e-smart mit 230V Powerbank laden?

e-smart mit 230V Powerbank laden?

Beitragvon Oliten » Sa 20. Jan 2018, 17:35

Liebe Elektro-Profis,

da ich in einer Dachgeschosswohnnng im 5. Stock wohne,kann ich einen esmart nicht zuhause laden. Nun habe ich im Internet große Powerbank-Akkus mit 230V und Schulo-Anschluss gefunden.Dieser https://www.amazon.de/gp/aw/d/B06VVJHZW1/ref=cm_cr_srp_mb_bdcrb_top?ie=UTF8 z.B hat 400Wh und folgende technische Details:

DC-Ausgänge
4× USB Anschlüsse: 2× 5V 2.1A und 2× 5V 1A
1× 12V Car Port: 120W max.
2× DC Port: 12V je 3A max.
KFZ Starteranschluss mit einem Startstrom von 200-400A@12V

AC Ausgänge:
2x Schukosteckdose mit Ausgangsspannung: 220V 50Hz
Gesamtleistung: 300W (reine Sinuswelle)
Leistungsspitzen: 600W

Könnte man diesen z.B. auf den Beifahrersitz stellen und den Smart damit laden?Wenn ja,wieviel Prozent würde man damit aufladen können? Meint ihr sowas ist als Notlösung,wenn die öffentliche Säuke mal besetzt ist sinnvoll?

Besten Dank
Nina
Oliten
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 17:23

Anzeige

Re: e-smart mit 230V Powerbank laden?

Beitragvon Fluencemobil » Sa 20. Jan 2018, 17:41

Ich schätze mal das du dann 40-50 mal zum Auto gehen musst.

Die meisten schukoladeteile haben auch eine Mindestanforderung von 6-10A. Da wäre die Spitzenleistung von 600W zu wenig.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Fluence ZE günstig abzugeben, marktplatz/verkaufe-fluence-ze-ez-2013-38-tkm-t30055.html
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1714
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: e-smart mit 230V Powerbank laden?

Beitragvon Oliten » Sa 20. Jan 2018, 17:54

Würde mir auch nir darum gehen,vielleicht 10-20% zu laden, quasi als Notfaöögerät.
Die powerbank hat ja auch einen 230V-Anschluss.Würde der funktionieren?
Oliten
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 17:23

Re: e-smart mit 230V Powerbank laden?

Beitragvon kepppfeff-ZOE » Sa 20. Jan 2018, 17:57

Das kannste vergessen, die kleinstmögliche Ladeleistung über Typ2 liegt laut Norm bei 1,4 kW (6A x 230V). Einige Elektroautos können noch ein bisschen weniger, aber mit nur 300 Watt gibt sich der Smart ganz sicher nicht zufrieden!

Und selbst wenn es ginge, würden die 400 Wattstunden gerade mal für 2 % der Smart-Akkukapazität reichen (und dabei habe ich die Wandlungsverluste des Wechselrichters und des Fahrzeug-Ladegeräts noch gar nicht mitberücksichtigt).

Also: lieber etwas mehr Reserve im Akku lassen, wenn du Angst hast, an der nächsten Ladesäule keinen Strom zu bekommen ;)

Freundliche Grüße Michi
Es gibt viele Gründe, warum so wenig Elektroautos verkauft werden. Der Wichtigste aber ist: Die meisten sind noch nie eines gefahren!
kepppfeff-ZOE
 
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jun 2016, 19:02

Re: e-smart mit 230V Powerbank laden?

Beitragvon ZZTop » So 21. Jan 2018, 09:05

Genau meine Frage: was möchtest du mit einer 400Wh=0,4kWh Batterie bei einem Smart ED? So viel Kapazität hat der alte Akku meines alten E-Bikes. Wenn das Laden funktionieren würde, kämst du damit je nach Verbrauch 2-4km weit.

Informiere dich zum Beispiel über Chargemap, wo du in der Nähe deiner Wohnung laden könntest. Vielleicht gibt es auch eineTiefgarage in deiner Nähe. Dann kannst du dort über einen ggf vorhandenen Stromanschluss über Nacht laden.

Apropos: dass nicht jeder TG Stellplatz von Haus aus einen Stromanschluss hat, ist ein Witz.
Benutzeravatar
ZZTop
 
Beiträge: 48
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 20:51

Re: e-smart mit 230V Powerbank laden?

Beitragvon MineCooky » Mo 22. Jan 2018, 06:51

@Oliten,
ich weis das ist als mal etwas unübersichtlich, daher versuche ichs mal etwas zu vereinfachen:

Der Smart hat einen Akku mit 17,6kWh (17.600Wh) und lädt mit dem Ziegel ab Werk mit mindestens 6A (1.380W). Selbst wenn Du Dir einen Ladeziegel baust der runter geht auf Deine 600W, ist nicht sicher das das Auto das mit macht. Mal davon abgesehen das schon der Ladeziegel ein Projekt für sich selbst werden könnte.
Dazu kommt das Du mit 400Wh maximal 2% nachladen würdest.

Mir gefällt die Idee und das Du da quer denkst. Nur so kommt man voran. Aber in diesem Fall bist Du leider auf dem Holzweg.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Einer der drei ElectricDrivers.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3251
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: e-smart mit 230V Powerbank laden?

Beitragvon Gino1170 » Mo 22. Jan 2018, 18:16

Ein Start-up Unternehmen hat Akku-Anhänger entwickelt die das Auto während der Fahrt Laden können:

https://bvb-innovate.com/mobilebattery/

Allerdings gibt es glaube ich bisher kaum Elektroautos die einen Anhänger ziehen dürfen....
Smart forfour ED bestellt 18.08.17. Endabnahme 29.01.18. Seit dem steht er sich in Novo Mesto die Reifen platt. Lieferung....?
Gino1170
 
Beiträge: 45
Registriert: Do 13. Jul 2017, 20:37

Re: e-smart mit 230V Powerbank laden?

Beitragvon tango » Mo 22. Jan 2018, 18:30

Die Anhängekupplung könnte man wohl noch am ehesten anbauen. Vor allem erlauben aber die Fahrzeuge keine externe Ladung des Akkus während der Fahrt. insbesondere bei Wechsel- oder Drehstrom ist das praktisch ausgeschlossen.

Wenn man einen Gleichstrom-Zugang zum Akku hat, dann könnte es zumindest technisch funktionieren, aber für Verbraucher dürfte das unerreichbar sein.

ein Grund, warum eine Ladung während der Fahrt nicht geht: Dann könnte man bei eingestecktem Kabel von der Ladesäule wegfahren, was bei akuter Ladung dann einen recht ansehnlichen Schade erzeugt: Kabel gerissen oder aus der Dose gerupft. unter Spannung könnte auch ein ordentlicher Funken gezogen werden, bis halt der FI anschlägt.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 608
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
Wohnort: Oberriexingen

Re: e-smart mit 230V Powerbank laden?

Beitragvon Fire » Di 23. Jan 2018, 09:38

Die Idee mit dem Anhänger finde ich grundsätzlich nicht schlecht. Die 2x im Jahr in denen man in den Urlaub fährt und längere Strecken durchfahren will, könnte man so einen Anhänger mieten, optional vielleicht sogar noch mit etwas zusätzlichem Stauraum um auch mit einem kleineren Auto alles Gepäck transportieren zu können das man im Urlaub braucht.

Allerdings ist es technisch wie gesagt heute nicht möglich. Hier müsste man mit den Herstellern zusammenarbeiten und z.B. bei der Anhängekupplung einen DC Anschluss bieten der dann als Erweiterung des Akku erkannt wird.
Zuerst müssten die Hersteller generell mal Anhängerkupplungen erlauben ;-)

Ich schätze bei der heutigen Art der Umsetzung hat man immerhin den Vorteil überall laden zu können und etwas weniger oft auf eine Säule angewiesen zu sein, so richtig cool ist es aber nur wenn man das wie oben erwähnt komplett integriert.
Fire
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 13:39

Anzeige


Zurück zu fortwo ed - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste