500KM Langstrecke mit dem SMART ED

500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon smarty » Do 26. Jun 2014, 19:57

Fernreise SMART ED3 mit 22KW Lader


Ich freue mich immer über Berichte und möchte daher auch mal etwas beitragen. Nach der Überführung nach Karlsruhe stand nun die erste längere Fahr mit Übernachtung an.

Geplant war ein Besuch in Feldberg, ca.1200m hoch, also ein interessantes Ziel. Ich freute mich schon auf die Serpentinen und die Stufenlose Beschleunigung am Berg. Für die Fahrt hatte ich nur 22KW Ladesäulen ausgesucht um möglichst wenig Zeit zum Laden zu benötigen. Los ging es von Karlsruhe ca. 190km, also nur mit Zwischenladen zu schaffen. Start war am Samstag Morgen um 9:20Uhr, erste Etappe nach 100KM ist Kappel-Grafenhausen 22KW ENBW, direkt an der Autobahnabfahrt eine ESSO Tankstelle.
Shell.jpg


Nach 1 Stunde dort angekommen. Zapfsäule zugeparkt, super. Sofort kommt ein Mann auch mich zu es ist sofort frei. Nach anschließen und starten den Ladevorgangs an der Ladesäule lädt mich Herr Schneider zu einem Kaffee ein und wir unterhalten uns zum Thema Elektromobilität, auch das fast nie jemand zu laden kommt und er kein Schild an der Autobahn aufstellen darf. Wie sich heraus stellt, ist er der Eigentümer der Raststätten Europapark und besitzt selbst zwei SMART ED welche er an die Fernfahrer ausleiht, welche damit in die Stadt oder zum Arzt können, tolles Konzept. Leider hatte die Ladestation abgebrochen und ich merke es nicht sofort. Nachdem ich nochmals gestartet habe, lade ich auf 90%, da ich eh in Freiburg nochmals aufladen möchte bis es auf 1200m hoch geht. Also nun gegen 11:30Uhr mit 110KMh zügig zur nächsten E-Tankstelle mit 22KW von ENBW bei Mercedes Benz in Freiburg. Nachdem ich die Ladestation nach suchen und fragen im Autohaus inmitten des Parkplatzes gefunden habe ist dort ein Zettel angebracht, defekt! Super. Was nun, es ist bereits 12 Uhr und ich gerade mal 140km geschafft.
Defekt.jpg


In der RWE App die nächste Station bei ADAC ausgemacht und dort mit SMS Pay 30 Minuten von 50 auf 90% aufgeladen. Das Dach lasse ich zu, da es den Verbrauch erhöht, ich muss sparen.
RWE ADAC.jpg


Kurz nach 13 Uhr geht es dann weiter über den Hirschsprung immer weiter nach oben, sicherheitshalber nicht mit Vollstrom sondern nur mit 70KMh, bis nach Titisee. Dort soll eine kostenlose Ladestation sein, mal wieder zu geparkt. Also kurz auf dem Behindert Parkplatz abgestellt und das Kabel gerade so bis zur Ladestation gespannt und eingesteckt. Mit der ENBW PrePaid Karte frei geschaltet und los geht’s. Da ich nur testen wollte, für Tagesausflüge, geht es gleich weiter bis nach Feldberg. Dort mit 45% angekommen, hätte also ohne zwischen laden in Freiburg geklappt. Fahrzeit mit Laden, 4Stunden. Wahnsinn.

Nach einem Tagesausflug und Übernachtung geht es am Sonntag abend zurück. Um 18 Uhr stehe ich in Titisee an der Ladestation und lade nochmals voll. Dann nach 30 Minuten geht es los, Cabriodach auf Richtung Karlsruhe. Diesmal nehme ich die Landstraße über Furtwangen, nach wenigen Kilometern ist die Straße gesperrt. Eigentlich wollte ich in einem Rutsch durchfahren, eben etwas langsamer, daraus wird nun nichts. Also Umleitung und 10KM mehr auf der Uhr. Nachdem es nochmals einige hudert Meter hoch und runter geht, beginnt der Abstieg in die Ebene nach Offenburg. Bergab rolle ich ohne Stromverbrauch und gewinne KM um KM. Dort zwei Stunden später nach 120KM hatte ich geplant zu laden, jedoch habe ich noch ca 50%, also geht es gleich auf die Autobahn. Nun schrumpft die Reichweite rapide, Gegenwind. Also dann langsamer und mit letztendlich 80KMh rolle ich nach Baden-Baden. Dort am Bahnhof Oos ist eine 22KW EnbW Ladesäule, sollte diese defekt sein, komme ich nicht mehr heim. Alles geht glatt, ich lade von 15 auf 40% in 20 Minuten, also mindestens 40KM, das reicht nach Karlsruhe. Also Dach auf und über die Autobahn nach hause, wo ich mit 25% entspannt eintreffe. 9:20Uhr, also 3,5 Stunden später. Allem in allem waren es ca 500KM an zwei Tagen, jedoch mit guter Planung.

Fazit, Lustig war es, aber eigentlich wird alles außerhalb der einfachen Reichweite mit Übernachtung zum gemütlichen laden im Hotel zum Glücksspiel. Mein Wunsch für Langstrecke brauch ich mindestens 200KM, für die täglichen Fahrten ist der SMART einfach toll.

Smarty
B 250 e [50Tkm Smart ed]
Bild
Benutzeravatar
smarty
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 12. Dez 2013, 20:01

Anzeige

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon smarty » Do 26. Jun 2014, 20:15

Hier noch die Route.

Route.png
Route2.png
B 250 e [50Tkm Smart ed]
Bild
Benutzeravatar
smarty
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 12. Dez 2013, 20:01

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon rollo.martins » Do 26. Jun 2014, 21:52

Danke für den Bericht. Ist schon immer wieder erstaunlich, wie oft es Fehler gibt.

Hast du eine CrOhm-Box? Die macht flexibler. Wenn du öfters mal längere Strecken fahren willst, ist das evtl. einen Gedanken wert. Sie findet hinter dem Fahrersitz gut Platz.
rollo.martins
 
Beiträge: 1565
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon FM-Electric » Fr 27. Jun 2014, 08:08

Hallo.

Leider bestätigt der Bericht ja wieder mal genau die Vorurteile der nicht E-Fahrer bzw. die Ängster der E-Fahrer, die mal auf Reisen gehen wollen: Zugeparkte oder defekte/nicht passende Ladesäulen. Ich nehme an, die zuparkenden Autos waren stinknormale Verbrenner und nicht mal Plug-In-Hybriden?

Solange das Thema in Deutschland von der Politik so unbedarft gehandhabt wird, wird sich wohl nicht viel an der Infrastruktur ändern, die Politik macht sich ja mit den Vorgaben E-Autos bis 2020 und dem ganz neuen EEG nur noch lächerlich, die Zielvorgaben auch zm Ausstieg aus der Kernernergie und Umstieg auf erneuerbare Energien sind der blanke Hohn, im Grunde wird nichts gefördert, nur noch ausgebremst. Es scheint mit dem Vorankommen der E-Mobilität wohl nur in den europäischen Ländern zu klappen, die keine nennenswerte Automobilindustrie haben, so ein Zufall....

Grüße
Smart ED seit April 2014
FM-Electric
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 10:12

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon smarty » Fr 27. Jun 2014, 20:58

@rollo.martins : Danke für den Tip. Deshalb probiere ich immer erst aus und taste mich vor. Will diese Woche mal nach Frankreich die kostenlosen Cora Ladestationen testen.

@FM Elektric: Ich bin von der falschen Seite ran gefahren! Dies war auch die Einfahrt der Waschanlage. Ich habe jedoch auch in Titisee die Erfahrung gemacht, das die Parkplätze nicht farbig markiert sind und daher es die Verbrenner Fahrer einfach nicht sehen. Die Säule steht einfach mitten zwischen den Parkplätzen.

Smarty
B 250 e [50Tkm Smart ed]
Bild
Benutzeravatar
smarty
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 12. Dez 2013, 20:01

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon rollo.martins » Sa 28. Jun 2014, 06:48

Ich hab halt schon den Eindruck, dass das in erster Linie ein deutsches Problem ist mit den zugeparkten Säulen. In der Schweiz sind die meist sehr klar gekennzeichnet, mit Bodenmarkierung. In D scheint man so gesetzestreu zu sein und sich nicht zu trauen, was hinzumalen, weil die Signal noch nicht klar sind. Bei einer klaren Kennzeichnung ist das weniger ein Problem. Ob die am Ende rechtlich durchsetzbar ist, ist eigentlich irrelevant. Zudem gab's ja kürzlich diesen Entscheid.

Mobile Wallbox: Ich hab, wie mehrfach geschrieben, noch einen Adapter von typ2 (Dose) auf cee 32 dabei, und ein 10 m cee 32 Verlängerungskabel. Zusammen mit der Box und dem Typ2-Kabel komme ich so auf 15-20 m. In diesem Range sollte eigentlich was zu finden sein. Und notfalls stellt man die Karre halt ne Viertelstunde ins Parkverbot und bleibt da. Will den Polizisten sehen, der mir ne Busse gibt, wenn ich sage, dass ich wegen einer zugeparkten Säule sonst hätte abschleppen müssen...

Ich freue mich jedenfalls schon auf den nächsten Ausflug.
rollo.martins
 
Beiträge: 1565
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon smarty » Sa 28. Jun 2014, 22:39

In Frankreich auch nicht besser. :D
War heute in Straßburg, EnbW Vertrag gilt dort wohl nicht, laden nicht möglich und ich habe eine Stunde gebraucht um eine Ladesäule zu finden.
Danach bei CORA in Haguenau eingekauft und kostenlos geladen. Finde das Konzept mit den Supermärkten super. Es gibt 4 Möglichkeiten zu laden und es stand ein Zoe ohne zu laden und ein Verbrenner auf der anderen Seite.
Smarty
20140628_142730.jpg
Cora
B 250 e [50Tkm Smart ed]
Bild
Benutzeravatar
smarty
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 12. Dez 2013, 20:01

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon Schorschi » So 29. Jun 2014, 00:04

Interessanter Bericht. Liest sich jedoch fuer mich wie von einem anderen Stern. (Bin ueber ein Link im Smart-ED Forum auf smartcarofamerica.com drauf gestossen, und hab ihn gleich ins Englische fuer die anderen Forenteilnehmer uebersetzt.)

Ich habe seit zwei Wochen einen Smart ED, lebe aber in Florida. Hier ist das hoechste der Lade-Gefuehle ein Level-2 Charger mit 5-6 Stunden Ladezeit fuer die (fast) leere Smart ED Batterie.

Zwar habe ich mir den Smart ED eigentlich nur fuer den taeglichen Weg zur Arbeit (von knapp unter 90 km hin und zuerueck) geleast und meine Jahresleistung ist im Leasingvertrag auf 10.000 Meilen begrenzt, die ich durch Wochenendtrips im Nu ueberschreiten wuerde, aber 500 km waeren durch die voellig anderen Maximalladegeschwindigkeiten an einem Wochenende ueberhaupt nicht zu bewerkstelligen.

Auch ist das Laden an der heimischen Steckdose wegen der hiesigen 110 V deutlich langsamer als in Europa. Rund 12 Stunden braucht mein taegliches Laden von 30 auf 100%. Naja, aber es reicht fuer meine Beduerfnisse.
Schorschi
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 23:40
Wohnort: Brandon, Florida

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon rollo.martins » So 29. Jun 2014, 00:12

Hast mal die PlugSurfing-App ausprobiert, Smarty? Geht dir an verschiedenen Säulen? Evtl. auch in Frankreich?
rollo.martins
 
Beiträge: 1565
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon Hasi16 » Mo 30. Jun 2014, 10:45

Schorschi hat geschrieben:
Auch ist das Laden an der heimischen Steckdose wegen der hiesigen 110 V deutlich langsamer als in Europa. Rund 12 Stunden braucht mein taegliches Laden von 30 auf 100%. Naja, aber es reicht fuer meine Beduerfnisse.

Hi,

mal ne Frage: Wie viel Ampere lassen amerikanische (Standard-)Steckdosen eigentlich zu?

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu fortwo ed - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste