Probleme im Kuehlsystem

Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon AlterAmi » Di 13. Jun 2017, 13:16

Hatte ein kleines Problem mit der Kuehlung. Da ich etwas Zeit habe, ein langer Bericht:

Vorgeschichte:
Meine Klimaanlage ist wieder kaputt. Blaest nur warme Luft. Mit dem DAS habe ich schnell herausgefunden das der Kuelmitteldruck Null ist – also alles weg. (Vor-Vorgeschichte: vor zwei Jahren war mein Kompressor kaputt und wurde ausgetauscht. Wahrscheinlich haben die Jungs von MB da ein Leck eingebaut.)
Das Ersatzteil musste natuerlich aus Deutschland bestellt werden. Jetzt, zwei Wochen spaeter ist es da und wird eingebaut. Aber dann passierte folgendes kurz vorher:

Freitag:
Auf dem Weg nach Hause ging der Luefter an (nicht der fuer den Innenraum, sondern der vorne am Kuehler). Erstmal nur auf der niedrigen Stufe, da ist das praktisch nur im Stand an der Ampel zu merken. Ich dachte erstmal vielleicht haengt das mit der kapputten Klimaanlage zusammen – das Auto kuehlt etwas vorsichtiger. Es war warm.
Kurze Zeit spaeter schaltete der Luefter dann auf die hohe Stufe um. Klingt so ungefaehr wie ein startender Duesenflieger. Das hoerte auf als ich zum Einkaufen das Auto ausgeschaltet hatte, fing aber ein paar Sekunden nach dem Einschalten wieder an. Ausserdem erschien eine rote Kuelwasser Warnlampe in der Armaturentafel.
Ich bin also nach Hause gejettet und hab’ das DAS im Xentry-Star System angeworfen:
Fehler in N127 Drivetrain Control Unit: Coolant Temperature for major assembly feed > 100C!
Der Zustand von Y133/1 Powerplant coolant switchover valve (Umschaltventils Motor/Lader) war “unbekannt”
Ich hab’ mich erstmal hochwissentschaftlich durch Hand-anlegen davon ueberzeugt das da nichts tatsaechlich 100C heiss war. Alles (Motor, Lader, Umrichter, DC/DC Wandler, Wasserleitungen, …) war kalt.
Der Kampfflieger flog immernoch.
Auto ausgeschaltet – Kampfflieger aus. Ladekabel eingesteckt: Der Jet hebt wieder ab! Habe also nur ein paar Stunden geladen und dann wieder ausgestoepselt um die Nachtruhe zu wahren. Der Pilot macht auch Pause.

Samstag:
Das Auto ist tot. Reagiert nicht auf die Schluessel-Fernbedienung. Also auf traditionelle Weise mit dem Schluessel geoffnet. Kein innenraum Licht, alles sieht nach toter 12V Batterie aus. Anschalten mit dem Schluessel ergibt nur drei schwache Wanlampen (gelbes Dreieck, gelbes ISP, roter Motor). Interessanterweise nichts das auf 12V Batterie oder DC/DC Wandler hinweist.
Also den Beifahrer-Fussraum auseinandergenommen um an die kleine Batterie zu kommen: 7V. Aha! Vielleicht hatte der Flieger in der Nacht wieder abgehoben? Der koennte die kleine Batterie natuerlich in kurzer Zeit entladen. Ich hatte nur nicht erwartet, das das bei ausgeschaltetem Auto (und ohne Ladekabel) moeglich waere.
Sofort nach Anschliessen des 12V Laders laest sich das Auto wieder anschalten, laedt die 12V Batterie nun selbst, und die Turbine dreht wieder auf Hochtouren. Im DAS sind zu den Fehlermeldungen von gestern noch diverse Beschwerden ueber zu niedrige Bordspannung hinzugekommen – logisch.
Ich lasse die 12V Batterie eine Weile laden und schalte das Auto probeweise wieder aus, nur um zu sehen das alles OK ist und es sich wieder Einschalten laesst. Neu: Der Jet bleibt bei ausgeschaltetem Auto an! Das erklaert die leere 12V Batterie!
Nachdem ich mich wieder ueberzeugt hatte das alles kalt war hab’ ich kurzerhand die Sicherung fuer den Luefter gezogen um meine Ohren und die 12V Batterie zu schonen.
Ich bin noch weiter am Samstag rumgegurkt, ohne Probleme. Nichts wurde heiss. Am Abend habe ich dann vollgeladen – der Lader wurde laut DAS bis zu 72C warm. Vielleicht weil das Umschaltventil nicht umgeschaltet hatte? Weis jemand wie warm der normalerweise wird? (Schnarchlader, natuerlich).

Sonntag:
Die rote Kuehlwasser-Warnlampe ist aus. DAS sagt die Temperature am major assembly feed ist jetzt nur noch handwarm. Aber immernoch nicht in Ordnung: springt im Bereich zwischen 40-50C wild herum. Wackelkontakt! Umschaltventil steht auf Motor. Das Duesentriebwerk bleibt aus als ich die Sicherung probeweise wieder einstecke. Ich lasse sie zus Sicherheit aber weiter ‘raus.

Montag-Dienstag
Alles normal, keine Warnlampe, keine Duesenflieger. Jetzt sitze ich hier bei Mercedes und lasse die Jungs nach dem Fehler suchen. Mal sehen ob das was bringt oder ob sie mich blos abwimmeln bis in 1500 Meilen meine Garantie auslaeuft.

Haltet die Daumen!
AlterAmi
 
Beiträge: 391
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Cupertino

Anzeige

Re: Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon andre280e » Di 13. Jun 2017, 14:00

Abwimmeln is nicht, du hast das Problem ja in der Garantiezeit reklamiert. Ausser in US läuft das anders?! Klingt aber echt problematisch, ich wäre damit ja keinen Meter mehr gefahren.
Gruss André
-------------------------------------------
Smart ED 42 Coupe 07/17 bestellt / Lieferung gewünscht 04/18 / Hoffe auf 22kw Lader :lol: Kauf gestrichen und geleast!
Benutzeravatar
andre280e
 
Beiträge: 430
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 19:23

Re: Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon Dachakku » Di 13. Jun 2017, 14:57

Ich schieße mal ins Blaue: Irgendein Kühlmittelsensor( NTC/PTC) ist am Absterben oder hat einen teilweisen Defekt.

Möglicherweise ein loser oder grüner Kontakt, jedoch arbeiten die Kühlwasser NTC beim Benziner genau reziprok. Wenig Wiederstand = warmes Wasser. Kabel ab = heißt für den Benziner ergo minus 30 Grad.

Allerdings kann ich es mir aus mehreren Gründen vorstellen dass es beim EV besser ist, es genau reziprok zu machen, Kabel (Kabelbruch oder Kontakt grün) ab = 110 Grad .
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2397
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon eSmart » Mi 14. Jun 2017, 09:34

Man darf annehmen das die Werkstatt bei der Klima das richtige POE Öl aufgefüllt hat bei der Reparatur. Der Klimakompressor kommt vorgefüllt (nur wenn original von MB). Im dümmsten Fall hat jemand PAG Öl für normale R134a Systeme zusätzlich eingefüllt, das ist elektrisch leitend. Im Smart ist anderes Öl, nicht leitend.
Macht eine MB Fachwerkstatt nicht, aber den ganzen freien Werkstätten fehlt Erfahrung mit Elektroautos. Oder jemand hat beim Klimaservice geschlafen und das normale R134a Gerät genommen, das für die Verbrenner. Passiert schnell.
Etwas falsches Öl kann Fehl- und Kriechströme verursachen, die Gremlins kommen. Der Elektromotor des Klimakompressors sitzt im Kältemittelkreislauf und wird vom Öl in der Klima umströmt.

Würde nicht gleich Deine Fehler erklären, aber hängt zeitlich offenbar zusammen. Sollte man auch mal sicherheitshalber erfragen, kostet nichts.

Ein defekter Sensor, oder Wackelkontakt ist schlüssiger und kann auch zeitlich mit den Arbeiten am Fahrzeug zusammenhängen.
Zuletzt geändert von eSmart am Mi 14. Jun 2017, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 397
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon Dachakku » Mi 14. Jun 2017, 10:15

:shock:

Guter Tip, das wußte ich ich nicht. Das ist ja bös exotisch. Ansonsten warte ich nämlich alle meine Klimas selber.
Gut zu wissen. Aber als Gas ist schon das R134a drin ? Öl würde ich nur auffüllen beim Kompressorwechsel.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2397
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon AlterAmi » Mi 14. Jun 2017, 12:01

Update!

Klimaanlage geht wieder! :D
Kuehlsystemfehler nicht gefunden "da koennen wir nichts machen". :(
Oh, und wenn es das naechste mal vorkommt, bitte das Auto in die Werkstatt bringen solange es noch im Duesenflieger-Modus ist. Hauptsache das ist Mo-Fr 8:00-18:00. :?
Oh, und wenn das Auto dann 50001 Meilen auf dem Tacho hat ist die Garantie vorbei, also bitte selber zahlen. :evil:

Ich werde wohl den Wackelkontakt selbst finden muessen. Wenn ich das innerhalb der naechsten 1500 Meilen schaffe kann ich mir wenigstens das Ersatzteil bezahlen lassen.

Nun zurueck zur Klimaanlage: Da git es ein paar Erkenntnisse zur nicht-so-schlauen Konstruktion des smart ED:
Der Kompressor ist im Heck nahe dem Motor verbaut. Der Kuehler ist aber vorne. Also laeuft eine doppelte (Hoch- und Niederdruck) Kuehlmittelleitung von ganz vorne bis ganz hinten. Das ist eine Starre, kompliziert vor-geformte Leitung aus Metall (Aluminium?) Die war kaputt.
Mir ist nicht ganz klar warum der Kompressor da hinten ist. Haette man bestimmt auch vorne Platz fuer finden koennen. Dann braucht es nur eine Hochspannungsleitung von hinten nach vorne. Kabel ist billiger, einfacher zu verlegen, und weniger stoeranfaellig als Hochdruckleitung.
Das Beste: Um besagte Leitung auszuwechseln muss man erstmal die Batterie ausbauen! Die Leitung liegt naemlich darueber.
Hat den Ganzen Tag gedauert. Ich war um 7:00 da, und durfte um 18:00 wieder gehen (inklusive erfolgloser Diagnoseversuche mit dem Duesenjet). Hatte mein "Buero" dabei, konnte also trotzdem produktiv sein.

@eSmart: ich kann nur hoffen die haben das richtige Zeugs reingekippt, aber viel Vertrauen habe ich nicht. Du hast da nicht zufaellig eine Teilenummer?
AlterAmi
 
Beiträge: 391
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Cupertino

Re: Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon Dachakku » Mi 14. Jun 2017, 14:54

Wenn man wüsste wo sich der Kühlmittelsensor für den Düsenfliegermodus befindet, könnte man mal eine Simulation
ausprobieren: Abziehen - was dann ?


@ Position

Angelehnt an die Thermik und der Logik folgend würde ich am Kühlmittelausgang vom Motor suchen.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2397
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon eSmart » Mi 14. Jun 2017, 15:10

Die langen Klimaleitungen von hinten bis vorn waren schon immer ein Problem bei jedem Smart seit dem letzten Jahrtausend. Durch Vibrationen im Fahrbetrieb gibt es Risse. Dünnes Alu, lange Leitung, schlecht fixiert.
Daher habe ich bei meinem Smart eigentlich vermutet das ich da 200gr und mehr nachfüllen müßte. Dem war aber nicht so.
War noch voll. No Schlaglöchers on the German Autobahnen :-)

Eine Teilenummer für das POE Öl habe ich nicht, das ist aber simpel nachvollziehbar, denn es ist kein PAG Öl das normal in die Verbrenner kommt. Ist nicht von Mercedes, das kaufen die selber ein, wie das Kältemittel. Öl & R134a sind im Klimaservicegerät, das füllt selber nach. Es gibt keine Dose Öl die man per Hand einfüllt.
Beim normalen Klimaservice werden vielleicht 1-4gr nachgefüllt. Da gibt es noch keine Fehler. Beim Austausch von Bauteilen wird mehr Öl ersetzt. Da kann das falsche Öl schon Schaden anrichten.

Ach ja, die Servicelampe blinkt hier auch, Smart will nach Hause......nur wegen der Garantie muss ich da hin. Muss mir noch ein Krawatte leihen, sonst lassen die mich nicht in die heiligen Hallen des Hauptquartieres.
(Ganz im Ernst, ich war mal in Freizeitkleidung bei MB hier in Hannover und wurde nicht bedient. Das geht in den USA besser, mit Turnschuhen und T-Shirt wurde mir ein Auto verkauft)
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 397
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon AlterAmi » Do 15. Jun 2017, 12:29

Habe gestern versucht dem Wackelkontakt auf die Spur zu kommen. Den betroffenen Temperatursensor hab ich aber noch nicht gefunden kann jemand helfen?

Es ist der B11 "Powerplant coolant Sensor 1", an einer Stelle steht es ist in der Zuleitung zum Switchover Valve Y133/1. Aber in dem Diagramm sieht es etwas anders aus, da ist es in der Leitung zu N129/1:
coolant_circuit.png
Diagramm

Weiss jemand wo B11 ist?

Das Y133/1 hab ich gefunden. Etwas unguenstig gelegen direkt hinter dem Vorderen Ende des DeDion Rohrs:
Y133_1.jpg
Switchover Valve Y133/1

Funktioniert aber prima. Wenn ich den Stecker dazu abziehe, gibt es eine Fehlermeldung im Armaturenbrett, aber eine andere als am Wochenende, und die Temperatur vom "major assembly feed" bleibt stabil. Der B11 ist also nicht mit dem Y133/1 integriert.

Habe an allen Draehten am Y133/1 und am N127 gewackelt, aber die Symptome von Wochenende konnte ich nicht reproduzieren.

Was mich am meisten besorgt ist das da zwei scheinbar unabhaengige Probleme waren: Die unrealistisch hohe Temperatur vom B11, und die unbekannte Postition von Y133/1. Ich denke es ist unwahrscheinlich das zwei Dinge gleichzeitig kaputt gehen. Aber die Stelle wo beide Funktionen zusammen sind ist die Drivetrain Control Unit N127 (uebrigens hinten in der rechten Seitenwand, direkt hinter der Ladebuchse). N127 ist sicher kein billiges Ersatzteil...

Werde wohl noch etwas laenger rumsuchen muessen...
AlterAmi
 
Beiträge: 391
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Cupertino

Re: Probleme im Kuehlsystem

Beitragvon Dachakku » Do 15. Jun 2017, 12:35

Super Recherche. Da jetzt alles ruhig ist kann man einen Wackelkontakt vermuten.
Die Stelle des Y133 unten wäre natürlich prädestiniert für Spritzwasser und Kontakt-Korrosion.

Sagst du, ist es aber nicht. Schade, wäre zu einfach gewesen.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2397
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Anzeige

Nächste

Zurück zu fortwo ed - Antrieb, Elektromotor

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast