Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku geschenkt

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Welker66 » Mo 5. Jun 2017, 15:52

Mein Vorteil, meiner ist erst 2025 fällig, falls ich wirklich mal ein Auto knapp 10 Jahre fahre, sehe ich was 2022 passiert, vielleicht verschenkt dann Daimler die alten Akkus.. wir werden sehen, ich werde auf jeden Fall keinen Gebrauchten zum vollen Preis ablösen, entweder gleich am Anfang oder nie. Wenn mann noch liest das ein neuer Akku dann 14000-18000Euro kosten könnten... + die knapp 5000 Euro die für den Mietakku noch berat werden mussten, dafür kann ich lange Mieten,die Rechnung verstehe ich nicht.
Smart ED Bj 7/2015 black, meiner seit 8/2016 mit schnarch Lader, aber trotzdem glücklich ;)
PV: 7,45kWp
Akkuspeicher am suchen (TeslaPowerWall 2.0 derzeitiger Favorit)
Wallbox: ABL eMH1 Basic mit Steckdose EVSE552 (22 kW, Steckdose Typ2)
Benutzeravatar
Welker66
 
Beiträge: 406
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 09:56

Anzeige

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon foxada » Mo 5. Jun 2017, 17:34

Für uns war der Akku auch ein Risikofaktor, deshalb gemietet. Die Erfahrungen aller hier im Forum zeigt aber, dass der Akku besser ist als gedacht und deshalb lease ich nun das neue Smart ed Cabrio für 3 Jahre ab ca 2/2018. So bin ich erst mal den alten Smart mit Mietbatterie los, bekomme die Prämie und habe 3 Jahre Bedenkzeit/Technikentwicklung ohne weiteren Kapitaleinsatz. Eine Kosten/Nutzen Rechnung bei fast 5 Jahren Smart ed-Nutzung möchte ich nicht anstellen, im Vergleich zum Wertverlust meines Verbrenner-Dickschiffes in einem Jahr stehe ich aber sehr gut da.Einen Smart ed fährt man nicht um Geld zu sparen. :D
Smartfourtwo451Coupe electric drive 4/2013-11/2017 black/black
Smartfourtwo453Cabrio electric drive Prime black/black Goodyear Ganzjahresreifen, Uhrenbug
Benutzeravatar
foxada
 
Beiträge: 267
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 19:06
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon carlossos » Di 6. Jun 2017, 07:25

Welker66 hat geschrieben:
carlossos hat geschrieben:
frank-michael hat geschrieben:
Der Akku ist sehr gut Klimatisiert und wird wohl die 10 Jahre und länger halten denke ich.

.

Trotzdem erschließt sich mir jetzt nicht warum man einen 3 Jahre alten Akku für den vollen Kaufpreis raus kauft , dafür hätte man ihn rund 7 Jahre mieten können, ohne Risiko?


Dem aufmerksamen Leser ist nicht entgangen, das es durch Gutschriften eben nicht der volle Kaufpreis war der bezahlt werden mußte, das Auto erst 30 Monate war und der Akku nur knapp zwei Jahre gemietet wurde. (Bedingt durch die Teilnahme am E Marge Programm wurden ca. 6 Monate keine Miete gezahlt )
carlossos
 
Beiträge: 44
Registriert: So 3. Jan 2016, 11:42

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon carlossos » Di 6. Jun 2017, 07:35

Welker66 hat geschrieben:
5000 Euro die für den Mietakku noch berat werden mussten, dafür kann ich lange Mieten,die Rechnung verstehe ich nicht.

Man darf aber auch nicht den Fehler machen ein Segment meiner Argumentation herausgreifen und den kompletten Sachverhalt ausklammern. Erst wenn man mein Gesamtkonzept liest wird ein Schuh darauf.
Deshalb nochmal die Kurzfassung: Neuen Smart wegen ungenügender technischer Innovation nicht gekauft,
Wertverlust alt Smart ca. 11.000 nicht realisiert Aufpreis ca, 11,.000 zum neu Smart nicht bezahlt, Batterie gekauft.
Geldverdient.
So einfach kann es sein.
carlossos
 
Beiträge: 44
Registriert: So 3. Jan 2016, 11:42

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Kadege » Di 6. Jun 2017, 07:44

Noch mehr Geld könntest du verdienen, wenn du keinen Tesla kaufst...
Smart ED3 aus Mai 2012, Kaufbatterie
PV-Anlage 9,88 kWp SolarEdge/Aleo
Kadege
 
Beiträge: 280
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 17:52
Wohnort: An Rhein und Ruhr

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Blue shadow » Di 6. Jun 2017, 07:49

Ich lese immer nur was nicht bezahlt wurde, also nochmals was steht in etwa in summa...wie hoch wird dein smart gehandelt...der wagen hat doch den brusa?

Mir geht es ähnlich mit dem neuen leaf...schön verdoppelung der kappazität, aber der rest bleibt ähnlich...aber dafür dann 18000€ drauf zulegen...näh
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2592
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Dachakku » Di 6. Jun 2017, 08:29

Ich sehe diese Aussage als Kernsatz. Warum sollte man seine Kohle verbrennen, nur um einen "Tausch" vor zu nehmen ?

carlossos hat geschrieben:
...Neuen Smart wegen ungenügender technischer Innovation nicht gekauft....
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2397
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Welker66 » Di 6. Jun 2017, 08:36

Kadege hat geschrieben:
Noch mehr Geld könntest du verdienen, wenn du keinen Tesla kaufst...


Das dachte ich mir auch gerade.
Smart ED Bj 7/2015 black, meiner seit 8/2016 mit schnarch Lader, aber trotzdem glücklich ;)
PV: 7,45kWp
Akkuspeicher am suchen (TeslaPowerWall 2.0 derzeitiger Favorit)
Wallbox: ABL eMH1 Basic mit Steckdose EVSE552 (22 kW, Steckdose Typ2)
Benutzeravatar
Welker66
 
Beiträge: 406
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 09:56

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Welker66 » Di 6. Jun 2017, 08:37

Dachakku hat geschrieben:
Ich sehe diese Aussage als Kernsatz. Warum sollte man seine Kohle verbrennen, nur um einen "Tausch" vor zu nehmen ?

carlossos hat geschrieben:
...Neuen Smart wegen ungenügender technischer Innovation nicht gekauft....


Ich verstehe es auch nicht, aber ich muss nicht alles verstehen, am meisten hätten man gespart wenn man überhaupt nichts gemacht hätte, man kann sich naürlich alles schön rechnen.
Smart ED Bj 7/2015 black, meiner seit 8/2016 mit schnarch Lader, aber trotzdem glücklich ;)
PV: 7,45kWp
Akkuspeicher am suchen (TeslaPowerWall 2.0 derzeitiger Favorit)
Wallbox: ABL eMH1 Basic mit Steckdose EVSE552 (22 kW, Steckdose Typ2)
Benutzeravatar
Welker66
 
Beiträge: 406
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 09:56

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon MineCooky » Di 6. Jun 2017, 08:39

Welker66 hat geschrieben:
Ich verstehe es auch nicht, aber ich muss nicht alles verstehen, am meisten hätten man gespart wenn man überhaupt nichts gemacht hätte, man kann sich naürlich alles schön rechnen.


:danke: :thumb:
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Warte zum neuem Smart guckend mit dem 3Phasigen-Ladekabel.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3010
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GuidoBras und 4 Gäste