Batterie als Ersatzteil

Re: Batterie als Ersatzteil

Beitragvon eSmart » So 13. Dez 2015, 09:27

Ladestrom <-> Haltbarkeit

Jetzt gibt es noch keine Langzeiterfahrungen, aber wie mag sich der Ladestrom tatsächlich auf die Haltbarkeit auswirken ?
22kw sind mehr als 1C Ladestrom. Gibt es genauere technische Daten vom Akkuhersteller ?
Sicher gibt es zB im Modellbau Lipos die mit 5C und mehr geladen werden "können". Aber die Haltbarkeit ?

Meine neue selbst gebaute Ladebox (simple EVSE Thread hier im Forum Ladeequipment) kann ich auf zB 4kw, oder 9kw und 22kw Ladestrom einstellen. Die schnellen 22kw brauche ich selten, kann also reduzieren wenn es Sinn macht.

Flache Zyklen sollen besser sein, also häufigeres Nachladen, das geht aber nur wenn da mehr als die lauen 2.7kw aus dem Ladeziegel an der Schukosteckdose anliegen. Da wären 9-11kw zeitlich schon ideal um tagsüber nicht gleich wieder stundenlang zu stranden.
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 398
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Anzeige

Re: Batterie als Ersatzteil

Beitragvon graefe » So 13. Dez 2015, 10:09

eSmart hat geschrieben:
Ladestrom <-> Haltbarkeit

Jetzt gibt es noch keine Langzeiterfahrungen, aber wie mag sich der Ladestrom tatsächlich auf die Haltbarkeit auswirken ?
22kw sind mehr als 1C Ladestrom.

Da müsste doch vor allem etwas von der Zoe-Fraktion zu hören sein, die mit selbstgebauten 43kW-Ladestationen laden.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2284
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Batterie als Ersatzteil

Beitragvon Spürmeise » So 13. Dez 2015, 10:11

eSmart hat geschrieben:
das geht aber nur wenn da mehr als die lauen 2.7kw aus dem Ladeziegel an der Schukosteckdose anliegen

Mit dem mitgelieferten ICCB lädt man entweder mit 8A oder mit 13A, also mit 1,8 kW oder 3,0 kW. Auf die 2,7 kW kommt man nur, falls im BC der Ladestrom auf 12A begrenzt sein sollte.

Der Standard-Lader nimmt (mit anderem ICCB oder einem Typ 2 Mode 3-Kabel) max. 16A (3,7 kW).
Spürmeise
 

Re: Batterie als Ersatzteil

Beitragvon Spüli » So 13. Dez 2015, 10:21

eSmart hat geschrieben:
Jetzt gibt es noch keine Langzeiterfahrungen, aber wie mag sich der Ladestrom tatsächlich auf die Haltbarkeit auswirken ?


Aus dem PDF im Anhang kann man ein paar Werte entnehmen (Seite 24ff). Ich würde mir bei Schnellladung keine Sorgen machen. Einer der Vorteile dabei ist auch, das die Ladeschlußspannung nur kurz anliegt und nicht über Stunden wie beim langsamen Laden.

Daher stets Feuer frei mit dem Brusa-Lader.
Dateianhänge
5_Vortrag_Schaefer_Li-Tec_Energie_Metropole Leipzig_Battery_Tim.pdf
(4.13 MiB) 102-mal heruntergeladen
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2569
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Batterie als Ersatzteil

Beitragvon eSmart » So 13. Dez 2015, 10:55

Die Tabelle in dem PDF ist ähnlich mit einer anderen die hier gepostet wurde, batterien/zusatzakkus-fuer-bestehende-e-fahrzeuge-t14164.html
Optimale Lebensdauer bei 1C/1C Laden/Endladen

3C/3C haben wir im Smart nicht, die Motorleistung wird auch begrenzt. Also scheint das Laden mit 1.xC = 22kw nicht dramatisch zu sein. Auf 1C Laden begrenzt könnte sich die Haltbarkeit etwas verbessern, die Fahrweise hat dann aber wohl mehr Einfluß.
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 398
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Vorherige

Zurück zu fortwo ed - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste