Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Alle anderen Elektroautos

Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon 1234567890 » Sa 2. Apr 2016, 08:03

Ich stell das mal hier rein, weil es nicht um den i3 geht sondern um den neuen BMW 3er, der ab 2018 auf den Markt kommt. Irgendwie scheint das in der Szene unter zu gehen, dass BMW den neuen 3er auch als PHEV und ab 2020 als reinen BEV anbieten wird, in ferner Zukunft ist sogar eine Brennstoffzellen-Version geplant.

http://www.autobild.de/artikel/bmw-3er-g20-2018-erlkoenig-und-erste-infos-7071611.html

Fahrplan:

    - als Plug-in-Hybrid mit Vierzylinder-Benziner, aber deutlich mehr E-Power als im aktuellen 330e.
    - als eDrive Sport mit mehr Batterieleistung (circa 90 kWh), größerer Reichweite und kürzerer Ladezeit.
    - ab 2020 als E-Antrieb BEV mit ähnlicher Technik wie der dann in China gebaute lange Elektro-5er.
    - ab 2025 in Abhängigkeit von den Rahmenbedingungen vermutlich auch als Brennstoffzelle.
1234567890
 
Beiträge: 320
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 21:18

Anzeige

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon geko » Sa 2. Apr 2016, 08:11

Liest sich ja gut, aber einfach mal machen und nicht ankündigen. Einfach mal den 90 kWh 3er zeigen, Testfahrten für geladene Gäste anbieten und Vorbestellung starten. Dann wird es für mich glaubwürdiger, denn ankündigen kann man viel.

Die Frage, welche Infos des AutoBILD Artikels BMW schon kennt und welche der Phantasie entsprungen sind, spare ich mir mal.
Zuletzt geändert von geko am Sa 2. Apr 2016, 08:14, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1324
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon xado1 » Sa 2. Apr 2016, 08:12

ja,die lernen von VW,mal richtig was unmögliches ankündigen.

lernen sollte man von den besten,nicht von den größten lügnern
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4043
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon 1234567890 » Sa 2. Apr 2016, 08:21

Den Autobild-Artikel scheinen auch die Verantwortlichen bei BMW gelesen zu haben. Die sagen in Interviews das gleiche, z.B. dass erst mit der neuen 3er-Plattform ab 2018 weitere Modelle elektrifiziert werden.

Gut, dass wir Deutsche und Österreicher nicht der hiesigen Industrie kritisch gegenüber sind. Tesla kann einen Prototypen verkaufen, von dem niemand erwartet, dass er zum angegebenen Termin auch verfügbar ist. Kündigt ein deutscher Hersteller, der nicht dafür bekannt ist Termine unendlich zu überziehen, ein neues Modell an, wird das erst mal ins Reich der Fabeln und Märchen einsortiert.
1234567890
 
Beiträge: 320
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 21:18

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon geko » Sa 2. Apr 2016, 08:36

1234567890 hat geschrieben:
Gut, dass wir Deutsche und Österreicher nicht der hiesigen Industrie kritisch gegenüber sind. Tesla kann einen Prototypen verkaufen, von dem niemand erwartet, dass er zum angegebenen Termin auch verfügbar ist. Kündigt ein deutscher Hersteller, der nicht dafür bekannt ist Termine unendlich zu überziehen, ein neues Modell an, wird das erst mal ins Reich der Fabeln und Märchen einsortiert.


Ich kann nicht für "die Deutschen" sprechen, nur für mich. Und ich bin enttäuscht von der deutschen Kfz-Industrie. Aus einer Position der wirtschaftlichen Stärke, hätten hier maßgebliche Innovationen im Bereich E-Mobilität erfolgen müssen. Stattdessen überlässt man das Feld weitgehend planlos und unmotiviert Tesla. Ich bin sicher, dass auch bei Audi, BMW und Daimler kreative Köpfe sitzen, die gerne das Thema Elektro nach vorne bringen und Diesel/Benzin killen wollen. Aber sie dringen nicht durch in verkrustete, teils fachlich und von der Dynamik der digitalisierten Welt überforderte Top-Management-Ebenen.

Die dt. Hersteller haben noch nicht umgedacht. Sie stecken in der Welt der Perfektion und totalen Kontrolle fest. Ein MVP rauszubringen und nach und nach mit Updates zu verbessern, beherrschen sie - im Gegensatz zu Tesla - nicht. Wieso nicht jetzt sofort einen halb-fertigen BEV 3er rausbringen und loslegen? Einfach machen. Gas geben. Presse ignorieren. Vollgas, alle 2 Monate Softwareupdate. Nach 3 Monaten neues Modell. In 2 Jahren dann das finale Modell. Machen. Testen. Den Markt vor sich hertreiben. Hype aufbauen!

Das Model 3 ist noch kein Serienfahrzeug, aber es konnte in Los Angeles im Rahmen von Testfahrten von geladenen Gästen getestet werden. Es existiert. BMW kann doch prima zu einem tollen Event einladen in 4 Wochen und 10 seiner 3er BEV hinstellen zum Testen. Los geht's! Oder gibt es die doch noch nicht?
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1324
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon graefe » Sa 2. Apr 2016, 08:51

1234567890 hat geschrieben:
Gut, dass wir Deutsche und Österreicher nicht der hiesigen Industrie kritisch gegenüber sind. Tesla kann einen Prototypen verkaufen, von dem niemand erwartet, dass er zum angegebenen Termin auch verfügbar ist. Kündigt ein deutscher Hersteller, der nicht dafür bekannt ist Termine unendlich zu überziehen, ein neues Modell an, wird das erst mal ins Reich der Fabeln und Märchen einsortiert.

Genau so ist das. Der "Fahrplan" ist absolut vernünftig, so wird es kommen. Aber genau das ist es wohl: da ist kein Hype, keine Show, keine Revolution. Das ist eine ganz nüchterne Evolution, die sich am Markt, den technischen Voraussetzungen und der gegebenen Infrastruktur orientiert. Begeisterung bei uns GE-Enthusiasten wird so etwas zwar nicht hervorrufen, aber am Ende wird die Masse genau diese Autos kaufen - so führt man einen Konzern verantwortungsvoll.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon 1234567890 » Sa 2. Apr 2016, 09:29

geko hat geschrieben:
Wieso nicht jetzt sofort einen halb-fertigen BEV 3er rausbringen und loslegen?
Weil man von BMW, Mercedes oder Audi ein fertiges Auto erwartet und kein Fahrzeug, bei dem man mehrere rosarote Brillen braucht, um über die Unzulänglichkeiten hinweg zu sehen. Das Model S braucht alle 15-30 tkm neue Radlager und sie bekommen das Problem nicht in den Griff, auch nicht mit dem D. Jeder deutsche Hersteller würde mit so einem Problem zurecht an die Wand genagelt, der Tesla-Käufer findet es toll, dass auch die dritte Driveunit kostenlos getauscht wird und er ein Elektroauto als Ersatzfahrzeug bekommt.

Oder die Xenon-Scheinwerfer des Model S, die max. die Leuchtkraft eines alten BMW Halogenscheinwerfers haben. Der Model S Besitzer legt selbst Hand an und baut illegal stärkere Leuchtmittel und Trafos ein, bei einem deutschen Neufahrzeug undenkbar, die Käufer würden Amok laufen.

Es ist schlicht eine andere Käuferschicht, technikaffine Nerds, die solche Probleme akzeptieren. Der durchschnittliche Käufer eines deutschen PKW stellt so ein Auto nach 3 Monaten dem Händler auf den Hof und verlangt Wandlung des Kaufvertrags.
1234567890
 
Beiträge: 320
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 21:18

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon geko » Sa 2. Apr 2016, 09:34

1234567890 hat geschrieben:
Es ist schlicht eine andere Käuferschicht, technikaffine Nerds, die solche Probleme akzeptieren. Der durchschnittliche Käufer eines deutschen PKW stellt so ein Auto nach 3 Monaten dem Händler auf den Hof und verlangt Wandlung des Kaufvertrags.


Werden es mehr Nerds und weniger Käufer des Typs wie du es beschreibst oder bleibt das Verhältnis gleich? Ich bin der Meinung, dass Ersteres der Fall sein wird. Kenne übrigens keinen Tesla Model S Fahrer, der die von dir beschriebenen Probleme bislang hatte. Aber ich kenn auch nur zwei Hände voll persönlich.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1324
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon ltreasure » Sa 2. Apr 2016, 09:40

Das Model S braucht alle 15-30 tkm neue Radlager? Verdammt, ich bin bei 45tkm und habe noch die ersten. Generell habe ich von diesem Problem noch nicht wirklich gehört.
Hätte mir BMW vor 1,5 Jahren etwas vergleichbares verkaufen können, würde ich jetzt keinen Ami fahren. Und sie können es heute noch nicht, und wann es soweit ist, wird man sehen.
ltreasure
 
Beiträge: 128
Registriert: Mo 2. Dez 2013, 12:54

Re: Neuer 3er BMW ab 2018 als PHEV und ab 2020 als BEV

Beitragvon mcspar » Sa 2. Apr 2016, 09:44

Du kennst die Probleme mit der Driveunit nicht? Dann bist du wirklich schlecht informiert und die Aussagen deiner Bekannten würde ich an deiner Stelle mit Vorsicht genießen.
mcspar
 
Beiträge: 83
Registriert: So 28. Jul 2013, 18:57

Anzeige

Nächste

Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste