12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon Spürmeise » Do 8. Mai 2014, 12:53

Ing_Driver hat geschrieben:
Mit einem SW-Updated welches seit Ende letzten Jahres bei den Werkstätten verfügbar ist funktioniert diese Feature recht zuverlässig.


Könnte man da mal die SW-Versionsnummer (ggf. länderspezifisch) bekannt geben?
Spürmeise
 

Anzeige

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon molab » Do 8. Mai 2014, 16:16

Ich wollte Dir auch nicht zu nahe treten - aber wenn Du nunmal u.a. folgendes schreibst:
dreamfish86 hat geschrieben:
Was mir persönlich aber überhaupt nicht gefällt, ist der Gedanke, daß das Auto periodisch den Ladezustand überwacht (wie macht man das eigentlich verlässlich bei einer Blei-Säure-Batterie ohne eigenes BMS) und womöglich ein autarkes Nachladen initiiert. Das Nachladen über den DC/DC-Konverter würde es erfordern, daß der Bordcomputer den Trennschütz der HV-Batterie schließt, wir hier also plötzlich und unerwartet 400 Volt im Fahrzeug haben. Ein Schelm wer Arges dabei denkt, ... Pech nur, wenn das passiert, wenn ich gerade irgendwo schraube. Ich muß (möchte) mich darauf verlassen, daß bei abgeschalteter Zündung hier außerhalb des Batteriegehäuses keine gefährlichen Spannungen anliegen.
Man stelle sich einen BMW X5 vor, der nachts um halb 4 auf dem Hof seinen Verbrenner-Motor startet, um die Starterbatterie nachzuladen. Da müsste dann - wenn ich die Motorhaube öffne, gemäß Maschinenrichtlinie - ein riesen Warn-Piktogramm sein: "Achtung! Automatischer Anlauf". Deshalb hoffe ich, daß das hier beschriebene alles nur Science-Fiction ist.

Dann finde ich das schon ziemlich reißerisch dafür, dass es nicht durchdacht ist. Da hättest Du auch einfach fragen können, ob das ein Problem ist und jemand (vielleicht sogar ich) hätte Dir sachlich geantwortet. So aber ziehst Du eine funktionierende Lösung (darum geht es ja hier) in den Dreck. Ich sage Dir jetzt auch gern genauer, warum Du an der Stelle kein Problem hast (falls es Dich wirklich interessiert, was ich irgendwie nicht glaube - hast ja nach wie vor nicht gefragt...):
Sowohl der Bordcomputer als auch das Schütz laufen mit 12V (das Schütz schaltet nur 400V). Wenn Du minus von der 12V-Batterie trennst, wie man es beim Schrauben eigentlich immer macht, haben weder Bordcomputer noch Schütz Saft und können auch keine 400V anschalten. Deshalb musst Du auch nicht hoffen, dass "alles hier beschriebene Science Fiction" ist. Es ist nämlich lediglich eine Lösung und keine schlechte...
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon EisDave » Fr 9. Mai 2014, 07:29

Spürmeise hat geschrieben:
Ing_Driver hat geschrieben:
Mit einem SW-Updated welches seit Ende letzten Jahres bei den Werkstätten verfügbar ist funktioniert diese Feature recht zuverlässig.


Könnte man da mal die SW-Versionsnummer (ggf. länderspezifisch) bekannt geben?

Unsere Smarts sind am 02. und 03.12.2013 gebaut und laden definitiv nicht an der Ladesäule die 12 V Batterie, daher würde mich das auch interessieren wo das steht. Hat irgendjemand Zugriff auf die Changelogs der SW?

Ing_Driver hat geschrieben:
Hallo Leute,

Ich muss mich mal wieder melden.
Es wird ja eine Menge Halbwissen verbreitet - da sollte ich mal ein paar Fakten zusammen tragen.
Der User Smarted hatte es bereits richtig beschrieben, es gibt ein entsprechendes Feature welches das Nachladen der 12Volt Batterie aus der Traktionsbatterie bzw. bei Laden an der Steckdose versorgt.
Mit einem SW-Updated welches seit Ende letzten Jahres bei den Werkstätten verfügbar ist funktioniert diese Feature recht zuverlässig.
Das Fahrzeug lädt immer seine 12Volt Batterie sobald das Fahrzeug aktiv ist (Zündung an) bzw. während dem Laden an der Steckdose. Zudem kontrolliert das Fahrzeug in periodischen Abständen die 12Volt Batterie im Stand (Fahrzeug aus) um dann bei Unterschreitung von einer Schwelle entsprechend Energie aus der Traktionsbatterie in die 12Volt Batterie zu schieben.
Die Fahrzeuge der Car2Go Flotte haben durch höhere Ruhestromverbräuche von der Windshield Unit kürzere periodische Zeitintervalle. Sollte der Batterie SOC unter 30% fallen ist das "autonome" Nachladen deaktiviert. Der Grund liegt darin begründet, dass eine 12Volt Batterie schneller getauscht werden kann als eine tiefentladene Traktionsbatterie. Die 12Volt Batterie ist auch wesentlich günstiger. Fremdstart funktioniert übrigens auch wie beim Benziner. Das Feature des Nachladen der 12Volt Batterie wurde nicht entwickelt für eigenes "Verschulden" wie etwa wenn zusätzliche 12Volt Verbraucher im Fahrzeug einbaut werden oder wenn das Innenraumlicht angelassen wird.

Wir sind quasi eine Art Car2Go, daher haben wir die gleichen höheren Ruheströme, ein autonomes Nachladen passiert auch bei 100% Ladezustand der Traktionsbatterie nicht! Die Frage ist, welcher Softwarestand muss es denn sein, dass das "recht" zuverlässig funktioniert? Dass das Fahrzeug nachläd bei Zündung aktiv ist völlig klar, wäre auch verrückt, wenn das nicht so wäre.
Wir schaffen es zuverlässig die Batterie bis auf 4 V Gesamtspannung zu entladen :shock: , bevor unser System aussteigt, der Smart hat seine Verbraucher da schon längst abgeschaltet. Ein Abschaltfeature nützt uns aber nix, dann sind wir nur noch zu den Autos unterwegs... D.h. wir brauchen das autonome Nachladen und scheinbar sind unsere Softwarestände dafür zu alt, obwohl die Autos im Dez. 2013 gebaut wurden.
Der erste Smart war jetzt in der Werkstatt, die wollten noch auf das Mai-Update warten, haben es aber noch nicht erhalten, daher ist das Auto ohne Update zurück. Ich könnte direkt anfragen, welche Softwareversion denn drauf ist, die haben die wohl ausgelesen. Daher wäre es hilfreich zu wissen, ab welchem Softwarestand denn diese Funktion freigeschaltet wurde.
Benutzeravatar
EisDave
 
Beiträge: 32
Registriert: Do 14. Nov 2013, 22:22
Wohnort: Chemnitz

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon sualk » Do 15. Mai 2014, 00:04

Leider kann ich den Optimismus bezüglich des sw-updates nicht teilen. Ich hatte dazu Kontakt mit der Hotline aufgenommen. Hier die Vorgeschichte:

"vielen Dank für unser nettes Gespräch vom 17. April 2014. Wunschgemäß antworten wir Ihnen per E-Mail.

Wie bereits besprochen, haben wir Ihre Anfrage zum Thema Softwareupdate für ein verändertes Ladeverhalten gerne an unsere Fachabteilung weiter geleitet.

Bei Problem der Ladung der 12V-Batterie gibt es die Möglichkeit einer Änderung der Software sodass die 12V-Batterie zukünftig auch beim Ladevorgang des Fahrzeugs bei Bedarf geladen wird. Ob diese Software bei Ihrem Fahrzeug bereits aufgespielt wurde, können wir aus der Ferne allerdings nicht beurteilen. Daher bitten wir Sie, Ihr Fahrzeug bei Ihrem betreuenden smart Vertragspartner vorzustellen.

Wir hoffen, Sie ausreichend informiert zu haben und stehen Ihnen gerne auch in Zukunft wieder mit Rat und Tat rund um smart zur Seite."

Auf meine Anschlussfrage:

"Vielen Dank für die jetzt genau zutreffende Antwort.
Die entsprechende software ist bei mir sicher noch nicht so vorhanden, da das Auto 9 Monate alt ist und noch nie in der Werkstatt war.
Eine Anschlussfrage hätte ich jetzt aber noch:
Was passiert, wenn nach dem update das Auto bei z.B. halb leerer HV-Batterie mit eingeschaltetem Standlicht an die Ladesteckdose angeschlossen wird?
Wird die 12 V - Batterie nur während der ca. 4 stündigen Ladezeit geladen (d.h. in dieser Zeit de facto nicht entladen) was bedeutet, dass sie nach weiteren etwa 15 h wieder leer ist, oder erfolgt dann auch eine Nachladung!"
bekam ich eine telefonische Antwort. Es wurde hier recht kryptisch gesprochen. Meine Frage (die mir eigentlich als recht klar formuliert erschien) sei nicht schriftlich beantwortbar. Einerseits wurde behauptet, eine Entladung der 12 V - Batterie während des Ladevorganges könne gar nicht erfolgen. Andererseits würde das sw-update eine Verbesserung bringen. Auf die Nachfrage, was im konkret benannten Fall passiere, wurde letztendlich ausweichend geantwortet. Alle erforderlichen sw-updates würden ohnehin ohne Nachfrager beim Service vorgenommen...
Ich bin jetzt nicht schlauer als zuvor. Es wäre schön, wenn jemand es einfach einmal ausprobiert und dann berichtet. In 8 Wochen ist bei mir die Jahresinspektion dran, spätestens dann werde ich es auch ausprobieren können.
Die Geheimniskrämerei geht mir allerdings schon etwas auf den Geist. Besonders krass war es ja, als mir vom Verkäufer übermittelt wurde, dass meine Frage nach Verbrauch in kWh/100 km bei verschiedenen konstanten Geschwindigkeiten (80, 90, 100, 110) von der Zentrale mit der Antwort abgebügelt wurde, dass es sich hier um firmeninterne Daten handeln würde, die nicht herausgegeben werden! Andererseits frage ich mich auch, warum diese Verbrauchswerte noch kein Autotester ermittelt hat. So könnte man die theoretische Maximalreichweite (auch für verschiedene Elektroautos) gut ermitteln, denn alles andere als konstante Geschwindigkeit wird doch viel zu sehr vom Fahrstil überlagert.
sualk
 
Beiträge: 190
Registriert: So 3. Mär 2013, 11:24

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon foxada » Di 17. Jun 2014, 15:43

habe nun endlich das Prüfprotokoll der Hochvoltbatterie:

gefahrene Km 4156
Ladezustand 40,5 %
Kapazität bei der letzten Messung : 52,6 Ah
Isolationswiderstand: 60 MOhm
Fehlerspeicher : kein Fehlercode vorhanden
Ergebniss : Hochvoltbatterie in Ordnung


Kann mir jemand aus den eigenen Unterlagen oder aus dem Sachverstand diese Aussage bestätigen?
Smartfourtwo451Coupe electric drive 4/2013-11/2017
Smartfourtwo453Cabrio electric drive Prime, Goodyear Ganzjahresreifen, Uhrenbug
Tesla Model S 100D auf dem Transport nach HH
Benutzeravatar
foxada
 
Beiträge: 276
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 19:06
Wohnort: Bad Bevensen

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon AlterAmi » Mi 18. Jun 2014, 13:03

Foxada,

ist das Protokoll von dem Smart Center ohne Ladegerät? Wie haben die denn die Kapazitätsmessung gemacht?
Man kann natürlich jederzeit die Kapazität von der letzten Messung auslesen, aber mir scheint die war dann wohl eine Weile her...
AlterAmi
 
Beiträge: 391
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Cupertino

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon foxada » Mi 18. Jun 2014, 13:23

Ja wenn ich davon Ahnung hätte...? Deshalb habe ich die Daten hier eingestellt und von dem Drama berichtet.Jetzt, wo Du nachfragst:
Wenn eine Messung ohne Ladegerät nicht möglich ist, hätte man mich mit dem Protokoll belogen!

Irgendwo im Forum stand, dass man zum Batteriecheck entladen und laden muss .

Wer kann das genaue Procedere hier einstellen?
Smartfourtwo451Coupe electric drive 4/2013-11/2017
Smartfourtwo453Cabrio electric drive Prime, Goodyear Ganzjahresreifen, Uhrenbug
Tesla Model S 100D auf dem Transport nach HH
Benutzeravatar
foxada
 
Beiträge: 276
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 19:06
Wohnort: Bad Bevensen

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon molab » Mi 18. Jun 2014, 14:20

Die lesen nur das Log des Batteriemanagements aus, dafür braucht man nicht laden.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon harleyblau1 » Mi 18. Jun 2014, 15:37

Hmmm,

wenn ich das richtig in Erinnerung habe ist doch die soll Kapazität bei 52 Ah, oder nicht?

Das heisst dann, die aktuelle Kapazität liegt über soll....

Klingt jetzt erstmal nicht sooo schlecht.

Bitte korrigiert mich, wenn ich da falsh liege.
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: 12 V Batterie Tiefentladen - Lösungsmöglichkeiten?

Beitragvon AlterAmi » Mi 18. Jun 2014, 23:26

Die haben nur den Schätzwert aus dem BMS ausgelesen. Normalerweise soll einmal im Jahr eine art Abgleich des Schätzwertes durchgeführt werden. Dazu muß die Batterie bei unter 40% solange stehen bis die Spannung konstant ist. Dann wird auf > 90% geladen, und wieder gewartet. Also, Ladegerät notwendig.

Solange Du ab- und zu die Batterie unter 40% leerfährst und dann wieder voll auflädst, ist der normale Schätzwert wahrscheinlich gut genug. Das BMS gleicht den ständig mit Messungen vom Laden und Entladen ab.

Eine richtige Kapazitätsmessung ist das natürlich auch nicht. Dazu müßte man Volladen, und dann vollständig entladen.
AlterAmi
 
Beiträge: 391
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Cupertino

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste