Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinnvoll

Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinnvoll

Beitragvon harryh100 » Mi 5. Aug 2015, 10:55

Hallo,

ersteinmal vielen Dank für das Forum selbst. Hat uns bisher viele Informationen gebracht. Ich hätte jedoch eine Frage zur Reichweite.
Wir wohnen in Berlin und haben gerade einen Smart Cabrio Electric Drive in Magdeburg gekauft und überlegen, ob wir den Wagen einfach von dort nach Berlin fahren. Strecke ist laut Navi 145 km und das fast nur Autobahn (ca. 140km Autobahn). Der Wagen ist so gut wie neu (700 km). Können wir jetzt als E-Auto-Anfänger versuchen, von dort bis nach Berlin zu kommen oder bleiben wir da irgendwo unterwegs mit leerer Batterie stehen? Ich habe schon gelesen, dass man theoretisch mit 80 hinter einem LKW die Strecke schaffen müsste, aber was ist, wenn dann doch ein Stau kommt? Ist das zu riskant? Das Cabrio soll ja auch noch etwas mehr verbrauchen, oder? Kann man zur Not den Smart mit einem Abschleppseil/-stange hinter einem "richtigen Auto" :D hinterherziehen?

Danke und Gruß,

Harald
harryh100
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 10:47

Anzeige

Re: Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinn

Beitragvon Tho » Mi 5. Aug 2015, 11:01

22kW Lader an Board?
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5717
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinn

Beitragvon vw-eup » Mi 5. Aug 2015, 11:12

Einfach einen Ladestopp auf halber Strecke einplanen und dort nur soviel laden das man problemlos das gewünschte Ziel erreicht. (vorher natürlich über die Zugangsmöglichkeiten der Ladesäule informieren -> Ladekarte/App).

Nicht zu schnell fahren und dann klappt das Problemlos. 8-)

Mit 22 KW Bordlader gar kein Thema, auch mit normalem Bordlader zu schaffen (zwischenladen - muss ja nicht voll geladen werden)
vw-eup
 
Beiträge: 195
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 14:56

Re: Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinn

Beitragvon Spürmeise » Mi 5. Aug 2015, 11:20

Tho hat geschrieben:
22kW Lader an Board?

Du meinst, das wäre von Nachteil, wenn es beim evtl. nötigen Zwischenladestationen nur einphasige Lademöglichkeiten gibt? Richtig. Die Nachladezeit erhöht sich dann gegenüber dem 3,7 kW-Standardlader.
Spürmeise
 

Re: Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinn

Beitragvon Spürmeise » Mi 5. Aug 2015, 11:31

Zwar könnte man bei >20°C und optimaler Fahrweise hinter einem 85 km/h-LKW auch über 150 km schaffen. Das hängt aber auch davon ab, wie "gut" der Smart vorher geladen worden ist (es muss bei unter 80 %SOC - oder tiefer - mit Vollladen begonnen werden, damit er randvoll lädt). Reifendruck kontrollieren!

Ich würde zwar behutsam fahren, aber 1 Nachladepunkt (sowie 1 Nachladepunkt-Reserve), notfalls per Schuko, nach ca. 100-110 km der Strecke ins Auge fassen, zu diesem Zeitpunkt sollte %SOC auf ca. 30% stehen (wenn man behutsam gefahren ist). Beim Standardlader (angegeben mit 3,3 kW) genügt eine Stunde Mittagspause, um 30 km Sicherheitstrecke nachzuladen. Die im BC prognostizierte Restreichweite nach dem Laden dürfte bei dem flachen Profil recht gut hinkommen, wenn man den Fahrstil in der 2. Hälfte der Fahrt nicht ändert.
Spürmeise
 

Re: Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinn

Beitragvon harryh100 » Mi 5. Aug 2015, 11:57

Danke für die Infos. Den 22kW-Lader hat der Wagen leider nicht. Brauche ich an den Ladestationen dann ein spezielles Kabel oder ist das an den Stationen dran? Dabei ist glaube ich nur das normale Schuko-Kabel, was mir zuhause in der Garage ja völlig reicht.
Ich habe mal geschaut und an der Strecke scheint es laut Chargemap.com nur eine Ladestation zu geben:
http://de.chargemap.com/points/details/ ... lle-wollin
Da komme ich mit dem Schukostecker eher nicht weiter, oder?
harryh100
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 10:47

Re: Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinn

Beitragvon Tho » Mi 5. Aug 2015, 12:07

Also wenn kein Typ2 Kabel dabei ist, würde ich mir auf jeden Fall eins kaufen.
Das ist, sobald du mal öffentlich laden möchtest, definitiv gut investiertes Geld. ;)
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5717
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinn

Beitragvon Solarstromer » Mi 5. Aug 2015, 12:19

harryh100 hat geschrieben:
Brauche ich an den Ladestationen dann ein spezielles Kabel oder ist das an den Stationen dran? Dabei ist glaube ich nur das normale Schuko-Kabel, was mir zuhause in der Garage ja völlig reicht.


Das Schuko Ladekabel beim Smart hat 13A, was für deine Überführung locker ausreicht. Ohne mich örtlich auszukennen würde ich Landstrasse fahren und in Bad Belzig http://www.goingelectric.de/stromtankst ... rk-15/4775 per Schuko 1 - 2 Stunden nachladen. Oder am besten dort 2 - 3 Stunden zum Planschen gehen, dann ist das Auto wieder vollgeladen und du kannst völlig entspannt weiter nach Berlin fahren.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1699
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinn

Beitragvon Flowerpower » Mi 5. Aug 2015, 13:36

Wollin hat, wie auf dem Foto zu erkennen, ein Festes Typ2 Kabel.
Daher kannst du dort für die Überführung Laden.

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... et-1/5734/
Flowerpower
 
Beiträge: 500
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 17:56

Re: Überführung eines neuen Smart Cabrio ED über 145 km sinn

Beitragvon graefe » Mi 5. Aug 2015, 14:01

harryh100 hat geschrieben:
Danke für die Infos. Den 22kW-Lader hat der Wagen leider nicht. Brauche ich an den Ladestationen dann ein spezielles Kabel oder ist das an den Stationen dran? Dabei ist glaube ich nur das normale Schuko-Kabel, was mir zuhause in der Garage ja völlig reicht.
Ich habe mal geschaut und an der Strecke scheint es laut Chargemap.com nur eine Ladestation zu geben:
http://de.chargemap.com/points/details/ ... lle-wollin
Da komme ich mit dem Schukostecker eher nicht weiter, oder?


Du hast im völlig falschen Ladesäulenverzeichnis geguckt. ;) Das richtige ist hier: http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/

Ich würde definitiv nicht auf eine einzige Ladesäule mit festem Ladekabel setzen, die dann womöglich doch nicht funktioniert. Lieber ein paar Ladesäulen suchen, die auch eine Schukosteckdose haben (lassen sich per Filter finden). Mit dem Smart kannst Du dann immerhin mit 3kW laden. Daumenregel: 10 min. laden bringt ca. 3km Fahrtstrecke.

145km sind zu schaffen - für die erste Fahrt würde ich das definitiv nicht riskieren. Ich würde nach 100-110km einen Ladestopp einplanen. Während der Fahrt nicht über 90km/h fahren.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2284
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Anzeige

Nächste

Zurück zu fortwo ed - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste