Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon molab » Mi 8. Apr 2015, 16:31

Nachdem Daimler seine eigene Zellproduktion ja eingestellt hat, kommt es nun wie von vielen bereits vermutet: http://www.greencarcongress.com/2015/03/20150330-lgchem.html
Daimler packt die Zellen dann zu Batterien. Interessieren würde mich, ob sie auch weiterhin eine Flüssigkeitskühlung/-erwärmung vorsehen. Vermute leider, dass sie sich das auch sparen werden... das Auto wird vermutlich billiger. In jeder Hinsicht :roll:
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon odyssey » Mi 8. Apr 2015, 18:39

Die Zellen von LG sind wahrscheinlich keine schlechte Wahl. Durch diesen Betrag bei insideevs.com:http://insideevs.com/lg-chem-signs-safety-reinforced-separator-licensing-deal-chinas-shenzhen-senior-technology/ habe ich das erste mal von LG's SRS-Technologie erfahren. Sie setzen auch auf einen keramischen Separator und lizenzieren gerade die Technik an andere Hersteller. Leider gibt es keine Quellen wie sich der Schutz im Vergleich zu den Li-Tec-Zellen verhält.

Bezüglich der Kühlung müssen wir wohl erst einmal abwarten - wie wird denn die B-Klasse gekühlt? Vielleicht bleibt sich Daimler da treu und geht es konservativ an?
odyssey
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon rollo.martins » Mi 8. Apr 2015, 20:32

Die zentrale Frage ist: wieviele Ah?
rollo.martins
 
Beiträge: 1564
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon ZOES » Mi 8. Apr 2015, 21:04

odyssey hat geschrieben:
...Bezüglich der Kühlung müssen wir wohl erst einmal abwarten - wie wird denn die B-Klasse gekühlt? Vielleicht bleibt sich Daimler da treu und geht es konservativ an?

Batterie und Antriebsstrang von der B-Klasse sind von Tesla und somit vom Model S abgeleitet.
Akkus im aktuellen Smart sind von Daimler bzw. der Deutsche ACCUmotive, d.h. ein komplett anderes Konzept (sind ja auch ganz andere Zellen).
Von der Batterie der B-Klasse etwas für die Batterie des neuen Smarts abzuleiten, wäre Spekulation.
Zoe Intense (04/2013) seit Dezember 2013 - Eigenimport aus F - keine Wallbox - 12.500 km/a
ZOES
 
Beiträge: 121
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 22:06
Wohnort: an der Teck

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon odyssey » Mi 8. Apr 2015, 21:44

Sorry, aber es geht sich bei meiner Überlegung nicht um den Zulieferer des Antriebsstrangs oder der Akkus, sondern ob Daimler die Flüssigkeitskühlung bei der B-Klasse beibehalten hat oder dort schon "Luftkühlt"?! Wenn sie langlebige Zellen und Schnellladefähigkeit auch bei Temperaturen <10°C erlauben wollen, sollten sie vom bewährten Konzept nicht abweichen. Ich kann auch bei Minusgraden noch den Akku mit 22kW vollpumpen und muß dann nicht Schnarchladen. :mrgreen:
odyssey
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon molab » Do 9. Apr 2015, 09:59

Zu Kapazität und Kühlung beim kommenden Smart weiß ich auch nichts. Die Batterie der B-Klasse ist flüssigtemperiert - aber Daimler hat für die B-Klasse tatsächlich komplett von Tesla entwickeln/fertigen lassen, das wird beim Smart und den sonstigen Mercedes jetzt aber anders laufen. Die B-Klasse war ein Schnellschuss, da hat Daimler fast nichts selbst gemacht, außer vielleicht die Sitzkonsolen um 10cm zu kürzen. Nicht nur an den gegenüber dem Smart genau umgekehrt belegten Reku-Paddels sieht man, dass da kein Entwickler von Daimler längere Zeit dran war ;-)
Eher aussagekräftig wären wohl die schon bei Daimler zusammengesteckten Batteriepacks der vielen neuen Mercedes PHEVs - aber wie die temperiert werden, weiß ich leider auch nicht. Hab mich mit den PHEVs auch nicht näher beschäftigt.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon odyssey » Do 9. Apr 2015, 10:47

molab hat geschrieben:
...aber Daimler hat für die B-Klasse tatsächlich komplett von Tesla entwickeln/fertigen lassen, das wird beim Smart und den sonstigen Mercedes jetzt aber anders laufen. Die B-Klasse war ein Schnellschuss, da hat Daimler fast nichts selbst gemacht, außer vielleicht die Sitzkonsolen um 10cm zu kürzen.
Die werden sich kein "Überraschungsei" bei Tesla geordert haben. Daimler hat denen ein Lastenheft vorgelegt und das Pflichtenheft von Tesla ja auch akzeptieren müssen. Auch die T-Koms dieser Welt entwickeln meist keine eigene Hardware - wissen aber genau was sie wollen :geek:

molab hat geschrieben:
Nicht nur an den gegenüber dem Smart genau umgekehrt belegten Reku-Paddels sieht man, dass da kein Entwickler von Daimler längere Zeit dran war ;-)
Oder sie haben den "Fehler" von Smart korrigiert?! Aus Sicht einer Verzögerung durch Reku - im Vergleich zur Motorbremse - sind unsere Paddles falsch belegt.

molab hat geschrieben:
Eher aussagekräftig wären wohl die schon bei Daimler zusammengesteckten Batteriepacks der vielen neuen Mercedes PHEVs - aber wie die temperiert werden, weiß ich leider auch nicht. Hab mich mit den PHEVs auch nicht näher beschäftigt.
Stimmt, die PHEV-Packs könnten da Aufschluss geben… Alle eine Große Glaskugel :)
odyssey
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon kai » Do 9. Apr 2015, 10:55

odyssey hat geschrieben:
Sorry, aber es geht sich bei meiner Überlegung nicht um den Zulieferer des Antriebsstrangs oder der Akkus, sondern ob Daimler die Flüssigkeitskühlung bei der B-Klasse beibehalten hat oder dort schon "Luftkühlt"?! Wenn sie langlebige Zellen und Schnellladefähigkeit auch bei Temperaturen <10°C erlauben wollen, sollten sie vom bewährten Konzept nicht abweichen. Ich kann auch bei Minusgraden noch den Akku mit 22kW vollpumpen und muß dann nicht Schnarchladen. :mrgreen:


Wenn das Auto die ganze Nacht bei -15 Grad draußen steht, und Du zum Nachladen losfährst, musst Du auch einen flüssigkeitsgekühlten Akku "Schnarchladen".

Wenn Du eine weitere Strecke (> 40 km) bei -15 Grad fährst, wird der Akku automatisch warm und Du kannst auch einen luftgekühlten Akku mit 22kw laden.

Sehr wahrscheinlich bekommt zumindest der Smart ForFour übrigens den neuen ZOE Motor und 22kw AC Ladung serienmäßig.
Evtl. auch der kleinere Smart, aber das muss nicht sein.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon odyssey » Do 9. Apr 2015, 12:42

kai hat geschrieben:
Wenn das Auto die ganze Nacht bei -15 Grad draußen steht, und Du zum Nachladen losfährst, musst Du auch einen flüssigkeitsgekühlten Akku "Schnarchladen".
Warum sollte ich losfahren wollen, wenn ich den Wagen laden will? Der Smart hat für den Fall ein PTC-Heizelement nur für den kleinen Akkukreislauf und das bringt den Akku schon wieder auf Temperatur.

kai hat geschrieben:
Sehr wahrscheinlich bekommt zumindest der Smart ForFour übrigens den neuen ZOE Motor und 22kw AC Ladung serienmäßig.
Auf den ForFour ED bin ich auch mal gespannt. Wäre schön mal was über den genauen Launchtermin zu erfahren. Mal sehen, wann die neuen EDs rauskommen?! Und ein 22kW-Lader ist für mich immer nach DAS Kriterium.
odyssey
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon molab » Do 9. Apr 2015, 14:06

odyssey hat geschrieben:
Die werden sich kein "Überraschungsei" bei Tesla geordert haben. Daimler hat denen ein Lastenheft vorgelegt und das Pflichtenheft von Tesla ja auch akzeptieren müssen.

Überraschungsei nicht, sie wussten ja, was im Regal liegt. Und da lag ja auch nichts an sich schlechtes. Zufällig wurde genauso spezifiziert, wie Tesla ohnehin baut. Sie haben nur Sachen weggelassen, z.B. den zweiten Lader - weshalb sie nur 11kW kann. Und Daimler rühmte sich dann der besonders kurzen Entwicklungszeit ;) Wie auch immer: Die neuen Modelle haben nichts mehr von Tesla außer vielleicht (und darauf hoffe ich) das Kühlsystem.
odyssey hat geschrieben:
Oder sie haben den "Fehler" von Smart korrigiert?! Aus Sicht einer Verzögerung durch Reku - im Vergleich zur Motorbremse - sind unsere Paddles falsch belegt.
Auch möglich, hab ich so noch nicht gesehen - beim Verbrenner-Smart werden die Paddels ja für die Schaltung genutzt und +/- waren daher schon eingeprägt.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Nächste

Zurück zu fortwo ed - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast