Elektro-Smart: Swatch/Daimler-Historie

Re: Elektro-Smart: Swatch/Daimler-Historie

Beitragvon Solarstromer » Sa 15. Okt 2016, 13:38

Dachakku hat geschrieben:
Da der Wagen meiner Frau, als LPG-Benziner-Cabrio, prädestiniert für Langstrecke ist, ergänzen sich die beiden perfekt. Einer für City und Nahverkehr, der andere für Urlaub, Gepäck und Distanzen.


So ist es. Der Smart war und ist von der Größe und vom ganzen Konzept her ein Stadtauto. Egal ob Verbrenner oder Elektro Smart. Zum fahren in der Stadt und um die Stadt herum. Und dazu reicht ein 20 kWh Akku locker. Und auch wenn ich sonst schnelle DC Ladetechnik befürworte, für die Stadt mit ihren Typ2 Destination Ladesäulen ist AC die perfekte Wahl. Selbst wenn man keinen eigenen Stellplatz mit Ladeanschluss hat, kann man mit 22kW 3pAC gut durchkommen.

Und während die anderen EVs mit ihren aufgebohrten Akkukapazitäten immer teurer werden, senkt Daimler den Preis des Smart ED. Zusammen mit der 4380€ Förderung in Deutschland kostet er dann nur noch ab ca. 17.500€ inkl. Akku. Ein wenig günstiger kommt man da nur noch mit einem Drilling weg, der hat aber nur einen 14,5 kWh Akku und alte Technik aus dem Jahr 2009. Der nächste Kleinstwagen, der VW e-Up, kostet dann schon rund 5000€ mehr.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Anzeige

Vorherige

Zurück zu fortwo ed - Infotainment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast