Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Re: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon foxada » So 10. Nov 2013, 11:23

Wie und wann wird die 12V Batterie denn geladen? Ich habe bisher noch keine Info finden können oder auch nur einen Schaltplan vom e-smart.
Es wäre wirklich wichtig, die Stromversorgung der einzelnen Verbraucher zu kennen.
Smartfourtwo451Coupe electric drive 4/2013-11/2017
Smartfourtwo453Cabrio electric drive Prime, Goodyear Ganzjahresreifen, Uhrenbug
Tesla Model S 100D auf dem Transport nach HH
Benutzeravatar
foxada
 
Beiträge: 276
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 19:06
Wohnort: Bad Bevensen

Anzeige

Re: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon smarted » So 10. Nov 2013, 11:25

Wieso ist Dir das wichtig? Naja, egal! Der DC DC Wandler scheint immer aktiv zu sein, wenn das HV-Schütz im Auto aktiv ist, also bei Zündung.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon foxada » So 10. Nov 2013, 17:27

Was bitte ist ein Dc/Dc Wandler und wo und wie wird er eingesetzt und wie funktioniert ein HV- Schütz wenn die Zündung an ist?

Und warum muss man erklären,warum man irgend etwas wissen möchte?
Smartfourtwo451Coupe electric drive 4/2013-11/2017
Smartfourtwo453Cabrio electric drive Prime, Goodyear Ganzjahresreifen, Uhrenbug
Tesla Model S 100D auf dem Transport nach HH
Benutzeravatar
foxada
 
Beiträge: 276
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 19:06
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon smarted » So 10. Nov 2013, 17:57

foxada hat geschrieben:
Was bitte ist ein Dc/Dc Wandler und wo und wie wird er eingesetzt und wie funktioniert ein HV- Schütz wenn die Zündung an ist?

Und warum muss man erklären,warum man irgend etwas wissen möchte?


Ah okay, Sarkasmus. Ich verstehe!
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon molab » So 10. Nov 2013, 18:10

foxada hat geschrieben:
Was bitte ist ein Dc/Dc Wandler und wo und wie wird er eingesetzt und wie funktioniert ein HV- Schütz wenn die Zündung an ist?

Und warum muss man erklären,warum man irgend etwas wissen möchte?


Weil es hilft, Dir verständlicher antworten zu können. So rät man immer nur, worauf Du eigentlich mit Deiner Frage hinaus willst. Ich wäre z.B. auch davon ausgegangen, dass Du DC/DC-Wandler kennst - schließlich fragtest Du nach einem Stromlauf- bzw. Schaltplan für den Smart. Mit dem kannst Du ja nur was anfangen, wenn Du zumindest grundlegende Bauteile wie Wandler kennst. Zum Wandler liest Du Dich am besten hier ein: https://de.wikipedia.org/wiki/DC/DC-Wandler. Im Smart ist übrigens ein Resonanzwandler.

Das Hochvolt(HV)-Schütz ist im Prinzip ein automatischer Sicherheitsschalter, der das Hochvoltsystem beim Parken trennt und zum Fahren ("Zündschlüssel Stufe 2") scharf schaltet - das hörst Du auch klacken, wenn das Auto "Ready" sagt und dann wieder ein paar Sekunden nach dem Abschalten.

Die 12V-Batterie wird nur nachgeladen, wenn das HV-System verbunden ist. Wenn die 12V-Batterie also platt ist, kann sie das Schütz nicht mehr ansteuern, das HV-System kann nicht mehr zugeschaltet werden und der DC/DC-Wandler kann die 12V-Batterie nicht laden. Deshalb warnt die Anleitung davor, die 12V-Batterie durch irgendwelche Verbraucher bei geparktem Auto leerzusaugen. Falls Du das wissen wolltest...
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon foxada » So 10. Nov 2013, 23:34

@smarted: auch mit dieser Antwort kann ich nichts anfangen!
@ molab:
foxada hat geschrieben:
Wie und wann wird die 12V Batterie denn geladen? Ich habe bisher noch keine Info finden können oder auch nur einen Schaltplan vom e-smart.


das war meine Frage

Wo muss man da noch etwas raten?

Aber Deine Antwort war trotzdem sehr hilfreich!
Ich kann also ohne die 12V Batterie den Hochvoltschaltkreis nicht starten,habe aber keinerlei Hinweis auf den Ladezustand der 12V Batterie.
Auch steht nirgendwo, welche Verbraucher vom 12V Bordnetz direkt ihren Strom ziehen.
Mein Smart fährt nur Kurzstrecke mit oft häufigen Starts, da wäre es gut zu wissen, wieviel Kapazität der 12V Bat. verbraucht ein Startvorgang bzw kann ich die 12V Bat mit zu häufigen Starts zwischen den Ladungen der HV Bat "leernudeln".
Da man von Smart keinerlei Info bekommt ist dieses Forum der einzige Ort für Fragen- und es gibt manchmal auch Antworten!
Smartfourtwo451Coupe electric drive 4/2013-11/2017
Smartfourtwo453Cabrio electric drive Prime, Goodyear Ganzjahresreifen, Uhrenbug
Tesla Model S 100D auf dem Transport nach HH
Benutzeravatar
foxada
 
Beiträge: 276
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 19:06
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon molab » Mo 11. Nov 2013, 13:56

foxada hat geschrieben:
foxada hat geschrieben:
Wie und wann wird die 12V Batterie denn geladen? Ich habe bisher noch keine Info finden können oder auch nur einen Schaltplan vom e-smart.


das war meine Frage

Wo muss man da noch etwas raten?

Die hatte Smarted ja auch beantwortet. Raten muss man Deine Wissensbasis, wenn Du einen Schaltplan suchst und sich dann rausstellt, dass Du zentrale Bauteile nicht kennst. Egal jetzt.
foxada hat geschrieben:
...habe aber keinerlei Hinweis auf den Ladezustand der 12V Batterie.
Auch steht nirgendwo, welche Verbraucher vom 12V Bordnetz direkt ihren Strom ziehen.
Mein Smart fährt nur Kurzstrecke mit oft häufigen Starts, da wäre es gut zu wissen, wieviel Kapazität der 12V Bat. verbraucht ein Startvorgang bzw kann ich die 12V Bat mit zu häufigen Starts zwischen den Ladungen der HV Bat "leernudeln".
Da man von Smart keinerlei Info bekommt ist dieses Forum der einzige Ort für Fragen- und es gibt manchmal auch Antworten!

Kein Grund zur Sorge. Der "Startvorgang" bei ED braucht viel weniger Strom als beim Verbrenner, es gibt ja keinen Anlasser. Du kannst davon ausgehen, dass alle Verbraucher, die es auch im Verbrenner gibt, mit 12V laufen. Das ist aber kein Problem, solange Du nicht stundenlang z.B. am Baggersee die Party mit Deinem Auto ausrichtest. Kurzstrecken sind auch kein Thema, viel weniger als beim Verbrenner, der ja massiv Strom zum Starten braucht. Der DC/DC-Wandler liefert mehr Leistung, als alle 12V-Verbraucher im Smart verbraten können, so dass die 12V-Batterie auch im Kurzstreckenbetrieb voll bleiben sollte. Im ED würde deshalb eigentlich eine viel kleinere 12V Batterie reichen...
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon sualk » Do 14. Nov 2013, 23:08

@ molab
"Du kannst davon ausgehen, dass alle Verbraucher, die es auch im Verbrenner gibt, mit 12V laufen."
Das ist natürlich richtig.Anzumerken wäre aber noch, wie Heizung und Klima betrieben werden.
Aller Wahrscheinlichkeit nach direkt über die HV-Batterie. Kann eigentlich gar nicht anders sein, denn ansonsten könnte die Vorklimatisierung nicht funktionieren, da ja hier der HV-Schütz nicht aktiv ist.
Im Übrigen gehe auch ich davon aus, dass auch bei sehr kurzen Strecken und häufigen Starts die 12 V-Batterie eigentlich immer voll sein müsste, da das Starten sicher nur sehr wenig Strom erfordert und der Ladestrom ja sofort nach dem Starten voll anliegen sollte.
Die 12 V - Batterie ist damit sicher eigentlich überdimensioniert. Da der ED aber leider zur Beleuchtung (außer dem Tagfahrlicht) keine LEDs besitzt, sollte man den Verbrauch des Standlichtes nicht unterschätzen. Eine ganze Nacht ist sicher der k.o.
sualk
 
Beiträge: 190
Registriert: So 3. Mär 2013, 11:24

Re: AW: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon molab » Fr 15. Nov 2013, 08:23

Ja, Heizung ist HV (PTC Heizelement) aber Lüfter ist 12V.
Batterieheizung / Klimakompressor / Kühlmittelpumpe ähnliche Mischung (muss dafür aber ja am Netz hängen).
Eine Nacht Standlicht geht schon, nur sollte man es dann nicht noch den Tag über anlassen.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Wer hat Erfahrung mit Smart Fortwo electric drive?

Beitragvon sualk » Fr 15. Nov 2013, 12:29

"Eine Nacht geht schon..."
Davor muss ich warnen, bei mir ging eine Nacht im August nicht!
Schliesslich heiss das dann, ein Starthilfekabel an die Batterie
zu bekommen, was bei der Einbausituation nicht so einfach ist.
sualk
 
Beiträge: 190
Registriert: So 3. Mär 2013, 11:24

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste