Sion Ausstattung

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon spedyy » Di 17. Jul 2018, 16:05

Irgendwie hat das hier alles nichts mehr mit der Ausstattung des Sion's zu tun.
Bitte wieder zum Thema "Ausstattung" kommen.
spedyy
 
Beiträge: 34
Registriert: Sa 19. Mai 2018, 19:24
Wohnort: Lübeck

Anzeige

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon iOnier » Di 17. Jul 2018, 17:07

Na, geht letztlich schon noch um die V2G-Funktionalität und ob das überhaupt Sinn macht.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3453
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon KleinerEisbaer » Di 17. Jul 2018, 20:37

#5XXX
Benutzeravatar
KleinerEisbaer
 
Beiträge: 254
Registriert: Do 7. Jun 2018, 15:19

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon jogi54 » Di 17. Jul 2018, 21:24

Biobauer hat geschrieben:
jogi54 hat geschrieben:

Meine Profi-Friteuse nimmt sich schon mal 1phasig 3,5kW, mein Backofen 3 x 1kW. Wenn dann noch ein Induktionsherd mit Platten bis 2,5kW dazukommt, kann es mit 5kW/Phase schon eng werden, ohne Netzbezug hinzukommen.
...
Sono Motors hat am Anfang eine 11kW (bis 22kW) Speiseleistung angegeben, die man im pdf-Flyer bis heute nachlesen kann


Wieso sollte man bei Spitzenlast ohne Netzbezug auskommen? Insellösungen sind weder netzdienlich, noch ökologisch. Es braucht zuviel Resourcen, wenn jeder eine grosse Batterie mit teilweise seltenen Erden zu Hause hat, nur um wenige Minuten Spitzenlast abzudecken.


Erst wenn ein Speicher von der Kapazität und Leistung mindestens inselnetzfähig ist, kann er auch sinnvoll für Regelenergie eingesetzt werden. Mein Ziel ist keinesfalls, ein Inselnetz zu betreiben, sondern eine robuste Batterieanlage zu haben, die ohne Not Regelenergie bedienen kann. Die sma WR sind gestuft, nach den auch tatsächlichen Notwendigkeiten, überlastfähig - das sollten dann auch die Batterien ohne "Schaden" (vorzeitige Alterung, Alterung wg hohen Temperaturen etc.) mitmachen.

Gut, dass du schreibst teilweise seltenen Erden. Die sind je nach Speichertyp auch nicht vorhanden.

Biobauer hat geschrieben:
Über die Lade/Entladeleistung des Sion zu spekulieren bringt doch nichts. Man muss einfach abwarten, bis feststeht, welche Komponenten verbaut werden. Ist es, wie vermutet wird, der Conti Allcharger, so ist Lade=Entladeleistung, d.h. ja nach Budget für den Sion kann mit 22 kW oder 11 kW geladen oder auch entladen werden.


Mit 11 oder 22kW kann ich ja gut leben - die auf der HP neuerdings verkündeten 6,6kW wären mir jedoch wirklich zu wenig.

Biobauer hat geschrieben:
Nutzt man den "Fahrwechselrichter", so kann der 40 kW rekuperieren, d.h. laden und 80 kW entladen. Diese Leistung stünde theoretisch am AC Out zur Verfügung, muss aber sicherlich wegen Kabeldurchmesser, max. Last der Buchsen usw. softwaremässig begrenzt werden.


Deutlich einfacher wäre, das WR Problem dem Nutzer zu überlassen. Auch im CSS Profil / Spezifikation (wie bei ChaDeMo) gibt es bidirektionalen Betrieb, leider bis heute noch nie implementiert. Da gingen dann von der Verkabelung bis zu 50kW. Die Realisierung wäre relativ einfach, da u.a. sma bereits entsprechende WR hat.

Biobauer hat geschrieben:
Ich glaube nicht, daß Sono durch schwarmmässige Nutzung mehrerer Sions zur Netzstabilisierung ein Geschäftsmodell findet, zum einen gibt das der Markt nicht her (siehe Caterva Insolvenz), zum anderen werden viele Käufer (des Akku) dem nicht zustimmen, da sie um die Lebensdauer ihrer Batterie fürchten.


[OT] wie Siemens mit Caterva umgegangen ist - ist halt Siemens-typisch - Siemens interessiert absolut skrupellos nur der Reibach - erlebe ich derzeit mal wieder hautnah im Job[/OT]

Da Sonnen das Modell erfolgreich betreibt - zudem mit relativ kleinen Leistungen, heisst die Insolvenz von Caterva eigentlich nix. Dass Sonnen für mich deutlich teuere wäre, als ohne - ist Sonnen für mich derzeit kein annehmbares Modell.

Die Belastung und damit die Alterung der Batterie durch den Fahrbetrieb ist ist deutlich höher, als die Kopplung zum Netz.
Damit das jeder kappiert, ein Vollgas Ampelstart mit 80kW, eine volle Rekuperation mit 40kW, ein Schnellladen mit 50kW sogar der durchschnittliche Verbrauch von 14kW ist größer, als die Austauschleistung von 11kW.
Eine Regelleistung eines e-cars wird max für den Bereich 30% - 70% der Kapazität angesetzt - in dem Bereich besteht weder die Gefahr der Überladung noch der Tiefentladung. In diesem Bereich sind die zudem geringen Lade/Entladeströme von (11/35) 0,324C kaum für eine Alterung zuständig. (zum Vergleich 80kW/35kWh => 2,29C)

Die Furcht ist somit eher irational.

Wenn man von 2000Vollzyklen für die Batterie ausgeht, bis sie 80% der Kapazität erreicht hat, reicht die 35kWh Batterie bei 140Wh/km für 450.000km. Da muss ein Sion bei 20tkm/a erstmal 22,5 Jahre alt werden - abgesehen von den bei der Streckenleistung notwendigen Reparaturen (Stoßdämpfer, Lager etc. )

Realistisch betrachtet sind für Fahrzeuge in der Größe eines Sion eher 150tkm - 180tkm realistisch.

Da bleibt viel Kapazität für netzdienliche Regelenergie...

Biobauer hat geschrieben:
PS: ich bin Teilnehmer eines Feldversuches meines EVU in dem Speicher (alle 3 phasig > 9 kW) netzdienlich eingesetzt werden, momentan ist es sogar schwierig bei fremden VNB überhaupt durchzusetzen, daß Speicher in deren Netz entladen dürfen.


Ist verwunderlich, da die ÜNB zwischenzeitlich einen gemeinsamen Regelenergie-Pool betreiben - VNB haben mit Regelenergie eher nix zu tun. Allerdings ist schon klar - ein fremder VNB kann dir Durchleitungsrechte durch das Netz deines zuständigen VNBs nur mit entsprechendem Aufschlag anbieten. Dabei muss dein zuständiger VNB allein in Abhängigkeit des transportierten Stroms ja einiges bezahlen - abgesehen von den eigenen Kosten für den Unterhalt seines Netzes.

Ich denke, du solltest dich da noch ein wenig besser informieren, um die Zusammenhänge zu verstehen.

dem Speicher (alle 3 phasig > 9 kW) vertsehe das wer will - ich nicht!!! Ein Speicher - alle 3 phasig - war das nicht ein Speicher ??? und Speicher, wieviel kWh ???

LG jogi
Bild
Benutzeravatar
jogi54
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 22:37
Wohnort: 51063 Köln

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon campr » Di 17. Jul 2018, 21:51

jogi54 hat geschrieben:
Gut, dass du schreibst teilweise seltenen Erden. Die sind je nach Speichertyp auch nicht vorhanden.

Beim Akku geht es doch in erster Linie um Kobalt und in den Permanentmagneten vieler E-Motore um seltene Erden. Richtig? (Quelle: Horst)
Sion reserviert 11/2017 - Wird er mehr als Vaporware?
campr
 
Beiträge: 1079
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon Biobauer » Di 17. Jul 2018, 22:35

jogi54 hat geschrieben:
Erst wenn ein Speicher von der Kapazität und Leistung mindestens inselnetzfähig ist, kann er auch sinnvoll für Regelenergie eingesetzt werden.

Jede Insel auf der Welt ist unterschiedlich gross, nicht jeder braucht eine Friteuse und hat parallel alle Platten am Herd an und die Wasch- und Spülmaschine läuft gleichzeitig auch noch.

Experten, und da zähl ich mich inzwischen 1/2 dazu, gehen davon aus, daß Regelenergie ab 9-10 kW Leistung, verteilt auf 3 Phasen, Sinn macht.

Deutlich einfacher wäre, das WR Problem dem Nutzer zu überlassen.

??? es geht doch darum, welche Technik im Sion verbaut wird...

Da Sonnen das Modell erfolgreich betreibt - zudem mit relativ kleinen Leistungen,

wie oben schon geschrieben, bezweifel ich, daß Sonnen die Kundenspeicher physikalisch zum Rückspeisen ins Netz nutzt.


Ist verwunderlich, da die ÜNB zwischenzeitlich einen gemeinsamen Regelenergie-Pool betreiben - VNB haben mit Regelenergie eher nix zu tun. Allerdings ist schon klar - ein fremder VNB kann dir Durchleitungsrechte durch das Netz deines zuständigen VNBs nur mit entsprechendem Aufschlag anbieten. Dabei muss dein zuständiger VNB allein in Abhängigkeit des transportierten Stroms ja einiges bezahlen - abgesehen von den eigenen Kosten für den Unterhalt seines Netzes.

Ich denke, du solltest dich da noch ein wenig besser informieren, um die Zusammenhänge zu verstehen.

gleichfalls, scheinbar realisierst Du nicht, daß man als Endkunde zwangsweise am regionalen VNB hängt, mit den ÜNB hat man gar nix zu tun und sein EVU kann man frei wählen.

Ist EVU = VNB ist eine Rückspeisung kein Problem, so auch nicht im Hoheitsgebiet der Schönauer, wo der Feldversuch stattfindet. Ich wohne aber nicht in deren Netzgebiet, sondern die sind mein EVU, daher muss ein fremder VNB, in meinem Fall ED-Netze, der Rückeinspeisung zustimmen, soweit ich informiert bin, kann man sie dazu momentan gesetzlich nicht zwingen, unabhängig davon, daß denen für die Leistung Netzentgelte zustehen.
Konkret der VNB beruft sich auf §18 (2) EnWG
https://www.gesetze-im-internet.de/enwg_2005/__18.html

dem Speicher (alle 3 phasig > 9 kW) vertsehe das wer will - ich nicht!!! Ein Speicher - alle 3 phasig - war das nicht ein Speicher ??? und Speicher, wieviel kWh ???

Ein Speicher ist nach meinem Verständnis ein Akku mit einem BMS und einem dazugehörigen WR. Im Feldversuch haben die WR eine AC Anschlussleistung von min 9 KVA, verteilt auf 3 Phasen. Davon unabhängig ist die Kapazität der Akkus.
Momentan am meisten eingesetzt ist der Fenecon 9-12 ( 9 kVA bei 12 kWh Akku)
Alternativ das neue Fenecon Hybrid System mit einem skalierbaren BYD HV Speicher und einem WR von Energyload mit AC seitig 10 kVA, interessant ist, daß am Centurion von Energyload künftig auch bidirektionale BEV auf Chademo Basis angeschlossen werden können, ob das auch mit DC CCS geht ist offen, vor allem ist offen, ob Sono auch DC Out am CCS freigibt.
Biobauer
 
Beiträge: 112
Registriert: Do 14. Dez 2017, 12:59

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon jogi54 » Di 17. Jul 2018, 23:21

campr hat geschrieben:
jogi54 hat geschrieben:
Gut, dass du schreibst teilweise seltenen Erden. Die sind je nach Speichertyp auch nicht vorhanden.

Beim Akku geht es doch in erster Linie um Kobalt und in den Permanentmagneten vieler E-Motore um seltene Erden. Richtig? (Quelle: Horst)

ob es bei den LiFePO4 (Winston-Zellen) nennnswerte Mengen von Kobalt gibt, weiß ich nicht. Vielleicht du ???

Wenn es um die Erstnutzung des Sion Batteriespeichers als Hausspeicher geht, spielen bei einem E-Motor ohne Permanentmagneten seltene Erden eher gar keine Rolle.

lg jogi
Bild
Benutzeravatar
jogi54
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 22:37
Wohnort: 51063 Köln

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon Biobauer » Mi 18. Jul 2018, 08:37

jogi54 hat geschrieben:
ob es bei den LiFePO4 (Winston-Zellen) nennnswerte Mengen von Kobalt gibt, weiß ich nicht. Vielleicht du ???


akku.jpg
Biobauer
 
Beiträge: 112
Registriert: Do 14. Dez 2017, 12:59

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon jogi54 » Mi 18. Jul 2018, 19:59

Danke - also kein Kobalt - dürften die C-LFP sein, ohne Titan.

LG jogi
Bild
Benutzeravatar
jogi54
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 22:37
Wohnort: 51063 Köln

Re: Sion Ausstattung

Beitragvon campr » Mi 18. Jul 2018, 20:19

Ist denn schon gesichert, welcher Akkutyp im Sion Verwendung finden soll/wird?
Sion reserviert 11/2017 - Wird er mehr als Vaporware?
campr
 
Beiträge: 1079
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Sono Motors Sion

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: barfußelektrisch und 8 Gäste