Es geht los

Re: Es geht los

Beitragvon TimoS. » Fr 10. Feb 2017, 12:19

Ich fürchte, dass viele von der Basisversion viel zu viel erwarten. Es muss ein deutlicher Unterschied zum Model S da sein sonst wird das S zum Ladenhüter. Basis heißt für mich so was wie das jetzt erhältliche Model S 60 ohne Alles. Ohne Navi, Rückfahrkamera, Parksensoren etc. und weniger Leistung. Da kommen sicher noch quasi unverzichtbare Dinge drauf. Und einen 60kWh Akku braucht es auch nicht zwingend um die 345 Meilen zu erreichen. Aber da wird man sich sicher am ampera orientieren und etwas besser sein (müssen).
Aber schön zu sehen, dass man tatsächlich schon in der Lage sein will eine Vorserie zu produzieren. Meine Erwartung bei der Präsentation letztes Jahr:
10 Model 3 im Dezember 2017 ausgeliefert
Ramp Up im 2018 mit 100.000 Fahrzeugen
300.000 in 2019
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 935
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 19:33

Anzeige

Re: Es geht los

Beitragvon 150kW » Fr 10. Feb 2017, 14:19

Priusfahrer hat geschrieben:
Ich dachte die kWh soll beim M3 nur noch an die 100$ kosten? Vielleicht sind die kostenmäßig sogar schon etwas weiter und können sich ohne Mehrpreis die eine oder andere kWh zusätzlich leisten.
Da tippe ich eher auf das Gegenteil.
150kW
 
Beiträge: 2016
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:36

Re: Es geht los

Beitragvon Tho » Fr 10. Feb 2017, 14:32

TimoS. hat geschrieben:
Ohne Navi, Rückfahrkamera, Parksensoren etc. und weniger Leistung. Da kommen sicher noch quasi unverzichtbare Dinge drauf. Und einen 60kWh Akku braucht es auch nicht zwingend um die 345 Meilen zu erreichen.

Unverzichtbar ist relativ. Das hatte meine Autos vor dem Zoe alle nicht. :lol:
Und ich würde mir auch zutrauen ein Model 3 ohne Sensorik einzuparken.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6845
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Es geht los

Beitragvon Elektro-Bob » Fr 10. Feb 2017, 18:53

Eine Probe- oder Testproduktion dient eigentlich nicht dazu, um Prototypen auzubauen, die getestet werden sollen, sondern mit einem Produktionstest wird die Produktion bzw. der Produktionsprozess selbst getestet, oder glaubt Ihr, Autos in Serie zu bauen funktioniert immer gleich auf Anhieb problemlos ?
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15, ZE40 Akku
Benutzeravatar
Elektro-Bob
 
Beiträge: 422
Registriert: Do 19. Nov 2015, 21:32
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Es geht los

Beitragvon kwkWhtyp2 » Mo 13. Feb 2017, 05:08

Super-E hat geschrieben:

Diese beziehen sich aber auf das Basismodell, und da hat TESLA ja schon gesagt, dass sie das durch den guten Luftwiderstand mit weniger als 60kWh schaffen. Aber wer weiss. Vielleicht kann ein Musk es nicht ertragen, wenn ein Bolt dann mehr kWh hat als sein Baby in der Basisversion...

Aber 10kWh mehr zu verbauen kostet TESLA ca. 1500-2000$ pro Fahrzeug und das sind bei 500.000 Fahrzeugen ne Millarde Dollar extra...

Ausserdem sollte die Basisversion ja auch nicht sooo attraktiv sein, dass die Leute nicht die teureren kaufen wollen. Das lässt aber dann darauf schließen, dass es ggf eine 55kWh und eine 70kWh Variante gibt? Würde eigentlich gut passen...



Guten Tag ins Forum,

scheint so als ob die Zeitziele vom M3 einghalten werden. Sehr gut.

mehr als 15 kWh wird der M3 in der Norm sicher auf keinen Fall genötigen. Soviel hatte ich diese Woche, über 600 KM gefahren, mit der ZOE bei Temperaturen um die Null Grad und hauptsächlich Autobahn (ok, bei 100 kmh).

So windschnittg wie der Wagen sein wird, wird er kaum mehr als einen 55er Akku benötigen um 350 KM real weit zu kommen. Zu was sollte man auch absurd große Akkus verbauen, wenn man den Designer ein paar Überstunden nahelegt, um ein Fahrzeug günstiger im Verbrauch zu bringen...

Ich bin froh, wenn der M3 2019 real und ohne lange Wartezeiten in Deutschland erhältlich sein wird. Zu dem Termin haben wir unseren Wechsel.

ALLES was die anderen momentan abliefern oder ankündigen, oder sogar nichtstun, spricht deutlich dafür das TEsla real betrachtet ohne Konkurrenz ist.

Mit realen 330 oder 350 KM Reichweite bin ich bei TEsla. Die verkündeten SuC Preise sind ja wohl allein schon der Grund zu dieser Firma zu wechseln.... Was die Geier da bei CCS heute schon abfeuern. Du liebe Zeit... Dagegen ist SuperPlus und Cayenne Turbo S fahren ja schon wieder erschwinglich...

Die Sache ist mehr als klar.
kwkWhtyp2
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 9. Feb 2017, 14:43

Re: Es geht los

Beitragvon kwkWhtyp2 » Mo 13. Feb 2017, 05:15

Priusfahrer hat geschrieben:
Ich dachte die kWh soll beim M3 nur noch an die 100$ kosten?



Der Preis ist sicher zu niedrig angesetzt, vll. haben wir auch was falsches diesbezüglich gehört. Was aber auf jeden Fall sicher ist, ist das so eine Preisangabe der Einkaufspreis für den Hersteller ist. Mir ist kein Produkt bekannt, das zu diesem Preis an einen Endkunden verkauft wird. Nicht mal im "sale" bei -80 Prozent...
kwkWhtyp2
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 9. Feb 2017, 14:43

Re: Es geht los

Beitragvon kwkWhtyp2 » Mo 13. Feb 2017, 05:21

TimoS. hat geschrieben:
Ich fürchte, dass viele von der Basisversion viel zu viel erwarten. Es muss ein deutlicher Unterschied zum Model S da sein sonst wird das S zum Ladenhüter. Basis heißt für mich so was wie das jetzt erhältliche Model S 60 ohne Alles. Ohne Navi, Rückfahrkamera, Parksensoren etc. und weniger Leistung. Da kommen sicher noch quasi unverzichtbare Dinge drauf. Und einen 60kWh Akku braucht es auch nicht zwingend um die 345 Meilen zu erreichen. Aber da wird man sich sicher am ampera orientieren und etwas besser sein (müssen).
Aber schön zu sehen, dass man tatsächlich schon in der Lage sein will eine Vorserie zu produzieren. Meine Erwartung bei der Präsentation letztes Jahr:
10 Model 3 im Dezember 2017 ausgeliefert
Ramp Up im 2018 mit 100.000 Fahrzeugen
300.000 in 2019



Meinste ernsthaft das sich TEsla anschaut was GM da mit seinem nice to have showcar treibt? :roll:

Dinge wie Navi, Kamera oder Parksensoren sind "Pfennigartikel", die machen ein Auto nicht teuer. Wenn man sich anschaut, welchen Wasserkopf Volkswagen hat, was die an Leuten brauchen um ein Autolein zusammenzuschrauben... :roll:

Für den Aufwand kan Tesla, bekannt für extreme automation, einiges ins Auto packen um auf einen Preis vom aktuellen E-Golf (.. :lol: :lol: ..) anzubieten.

Ich denke der M3 wird in der Basis, vernünftig ausgestattet, so 43.000 Euro kosten. Wer will dann noch einen E-Golf, i3 oder gar jahrzehnte auf einen zugewiesenen ampera-e?
kwkWhtyp2
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 9. Feb 2017, 14:43

Re: Es geht los

Beitragvon Naheris » Mo 13. Feb 2017, 21:27

Tesla ist übrigens seit der Ankündigung des Model 3 in Euro knapp 9% teurer geworden. Seit der Ankündigung der 35.ooo USD waren es ca. 16% - wobei ich mich da mit dem Datum vertun kann. Wann wurde das genau das erste Mal verkündet?
Naheris
 
Beiträge: 1238
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42

Re: Es geht los

Beitragvon HPH1 » Mo 13. Feb 2017, 21:57

kwkWhtyp2 hat geschrieben:
TimoS. hat geschrieben:
Ich fürchte, dass viele von der Basisversion viel zu viel erwarten. Es muss ein deutlicher Unterschied zum Model S da sein sonst wird das S zum Ladenhüter. Basis heißt für mich so was wie das jetzt erhältliche Model S 60 ohne Alles. Ohne Navi, Rückfahrkamera, Parksensoren etc. und weniger Leistung. Da kommen sicher noch quasi unverzichtbare Dinge drauf. Und einen 60kWh Akku braucht es auch nicht zwingend um die 345 Meilen zu erreichen. Aber da wird man sich sicher am ampera orientieren und etwas besser sein (müssen).
Aber schön zu sehen, dass man tatsächlich schon in der Lage sein will eine Vorserie zu produzieren. Meine Erwartung bei der Präsentation letztes Jahr:
10 Model 3 im Dezember 2017 ausgeliefert
Ramp Up im 2018 mit 100.000 Fahrzeugen
300.000 in 2019



Meinste ernsthaft das sich TEsla anschaut was GM da mit seinem nice to have showcar treibt? :roll:

Dinge wie Navi, Kamera oder Parksensoren sind "Pfennigartikel", die machen ein Auto nicht teuer. Wenn man sich anschaut, welchen Wasserkopf Volkswagen hat, was die an Leuten brauchen um ein Autolein zusammenzuschrauben... :roll:

Für den Aufwand kan Tesla, bekannt für extreme automation, einiges ins Auto packen um auf einen Preis vom aktuellen E-Golf (.. :lol: :lol: ..) anzubieten.

Ich denke der M3 wird in der Basis, vernünftig ausgestattet, so 43.000 Euro kosten. Wer will dann noch einen E-Golf, i3 oder gar jahrzehnte auf einen zugewiesenen ampera-e?



Ich möchte auf jeden Fall kein Fahrzeug bei dem ein Satz Winterräder bis zu 7500,-€ kostet.
Da nehme ich doch lieber den e Golf facelift der mich nach Abzug von Förderung und Rabatt noch ca. 37000,-€ kostet incl. ein Satz Winterräder und sehr gut ausgestattet.
e golf 300 seit 17.05.2017
HPH1
 
Beiträge: 241
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 16:23
Wohnort: Achern

Re: Es geht los

Beitragvon Tika » Di 14. Feb 2017, 21:55

In jedem Fall wird es den e-Golf Facelift hierzulande deutlich eher zu kaufen geben als das Model 3. Und jeder hat andere Ansprüche und Vorlieben. Ansonsten aber kennen wir weder den genauen Preis des Model 3, noch die Standardausstattung. Und wie, zum Teufel, kommst du auf 7500 € für einen Satz Winterreifen?
Seit 24.06.2015: e-Golf (CCS, ACC, Keyless, Winter, Car-Net...)
01.04.2016, 05:00 MESZ: Reservierung Tesla Modell ≡ (common_reservation_id: 443xxx)
TFF-Forum.de - 250 neue Fördermitglieder für die DUH!
Benutzeravatar
Tika
 
Beiträge: 654
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:49
Wohnort: Bremen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Tesla Model 3

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste