ist für mich noch reine Spekulation, noch viel zu weit weg. Ob's dann - 2016, 2017, 20xx - für mich leistbar und akzeptabel (Hinterradantrieb? Größe?) sein wird, darüber denke ich noch nicht einmal nach.

Ich möchte deshalb noch einmal auf das Akku-Upgrade für den Roadster zurückkommen. Das halte ich für einen genialen Schachzug, eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Und zwar selbst dann, wenn der neue Akku so um die 40000€ kostet. Denn selbst dann werden wohl so manche Roadster-Fahrer oder auch solche, die sich jetzt einen Gebrauchten zulegen, zuschlagen.
Die Gründe dafür sind meiner Meinung nach:
1) Die Roadster-Fahrer haben über 100000€ für ihr Auto hingeblättert. Da sind die 40k€ für einen neuen Akku, der den Gebrauchswert ihres (geliebten? ;-) ) Fahrzeugs massiv verbessert sicher nicht zuviel verlangt.
2) Die Model-S Besitzer werden sich jetzt denken: Aha, es gibt gerade mal ein paar tausend Roadster und Tesla bietet trotzdem ein Akku-Upgrade an. Hmmmm, dann wird's sowas vielleicht in ein paar Jahren auch für mein Model-S geben.
3) Die, die (noch) kein Model-S besitzen, aber damit liebäugeln, werden sich dasselbe denken wie in (2) beschrieben und jetzt noch eifriger auf das Model-S sparen.
4) Tesla wird das Upgrade sicher nicht "verschenken", sondern damit auch einen Gewinn einfahren (wollen).
5) Nicht zuletzt steigt das Prestige der Marke Tesla dadurch deutlich. Das Argument "Tesla hat die Roadster-Fahrer mit einer miesen Batterie für viel Geld beschis..." zieht nicht mehr.

Also ich finde das genial, richtig geil, auch wenn ich keinen Roadster besitze und mir keinen kaufen werde (kann - weil noch immer zu teuer). Es ist einfach ein weiterer Killerargument für E-Autos.

PS: Hmmm... Eventuell setzt Tesla damit auch BMW und Nissan/Renault unter Druck, sodass die auch einmal für die bestehenden i3/Leaf/Zoes ein Upgrade anbieten (und dabei natürlich mit dem Upgrade auch Geld verdienen).
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 505
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon Twizyflu » Mo 21. Jul 2014, 08:19

Genau. So sehe ich das auch.
Gut 40k wird der net kosten oder?
Aber so mit 15000 bis 20000 Euro wird man locker rechnen müssen auch wegen der geringen Stückzahlen.
Cool ist es allemal. Freue mich auf die ersten leistbaren gebrauchten Model S :D
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18780
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon axlk69 » Mo 21. Jul 2014, 12:28

Twizyflu hat geschrieben:
Hat denn nicht schon Elon selbst was gesagt von 35.000 USD?
Wieso dann noch eine Schätzung von einem Magazin?

40.000 Euro, glaub ich nicht.
Dann würde man nicht sagen: auf Niveau des 3er BMW.

Und 40.000 ist nicht Massentauglich.

Glaube fest daran, dass er die 30-35k hält ;)


Die 30.000 werden es sicher nicht werden! 35.000 wären toll, 40.000 sind aber wohl realitätsnäher!
Wie ja eh schon zitiert, strebt Tesla einen Preis von "um die" 35.000 $ an!
Was "um die" bedeutet ist uns allen klar!
die Preis in Amerika verstehen sich exclusive Sales Tax und ist damit auch nicht, was Cowboy Jim auf den Tisch legen muss, bevor er mit seinem Tesla richtung Ranch gleiten darf!

Nehmen wir also die 35.000 $ (vor Tax) her und schicken wir unser Model III mal gedanklich über den großen Teich nach Hamburg Hafen!

Hier angekommen haben wir schon mal ca 1000$ für die Fracht verbraten und stehen somit bei 36.000 USD
Jetzt geht es weiter und sorry, dass ich einstweilen im $ bleibe, ist leichter so!

Warenwert und Fracht ergeben also 36.000 §, der Zoll für Elektrofahrzeuge beträgt 10% somit steht unser Tesla in Hamburg Hafen, exklusive Umsatzsteuer bereits bei 39.600$

Ab jetzt unterscheidet sich der mögliche Preis je nach UST im jeweiligen Land!

In Österreich kommen zu den 39.600 noch 20% dazu, in Deutschland (wenn ich mich nicht irre) 19% usw.
Die Fracht ins jeweilige Bestimmungsland noch nicht mitgerechnet!

Ich nehme jetzt einfach mal Österreich heran: 39.600 USD X 1,2 (UST) ergibt 47.520$ und rechnen wir mal gallant "nur 480 $ an Fracht von Hamburg nach Österreich, womit wir bei 48.000 Dollar verzollt, versteuert, und bereits im Bestimmungsland stünden!
Umgerechnet in Euro ergeben sich 35.493 Euro!
Es steckt also kein: "Wir nehmen den Europäern ein wenig mehr aus dem Börserl" dahinter, sondern dieses ca. 1:1 Verhältnis für Euro und Dollar ist schlicht normal!
Seien wir froh, dass wir auf Teslas spitz sind, bei Verbrennern käme in Österreich nämlich noch die NOVA hinzu!

Uns in die Tasche spielen könnte bestenfalls, wenn das Freihandelsabkommen mit der USA Realität würde, oder Tesla die Fertigung zumindest nach Ursprungskriterien "ausreichend" nach Europa verlegen würde!

Diese Voraussetzungen könnten übrigens auch preislich einen Einfluss auf das Model S haben.
Würde das Freihandelsabkommen mit den USA zu stande kommen, könnte sich auch beim "S" preislich einiges bewegen, sofern man den wegfallenden "Preisnachteil" durch Zoll an die Kunden weiterreichen würde!
Mal sehen!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon smarted » Mo 21. Jul 2014, 12:39

100% Zustimmung. Genauso ist die Rechnung wirtschaftlich!
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Tesla Model 3

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste