12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Helfried » Mo 19. Dez 2016, 21:04

AlterAmi hat geschrieben:
Natuerlich, wenn er danach etwas mehr entladen wird als er noch Kapazitaet hat.


Na geh, welches Auto entlädt denn seinen Akku absichtlich unter 11 Volt?
Da muss doch ein Schaden oder ein Software-Bug vorliegen. Fehlkonstruktion ist auch möglich.
Helfried
 
Beiträge: 5229
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Solli » Di 20. Dez 2016, 10:57

Update: Ich habe gerade einen Anruf bekommen, ich kann das Auto wieder abholen. Was es war? Nach Meinung des freundlichen Servicemitarbeiters war der einzige Fehler, dass die 12V-Batterie leer war. Durch die Niederspannung wurde dann ein Fehler im HV-System ausgelöst. Durch Aufladen der Batterie und zurücksetzen des Fehlerspeichers ist das Problem seiner Ansicht nach behoben.

Er reicht es mal als Garantiefall ein, weiß aber nicht ob das akzeptiert wird. Unterschwellig unterstellte er mir, die Batterie selbst entladen zu haben Hallo??? Das Auto wurde am Freitag abgestellt, am Sonntag Abend nochmal kurz zum Programmieren der Abfahrtszeit aufgeweckt (die "§$%"$%! VH funktioniert ja auch nicht dass ich die Klimatisierung per App steuern könnte, aber das ist ein anderes Thema) und am Montag Morgen war die Batterie dann leer. Selbst wenn ich das Standlicht, die Innenraumbeleuchtung und was weiß ich noch was angelassen hätte dürfte die Batterie davon nicht komplett leer sein. Da muss ich kein Mechatroniker sein um zu merken, dass das definitiv ein Fehler am Fahrzeug ist.

Jetzt schaun ma mal, wenn das als Garantiefall angenommen wird erübrigt sich die weitere Diskussion. Andernfalls soll sich unser Anwalt um das Thema kümmern. Vom Smart ed habe ich jetzt ehrlich gesagt die Schnauze voll, ich bin mir nicht sicher ob wir diesen Schrotthaufen noch länger behalten.
Solli
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 09:31

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Helfried » Di 20. Dez 2016, 11:00

Die Batterie muss natürlich ersetzt werden. Mit 4 Volt ist die ein Totalschaden, auch wenn sie scheinbar noch ein halbes Jahr so halbwegs geht.

Glaube nie etwas einem lokalen Dorf-Mechaniker, wenn er sonst eher Motorsägen repariert! Das mein ich jetzt allgemein, ich kenne deine Werkstatt nicht. :)

Mir ist mal folgender Dialog in einer Motorsägen-Werkstatt passiert: Ich fahr zwecks jährlicher TÜV-Prüfung mit dem Motorrad hin, frage höflich, wie lange es dauern würde, sagt er, naja, so eine halbe Stunde. Sag ich, ok, passt, dann gehe ich inzwischen eine Runde spazieren. Schreit er mir nach fünf Minuten nach

"Hallo, bitte, wie schaltet man denn das Ding ein?". :roll:
Helfried
 
Beiträge: 5229
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Solli » Di 20. Dez 2016, 11:13

Das war übrigens keine lokale Dorfwerkstatt sondern die Mercedes-Benz-Niederlassung München in der Landsberger Straße. Dort werde ich nebenbei bemerkt auch nie wieder hingehen (und ich kann auch jedem davon abraten), dann doch lieber zur nächsten Dorfwerkstatt.

P.S.: Um Missverständnissen vorzubeugen: Das ist eine persönliche Meinungsäußerung aufgrund meiner Erfahrung mit besagter Niederlassung.
Solli
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 09:31

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon frank-michael » Di 20. Dez 2016, 12:06

Bei so einer Tiefenentladung hat eine Blei Säure Bat. immer daraus resultierend einen Schaden an den Zellen der sich erst zeigt wenn wieder sehr kalt ist oder das Fahrzeug länger ohne Bewegung steht.
Hatte ich auch nach 8 Monaten als ich den Smart neu gekauft hatte damals ging es natürlich auf Garantie die Bat. hatte einen Zellenschluss.
Auch ich hatte damal den Fehler im Display HV Batt prüfen .
frank-michael
 
Beiträge: 65
Registriert: Mo 7. Okt 2013, 14:36

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Dachakku » Di 20. Dez 2016, 12:11

Solli hat geschrieben:
Durch Aufladen der Batterie und zurücksetzen des Fehlerspeichers ist das Problem seiner Ansicht nach behoben.



Die typische, tägliche Verar**** der Kunden in den Fachwerkstätten. Die Batterie war extrem tiefentladen und ist jetzt mehr oder weniger Sondermüll. Du solltest das Verhalten des Wagens in den nächsten Tagen genau beobachten und bei der nächsten Reklamation schriftlich fixieren dass das die zweite Nachbesserung ist und man dich beim ersten Auftreten des Fehlers, vorsätzlich mit der alten geschädigten Batterie hat weiter fahren lassen.

Wenn du das in das Annahmeprotokoll schreibts, dann beweist du dass du einen "Ar***" in der Hose hast und kannst dann gleich die völlige Verwirrung im Gesicht des Kundendienstmitarbeiters sehen. JETZT wird man dir eine neue Batterie einbauen.

Immer wenn man mehr als die Unterschrift in den Auftrag schreibt, das ist für die Götter am Annahmetresen so unglaublich dass ihnen die Gesichtszüge entgleisen.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Helfried » Di 20. Dez 2016, 12:12

frank-michael hat geschrieben:
auf Garantie die Batterie hatte einen Zellenschluss.


Garantierter Batteriedefekt sozusagen.
Was war bei dir die Ursache damals? Nur mit Symptombekämpfung (Batterie kostenlos tauschen nach Anwaltsdrohung) ist es ja nicht getan?

PS: Danke, Dachakku, ich denke, du hast recht!
Helfried
 
Beiträge: 5229
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Solli » Di 20. Dez 2016, 12:22

Ich will ja nicht nur, dass sie mir (eventuell nach gut zureden durch den Anwalt) die Batterie tauschen. Von mir aus fahren wir auch erst mal mit dieser Batterie weiter bis das Problem wieder auftritt (wenngleich es extrem Nerven- und Zeitraubend ist). So eine Batterie kostet auch nur irgendwas unter hundert Euro (hab grad die Ah-Zahl nicht im Kopf, aber das ist ja eine eher kleine).

Nein, ich will vor allem die aktuelle "Reparatur" nicht bezahlen. Alleine der Leihwagen würde mich für zwei Tage 110 Euro kosten, weil sie nichts kleineres als einen CLA im Haus hatten. Und der Servicemitarbeiter kostet für's draufschauen und nichts finden sicher auch was dreistelliges.
Solli
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 09:31

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Dachakku » Di 20. Dez 2016, 12:35

@ Reparatur zahlen

Hast du denn noch (irgendeine) Garantie oder nicht ? Irgendwie bin ich da jetzt nicht im Film .

Wenn du eh alles zahlen musst, dann ist mir nicht klar warum du die Batterie nicht selber getauscht hat, für ca. 60,- Euro .
Das ist nicht aufwändiger als ne Batterie im Verbrenner zu tauschen. Der ED ist kein Hexenwerk.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Solli » Di 20. Dez 2016, 12:49

Das Auto ist gut ein halbes Jahr alt und seit drei Monaten bei uns. Also ja, ich habe noch Garantie. Außer sie sind (wie der Servicemitarbeiter) der Meinung, ich hätte den Schaden selbst verursacht.

Wie man eine 12V-Batterie tauscht weiß ich schon, das hab ich beim Vorgänger-Smart (Benziner) auch gemacht. Ich dachte nur ursprünglich aufgrund der Fehlermeldung, dass vielleicht mehr als die Autobatterie im A* ist.
Solli
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 09:31

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: harlem24 und 5 Gäste

cron