Akku zu 100% laden ...?

Akku zu 100% laden ...?

Beitragvon JN1K » Fr 22. Aug 2014, 15:06

Moin,

bei Zoe, Tesla etc. ist die nutzbare Akkukapazität z.B. zwischen 10% und 90% (Beispiel!)
D.h., Kapazität ist 25 Kw, nutzbar 22 Kw, (brutto/netto)

Ich meine, irgendwo gelesen zu haben, das der Smart auf echte 100% brutto geladen wird,
und bis auf 0% leer gefahren werden kann ...
Stimmt das?

Danke JN1K
Tesla 75D
Benutzeravatar
JN1K
 
Beiträge: 132
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 08:49

Anzeige

Re: Akku zu 100% laden ...?

Beitragvon smarted » Fr 22. Aug 2014, 15:33

Also die 0% glaube ich nicht ganz, aber die 100% in jedem Fall. <ironie>Die deutschen Autobauer haben einfach nicht das KnowHow ein Auto mit großem Akku zu bauen.</ironie> Da können sie diese nicht auch noch einschränken.

Aber bei 0% kann man sicherlich noch ein paar km fahren, schätze ich. Hier wir lieber elektronische begrenzt.

Ab 20% scheinen die Rest-km auch im Verhältnis von 1:2 oder 1:3 zu sein. Schlag bei 20% ist das bei mir so. Hat das noch jemand beobachtet?
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Akku zu 100% laden ...?

Beitragvon spark-ed » Fr 22. Aug 2014, 20:17

smarted hat geschrieben:
Ab 20% scheinen die Rest-km auch im Verhältnis von 1:2 oder 1:3 zu sein. Schlag bei 20% ist das bei mir so. Hat das noch jemand beobachtet?

Das verstehe ich nicht ganz. Heisst das, die Restreichweite wird dann weniger?
Auf die Reichweitenanzeige achte ich eigentlich gar nicht, ändert sich ja extrem je nach Fahrverhalten. Tendentiell habe ich das Gefühl, dass die %Anzeige nicht linear anzeigt, d.h. die ersten 10% (100-90%) schaffe ich gefühlt mehr Kilometer als bspw. von 30-20% ist aber nur subjektive Beobachtung. Muss das unter vergleichbaren Bedingungen nochmal testen.

Erklärung könnte sein, das nur Ah (Amperestunden) gemessen werden und nicht Wh (Wattstunden)?
Die Akkuspannung bricht ja über den Entladeverlauf sicherlich um Grössenordnung 30% ein

Ob die 17,6kWh (52Ah) nun 100% oder 80% entsprechen :? - dazu müsste zumindest die Leerlaufspannung zusätzlich angezeigt werden können.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Akku zu 100% laden ...?

Beitragvon smarted » Sa 23. Aug 2014, 06:51

Nein, ich meine damit, dass man von 20% an bis 0% mehr km kommt! als angezeigt, deutlich mehr.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Akku zu 100% laden ...?

Beitragvon AlterAmi » Sa 23. Aug 2014, 11:32

Da ist nur die Anzeige auf dem Armaturenbrett etwas manipuliert. Ich hab' die mal mit den SoC Werten im BMS verglichen (via Xentry DAS): Wenn voll, zeigen beide etwa gleich an. Beim Entladen sinkt die Armaturenbrett Anzeige schneller als die im BMS: Wenn die Anzeige oben noch 10% sagt, stehn im BMS noch 20%. Das ist wohl die Sicherheitsreseve, um es etwas schwieriger zu machen ohne Strom liegenzubleiben...
AlterAmi
 
Beiträge: 391
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Cupertino

Re: Akku zu 100% laden ...?

Beitragvon JN1K » Sa 23. Aug 2014, 11:59

Danke für die Antworten. Gibt es bei Vielfahrern schon Reichweiteneinbußen?
Ich überlege, den Smart mit Kaufakku zu erwerben ...

VG JN1K
Tesla 75D
Benutzeravatar
JN1K
 
Beiträge: 132
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 08:49

Re: Akku zu 100% laden ...?

Beitragvon spark-ed » Sa 23. Aug 2014, 14:24

JN1K hat geschrieben:
Ich überlege, den Smart mit Kaufakku zu erwerben ...

Da habe ich auch lange überlegt. Im Prinzip hat der Smart Akku gute Voraussetzungen für eine lange Haltbarkeit (keram. Separator wird immer genannt, flüssigkeitstemperiert, bislang kaum bekannte Ausfälle/ Degradation)

Trotzdem habe ich das Sale&Care gewählt. Begründung für mich war, dass das Restrisiko einfach zu gross ist.
Habe dabei folgendes Szenario im Kopf:
Der Break-even-point liegt bei €65,- Monatsmiete erstmal bei gut 6 Jahren, das sollte ja theoretisch zu schaffen sein. Was aber, wenn dann nach den z.B. 6 Jahren trotzdem ein Totalausfall erfolgt?
Die Ersatzbatterie ist derzeit praktisch unerschwinglich (~14k€) und niemand kann ernsthaft eine Prognose für die Preisentwicklung erstellen (der Preis für chinesische LiFePo´s z.B. ist seit Jahren auf konstantem Niveau) obwohl immer wieder mit 10%-20% Preisverfall per anno gerechnet wird.

Eine so stark ins Fahzeug integrierte Lösung wie den Smart Akku wird in absehbarer Zeit auch kein Dritthersteller nachbauen, die Stückzahl der verkauften Smarts ist dafür einfach zu gering. Bei einem Leaf Akku hingegen (derzeit soll es ja über 100.000 Stück mit Eigentumsakku geben) sehe ich das als deutlich wahrscheinlicher.
Die Kooperation mit Li-Tec/ Deutsche Accumotive könnte nach derzeitigem Stand auch Sackgasse sein (leider)

Ich hätte auch lieber eine Kauflösung gewählt, aber aufgrund der genannten Punkte habe ich mich dagen entschieden.
Insgeheim glaube ich auch, dass der Akku 10Jahre schafft, war dafür aber nicht risikobereit genug.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Akku zu 100% laden ...?

Beitragvon smarted » Sa 23. Aug 2014, 18:40

Also ich stehe auch noch immer vor dem Kauf. Wie Du schon sagst, ist das Geld erst nach 6 Jahren raus. Da ich das Auto nun schon 2 Jahre fahre, wäre das Ganze erst mit Vollendung des 8. Jahres durch. Ich gehe fast davon aus, dass Daimler die Akkus irgendwann gegen eine geringe Ablöse verkaufen wird. Sie können doch nicht wirklich wollen, 10 oder 15 Jahre solche Akkus auf Lager zu halten oder zu produzieren, falls welche kaputt gehen. Was meint Ihr?
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Anzeige


Zurück zu fortwo ed - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste