Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon kranich » So 29. Jan 2017, 10:47

kranich
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 09:09

Anzeige

Re: Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon m.k » So 29. Jan 2017, 10:51

Elon hat eine Raketenfirma. Regierung hat viele Aufträge. Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus. Er versucht wie jeder Mensch seine Möglichkeiten für die eigenen Ziele zu nutzen.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 978
Registriert: Do 19. Mär 2015, 22:22
Wohnort: Salzburg

Re: Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon Helfried » So 29. Jan 2017, 10:54

kranich hat geschrieben:
Als Reaktion darauf haben ein paar Leute auf Twitter angekündigt, ihre Model 3 Vorbestellung zu stornieren.

Was haltet ihr davon?


Poser und Angeber.
Manche schreiben sowas sogar in ihre Signatur. Also echt...
Helfried
 
Beiträge: 7966
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon geko » So 29. Jan 2017, 11:09

Vom aktuellen #MuslimBan hat sich Musk vorsichtig distanziert.
https://twitter.com/elonmusk/status/825502400454594561

Ich gehe davon aus, dass er sich in den nächsten Tagen und Wochen noch weiter von Trump entfernen wird. Die Wucht eines negativen social buzz ist für Tesla eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Am Ende geht es Musk ums Business.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert
geko
 
Beiträge: 2235
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Re: Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon bernd71 » So 29. Jan 2017, 11:35

geko hat geschrieben:
Am Ende geht es Musk ums Business.


Echt, wird er sonst nicht immer als Weltverbesserer gepriesen. ;)
Wenn er sich wirklich an Trump anbiedert dann ist das wenigstens geklärt. :lol:
bernd71
 
Beiträge: 600
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Re: Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon eIsNext » So 29. Jan 2017, 12:22

Selbst wenn Musk ausschließlich uneigennützige Interessen hätte, was sollte er denn machen?
Sein Firmen sind (wie jedes große Unternehmen) davon abhängig, dass die Politik ihnen nicht willentlich Steine in den Weg wirft.
Trump hat ja erfolgreich das Image aufgebaut, das er wollte. Alle denken, er sei verrückt und unberechenbar. Die perfekte Ausgangslage für eher harte Verhandlungen. Schon Nixon ist ähnlich vorgegangen.
Sein Eklat mit Mexiko ist berechnet. Jetzt weiss die Welt: Mit dem Typ kann man nicht auf diplomatischem Weg klar kommen und er zuckt auch nicht zurück, wenn der Tonfall tatsächlich rauher wird. Ein klares Signal in Richtung China, aber auch Russland und Europa.
Durchaus denkbar auch, dass er sich im gleichen Stil ein Unternehmen herauspickt und darauf herum trampelt. Damit auch wirklich ganz sicher ist, dass wirklich alle US-Unternehmen kapiert haben, dass sie sich besser nicht mit Trump anlegen sollten. Der Unternehmer, der seine Firma hier wissentlich und willentlich ins Fadenkreuz bringt für eine Inszenierung, der würde nur verlieren können.

Ferner:
Sein Vorgehen in Sachen Künstliche Intelligenz mit OpenAI zeigt doch eindeutig, dass Elon Musk wenig von der Taktik hält, den Kopf in den Sand zu stecken. Ich denke, er war froh, als er in den Kreis der Berater eingeladen wurde. Nicht, weil er Trump schätzt oder gar unterstützen will. Sondern weil es Sinn macht, möglichst viele Trump-kritische Köpfe in dem Gremium zu haben.
Natürlich kann diese Show-Veranstaltung für die Presse nicht wirklich etwas bewegen. Läuft ja vermutlich immer grösstenteils auf einen endlosen Monolog von Trump hinaus.
Aber so bekommt Musk wenigstens aus erster Hand die aktuellste Entwicklung mit. Auch das kann schon viel wert sein.


Die Leute, die Musk nun den Rücken kehren, haben aus meiner Sicht vielen übersehen. Genau das Gegenteil sollte man nun machen. Doch dazu gehört vielleicht auch mal ein bißchen vertrauen. Vertrauen darin, dass einer wie Elon Musk vielleicht wirklich das große Ganze im Fokus hat und auch bereit ist, Kompromisse einzugehen wenn es darum geht die Menschheit voran zu bringen.

Würde die Öffentlichkeit Tesla nun platt machen, dann hätte Trump gewonnen. Denn der ist ganz ganz sicher kein Fan von Elektro-Autos und es wäre ihm ein Fest, den großen Dinosauriern wie GM, Ford und co. einen lästigen Konkurrenten vom Hals zu schaffen. Schon allein, weil die globale Erwärmung ja nur eine Lüge der Chinesen ist, in Trumps Welt - bzw. der Welt, von der die Presse denken soll, dass sie seine Welt sei.
Ioniq Elektro bestellt am 23.12.16 (Sangl Nr.68) - Produziert 21.02.17, Ankunft Bremerhaven 05.04.17, Zulassung 04.05.17, Abholung in Landsberg 17.05.17 :thumb:
Benutzeravatar
eIsNext
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:07
Wohnort: Hamburg

Re: Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon Jazoray » So 29. Jan 2017, 13:27

kranich hat geschrieben:
Als Reaktion darauf haben ein paar Leute auf Twitter angekündigt, ihre Model 3 Vorbestellung zu stornieren.

Was haltet ihr davon?


gut, wenn diese Personen in der Schlange vor mir sind.

bernd71 hat geschrieben:
geko hat geschrieben:
Am Ende geht es Musk ums Business.


Echt, wird er sonst nicht immer als Weltverbesserer gepriesen. ;)
Wenn er sich wirklich an Trump anbiedert dann ist das wenigstens geklärt. :lol:

Musk verkauft Weltverbesserung. Das IST sein Business.
Benutzeravatar
Jazoray
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 20:15

Re: Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon bernd71 » So 29. Jan 2017, 15:23

eIsNext hat geschrieben:
Selbst wenn Musk ausschließlich uneigennützige Interessen hätte, was sollte er denn machen?
Sein Firmen sind (wie jedes große Unternehmen) davon abhängig, dass die Politik ihnen nicht willentlich Steine in den Weg wirft.


Googles Mitbegründer ist zum Flughafen gefahren und hat demonstriert.

Statt der halbherzigen Distanzierung hätte er lieber nichts schreiben sollen. Trump lebt in seiner eingenen (Foxnews) Welt, schaut euch nur die letzten Interviews an, "It's an angry world", einfach nur gruselig. Das Letzte wovor man in den USA Angst haben müsste sind Terroristen. Und die letzen kamen alle auschließlich nicht von dem jetzt betroffenen Ländern, allerdings machen Trumps Unternehmen mit denen auch keinen Geschäfte, ganz anders als mit den Ländern nach seiner Argumentation auch betroffen sein müssten.
bernd71
 
Beiträge: 600
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Re: Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon Jazoray » So 29. Jan 2017, 15:37

bernd71 hat geschrieben:
Und die letzen kamen alle auschließlich nicht von dem jetzt betroffenen Ländern, allerdings machen Trumps Unternehmen mit denen auch keinen Geschäfte, ganz anders als mit den Ländern nach seiner Argumentation auch betroffen sein müssten.

Die erste Aussage ist falsch und die Liste der Gefährderländer wurde noch während und von der Obama-Administration erstellt :D
Benutzeravatar
Jazoray
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 20:15

Re: Elon Musk unterstützt Donald Trump?

Beitragvon bernd71 » So 29. Jan 2017, 17:15

Jazoray hat geschrieben:
bernd71 hat geschrieben:
Und die letzen kamen alle auschließlich nicht von dem jetzt betroffenen Ländern, allerdings machen Trumps Unternehmen mit denen auch keinen Geschäfte, ganz anders als mit den Ländern nach seiner Argumentation auch betroffen sein müssten.

Die erste Aussage ist falsch und die Liste der Gefährderländer wurde noch während und von der Obama-Administration erstellt :D


Die 9/11 Attentäter kamen aus Ägypten, Libanon, Saudi-Arabien, .... Trump hat sich auf zwei Anschläge bezogen, 9/11 und einen bei dem der Attentäter gebürtiger Amerikaner war.

Ist aber auch egal, ist ja kein Politikforum...
bernd71
 
Beiträge: 600
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Anzeige

Nächste

Zurück zu Tesla Model 3

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mger und 2 Gäste