Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon eDEVIL » So 20. Jul 2014, 13:40

Preislich sehe ich Model III etwa beim i3. Das kann Ausstattungsabhängig dann bei 35-40K EUR liegen.
Denke mal, das man mit guter Ausstatung, größtem Akku, alle Lader etc. dann bei 60-70K EUR liegen dürfte
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon umberto » So 20. Jul 2014, 16:28

Twizyflu hat geschrieben:
Außerdem glaube ich weiß Elon genau dass wenn er nicht bald die Masse mal erreicht er aus dem Premium Segment nicht rauskommt. .


Wer verdient denn mit Autos richtig Geld? Die Massenhersteller wie Fiat, Peugeot oder Opel? Oder die Premium-Hersteller wie BMW, Audi, Mercedes?

Das weiß Musk auch. Denn Geld verdienen muß er irgendwann. Momentan ist er noch sehr großzügig (Super Charger, Garantien, Restwerte)

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon Twizyflu » So 20. Jul 2014, 16:42

Er verdient 28,1% Bruttomarge mit jedem Model S und ja klar mit den Premium Autos verdient man das Geld.
VW verdient auch an einem Polo Trendline viel weniger als an einem Polo Highline, weil die Basis immer gleich ist und die kostet.
Die Ausstattung kostet den Hersteller weniger als wir fett draufzahlen müssen ;)
Eh klar.

Aber: Elon braucht Stückzahlen. Er wird auch mit dem Model 3 dann Gewinne machen. Aber Verbreitung findet es nur wenn man die Stückzahlen hat. Und darum geht es ihm ja. Er sagte ja, er will den E-Auto Markt von oben herab knacken.

Dann wenn das Model 3 da ist stehen ihm Supercharger und Stores zur Verfügung, um viele tausend Stück seiner Autos bewältigen zu können.

Ich bleibe dabei. Model 3 ab 30.000 Euro.

Wieso auch nicht? Was kostet ein 3er in der Herstellung mit allen Kosten?

Wenn die Model 3 Batterie ihre 10.000 Dollar kostet, also 7.250 Euro, dann kann also das restliche Auto 22.750 Euro kosten.
Nehmen wir dann 25% Marge her sind wir bei 15.000 Euro für den Rest.

Geht sich das nicht aus für das Basismodell?

Ist jetzt nur ne Milchmädchenrechnung ich weiß, aber versteht ihr was ich meine?

Wir reden hier von einem Auto, dass aus normalen Materialien (Stahl) gebaut ist und dessen Batteriepreise in 3 Jahren spruchreif sein werden.
Was kostet heute die ZOE Batterie? Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine 60 kWh Batterie zB. in 3 Jahren noch mehr als 10.000 Euro kostet, wenn die Model S Batterie JETZT schon etwas mehr kostet aber 85 kWh bringt UND es hieß: "billigere Batterietechnologie wird entwickelt"....
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18810
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon umberto » So 20. Jul 2014, 18:17

Twizyflu hat geschrieben:
Ich bleibe dabei. Model 3 ab 30.000 Euro.


Plus 20% Märchensteuer 36000...und dann sind wir dem realen Preis nahe. :P

In den USA sind die Autos günstiger als bei uns. Auch wenn das Teil in USA 35000$ kosten sollte, wirst Du es hier nicht unter 35000 Euro bekommen. Der europäische Markt gibt es her und warum was für 30000 verkaufen, was man für 35000 auch verkaufen kann?

Alte Kaufmannslogik: Du freust Dich, daß Du letztes Jahr eine Million Gewinn erwirtschaftet hat und was sagt Dein Chef: "Warum haben Sie keine zwei Millionen rausgeholt?" (wirklich passiert)

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon mitleser » So 20. Jul 2014, 18:59

Weil es für Tesla/Musk klüger ist,sich (erst einmal) Marktanteile zu sichern. Die üblichen Verdächtigen können sich das ja schenken.
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre! noch dazu 0 Probleme >20tkm
coming up: TM3
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon Twizyflu » So 20. Jul 2014, 19:00

Gut aber Eure Aufpreis Politik teile ich nicht.
Maxed out wird es kosten wie ein Basis Model S ;)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18810
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon eDEVIL » So 20. Jul 2014, 19:55

Kommt natürlich drauf an, ob man bei den Zusatzfeatures die EVrbrenne rendlich mal überholen möchte.
Ein Abstandsregeltempomat sollte in der Klasse gegen Aufpreis kaufbar sein. Der darf dann auch etwas mehr kosten.
IN Hinblick auf einen niedrigen Einstiegspreis kann man mit den Optionnen dann den gewinn einfahen, den man dort schmal halten muß.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon Robert » So 20. Jul 2014, 21:16

Mit einem Auge schiele ich ja auch auf das autarke Nissan bzw. Google Auto in 2020. Und deswegen hätte ich beim Model III auch gerne einen Abstandsregeltempomaten.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4353
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon smarted » So 20. Jul 2014, 21:35

autobild schätz den Preis jetzt auch so ein:

Zum Model 3 nennt Tesla noch keine Preise. Ein Einstiegspreis um 40.000 Euro ist wahrscheinlich. Die Preise für das Model S beginnen derzeit bei 65.300 Euro, das Model X dürfte auf einem ähnlichen Niveau wie die des Model S liegen


und auf einer uk Autoreifen standen auch $39.000 einstiegspreis, was 39.000€ entspricht.

Ein 3er BMW kostet roh 29.xxx€ In der kleinsten Konfig, fahrbar erst ab >35.000€
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Tesla Model III und Akku Update für den Roadster

Beitragvon Twizyflu » So 20. Jul 2014, 21:57

Hat denn nicht schon Elon selbst was gesagt von 35.000 USD?
Wieso dann noch eine Schätzung von einem Magazin?

40.000 Euro, glaub ich nicht.
Dann würde man nicht sagen: auf Niveau des 3er BMW.

Und 40.000 ist nicht Massentauglich.

Glaube fest daran, dass er die 30-35k hält ;)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18810
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Tesla Model 3

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast