Winterräder oder Ganzjahresräder

Re: Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon Nordstromer » Fr 22. Sep 2017, 09:53

Dachakku hat geschrieben:
In allen Punkten schließe ich mich Jürgen an. Ich hätte auch nicht besser formulieren können.

Ich will noch ergänzen dass ein GUTER (!) GJR = Michelin Cross Climate bessere Nassbremswerte hat als ein guter Winterreifen hat.
Das wird sicher viele in Erstaunen versetzen. Wer also im Winter zu 90% auf Nässe unterwegs ist, der ist mit dem Michelin auf der sichersten Seite. Das gute Nässeverhalten setzt er auch im Sommer fort.


Also perfekt für Hamburg und Umland.

Im Erzgebirge wäre ich aber vorsichtig. Da könnten Ganzjahresreifen tatsächlich problematisch werden.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1479
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Anzeige

Re: Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon Dachakku » Fr 22. Sep 2017, 17:00

Dezember 2016, meine Frau hatte mich endlich mal überredet ins Erzgebirge zu fahren, Weihnachtsmärkte Olbernhau, Umgebung und so weiter. Wie Frauen eben so sind. Wir haben NICHT EINE Schneeflocke gesehen. :shock:

Erzgebirge 8 Tage vor Weihnachten ohne Schnee. Ok, ist wie Schleswig Holstein ohne Sonne im Sommer :lol: Eher normal....

Winterreifen sind wohl eher für Alm-Pendler auf 1700 Metern :lol: Auf jeden Fall kann der Michelin CrossClimate auch ganz anständig mit Schnee umgehen. So der letzte mir bekannte Test 2015/2016 . Wer irgendwo einen 2017er Test sieht, her damit.

Die Konkurrenz aber fährt, so muss man DEUTLICH sagen, meilenweit hinterher. Auch ein Vredestein. Nichts schön reden, bei den GJR geht die Schere von mies bis Spitze sehr weit auseinander. Ein Quattrac reicht aber für Bielefeld und Hamburg aus.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon eSmart » Fr 22. Sep 2017, 17:42

Den Michelin gibt es leider nicht in der passenden Größe in 15", daher habe ich den Vredestein bestellt.
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 400
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon Dachakku » Fr 22. Sep 2017, 18:48

Ja, für die 15 Zoll Passion Trennscheiben ist die Auswahl in 155/175 sehr dürftig. Bei allen Reifen.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon Mei » Fr 22. Sep 2017, 19:05

Schüddi hat geschrieben:
Da es der einzige Kontakt zur Straße ist würde ich niemals Ganzjahresreifen fahren. Dazu ist mir meine Gesundheit und die eines Kindes, das mir vielleicht mal vors Auto laufen könnte zu wichtig. Jedes Jahr gibt es Reifentests, jedes Jahr sind sowohl bei den Winterrreifen als auch bei den Sommerreifentests Ganzjahresreifen als Referenz dabei die kläglich scheitern im direkten Vergleich (ausgenommen einzelner Disziplinen). .....


Wie ist eigentlich der Vergleich zu 3 oder 6 Jahre alten Reifen?
Immerhin ist der GJR nur halb so Alt, weil dopppelt so oft erneuert.

Und der Vergleich von den besten GJR zu durchschnittlichen W oder S Reifen?
Nicht jeder wird nur das Beste vom Besten auf den Felgen haben.....
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1341
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon tomas-b » Fr 22. Sep 2017, 20:50

Ich fahre seit knapp 20 Jahren ausschließlich Ganzjahresreifen (Flachland, Berlin und Umgebung), ich hatte noch nie Probleme. In den 20 Jahren ist die Qualität der Ganzjahresreifen mit jeder Generation spürbar besser geworden, so zumindest mein Empfinden.
Je nach Auto und Reifengröße bin ich Hankook oder Goodyear gefahren...

Jetzt bin ich aber wieder zum Sommer-Winter-Reifen-Fahrer geworden, da mir mein Händler einen Satz Winterreifen auf einer originalen Alufelge zum Auto spendiert hat... Das wollte ich nicht ausschlagen... :)

Wenn ich nur einen Satz Felgen hätte, würde ich aber auch wieder Ganzjahresreifen fahren...
Kia Soul EV mit Komfort-Paket (12/2016)
tomas-b
 
Beiträge: 323
Registriert: Di 25. Okt 2016, 19:41
Wohnort: Zossen (Dabendorf)

Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon fbitc » Fr 22. Sep 2017, 23:08

Schüddi hat geschrieben:
Diese 7 grad Grenze dagegen ist wirklich ein Märchen der Reifenhersteller..

Mit meiner Temperatur Angabe wollte ich eigentlich nur die Gefahr von Reiffglätte darlegen ...
Klar, nicht bei 7 aber wenns in der Nacht nur 1-3 Grad hat...

Alternativ kann man sich ja (gerade vielleicht bei Leasing) auch überlegen ob es günstiger ist, einfach nur die Gummis umzumontieren, dh es wird nur ein Satz Felgen für Sommer und Winter verwendet
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3776
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon Stromer2 » Sa 23. Sep 2017, 08:05

@fbitc
Alternativ kann man sich ja (gerade vielleicht bei Leasing) auch überlegen ob es günstiger ist, einfach nur die Gummis umzumontieren, dh es wird nur ein Satz Felgen für Sommer und Winter verwendet

Ich will mir ja eben die zweimalige Tauschaktion sparen. Kostet im Jahr 100 € im Jahr mit Einlagerung und habe nachher die Reifen übrig, mit denen ich nichts anfangen kann. Deshalb für mich nix. So hab ich drei Jahre Ruhe und verkaufe die neuen Sommerreifen.
Smart Forfour ED seit 10.07.2017.
Smart 451 CDI Cabrio 54 PS seit 2012
TESLA Model 3 ab 2019/20/21? (reserviert 1.4.2016)
Benutzeravatar
Stromer2
 
Beiträge: 534
Registriert: Sa 24. Aug 2013, 11:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon Dachakku » Sa 23. Sep 2017, 10:00

Bei mir war es die beste Lösung meine Bandscheiben beim Selberwechsel zu schonen. Außerdem stehen im Sommer wie Winter auf dem Hof immer 4 Räder im Weg. 8Zöller mit 225er haben schon Volumen...

Nun ja, nun steht der Focus mit den schönen Michelin CC beim Händler. Für den Nachfolger, einen Mini Cooper habe ich mir einen Satz 16 Zoll Alus für passende Michelin CC besorgt. Ab Werk war nix lieferbar.

Sind aber noch halbgute Pirelli Winter drauf, die sollen noch einen Winter rollen. Herbst 2018 wird der der Cooper wieder auf Michelin GJR gestellt weil ich unterm Focus beste Erfahrungen mit den CrossClimate gemacht hatte.

Für meine Brabus-Größen gibt es keine GJR :cry:

Für den Winter muss ich daher auf 175/195 wechseln. Die Trennscheiben in 155/175 sind mir suspekt und laufen auch nicht wirklich geradeaus.

Alternativlösung wäre eine reine 16 Zoll Kombi mit Aftermarket Felgen.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Winterräder oder Ganzjahresräder

Beitragvon Schüddi » Sa 23. Sep 2017, 10:13

Dachakku hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben:
Da es der einzige Kontakt zur Straße ist würde ich niemals Ganzjahresreifen fahren. Dazu ist mir meine Gesundheit und die eines Kindes, das mir vielleicht mal vors Auto laufen könnte zu wichtig.


Was ist denn das für ein Nonsens ? Wenn du an den Stuss glauben würdest, dann würdest du:

Jedes Jahr(!) neue Reifen, die BESTEN aus dem aktuellen Test aufziehen.
Natürlich 2 Sätze, Sommer- und Winterreifen.

Dann würdest du, wenn deine Winter vorrangig aus Nässe bestehen, den GJR Michelin CC fahren, denn der bremst besser als Winterreifen.

Menschen mit dem o.a. Tenor (Zitat) fahren nur mit dem Mund das Beste. In Wirklichkeit zucken sie wenn die Preise von First Class Puschen hören und kaufen Mittelklasse, nämlich das was der Händler empfiehlt, das ist der Reifen auf dem er die größte Marge drauf hat :lol:
SELBER denken = Fehlanzeige

Und im Endeffekt liegt der Unfall in menschlichem Versagen (Denken, Geschwindigkeit, etc. ) begründet und nicht in der Reifenwahl :roll:

Dazu kommt noch das Märchen mit den 7 Grad und der Blödsinn, die Tresenschläue, man solle im Winter möglichst schmale Reifen fahren . :roll:

Oha da kommt wohl jemand nicht mit der Meinung anderer klar.
Wo ich dir recht geben muss - der Michelin Cross Climate ist tatsächlich der beste Ganzjahresreifen. Immerhin hat er 2016 die Note befriedigend erreicht. Weit weit weg von einem guten oder sehr guten Ergebnisses eines Sommer oder Winterreifens aber immerhin. Und das es bei dir nur nasse Straßen gibt ... mich persönlich würde das deprimieren.

Du zweifelst daran ob ich an Sicherheit glaube??? Mein Beruf dreht sich um nichts anderes :lol:
Warum sollte ich jedes Jahr neue Reifen aufziehen? Bei mir halten die immer zwei Saissons ich fahre ja nicht wie ein verrückter und informiere dich mal was Audi werkseitig aufzieht. Das ist bestimmt kein billiger Mist. Ich spare zwar bei manchen Dingen aber sicher nicht am einzigen Kontakt, den wenigen centimetern Auflagefläche, der zwischen mir und der Straße besteht. Ich prüfe sogar regelmäßig den Luftdruck was leider auch fast keiner tut.

Wie ein Unfall entsteht spielt bei der Reifenwahl überhaupt keine Rolle. Man muss selbst nicht einmal schuld sein. Aber wenn es passiert möchte ich wissen, alles getan zu haben um den Unfall zu mindern. Und wenn mir am Ende zwei Meter Bremsweg fehlen weil ich aus Geiz Ganzjahresreifen drauf habe und deswegen ein Mensch sein Leben lassen muss werde ich nie wieder glücklich.
Ich habe schon viele Fahrsicherheitstrainings hinter mir und da hat man immer sehr deutlich gesehen wer mit Ganzjahresreifen oder billigen China Reifen auf der Piste war. Ich kann definitiv sagen den Unterschied zu kennen und gesehen zu habe. Und deswegen sind Ganzjahreszwitter für mich absolut keine Option.
Man kauft gute Reifen nicht für den Fall das immer alles gut geht sondern für diesen einen Fall wo man wirklich in eine Notsituation gerät. Daher zählt für mich das Argument "rarara die letzten 20 Jahre ging alles gut ... rarara" nicht. Mit so einer denke bräuchte auch kein Mensch eine Krankenversicherung oder er macht sie genau dann wenn er weis morgen braucht er sie.

Wenn sie wenigstens frisch sind ist ja gut aber älter als 5 Jahre wie man es oft bei älteren Menschen sieht finde ich grob Fahrlässig. Da passiert auch in den nächsten 5 Jahren nichts mehr mit dem Profil das ist fahren wie auf Holzrädern.
Schüddi
 
Beiträge: 917
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste