Toyota iQ EV

Alle anderen Elektroautos

Toyota iQ EV

Beitragvon PowerTower » Do 5. Dez 2013, 23:35

Toyotas Kleinster soll wohl nun doch als Elektroauto gebaut werden und auch in Deutschland auf den Markt kommen. Letztendlich wird wie immer der Preis darüber entscheiden, ob der Kunde ihn annimmt oder nicht. Im Internet kursieren Gerüchte darüber, dieses Auto solle 30.000 Euro auf dem Zettel stehen haben. Das kann ich mir nicht vorstellen, denn was genau soll bitte den iQ teurer machen als einen e-up! oder Smart? 15.000-20.000 Euro inkl. Batterie wäre je nach Ausstattung realistisch.

http://www.toyota.de/cars/coming_soon/iq-ev/index.tmex

Der Vorteil bei Toyota liegt auf der Hand - bei so langer Erfahrung im Hybridbereich kann kein grundsätzlich schlechtes Elektroauto dabei heraus kommen. Für mich ist der iQ eher ein Zweisitzer mit ansprechendem Laderaum, quasi ein Think in modern. Aber es gibt ihn leider nur als Viersitzer zu kaufen, warum auch immer Toyota dem Kunden da keine Wahl lässt, verstehen sie nur selber. Wäre doch eine super Alternative zum Smart nur mit mehr Platz für Gepäck.

Ich finde das Auto an sich nicht schlecht, die 15 minütige Ladung auf 80% an CHAdeMO ist aber schon ein bisschen heftig. Ob das die Akkus auf lange Sicht vertragen? Wenn man schon bei ausschließlich DC Schnellladung bleiben will, wäre es für die Vermarktung in Deutschland sicher besser, wenn man nun statt CHAdeMO eine CCS Dose am Auto montieren würde. Ich glaube einfach nicht daran, dass man hierzulande noch viel Wert auf CHAdeMO legen wird. Der Umbauaufwand sollte für den Hersteller überschaubar sein und er kann auch gleich die Typ1 Dose eliminieren.

Statt einphasig an Typ1 + DC Schnellladung an CHAdeMO
dann einphasig an Typ2 + DC Schnellladung an CCS (so wie bei e-up! und i3) => wird so denke ich nicht realisiert.

Die Leistungsdaten sind auf alle Fälle ansprechend und ausreichend für dieses Fahrzeug. Manch einer mag jetzt darüber schimpfen, dass hier wieder mal ein Verbrenner halbherzig umgerüstet wurde, aber wie man im Video sehen kann, sind alle Komponenten da angebracht, wo sie hingehören.

Bin gespannt, wann er zu kaufen sein wird und was Toyota nun wirklich dafür haben will.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4313
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: Toyota iQ EV

Beitragvon eDEVIL » Fr 6. Dez 2013, 00:11

PowerTower hat geschrieben:
Ich finde das Auto an sich nicht schlecht, die 15 minütige Ladung auf 80% an CHAdeMO ist aber schon ein bisschen heftig. Ob das die Akkus auf lange Sicht vertragen?

Naja, so heftig ist das auch nicht. Klar ist nichts für jeden Tag...

Das mit CHAdeMO sehe ich mittlerweile für Deutschland ähnlich. Habe mittlerweile kaum noch Hoffnung, das das zeitnah wirklich etwas passiert. Wenn die CCs erstmal gebaut sind (ohne Chademo), hat sich die Sache erledigt.
Wenn Nissan allein da nicht ran möchte, könnte sich die Kosten teilen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Toyota iQ EV

Beitragvon zitic » Fr 6. Dez 2013, 00:39

Ist das wirklich eine Neuigkeit oder nur allgemeines Marketingblabla? Sollte der nicht sowieso in kleinen Dosen weltweit platziert werden zum testen? Ein Umschwenken sehe ich nicht.

Bei der Vorstellung war man ja schon sehr despektierlich ggü. EV aktuell. Da wirken die VW-Pläne schon geradezu ambitioniert.
Erstmal will man sein Hybrid-Pfund richtig wuchern lassen. Das ist die Cash Cow. EV steht nicht direkt im Interesse.

Hierzu auch noch ein akuelles Interview:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 74864.html
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Toyota iQ EV

Beitragvon PowerTower » Fr 6. Dez 2013, 00:41

Ich weiß nicht, ob es eine Neuigkeit ist. Er treibt ja schon seit 2011 im Internet sein Unwesen. Allerdings steht er auf der deutschen Toyota Internetpräsenz als Ankündigung drin, das war glaub ich vor einigen Wochen noch nicht so. Bedeutet das nicht, dass er defintiv auf den Markt kommen soll?
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4313
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Toyota iQ EV

Beitragvon zitic » Fr 6. Dez 2013, 01:09

Siehe aktuelles Interview. Und so ist es auch schon die letzten Monate immer mal gemeldet worden.
Das ist im wesentlichen ein Test-Auto, dass auch zeigt "Hey, wir können wenn wir wollen". Testflotte im dreistelligen Bereich in Asien und USA. Preis umgerechnet 36.000 €.
Stichwort "wollen": Erstmal wollen sie den Vorsprung bei der Hybridtechnik weiter und noch stärker versilbern.
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Toyota iQ EV

Beitragvon Adrian » Fr 6. Dez 2013, 19:05

Schaut ja ganz nett aus. Aber wieso ist der Akku so klein?
Der Smart hat doch schon 18 kWh oder? Denke die reallistische Reichweite ist dann nochmal deutlich geringer als die angegeben 85 km.
Tages- und Wochenmieten (Tesla S, Twizy, Zero, Jetflyer) bei bluemove-mobility in München Neu: Model X,Hyundai Ioniq Style, e-Golf 300, Ampera-E
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 12:10
Wohnort: Nähe München

Re: Toyota iQ EV

Beitragvon PowerTower » Fr 6. Dez 2013, 20:39

Mit 12 kWh kommt man gut 100 km hin. Ich hab 11,5 kWh und wenn ich mir Mühe gebe, schaffe ich das auch. Die 85 km gehen locker, wiegt doch auch nix der Kleine. Mit Einsatz der Wärmepumpe wird es schwer, das ist denke ich klar. Warum der Smart so ein Verbrauchsmonster ist, weiß ich nicht. Den müsste man bei seinem Fliegengewicht und anständiger Fahrweise auch unter 12 kWh / 100 km drücken können.

Die Begründung von Toyota steht im letzten Satz:
"Im Interesse von Gewichtsersparnis, Raumausnutzung und Ladezeiten mussten die Konstrukteure die für den Alltagseinsatz notwendige Reichweite mit der geringstmöglichen Batteriekapazität erzielen."

Wobei das mit der Ladezeit natürlich kein Argument ist. Dann bauen wir in Zukunft nur noch 1 kWh Akkus in die Autos und können die an Schuko in 20 Minuten füttern. Wehe mir klaut jemand diese Idee! :mrgreen:
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4313
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige


Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste