500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon AlterAmi » Mo 30. Jun 2014, 12:22

Ähnlich wie Schuko: 16A max, aber nur 80% sind dauerhaft erlaubt. Ergo 12A.
Allerdings sind heutzutage 120V/20A Steckdosen weit verbreitet, es wäre also prima wenn die 120V EVSE sich auch auf 16A schalten ließ, aber das hat smart leider nicht vorgesehen.
AlterAmi
 
Beiträge: 391
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Cupertino

Anzeige

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon Hasi16 » Mo 30. Jun 2014, 12:56

Aha! Da daran dauert das "Notladen" dann also doppelt so lange, da die Spannung nur bei 110 Volt liegt, nehme ich mal an?!

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon Schorschi » Mo 30. Jun 2014, 15:11

In den USA sind maximal 15A an der gemeinen Steckdose ueblich. In moderneren Haeusern gibt es getrennte Stromkreislaeufe, die oft nur den Herd, manchmal auch Mikrowelle und Kuehlschrank mit 20A versorgen koennen. Bei 110/120V.

Aber: offiziell soll/darf man keinen einzelnen (insbesondere Dauer-)Verbraucher, der mehr als 80% des ausgelegten Maximalstroms zieht, an die Steckdose anschliessen. D.h. an der 15A-Dose sollten nicht mehr als 12A dauerhaft von einem einzelnen Verbraucher abgezogen werden.

Und somit waeren wir beim maximalen Strom, den der hiesige im Lieferumfang enthaltene Smart-Lader zieht: 12A. Der Lader hat zwei Stufen: 8A und 12A, zwischen denen man mit einem Taster am Lader hin- und herschalten kann. Er beginnt immer bei 8A zu laden. Man muss also einmal auf den Knopf druecken, um auf 12A hochzuschalten.

Oft sind aber auch 220V-Kreislaeufe in den Haushalten vorhanden, fuer Trockner und Waschmaschine, manchmal auch fuer die Kuechenherde. Diese Kreislaeufe sind fuer mindestens 20A, nicht selten sogar fuer 30A ausgelegt.

Es gibt hier einen Level-2 Lader auf dem Markt, TurboCord genannt, der in die 220V-Steckdosen passt, der laedt dann mit 16A bei 220/240V.

Ueblicher als der Stecklader ist allerdings die Festinstallation eines Level-2 Laders.

Ich komme jedoch ganz gut ohne aus. Der langsame Lader reicht mir (noch) voellig aus.
Schorschi
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 23:40
Wohnort: Brandon, Florida

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon Hasi16 » Mo 30. Jun 2014, 15:24

Schorschi hat geschrieben:
Oft sind aber auch 220V-Kreislaeufe in den Haushalten vorhanden, fuer Trockner und Waschmaschine, manchmal auch fuer die Kuechenherde. Diese Kreislaeufe sind fuer mindestens 20A, nicht selten sogar fuer 30A ausgelegt.

Haben die Häuser dann einen eigenen Trafo im Haus?

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon Schorschi » Mo 30. Jun 2014, 15:52

Hasi16 hat geschrieben:
Haben die Häuser dann einen eigenen Trafo im Haus?


Puh, da bin ich ueberfragt. Hab keine Ahnung wie das gemacht wird.
Schorschi
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 23:40
Wohnort: Brandon, Florida

Re: 500KM Langstrecke mit dem SMART ED

Beitragvon AlterAmi » Mi 2. Jul 2014, 14:37

viel einfacher: Die Stromversorgung in USA ist zwei phasen 120V, 180Grad verschoben. (war früher auch in D so). Das gibt dann 120V zum Nulleiter und 240V zwischen den Phasen. Nur sind in Wohnhäusern alle Steckdosen an 120V (also eine Phase un Null) angeschlossen. Nur einzelne Geräte wie Wäschetrockner oder Elektroherde bekommen 240V.

Heißt aber es ist problemlos eine level-2 EVSE zu installieren.
AlterAmi
 
Beiträge: 391
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Cupertino

Vorherige

Zurück zu fortwo ed - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast