? Pendeln mit dem Smart ED

? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon Misterdublex » Mo 23. Jan 2017, 20:55

Hallo zusammen,

in 14 Tagen kann ich für eine Woche einen CarSharing ED nutzen und möchte testen, ob ich meinen Arbeitsweg mit diesem schaffe. Derzeit nutze ich die Bahn und möchte mit dem PKW meine Fahrtzeit halbieren.

Zu den Rahmenbedingungen:

- Mein Weg beträgt einfach 38 km
- Laden kann ich zu Hause nicht, sondern bin angewiesen auf öffentliche Stationen. Davon gibt es von den Stadtwerken Düsseldorf zahlreiche rund um meine Arbeitsstelle und bei mir zu Hause ein paar Säulen von innogy.
- Dem CarSharer liegt eine Cable-In-Box von innogy bei, so dass das Laden kostenneutral ist

Habt ihr nützliche Tipps für mich was ich beim ED beachten sollte bei meinem Experiment?

Je nachdem wie das Experiment ausgeht möchte ich mir einen 3jährigen ED oder einen Drilling anschaffen, von Reichweite und Komfort dürften beide Fahrzeuge ja ähnlich sein.

Grüße

Christian
E-Golf300-Fahrer.
Misterdublex
 
Beiträge: 385
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 23:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Anzeige

Re: ? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon spark-ed » Mo 23. Jan 2017, 21:16

So gerne ich was anderes antworten würde, aber ohne gesicherte Lademöglichkeit ist das vermutlich nix.
Zusätzlich sind die 2x38km im Winter schon grenzwertig. Bin gestern bei nur -1°C ca. ziemlich genau so eine Strecke (gesamt 77km) gefahren. Bei sparsamen Heizungseinsatz und vorsichtiger Fahrweise (max.85km/h) waren gerade noch 17% Rest im Akku.

Insofern du jedoch derartig mit Ladesäulen versorgt bist, dass immer eine freie Säule vor der Tür frei ist, sieht die Sache natürlich anders aus. Hängt dann nur vom eigenen Willen und der persönlichen Leidensfähigkeit ab ;)

Ein ideales Einsatzprofil würde ich bei max. ca. 30km pro Weg und Lademöglichkeit über Nacht als gegeben sehen.
Dann schlägt ein gebrauchter Smart ED sogar bei den Betriebskosten jeden Verbrenner.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: ? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon smart_ninja » Mo 23. Jan 2017, 21:16

Hallo Christian,

Natürlich gehen 80km mit dem smart-ed zu pendeln. Das bedeutet aber tagtägliches Vollladen.
Mit welchem On-Board Lader ist das Fahrzeug ausgestattet? 3,7kW oder 22kW?
Mit dem Schnarchlader wird es schwierig wenn du nicht direkt beim Arbeitgeber oder zu Hause laden kannst.
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 542
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 05:59
Wohnort: Stuttgart

Re: ? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon Misterdublex » Mo 23. Jan 2017, 21:21

Er hat einen 3,7 kW Lader. An meinem Arbeitsplatz sind einige Säulen und nahe meiner Wohnung auch 1-3 Stück.
E-Golf300-Fahrer.
Misterdublex
 
Beiträge: 385
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 23:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: ? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon smart_ninja » Mo 23. Jan 2017, 21:27

Misterdublex hat geschrieben:
Er hat einen 3,7 kW Lader. An meinem Arbeitsplatz sind einige Säulen und nahe meiner Wohnung auch 1-3 Stück.

20% zu laden dauert mit dem Schnarchlader ca. 1h. Sollte also machbar sein wenn du vor Ort jeweils laden kannst und die Ladesäulen verfügbar sind.
Bei den jetzigen Temperaturen (-10°C) sind 80km aber schon die max. mögliche Fahrtstrecke. Ansonsten ist der smart-ed absolut zuverlässig und Alltagstauglich.

Gruß Thomas
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 542
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 05:59
Wohnort: Stuttgart

Re: ? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon twiker01 » Mo 23. Jan 2017, 22:41

Das ist schwer von außen zu beurteilen. Nutze die Woche und mache Dir ein erstes Bild. Wenn es funktioniert, dann wiederhole das Experiment.

Als Extremwert heute: bei -15 Grad: Los mit 100%.Nach 55 km normaler Fahrweise bei angenehmer Innentemperatur noch 30% bei 20 km Restreichweite. In 30 Minuten bei 22kw wieder auf 90% für die Rückfahrt aufgeladen.
twiker01
 
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:33

Re: ? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon 2fast4u » Mo 23. Jan 2017, 23:52

Ohne eigene Lademöglichkeit zu Hause würde ich das nicht machen. Auf öffentliche Lademöglichkeiten kann man sich nicht verlassen. Wer wird garantieren, dass die in sechs Monaten noch da sind? Und da tatsächlich immer mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße kommen, werden die Säulen auch seltener frei sein.
2fast4u
 
Beiträge: 58
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 04:35

Re: ? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon Welker66 » Di 24. Jan 2017, 06:21

Misterdublex hat geschrieben:
Hallo zusammen,

in 14 Tagen kann ich für eine Woche einen CarSharing ED nutzen und möchte testen, ob ich meinen Arbeitsweg mit diesem schaffe. Derzeit nutze ich die Bahn und möchte mit dem PKW meine Fahrtzeit halbieren.

Zu den Rahmenbedingungen:

- Mein Weg beträgt einfach 38 km
- Laden kann ich zu Hause nicht, sondern bin angewiesen auf öffentliche Stationen. Davon gibt es von den Stadtwerken Düsseldorf zahlreiche rund um meine Arbeitsstelle und bei mir zu Hause ein paar Säulen von innogy.
- Dem CarSharer liegt eine Cable-In-Box von innogy bei, so dass das Laden kostenneutral ist

Habt ihr nützliche Tipps für mich was ich beim ED beachten sollte bei meinem Experiment?

Je nachdem wie das Experiment ausgeht möchte ich mir einen 3jährigen ED oder einen Drilling anschaffen, von Reichweite und Komfort dürften beide Fahrzeuge ja ähnlich sein.

Grüße

Christian


76km hin und zurück wird bei über -10 Grad nicht mehr sicher klappen, da habe ich ganz andere Erfahrungen wie die Kollegen hier. Ich habe gestern bei -15 Grad auf 23 km 39% SOC verbraucht, das wären hochgerechet knappe 60 km an Reichweite, man kann natürlich auch ohne Heizung fahren, aber alles was über 70km bei den Temperaturen geht, wird spannend.
(Heute bei -12 Grad waren es 32% SOC)


Ohne eigene Lademöglichkeit daheim wird das Ganze sowieso kein Spaß, du kannst ja den Smart nicht mal vorklimatisieren wenn er vor deiner Tür steht und was machst du wenn die Säulen defekt oder belegt sind, es sollte zumindest daheim eine Schukosteckdose zum (Not-) Laden vorhanden sein. Aber du hast ja drei Wochen zum testen, vielleicht kannst du mit den Einschränkungen leben.
Zuletzt geändert von Welker66 am Di 24. Jan 2017, 06:29, insgesamt 3-mal geändert.
Smart ED Bj 7/2015 black, meiner seit 8/2016 mit schnarch Lader, aber trotzdem glücklich ;)
PV: 7,45kWp
Akkuspeicher am suchen (TeslaPowerWall 2.0 derzeitiger Favorit)
Wallbox: ABL eMH1 Basic mit Steckdose EVSE552 (22 kW, Steckdose Typ2)
Benutzeravatar
Welker66
 
Beiträge: 418
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 09:56

Re: ? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon Dachakku » Di 24. Jan 2017, 06:23

Hallo Christian,

es wäre gut zu wissen mit welchen Temperaturen du im Winter zu rechnen hast. Immerhin haben wir aktuell, wie auch in den letzten Wochen, in Deutschland ein Temperaturgefälle von ca. 15-20 Grad !
EDIT: Udo schreibt gerade von -15, aktuell bei mir, gestern wie heute, +1 bis +3 Grad.

In welcher Ecke von D lebst du denn, was kannst du real an Kälte erwarten ?

Bei meinen Winter-Temperaturen sind die von dir genannten 2x38km machbar. Des weiteren hast du Ladestationen an deiner Arbeitsstelle ?! Das Vorklimatisiere im Winter an einer Säule ist auch eine nette Funktion. Nutze ich im Moment fast täglich wenn ich am Office lade.

PS: Ich lese gerade "Düsseldorf" in deinem Thread, da dürften -15 Grad auch Science Fiction sein ?
Als Alternative wäre dann noch eine ZOE, die schafft die Reichweite.

Gruß, Heiko
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: ? Pendeln mit dem Smart ED

Beitragvon spark-ed » Di 24. Jan 2017, 06:50

Dachakku hat geschrieben:
es wäre gut zu wissen mit welchen Temperaturen du im Winter zu rechnen hast.
Na das ist ja mal eine Frage! Wenn du dann schon mal die Glaskugel am Start hast, dann für mich bitte auch gleich noch die Lottozahlen der nächsten Wochen per PN :lol:
Im Ernst: Was nützt es, wenn in einer bestimmten Region 2-stellige Minusgrade eher selten sind.
Die Auslegung für ein Pendlerprofil berücksichtigt auch die seltene Ausnahme und das kann trotz kontinuierlich ansteigender Jahresmitteltemperaturen auch in der norddeutschen Tiefebene 2-stellige Minusgrade und sogar Schnee(!) bedeuten.

Das Ganze auch noch ohne gesicherten Zugang zu irgendeiner Steckdose würde ich niemanden empfehlen ohne eindringlich auf die Risiken hinzuweisen.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

Nächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste