Der erste Monat mit dem Smart ed

Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon DaftWully » Sa 30. Mär 2013, 22:05

Hallo erstmal,

ich bin neu hier im Forum als Poster, lese die Beiträge allerdings schon eine Weile mit. Seit jetzt einen Monat fahren meine Frau und ich einen Smart ed als Zweitwagen. Den vielen, oftmals theoretischen, manchmal emotionalen Beiträgen möchte ich einen Erfahrungsbericht dieses ersten Monats hinzufügen.

Zu den Grundbedingungen:

Der Smart wird im Westen des Ruhrgebiets bewegt und fast ausschließlich im Stadtverkehr auf Kurzstrecken. Die Autobahn vermeiden wir im Wesentlichen bewusst. Nach ein paar Teststrecken zeigte sich, der Verbrauch ist im Stadtverkehr besser und die paar Minuten Zeitgewinn auf der meist längeren aber schnelleren Autobahnstrecke sind unbedeutend.

Das Streckenprofil am Niederrhein und im Westen des Ruhrgebietes ist... flach. Steigungen bieten lediglich die Rheinbrücken und Autobahnquerungen. Das Wetter war wie überall lausig bei Temperaturen zwischen minus 3 und plus 5 Grad.

Der Smart steht nachts in der Tiefgarage und wird an einer Schukosteckdose mit 230 Volt und 16 Ampere aufgeladen, immer im langsamsten Lademodus. Die Temperatur in der Tiefgarage liegt zurzeit so um die 3 bis 5 Grad. Geladen wird er nur, wenn die Batterie weniger als 80 Prozent Ladekapazität anzeigt, so wie die Betriebsanleitung es empfiehlt. Unmittelbar am Stromzähler im Hauseingangsbereich habe ich einen weiteren geeichten Stromzähler nur für die Ladung des Smarts anbringen lassen. Von diesem Zähler bis zur Entnahmestelle in der Tiefgarage wurden rund 30 Meter Stromkabel 3 x 2,5 verlegt.

Unsere ErFahrungen:

Meine Frau und ich haben uns bei einer Probefahrt im September vergangenen Jahres vom Smart begeistern lassen und ihn bestellt. Am 01.03. konnten wir ihn dann abholen.

Der erste Eindruck: Der Smart liegt wie eine Marmorplatte auf der Straße und federt auch so. OK, ist überspitzt formuliert. Aber man sollte von einem Fahrzeug dieser Kategorie keine Sänfte erwarten. Andererseits geht das Ding ums Eck wie der Teufel. Sicherlich dem tiefen Schwerpunkt geschuldet und ungeheuer vertrauensbildend.

Was ich sehr überraschend finde: Der Verbrauch entspricht bisher den Werksangaben auf den Punkt und das bei den Außentemperaturen und dem Fahrprofil (vorwiegend Stadt Verbrauch: http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/549439.html). Wegen der doch recht kurzen Fahrstrecken (das Maximum lag bisher bei etwa 90 Kilometer über einen ganzen Tag und das eigentlich nur aus Spaß an der Freud) haben wir fast immer auf die Heizung verzichtet. War auch nicht nötig, da bei Einzelstrecken von 10 Kilometern in Winterbekleidung nur Weicheier den Backofen anschalten. :D

An Fahrleistung vermisst man nichts. Man muss sich eher zusammenreißen, um nicht an jeder Ampel den Proll raushängen zu lassen. Recht schnell gewöhnt man sich an den Groove, den ein E-Mobil einfach auf den Fahrer überträgt: Fahren nur mit dem „Gas“pedal, gleiten, mitschwimmen, Gelassenheit. Und der Verbrauch dankt's einem. Meine Frau schlägt mich in allen diesen Punkten und würde sicherlich (was noch zu testen bleibt) die vom Werk angegebene Reichweite von 145 Kilometer knacken. Warten wir mal auf den Sommer oder wenigstens das Frühjahr (wenn's kommt).

Der Smart an sich ist das (nahezu) perfekte Stadtauto. Unkompliziert, wendig, platzsparend. Mit E-Motor ist er perfekt, meiner Meinung nach. Auch meine Frau hat ihn ins Herz geschlossen und obwohl ihr vorheriger Wagen, ein Suzuki Swift (mit Gastank), deutlich größer war, vermisst sie nichts an Kofferraum, wenn die Abtrennung unten ist.

Ein Monat, na ja. Aber alle Anzeichen sprechen dafür, dass der Spaß kaum nachlassen wird.

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 20:20
Wohnort: Moers

Anzeige

Re: Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon Chris » Sa 30. Mär 2013, 23:43

Herzlich Willkommen im Forum DaftWully

Gibt schon drei (wenn ich es gerade richtig überblicke) andere Smart ED Fahrer hier im Forum.

Hast ne PN.
My next car is a reservation: Microlino or Model 3 or both?
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 721
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:44

Re: Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon smarted » So 31. Mär 2013, 09:59

@ DaftWully

Hallo und herzlich Willkommen!

Es freut mich, dass Ihr genauso viel Spaß mit dem ed habt, wie ich!

VG
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon Clamikra » So 31. Mär 2013, 12:04

Herzlich Willkommen,
mein ED ist jetzt im vierten Monat. Kann Deine Erfahrungen nur bestätigen. Hoffe, dass wir smarties hier bald mehr werden ....
Liebe Grüße,
clamikra
Fahrzeuge: Hyundai IONIQ Electric Premium seit 5/2017 * Smart ED3, 22kW Lader, SHZ, MultimediaNavi, LED-TFL, Ambientlight, Harman-Kardon Sound seit 1/2013 *

Infrastruktur: Mennekes Wallbox Basic S - Photovoltaik Anlage 7,4kWp
Benutzeravatar
Clamikra
 
Beiträge: 303
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:41

Re: Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon Jogi » So 31. Mär 2013, 12:30

Clamikra hat geschrieben:
mein ED ist jetzt im vierten Monat.
:D
Und wie lang ist bei so einem smart ed eigentlich die Tragzeit?
Also wann dürfen wir mit Nachwuchs rechnen? :D
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon molab » So 31. Mär 2013, 13:34

Herzlich willkommen auch von mir!
Habe auch einen ED3 und bin sehr glücklich damit :D
Verbraucht an der Steckdose sogar weniger als nach "Bordcomputer", selbst bei Ladung mit geringer Stromstärke. Ich schreib dazu gleich noch was im anderen Thread hier.

Frohe Ostern allerseits!
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon Clamikra » So 31. Mär 2013, 19:09

Jogi hat geschrieben:
Clamikra hat geschrieben:
mein ED ist jetzt im vierten Monat.
:D
Und wie lang ist bei so einem smart ed eigentlich die Tragzeit?
Also wann dürfen wir mit Nachwuchs rechnen? :D


Naja, die Tragzeit meines smart ED betrug 9 Monate, teilweise soll sie bei Bestellung jetzt sogar noch länger sein.
Leider ist meiner aber unfruchtbar, so dass ich nicht damit rechne dass er sich vermehrt. Er ist im vierten Lebensmonat ... und läuft schon ganz gut... :lol: :lol: :lol:

smarte Grüße
clamikra
Fahrzeuge: Hyundai IONIQ Electric Premium seit 5/2017 * Smart ED3, 22kW Lader, SHZ, MultimediaNavi, LED-TFL, Ambientlight, Harman-Kardon Sound seit 1/2013 *

Infrastruktur: Mennekes Wallbox Basic S - Photovoltaik Anlage 7,4kWp
Benutzeravatar
Clamikra
 
Beiträge: 303
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:41

Re: Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon harleyblau1 » Mo 1. Apr 2013, 10:16

Auch von mir ein herzliches Willkommen daftwully,

Da hast du es schon weiter gebracht, als ich. :D hab zwar auch schon einen ED gekauft, aber der steht noch in Dresden zur Abholung bereit. Das soll in genau zwei Wochen passieren.

Bin mir nur noch nicht sicher, ob ich mir als ersten " Ausfahrt" direkt die Strecke von Dresden nach Bonn (580 Km eine Strecke ) zutrauen kann/soll, oder lieber per Spediteur?

Was meint ihr?
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon Drago85 » Mo 1. Apr 2013, 10:33

Puh das hieße 5-6 mal aufladen, also ca 5-8 Stunden reine Ladezeit. Dann kommt noch die normale Fahrzeit darauf (6-8 Stunden). Insgesamt müsstest du also 11-16 Stunden einplanen.

Es besteht natürlich auch noch ein gewisses Risiko, dass eine Ladestation besetzt oder defekt ist.
Auf der anderen Seite hast du auch bei Smart einen kostenlosen Abschleppservice zur nächsten Ladesäule inklusive.
Vl solltest du eine Übernachtung in einem Elektroauto freundlichen Hotel einplanen ;).

Gruß Drago
Drago85
 
Beiträge: 131
Registriert: So 30. Sep 2012, 08:14

Re: Der erste Monat mit dem Smart ed

Beitragvon Chris » Mo 1. Apr 2013, 10:52

Es wäre auf jeden Fall ein Abenteuer. Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich wohl 2-3 Tage einplanen und dann Strecke vorher planen und mit dem Smartie zurück nach Hause fahren. :)
So bekommst du auch gleich ein Gefühl für die Reichweitenanzeige.
My next car is a reservation: Microlino or Model 3 or both?
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 721
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:44

Anzeige

Nächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste