Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Teslas Oberklasse-Elektroauto

Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon motoqtreiber » Sa 31. Mär 2018, 09:40

Hallo,
momentan gibt es eine Reihe von gebrauchten Teslas mit 200.000 - 270.000 km ab 40.000 Euro. BJ 2014. Nicht von Tesla direkt.
Sollte man sowas kaufen?


Zum Pokern sind mir 40.000 Euro zuviel.
Ist da noch eine Batterie-Garantie dabei von Tesla?
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 386
Registriert: Fr 22. Nov 2013, 00:40
Wohnort: Erlangen

Anzeige

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon TeeKay » Sa 31. Mär 2018, 10:15

Die 85er haben 8 Jahre Batterie- und Motorgarantie ohne Kilometergrenze. Der ganze ebenso unzuverlässige Rest ist dein eigenes Risiko und sehr teuer im häufigen Fehlerfall. Frag mal die Leute mit dem fünften Schiebedach oder dritten Ladegerät...
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12741
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon eSmart » Sa 31. Mär 2018, 10:27

Habe ich mir auch überlegt. Die Laufleistung ist erst mal egal. Danach kann man kein Auto kaufen, hängt immer von der Nutzung ab. Also 200tkm und mehr sind mir egal.
Warum ich bisher keinen Tesla gekauft habe:
Garantie
Nach 4 Jahren sind die Fahrzeuge raus, nach 8 Jahren auch Motor&Akku. Nach 8 Jahren setze ich mal einen höheren Wertverlust an, die Kosten für Akku und Antriebseinheit sind ein Totalschaden.
Die Preise in der Tesla Werkstatt sind recht hoch. 2k€ für einen Werkstattbesuch für Kleinteile kenne ich von Audi, aber der nächste Punkt ist es...

Ersatzteile
Tesla ist ein Monopolist, er muss mir keine Teile verkaufen. Es gibt keinen freien Markt. Habe selber in der Tesla Werkstatt in Hamburg nachgefragt. Ja einige Teile kann man kaufen, aber nicht alles. Ein Satz neue Kugellager für die Antriebseinheit für vielleicht 80€ ? Nein, gibt es nicht, die tauschen für 16.000€ den ganzen Block und bauen selber keine Lager um.
Teile für HV Komponenten wenn überhaupt nur gegen Sachkundenachweis, aber wahrscheinlich nicht.
Werkstatthandbücher ? Fehlanzeige, rücken die nicht raus. Teilekatalog für Kunden ? nope
Alles an Elektronik was freigeschaltet werden muss auch nicht.
Man ist da also auf alternative Quellen und Schlachtfahrzeuge als Teilespender angewiesen. Das ist noch sehr sehr dünn, in Europa nicht existent.

Ich schraube gerne selber und habe keine Lust 200km bis zur Werkstatt für eine Kleinigkeit zu fahren und Termine zu machen. (Hannover soll Ende 2018 eine eigene Tesla Werkstatt bekommen, aber dennoch)
2000€ und 3 Tage Aufwand, endlose Gespräche und Erklärungen der Fehler mit Dritten gegenüber 300€ an Teilen und 2h eigene Arbeit, kenne ich von Audi, nein Danke.

Es gibt keine Infos im Netz, die Tesla Foren sind voll von Leuten die Garantie haben und sich nicht dafür interessieren was wirklich repariert wurde, da schraubt auch niemand selber. "Ja die haben alles getauscht", ist logischerweise egal was, da es bei Neufahrzeugen nichts kostet. Aber technische Infos wie bei anderen Automarken gibt es nicht.
(Für die Mitleser: ich baue kein neues Auto, kann aber zB einen Niveausensor an der Achse in Minuten selber tauschen, einen klemmenden Türgriff rep., warum der Werkstattaufwand für viele Tage für so eine Kleinigkeit)
Die Preise sind völlig überzogen, bei Gebrauchten meist 10k€ zu viel. Wenn der Hype weg ist, hat man dann das als Wertverlust extra.
Tesla selber hat die Preise für werksüberholte Fhz. mal eben 10-15k€ angehoben.

Kein Fahrzeug aus 2014 und davor, leider werden die preiswerter angeboten, haben aber mehr Mängel und keinen AP. Wenn schon, denn schon, AP muss her, nur mit Tempomat fahre ich nicht, seit 10 Jahren Abstandsradar.

Also etwas warten und einen 2015 und neuer kaufen. Da ist noch Werksgarantie drauf, das Kostenrisiko von Reparaturen also gedeckt und man kann den Wagen noch vor Ablauf der 8 Jahre wieder sinnvoll verkaufen. Mehr Invest, aber kein so großes Risiko, sofern der Wertverlust überschaubar bleibt.

Es ist aber nur ein Auto, kein Statussymbol, da muss ich nicht endlos viel Geld ausgeben, der Gegenwert sollte stimmen.
Da bin ich von Audi verwöhnt, der Wertverlust ist galaktisch, mein A6 wurde 2.5 Jahre gefahren und stand 1 Jahr beim Händler, wollte keiner haben (Benziner), also 80% Wertverlust. Keine 20k€ gegenüber 60k€ eines Teslas ? Und der alte Audi hat immer noch mehr Ausstattung.

Dennoch würde ich sofort für 40k€ zuschlagen wenn es einen passenden Tesla gäbe, einmal E gefahren, da geht nix anderes mehr.
>90.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 13:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon wp-qwertz » Sa 31. Mär 2018, 10:33

ich würde eher zum gebrauchten von tesla selber greifen wegen der garantie.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5396
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon brushless » Sa 31. Mär 2018, 10:41

motoqtreiber hat geschrieben:
Hallo,
momentan gibt es eine Reihe von gebrauchten Teslas mit 200.000 - 270.000 km ab 40.000 Euro. BJ 2014. Nicht von Tesla direkt.
Sollte man sowas kaufen?


Zum Pokern sind mir 40.000 Euro zuviel.
Ist da noch eine Batterie-Garantie dabei von Tesla?


Um 40k€ einen S 85 ist schon o.k., da kann nicht viel falsch sein, denn die teuren Teile wie Akku und DU haben ohnehin 8 Jahre Garantie. Am besten man lässt sich das Fahrzeug von einer unabhängigen Prüfanstalt vorher checken bevor man zuschlägt. Dann sollte dem E-Driving nichts mehr im Wege stehen.
Es gibt z.B. auch schon 85D um ca. 60k€ die kann man sicher mit ruhigen Gewissen kaufen auch wenn diese weit über 100tkm haben - ist für ein E-Car nichts.
Ich habe z.B. auf meinem 2,5 Jahre alten 85D knapp 180tkm und das Gefährt fährt sich wie am ersten Tag und vor allem auch sehr wirtschaftlich, wenn ich da an meine früheren Gefährten denke, einfach unvergleichlich.
brushless
 
Beiträge: 436
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 10:03

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon Super-E » Sa 31. Mär 2018, 10:48

Es gibt bei Tesla zwar eine Garantie gegen Akkudefekt aber ausgeschlossen davon ist die natürliche Akkdegradation und gerade die kalendarische Alterung sollte bei den alten Teslas jetzt langsam losgehen.
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1683
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon Rudi L » Sa 31. Mär 2018, 11:01

Wenn Du nicht mit genug Geld vollsteckst dann Finger weg.
Alles was daran gerne kaputt geht kostet richtig viel Geld. Für 40.000€ kannst Du Dir einen sehr guten Neuwagen kaufen oder jungen Gebrauchten. Ob elektrisch oder Verbrenner, Du hast Auswahl.
Rudi L
 

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon Blue shadow » Sa 31. Mär 2018, 12:21

In ca 36 monaten sind hier die alleinstellungsmerkmale von tesla dahin...

Mir war es ....in etwa ein halbes einfamilienhaus invest...das nicht wert. Zuviel risiko

Gern hätte ich zwar das SuC netzwerk mal bis nordcap oder portugal genutzt...und das gratisladen dort kann ein verkaufsargument sein, aber maingau macht vieles vergessen.

Die langen garantiezeiten verdecken künftige kosten...kia/hyundai...mal schauen was in 10 jahren so abgeht
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5742
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon E03 » Sa 31. Mär 2018, 12:41

Wenn das die blauen mit beigem Leder und Tech-Paket sind, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die ehemaligen Flughafentaxen aus Amsterdam. Diese wurden seinerzeit auf 130 km/h Höchstgeschwindigkeit begrenzt, hatten zum Schluß eine Durchsicht bei Tesla mit Rücknahme der Softwarelimitierung und werden derzeit von verschiedenen Händlern verkauft. Alle haben einen Doppellader, aber keinen AP1 und kein Panoramadach. Sonst hätten wir längst einen davon.

In ca 36 monaten sind hier die alleinstellungsmerkmale von tesla dahin...


Tut mir leid, aber auch in 10 Jahren sehe ich kein Schnelladenetz mit auch nur annähernd einer mit Tesla vergleichbaren Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Anwendernutzen und Preiswertigkeit. Gerne würde ich mich eines Besseren belehren lassen, derzeit gibt es für die Langstrecke meiner Ansicht nach noch keine Alternative.
:) 2014er e-Golf seit Oktober 2015 :)
E03
 
Beiträge: 101
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 09:49

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon wp-qwertz » Sa 31. Mär 2018, 12:53

Blue shadow hat geschrieben:
...
Gern hätte ich zwar das SuC netzwerk mal bis nordcap oder portugal genutzt...und das gratisladen dort kann ein verkaufsargument sein, aber maingau macht vieles vergessen.
...


so ein ........ und das von einem alt-eingesessenen :D... ts, ts, ts
maingau ist gerade günstig. das stimmt.
aber das ändert sich sicher.
und: selbst wenns günstig bleibt: maingau zaubert auch keine eTanken a la SC hin. da kannst du denken, was du magst. aber das wird nix.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5396
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Anzeige

Nächste

Zurück zu Tesla Model S

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste