Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon TY12 » Di 1. Dez 2015, 19:40

Hallo Allerseits,

vom Twizy wollen wir auf einen Smart ED umsteigen (Mit dem ZOE konnte sich meine Frau nicht anfreunden).
Er soll zwei Jahre alt sein und wird damit außerhalb der Garantie sein. Auf folgende Fragen erhoffe ich mir Antworten:

1.)
Worauf muß man beim ED BJ Mitte 2013 (bezogen auf die Technik) sein Augenmerk richten?
Welche Pferdefüße können auftreten?
Gibt es Schwachstellen, die man kritisch unter die Lupe nehmen sollte?
Die Ausstattung ist kein Thema, z.B. ob mit 22 kW Lader besser ist oder nicht etc.

2.)
Ich habe mir mal die AGBs der Batteriemiete mailen lassen.
Da steht, dass die Batterie erneuert wird, wenn die Kapazität unter 41,6 Ah sinkt. Sehr kryptisch!
Hat schon mal jemand berechnet, welchem Kapazitätsverlust bezogen auf die Kapazität von 17,6 kWh dies entspricht?
Meine Rechnung sieht so aus: 1h 41,6A x 360 V mittlere Spannung gibt rund 15 kWh => ca. 15 % Kapazitätsverlust.
Habe ich da einen Denkfehler?

3.)
Was taugt Eurer Meinung nach die Smart Garantie, die Ladeelektronik, Antriebs-E-Motor und Ladekabel 230 V textlich nicht beinhaltet? Hat jemand schon mal E-spezifische Bauteile auf Kosten der Garantie ersetzt bekommen?
(Es geht mir um den Versuch einer Einschätzung, ob diese Garantie kaufrelevant ist, oder ob von Privat auch ok ist)

Gruß

Rudi
Zuletzt geändert von TY12 am Di 1. Dez 2015, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
Golf 300 ab Mai 2018 :cry: :cry:
Benutzeravatar
TY12
 
Beiträge: 148
Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57

Anzeige

Re: Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon Torwin » Di 1. Dez 2015, 20:08

Den 22kW-Lader auf jeden Fall! Das erweitert die Möglichkeiten sehr! Die Batterie mieten oder kaufen, sollte man selbst entscheiden, die Mietbedingungen beim Smart sind eigentlich in Ordnung. Schwachstellen haben sich bei meinem Smart (Baujahr Februar 2014) keine gezeigt. Ich habe mir die Armlehne nachgerüstet. Ansonsten vermisse ich bei meinem Smart nur das Tempomat. Reku-Paddles wären auch nett, aber nicht zwingend erforderlich. Die Navigation vom Werk ist nicht sonderlich gut und die verbauten Lautsprecher sind auch nicht unbedingt Hi-Fi.
Kurzum, Smart ED ist ein sehr zuverlässiges kleines Elektroauto.
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 451
Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
Wohnort: Heilbronn

Re: Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon Elektrofix » Di 1. Dez 2015, 20:12

Zu 3 kann ich Dir sagen, die taugt nichts!!
Mein Ziegel ist kaputt und ich habe bei Händler einen Absage bekommen. Danach habe ich bei der Hotline angerufen und die haben mir gesagt, das elektrische Teile so gut wie nicht in der Garantie mit enthalten sind. Darauf habe ich Sie gefragt, was das bitte soll, mir eine E-Auto zu verkaufen, aber elektrische Teile sind aus der Garantie ausgeschlossen. Antwort von der Hotline: Einen Lichtmaschinenschaden würde die Garantie abdecken :shock:
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 567
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon TY12 » Di 1. Dez 2015, 20:48

Elektrofix hat geschrieben:
Zu 3 kann ich Dir sagen, die taugt nichts!!
Mein Ziegel ist kaputt und ich habe bei Händler einen Absage bekommen. Danach habe ich bei der Hotline angerufen und die haben mir gesagt, das elektrische Teile so gut wie nicht in der Garantie mit enthalten sind. Darauf habe ich Sie gefragt, was das bitte soll, mir eine E-Auto zu verkaufen, aber elektrische Teile sind aus der Garantie ausgeschlossen. Antwort von der Hotline: Einen Lichtmaschinenschaden würde die Garantie abdecken :shock:


Hallo und danke für die Antworten!

Meine Vermutung geht auch schon in die Richtung!
Ich habe für den Händler folgende Fragen, da eine Besichtigung aufgrund der Entfernung nicht möglich ist. Habt Ihr Ergänzungen?
- Hat das Fahrzeug nur den normalen Service oder auch Garantiereparturen erfahren?
- Wieviel Belag haben die Bremsbeläge vorne noch (+ Belagstärke im Neuzustand)?
- Sind die Bremsscheiben schon eingelaufen?
- Wieviel Restprofil haben die Reifen noch?
- Ist das Verschleißbild der Reifen gleichmäßig?
- Sind die Achsmanschetten der Antriebswellen einwandfrei?
- Ist das Differential dicht und trocken?
- Hat die Frontscheibe Steinschläge, wenn ja wo / Anzahl, oder tiefere Kratzer?
- Hat das Fahrzeug an den Seiten Micro-Dellen?
- Ist die aktuelle Batteriekapazität dokumentiert (Lt. Batterievertrag soll sie immer über 41,6 Ah liegen!)?
- Zieht das Fahrzeug schief / stimmt der Geradeauslauf?

Fallen Euch noch mehr relvante Fragen ein?

Gruß Rudi
Golf 300 ab Mai 2018 :cry: :cry:
Benutzeravatar
TY12
 
Beiträge: 148
Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57

Re: Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon eSmart » Mi 2. Dez 2015, 05:28

Wenn man privat einen Pkw von einem Händler kauft hat man Gewährleistung. Das hat nichts mit einer Garantie zu tun.
In der Praxis bekommt man jeden Fehler innerhalb der ersten 6 Monate repariert. (12 Monate gesetzliche Gewährleistung bei gebrauchten Gegenständen, nach 6 Monaten dreht sich die Beweislast um)
Jedoch keine Verschleißteile.
Bei einem kleinen freien Händler/Fähnchenhändler hat man gelegentlich Probleme weil die sich gerne winden und alles verweigern.
Seriöse große Händler regeln das vernünftig. Die Sachmängelhaftung ist ein wichtiger Faktor.
Allerdings wird, sofern eine Garantie vorhanden ist, es über diese abgerechnet. Achtung: Oftmals falsch.
Da wird dann was von 10% Selbstkosten zB erzählt, bitte auf die Sachmängelhaftung hinweisen. Wie gesagt, in den ersten 6 Monaten. Danach muß der Käufer beweisen das der Fehler schon beim Kauf da war.
(dies ist die Kurzversion)

Ist der Ladeziegel defekt ? Zahlt der Händler wenn noch in den ersten 6 Monaten. Muß man denen nur erklären.
Der Hinweis auf die Sachmängelhaftung hilft meist. Wird gerne verschwiegen.

Die Batterie ist meist gemietet, ist daran ein Fehler, zahlt es die Leasingesellschaft von Mercedes.
Unterschreitet diese die 80% Kapazitätsgrenze, sollte sie getauscht werden.

Bei Kauf von Privat ist es leider Risiko des Käufers. Auch wenn der Verkäufer absichtlich Fehler verschweigt muß man sein Recht einklagen, nicht immer gelingt das.

Die Sachmängelhaftung ist gesetzlich geregelt und für Gewerbetreibende nicht abwendbar wenn man an einen Privatkunden verkauft. Das gilt für Händler, leider auch für den Metzger der sein altes Radio aus der Firma verkauft, oder seinen Firmen Pkw. Der muß darauf auch Gewährleistung geben wenn er irgendeinen Gegenstand aus der Firma an einen Privatkunden verkauft.
Kauft man also privat einen Pkw von einer Firma/Gewerbetreibendem (kein Händler), muß diese auch dafür geradestehen.
Ein böses Gesetz, da hier jeder zum Händler wird.

Autohändler verkaufen daher keine Fahrzeuge ohne GW Garantie, diese reduziert deren Risiko. Es steht dem Händler frei einen Verkauf abzulehnen wenn der Kunde die Garantie nicht zahlen will.
Verkauf "im Kundenauftrag" ist ein Weg das Gesetz zu umgehen, da kauft man von Privat. Also den Vertrag durchlesen.

Ich kaufe beim Händler, kostet evtl. mehr, aber das Kostenrisiko ist es mir wert. Beim Smart überschaubar, bei anderen Autos schon enorm.
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 398
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon spark-ed » Mi 2. Dez 2015, 06:12

Nachfragen, ob der Wellendichtring am Differentialausgang bereits geändert ist. Sollte aber auch auf Kulanz gehen, da das ein Serienfehler bei allen EDs vor 2014 war. Evtl. auf Klackern aus dem Antriebsstrang beim scharfen Lastwechsel zwischen D und R achten. Könnte eine Lose in den Radnaben sein. Tritt vereinzelt beim ED auf, ist jedoch leicht zu beheben.
Sonstige typische Probleme sind mir unbekannt.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon smarted » Mi 2. Dez 2015, 09:02

So krypisch ist die Kapazitätsgrenze gar nicht. Auf den Protokollen steht immer die tatsächliche Kapazität. Soll sind 52,2Ah und wenn sie 41,6Ah unterschreitet, sind dies 80%.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon Spüli » Mi 2. Dez 2015, 09:22

TY12 hat geschrieben:
- Wieviel Belag haben die Bremsbeläge vorne noch (+ Belagstärke im Neuzustand)?
- Sind die Bremsscheiben schon eingelaufen?
- Wieviel Restprofil haben die Reifen noch?
- Ist das Verschleißbild der Reifen gleichmäßig?

Bei den recht geringen Laufleistung ist hier eigentlich kein sichtbarer Verschleiß zu erwarten. Durch die Bremswirkung des Motors ist der mechanische Verschleiß an der Bremse sehr gering.

TY12 hat geschrieben:
- Sind die Achsmanschetten der Antriebswellen einwandfrei?

Ist ein Thema der Fahrzeuge mit Frontradantrieb. Also beim Smart nicht wirklich relevant, da die Manschette nur minimal belastet wird.

TY12 hat geschrieben:
- Ist das Differential dicht und trocken?

Die Getriebe-Entlüftung ist tatsächlich ein Thema. Da wurde wohl ein Bauteil geändert. Das sollte man daher mal prüfen und hinterfragen. Bislang wurde das aber immer mit 100% Kulanz behoben.

TY12 hat geschrieben:
- Hat das Fahrzeug an den Seiten Micro-Dellen?

Die Beplankung ist aus Kunststoff, da wirst Du keine Dellen finden.

Bei gemieteter Batterie brauchst Du Dir da auch keinen Kopf machen-> "wenn kaputt gibt neu"
Dafür sollte natürlich ein Stempel im Checkheft sein. Vielleicht auch mal nach alten Rechnungen fragen. Da kann man dann meist auch auf Fahrleistungen und so etwas schließen.
Wenn der Wagen zum Verkauf nicht ordentlich aufbereitet wurde, kannst Du für so etwas auch den Preis drücken. Dazu mußt Du natürlich einen vollen Akku bei Übergabe raushandeln. Dazu dann ein 22kW-Kabel passend zum Bordlader.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2569
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon SaftvonderSonne » Do 3. Dez 2015, 14:30

Hi, verstehe ich das richtig - es gibt den Smart ED 451 Bj 2014 mit 35 und 55 kW Leistung?
Steht so zumindest bei mobile. Gemeint ist jetzt nicht der Brabus ;)
SaftvonderSonne
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 08:55

Re: Worauf (Technik) beim gebrauchten ED achten?

Beitragvon Spüli » Do 3. Dez 2015, 15:23

Nö,
es gibt nur einen Motor. Doch viele sind überfordert mit Dauerleistung und Spitzenleistung.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2569
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

Nächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste