TESLA - Model 3 und andere Probleme

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon Karlsson » So 5. Nov 2017, 14:30

Sunshine hat geschrieben:
Profi Youtuber mit ausschließlich finanziellem Interesse haben den Zauber aus der Referral Geschichte genommen.

Ist das bei Björn inzwischen so?
Ich finde den zuweilen ganz unterhaltsam. Natürlich nicht alles, nur manche Themen. Ebenso Horst Lüning, der kann gut erzählen und manches ist interessant.
Und dann noch ein paar andere, immer wechselnd. Irgendwer hatte zB mal den 2017er Golf an CCS geladen und die Graphen dazu ermittelt - sowas interessiert mich.
Bei Teslamarcus ist mir das tendentiell eher langatmig, aber auch mal gut. Und andere...
Dudelt so nebenbei auf dem Tablet wenn ich irgendwas zu erledigen hab. Oder wenn sich hinschauen nicht anbietet die Podcasts Electrify BW und Clean Electric.

Wobei es insgesamt zu viele sind, um alles zu schauen. Daher schalte ich bei Nichtinteresse sofort weiter.
Zweitwagen Zoe Q210 seit 06/15, gern Wechsel zu Ioniq wenn Gebrauchtmarkt vorhanden
Erstwagen 2018 neuer Benziner, weil auch nach 5 Jahren Suche keine brauchbaren BEV für diesen Zweck
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13632
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon Sunshine » So 5. Nov 2017, 14:34

ja, der ist auch schon Profi.
Benutzeravatar
Sunshine
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 22:50
Wohnort: Linz, Österreich

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon petca » Di 14. Nov 2017, 00:27

Karlsson hat geschrieben:
Also das ist von den Daten her so fast das geilste, was man zur Zeit überhaupt kaufen kann und es sieht auch noch richtig gut aus.
Dagegen wird ein VW ID nicht anstinken können.


Und genau das denke ich nicht.

Das M3 ist eine sehr konventionell aufgebaute Limousine mit Trunk, Frunk und - bezogen auf die Außenmaße - engem Innenraum. Der ID ist das erste von einem Großserienhersteller angebotene Elektroauto, das die baulichen Möglichkeiten sinnvoll ausnutzt. Wenn er die Fußgänger erkennt und dann mit einem Blinzeln der Scheinwerfer über den Zebrastreifen lässt... Und bitte nicht an VW festbeißen: Alle großen Hersteller in EU und Fernost werden eher kurz- als langfristig ähnliches auf die Beine stellen. Ich hoffe, Tesla kann das Zeitfenster bis Anfang 2020 nutzen: https://www.stromschnell.de/news/vw-ego ... 93604.html ; wir reden ja schon von Mitte 2018, bis man das M3 kaufen kann...

Ob man das Auto dann mit 60, 80 oder 100 kWh Akkukapazität kauft ist nachrangig bis prestigeabhängig; ab 60 kWh wird die Reichweite zur Nebensache.

Mein Tipp: P100D kaufen, der bleibt einzigartig und überlegen - trotz grottiger Spaltmaße.
petca
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 22:42

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon lightrider » Di 14. Nov 2017, 08:34

Solche Beiträge sind mit ein Grund, warum ich ganz sicher einen Tesla, und keinen VW/BMW/Mercedes kaufe.

Und noch ein Trost: Wenn Tesla es nicht schafft, mir bis im Frühsommer 2019 mein Wunsch-Model 3 vor die Türe zu stellen, dann schaue ich mich nach Alternativen um. In Japan. Und besonders in Korea.
- Model 3 vorbestellt -
www.stromerforum.ch
Benutzeravatar
lightrider
 
Beiträge: 137
Registriert: Do 20. Apr 2017, 07:28
Wohnort: St. Gallen

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon Twizyflu » Di 14. Nov 2017, 18:34

Genau so ist es.
Die werden das schon schaukeln. Einfach nicht von den Medien blenden lassen ;)
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
Jetzt Frühlingsaktion im Shop bis 30.04.2018!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Bald: Hyundai KONA Elektro 64 kWh - Sangl #107 :mrgreen:
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 20256
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon Prius3 » Di 14. Nov 2017, 19:27

Das kommt aber darauf an wie lange die Geldgeber das noch mitmachen.
Über eine halbe Milliarde $ in nur 3 Monaten zu verlieren ist schon heftig!
Einige sagten VW nach deren Dieselaffaire bereits den Untergang vorraus,aber gegen die Verluste die Tesla in nur 3 Monaten eingefahren hat,ist die gewaltige Strafe die VW zu bezahlen hatte und noch hat ,ja gerademal Peanuts!
Prius3
 
Beiträge: 86
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 20:27

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon Karlsson » Mi 15. Nov 2017, 01:04

petca hat geschrieben:
Das M3 ist eine sehr konventionell aufgebaute Limousine mit Trunk, Frunk und - bezogen auf die Außenmaße - engem Innenraum. Der ID ist das erste von einem Großserienhersteller angebotene Elektroauto, das die baulichen Möglichkeiten sinnvoll ausnutzt.

Eben, der Tesla sieht aus wie ein Auto, ein richtig schönes Auto sogar. Der ID wird ein Golf in anders. Die Fotos bislang deuteten auf einen luftigen Innenraum hin, aber nicht auf Nutzwert. Beim Tesla hab ich da mehr Hoffnung, das ist aber auch eine ganz andere Klasse Fahrzeug. Vergleich doch nicht nen Golf mit nem A4.
Der ID könnte aber ein Meilenstein werden, weil er das schaffen könnte, was Opel versprochen hatte - die Demokratisierung des E-Autos. Mehr Reichweite für weniger Geld als bislang. Aber ein Familienbomber wohl weniger.
Das wäre der Buzz, aber wohl kaum fürs normal bürgerliche Budget. Wie ein T6 halt.
Zweitwagen Zoe Q210 seit 06/15, gern Wechsel zu Ioniq wenn Gebrauchtmarkt vorhanden
Erstwagen 2018 neuer Benziner, weil auch nach 5 Jahren Suche keine brauchbaren BEV für diesen Zweck
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13632
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon lightrider » Mi 15. Nov 2017, 08:26

Prius3 hat geschrieben:
Das kommt aber darauf an wie lange die Geldgeber das noch mitmachen.
Über eine halbe Milliarde $ in nur 3 Monaten zu verlieren ist schon heftig!


Welcher Geldgeber steigt nach über 10 Jahren verlustbringendem Probieren, wie das Elektroauto massentauglich gemacht werden könnte, jetzt aus, da die erste wirkliche Massenproduktion aufgezogen wird und mutmasslich über eine halbe Million Vorbestellungen vorliegen?

Welcher Geldgeber kriegt keine Zinsen für sein investiertes Kapital?

Welcher Geldgeber hat überhaupt die Möglichkeit, vertraglich korrekt auszusteigen, ohne dass er Tesla etwas anderes vorwerfen kann, als dass sie noch keinen Gewinn machen mit dem Model 3?

Die sollen jetzt aussteigen. Tesla wird keine Mühe haben, in kürzester Zeit Ersatz für diese "Investoren" zu finden. Und die Entscheidungsträger der ausgestiegenen Investoren werden in wenigen Jahren ihren Aktionären Red und Antwort stehen müssen, wieso sie zu dieser Zeit den Bettel hingeschmissen haben.
- Model 3 vorbestellt -
www.stromerforum.ch
Benutzeravatar
lightrider
 
Beiträge: 137
Registriert: Do 20. Apr 2017, 07:28
Wohnort: St. Gallen

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon michi_k » Mi 15. Nov 2017, 09:32

petca hat geschrieben:
Der ID ist das erste von einem Großserienhersteller angebotene Elektroauto, das die baulichen Möglichkeiten sinnvoll ausnutzt. Wenn er die Fußgänger erkennt und dann mit einem Blinzeln der Scheinwerfer über den Zebrastreifen lässt... Und bitte nicht an VW festbeißen: Alle großen Hersteller in EU und Fernost werden eher kurz- als langfristig ähnliches auf die Beine stellen. Ich hoffe, Tesla kann das Zeitfenster bis Anfang 2020 nutzen: https://www.stromschnell.de/news/vw-ego ... 93604.html ; wir reden ja schon von Mitte 2018, bis man das M3 kaufen kann...


Tesla ist ja mit dem Model 3 auch Grosserienhersteller, bauliche Möglichkeiten sind auch sinnvoll ausgenutzt, jedenfalls gemäss meiner Auffassung.

Ich bin gespannt wie es weitergeht, ich kann mir nicht vorstellen, wie alle Hersteller, dann irgendwann um 2019 -2020, mit massentauglichen Autos auf den Markt kommen wollen. Woher sollen dann die Batterien kommen? Die Batteriefabriken müsste man JETZT aus dem Boden stampfen... sonst haben die die selben Anlaufschwierigkeiten wie beim Model 3, nur halt mit 2-3 Jahren Verzögerung...
Gruss michi_k

E-Berlingo (The E-Rocket)
michi_k
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 14:50
Wohnort: Schweiz

Re: TESLA - Model 3 und andere Probleme

Beitragvon Henry2926 » Mi 15. Nov 2017, 09:59

lightrider hat geschrieben:
Prius3 hat geschrieben:
Das kommt aber darauf an wie lange die Geldgeber das noch mitmachen.
Über eine halbe Milliarde $ in nur 3 Monaten zu verlieren ist schon heftig!

Welcher Geldgeber hat überhaupt die Möglichkeit, vertraglich korrekt auszusteigen, ohne dass er Tesla etwas anderes vorwerfen kann, als dass sie noch keinen Gewinn machen mit dem Model 3?

Die sollen jetzt aussteigen. Tesla wird keine Mühe haben, in kürzester Zeit Ersatz für diese "Investoren" zu finden. Und die Entscheidungsträger der ausgestiegenen Investoren werden in wenigen Jahren ihren Aktionären Red und Antwort stehen müssen, wieso sie zu dieser Zeit den Bettel hingeschmissen haben.


Ich weiß ja nicht, ob das bei Tesla anders läuft, aber normalerweise haben Investoren keine anderen großen Verpflichtungen als Geld zu liefern. Einzig wenn die Aktionäre durch Finanzierungsrunden nicht ihre Stimmanteile verlieren wollen, müssen sie nachlegen.

Und "Aussteigen" bedeutet dann nichts anderes, als seine Anteile an Tesla zu verkaufen, solange man glaubt, dass die Aktie weiter an Wert verliert. Ist die billig genug, finden sich natürlich Investoren, die das Risiko übernehmen. ;)
Henry2926
 
Beiträge: 132
Registriert: So 13. Aug 2017, 11:09

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Tesla Model 3

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast